Ryuu Shenlong

Ryuu Shenlong ist einer der sieben Teufelsdrachen, die nur in Dragonball GT auftauchen. Er trägt den Dragonball mit den sechs Sternen in sich. Erschaffen wurde er durch den Wunsch Oolongs für eine Mädchenunterhose, damit Pilaw nicht die Weltherrschaft erringt. Es ist ihm äußert peinlich aus solch einem Wunsch entstanden worden zu sein und er läuft immer knallrot im Gesicht an, wenn man ihn darauf anspricht. Ryuu Shenlong kontrolliert den Wind und die Luft und kann kann so Windhosen erzeugen. Ryuu Shenlong tarnt sich zudem als hübsche Drachenprinzessin, die einem Fischerdorf eine Menge Fische beschert, weswegen er auch so vom ganzen Dorf als Göttin verehrt wird, mit Ausnahme des Fischersohns Bisch.

Im Fischerdorf begegen Son Goku und Pan nicht nur Bisch, sondern auch Ryuu Shenlong. Es beginnt ein Kampf und Ryuu Shenlong scheint aufgrund seiner Fähigkeiten im Vorteil zu sein, denn selbst ein Kame-Hame-Ha kann ihm nichts anhaben, da er aus Wind einen Schild gegen solche Attacken erstellt. Ausserdem beschießt er Son Goku mit messerscharfen Winden, die ihm sogar die komplette Kleidung zerfetzt. Weil Son Goku jetzt nackt ist, macht er Pan und Ryuu Shenlong verlegen, aber Pan hat für ihn Ersatzklamotten dabei. Nach einer kurzen Pause geht der Kampf weiter und Son Goku dreht seine Beine so schnell, dass es aussieht, als wäre er ein lebender Wirbelsturm und greift so auch Ryuu Shenlong an. Damit kann er aber nicht punkten und Ryuu Shenlong übernimmt die Initiative und kann ihn mit Windstürmen und Windklingen in Schach halten. Als aber Guu, die Möwe von Bisch, Ryuu Shenlong stört, erkennt Pan Ryuu Shenlongs Schwachpunkt: die Oberseite des Kopfes, welcher nicht durch die Windstürme geschützt ist. So feuert sie ein Kame-Hame-Ha auf ihn ab und es funktioniert tatsächlich. Ryuu Shenlong muss aufhören, Son Goku anzugreifen. Das nutzt dieser für ein eigenes Kame-Hame-Ha, was ausreicht um Ryuu Shenlong zu erledigen.