Piccolo

Piccolo Jr. (jap. ピッコロ・ジュニア, Pikkoro Junia) - auch besser bekannt als Piccolo (ピッコロ, Pikkoro) - ist ein Angehöriger der namekianischen Spezies und die Reinkarnation sowie Sohn von Oberteufel Piccolo. Er wurde geboren, um sich an Son-Goku zu rächen, wechselt jedoch - während der Saiyajin-Saga - die Seiten und schließt sich den Z-Kämpfern an.

piccolo.gif

  • Name: Piccolo
  • Alter: unbekannt
  • Geschlecht: Namekianer haben kein Geschlecht, wirkt aber männlich
  • Rasse: Namekianer
  • Familie: er und Kami-sama (Gott) sind eine Person
  • Hobbies: unbekannt
  • Erstes Erscheinen: kurz nachdem Oberteufel Piccolo besiegt wurde
  • Besonderheiten: Namekianer können verletzte Körperteile abreißen und in wenigen Sekunden nachwachsen lassen (Regeneration).
  • Verwandlungen: Super Namekianer

Erscheinung

Piccolo trägt schwere Kleidung, damit er in Form bleibt. Desweiteren hat er immer die gleiche Kleidung an. Er mag es außerdem überhaupt nicht, wenn er als nett angesehen wird.

Persönlichkeit

Piccolo ist anfangs genauso niederträchtig wie sein Vater. Nichtsdestotrotz tat er sich mit seinem Erzfeind Son-Goku zusammen, um zusammen gegen Radditz zu kämpfen. Im Laufe der Geschichte freundet er sich mit Son-Gohan an, während er den jungen Saiyajin in einem Jahr auf die Ankunft der Saiyajins vorbereitete. Die Freundschaft war so stark, dass sich Piccolo im Kampf gegen Nappa für Son-Gohan opferte.

Nach seiner Rückkehr aus dem Jenseits stellt er sich dem Tyrannen Freezer und kämpfte für seine Ehre und für die Rache seiner Artgenossen. Um dieses Ziel zu erreichen, fusionierte er sogar mit dem Namekianer Nehl. Einige Jahre später, als die Cyborgs die Erde terrorisierten, kam der Übermut und die Rücksichtslosigkeit über Piccolo und führte dazu, dass er sich mit Gott fusionierte. Auch nach der Fusion blieb Piccolo ein Einzelgänger, der nur, wenn er kämpft, viel zu sagen hat.

Kraft und Fähigkeiten

Piccolo ist in Dragon Ball der stärkste Kämpfer nach Son-Goku. In Dragon Ball Z ist er anfangs Radditz klar unterlegen und auch im weiteren Verlauf der Geschichte kann Piccolo nicht mit den stärksten Gegnern der Z-Gruppe mithalten. Er schafft es jedoch immer wieder, wertvolle Zeit zu gewinnen, indem er sie in Schach hält. Ab der Boo Saga nimmt Piccolo hauptsächlich die Rolle eines Lehrmeisters für Son-Goten und Trunks ein.

Piccolo trumpft nicht nur durch seine körperliche, sondern auch durch seine geistige Stärke auf. So durchschaut er anders als Son-Goku sofort, dass Radditz, nachdem er von Son-Goku in die Knie gezwungen wurde, es nicht ehrlich meint, als er verspricht, den Planeten friedlich zu verlassen. Im Kampf gegen die Saiyajins hat er die Idee, Nappas Schwanz zu attackieren und nachdem er in der Boo Saga von Boo absorbiert worden ist, agiert der Dämon merklich schlauer und taktischer.

Piccolo beherrscht die Schlangenarmtechnik, die es ihm ermöglicht, seine Arme weit über das natürliche Maß hinaus zu dehnen. Außerdem ist er in der Lage, sich Gliedmaßen, die etwa aufgrund einer Verletzung unbrauchbar geworden sind, auszureißen und in wenigen Sekunden nachwachsen zu lassen. Piccolo beherrscht den Babuschka-Trick, der es ihm erlaubt, sich selbst zu verfielfältigen. Er kann seinen Körper außerdem enorm vergrößern.

Um von Gott nicht wie sein Vater eingesperrt zu werden, hat Piccolo in den ersten drei Jahren seines Lebens das Anti Mafuba entwickelt, welches den Sog, der einen Dämon in ein Gefäß zwingen soll, auf den Angreifer zurückwirft und diesen stattdessen einsperrt.

Eine von Piccolos wirksamsten Attacken ist seine Höllenspirale, ein Energiestrahl, bei welcher der Anwender seine ganze Kraft in seinen Fingerspitzen bündelt und diese anschließend auf sein Ziel abfeuert. Diese Technik besitzt so eine Durchschlagskraft, dass Piccolo bei seiner erstenersten Verwendung Radditz und Son-Goku damit durchbohrte. Ein weiterer Energieangriff von ihm ist der Mundstrahl, mit dem er etwa Son-Goku während des großen Turniers durchbohrte.

Piccolo ist wie Gott dazu in der Lage, Dinge wie Kleidung oder Waffen scheinbar aus dem Nichts heraus entstehen zu lassen.

