Pilaf Saga

Die Story beginnt zu anfangs mit Son-Goku, einem kleinem Jungen, der alleine in einem kleinen Haus in einem Wald wohnt. Dort trifft er später auf Bulma, einem Mädchen aus der Großstadt, die ihn mit ihrem Auto fast überfährt. Goku, der noch sehr naiv ist, hält nun dieses das Auto für ein Monster und zerstört es darauf mit seinen Mönchstab (den er von seinem Großvater Son Gohan bekommen hatte), den man beliebig verlängern kann. Goku und Bulma freunden sich im weiteren Verlauf an und Bulma erzählt ihm, ihr anliegen.

Sie ist auf der Suche nach den legendären DragonBalls, mit denen man, wenn man alle hat, den mächtigen Drachen Shenlong herbeirufen kann, der jedem, der ihn hervorruft einen Wunsch erfüllen muss (sie will sich einen gutaussehenden Freund wünschen...). Da sie nun auch gemerkt hat, wie stark Goku ist, fragt sie ihn, ob er nicht mit ihr mitkommen will und ihr helfen will, die DragonBalls zu suchen.

Auf ihrem Weg treffen sie als erstes auf Muten-Roshi alias den Herrn der Schildkröten (der übrigens auch seinen Großvater Son Gohan und den Rinderteufel trainiert hat), der Son-Goku Jindujun als Dank, dass er seiner Schildkröte geholfen hatte, schenkt. Außerdem erhält Bulma einen weiteren DragonBall von ihm. Danach führt der DragonBall-Radar Bulma und Son-Goku in ein weiteres Dorf, wo sich ein DragonBall befinden soll. Dort soll ein gewisser Oolong einzelne Mädchen entführt haben. Um nun den Dragonball von einem Dorfbewohner zu bekommen, müssen Bulma und Goku, Oolong fangen und ihn zur Rechenschaft ziehen. Da Oolong nicht annähernd so gefährlich ist, wie vermutet, (Oolong ist ein Formwandler und kann sich für ca. 5 Minuten in alles mögliche verwandeln) gelingt dieses Son-Goku relativ leicht. Da diese Verwandlungsfähigkeit ziemlich nützlich sein könnte, denkt sich Bulma, ist Oolong von da an ein fester Begleiter der beiden.

Im weiteren Verlauf der Suche stranden die drei in einer Wüste, wo sie auf die beiden Banditen (bzw. Wüstenräuber) Yamchu und Pool (ebenfalls ein Formwandler) stoßen. Die beiden haben es auf die Hoipoi-Kapseln Vorrat von Bulma und Oolong abgesehen. Im drauf folgenden Kampf zwischen Son-Goku und Yamchu, erfährt man über Yamchu`s unglaubliche Schüchternheit gegenüber den Frauen, was sich so äußert, dass Yamchu in dem Moment, wo er Bulma das erste Mal sieht rot anläuft und ohnmächtig wird. Na ja, auf jeden Fall folgen die beiden dann Son-Goku, Bulma und Oolong auf ihrer weiteren Suche nach den DragonBalls und werden letztendlich alle gute Freunde.

Nachdem nun noch 1 DragonBall gefunden werden muss, führt sie der DragonBall-Radar direkt zu Prinz Pilafs Schloss (ein ewig nörgelnder kleiner Zwerg). Dieser strebt nach der Weltherrschaft und dafür wäre ihm jedes Mittel Recht. An seiner Seite stehen im seine zwei Spießgesellen, Shu und Mai, die bereits etliche Male zuvor versucht haben Son-Goku und Co. die bis jetzt gefundenen DragonBalls abzujagen, jedoch ohne all zu großen Erfolg.

Dort angekommen geraten sie in eine Falle des Prinzen. In dem riesigen Labyrinth werden sie festgehalten (Pilaf lässt zwei Wände herunterfallen) und Pilaf nimmt Son-Goku mit einem Trick den letzten Dragonball ab. Die Freunde geraten in Panik, da Pilaf dabei ist, sich die Weltherrschaft zu Wünschen und deswegen versucht Son-Goku ein Kamehame-Ha, schießt aber lediglich ein kleines Loch in die Wand, welches aber zum Glück groß genug ist damit Oolong durchkommt (durch Verwandlung) und wünscht sich vom Mittlerweilen erschienenen Shenlong einen Mädchenslip. Der dadurch sauer gewordene Pilaf sperrt die Helden nun in einem Raum mit Panzerglas, wo sie spätestens morgen sterben würden (Sonne!). Doch Son-Goku schaut ins Mondlicht und verwandelt sich in einen Riesenaffen wegen seines Schwanzes (Oozaru oder Wehraffe). Er zerstört das komplette Schloss und unsere Freunde flüchten. Während Yamchu und Bulma in die Hauptstadt zurückkehren nimmt Son-Goku das Angebot des Herrn der Schildkröten (Muten Roshi) an und will bei ihm trainieren.

Auf der Insel angekommen erwartet ihn eine neue Überraschung, da ein fremder kleiner Mönch namens Kuririn ebenfalls bei Muten Roshi trainieren will (der nach einer Bestechung mit Porno Heften zustimmt). Nachdem sie Muten Roshi die schöne Haushälterin Lunch „besorgen“ (die sich jedes Mal, wenn sie niest sich in eine blonde, böse Version verwandelt) beginnt ihr Training für die nächsten acht Monate (Milch austragen, schwimmen, etc...) Nach diesem harten Training beschließt Muten Roshi, dass seine beiden Schüler am nächstem großem Turnier teilnehmen (Kämpfer aus aller Welt).

Auch Yamchu und Muten Roshi (allerdings verkleidet als Jacky Chun) nehmen am Turnier teil. Alle besiegen ihre weltbesten Kämpfer in der Vorrunde ohne größere Probleme und kommen in die Endrunde der besten acht. Kuririn gewinnt seinen ersten Endrundenkampf gegen Bakterian den Stinker, aber Yamchu verliert gegen Jacky Chun (Muten Roshi) ohne Berührung! Son-Goku gewinnt seinen Kampf gegen den Drachen Gilian. Im Halbfinale liefert sich Kuririn einen guten Kampf mit Jacky Chun, verliert aber. Son-Goku gewinnt im Gegensatz zu Kuririn seinen Halbfinale Kampf gegen Nam und steht im Finale gegen Jacky Chun alias dem Herrn der Schildkröten. Jeder benutzt seine Techniken wie z. B. Phantombildtrick oder ein starkes Kamehame-Ha, doch wie der Zufall es will verwandelt sich Son-Goku wieder durch den Vollmond in einen Oozaru und Muten Roshi ist gezwungen den Mond zu zerstören. Son-Goku hat wieder seine Normalform und beide sind so erschöpft, dass sie nur noch mit den Händen kämpfen. Jacky Chun gewinnt schließlich ganz knapp den Kampf und das Turnier ist zu Ende. Nachdem der Herrn der Schildkröten den beiden erklärt, dass er ihnen nichts mehr beibringen beschließt Son-Goku den Dragonball seines Großvaters (mit 4 Sternen) erneut zu suchen.