DragonBall

Kurz bevor Oberteufel Piccolo in einem langwierigen Kampf von Son-Goku getötet wird, nutzt er seine letzten noch vorhandenen Käfte um ein Ei zu legen, welches sich als das Ei Piccolos, dem Sohn bzw. der Reinkarnation des Oberteufels entpuppte. Er will sich für den Tod seines Vaters an Son-Goku rächen. Deswegen trainiert er drei Jahre lang und bereitet sich in dieser Zeit auf das 23. Große Turnier vor, da er weiß, dass auch Son Goku daran teilnehmen wird. Nachdem das dreijährige Training abgeschlossen war und das 23. große Turnier vor der Tür steht, ist Piccolo größer und um einiges stärker als sein Vater geworden, jedoch will er den trotzdem den Traum seines Vaters übernehmen und will die Weltherrschaft. Er tritt unter dem Namen Beelzebub in den Kampfring und kommt spielend leicht in die Endrunde, wo er dann auf Krillin trifft. Diesen kann Piccolo zwar recht leicht besiegen, jedoch ist er von dem Kampfesmut und der Stärke Krillins überrascht und er muss feststellen, dass er die Weltherrschaft wohl nicht so leicht erringen wird, wie er anfangs gedacht hatte.

Im nachfolgenden Kampf muss er gegen Gott, die abgespaltene gute Seite Oberteufel Piccolos und dadurch auch Piccolos, kämpfen. Jener hat seine Identität bis dahin geheim gehalten, indem er Besitz von dem Körper eines unscheinbaren Büroangestellten ergriffen hatte. Nach einem heftigen Schlagabtausch setzt Gott das Mafuba ein, doch Piccolo kontert mit einem Anti Mafuba. Gott wird aus dem Körper des Büroangestellten gerissen und in eine Flasche gesperrt, die eigentlich für Piccolo vorgesehen war. Piccolo schluckt das Fläschchen und kommt ins Finale, in welchen Son-Goku auf ihn trifft.

Im darauffolgenden Gefecht erreicht Piccolo das, worauf er so lange gewartet hatte. Dort verausgaben sich beide Kontrahenten als gleichstark und setzen alle ihnen bekannten Techniken ein, um den Gegner letztendlich in die Knie zu zwingen. Piccolo verwandelt sich sogar in einen Riesen um Son-Goku endlich zu besiegen.

Doch je länger der Kampf andauert, umso klarer wird Son Gokus Überlegenheit, bis dieser seinen KontrahentenPiccolo schließlich zu Boden werfen kann. Während Piccolo angezählt und Goku sich bereits als Sieger wähnt, kommt Piccolo im letzten Moment hoch und durchbohrt Son Goku mit einem Energiestrahl. Aufgrund dieser Verletzung ist Son Goku so gut wie wehrlos und Piccolo tritt unbarmherzig auf seinen am Boden liegenden Gegner ein, bis er in die Luft steigt, um Son Goku von dort aus zu töten und endlich Rache für seinen Vater zu nehmen. Son Goku kann Piccolos Attacke entkommen, greift diesen an, befördert ihn mit einem Stoß aus dem Ring und gewinnt damit das große Turnier. Als Danke für diesen unglaublichen Kampf, gab Son Goku ihm einen von den Magischen Bohnen, was ihn wieder vollständig heilte. Piccolo versprach zuletzt, er wurde im nächsten Kampf Son Goku endlich besiegen.

DragonBallZ

Radditz Saga

Nachdem er von Son-Goku besiegt wurde, trainierte er weiter, um ihn eines Tages schließlich zu besiegen. Fünf Jahre später, tauchte ein geheimnisvoller Mann namens Radditz auf und traf auf Piccolo. Der Namekianer stufte Radditz aufgrund seiner Stärke als Bedrohung für seinen Plan die Weltherrschaft zu erringen ein. Radditz zeigte sich bei der Begegneung mit Piccolo unbeeindruckt und machte sich auf die Suche nach seinem kleinen Bruder Kakarott - besser bekannt unter dem Namen Son-Goku. Nachdem Radditz Son-Gohan entführte, schließt Piccolo sich zu einer Allianz mit Son-Goku zusammen an, um dessen älteren Bruder Radditz zu besiegen.

Sie beide waren am Anfang des Kampfes ganz klar ünterlegen. Radditz warf einen Energiestrahl auf sie, Piccolo konnte nur knapp ausweichen, jedoch verlor er dabei einen Arm. Während Son Goku, Radditz ablenken soll, sammelt Piccolo Energie für seine neue Technik, die Höllenspirale, jedoch konnte Radditz ausweichen. Nachdem Son Goku wegen Radditz leidete, kochte die Wut von Son Gohan und verursachte einen großen Schaden, so hatte sich Son Goku ein bisschen erholt und umklammert seinen Bruder von hinten, damit Piccolo sie mit seiner Höllenspirale töten kann. Beim 2. Versuch hat es nun geklappt, Son Goku und Radditz sind dabei beide gestorben. Bevor Radditz noch für kurze Zeit am Leben war, hat er gewarnt, dass in einem Jahr zwei weitere Saiyajins kommen werden, die sogar noch stärker als Radditz seinen und sich für ihn rächen würden. Aus Wut schlug Piccolo auf Radditz ein und beendete damit sein Leben.

Saiya-jin Saga

Danach nimmt Piccolo Son Gohan, Son Gokus Sohn, mit und setzt ihn für ein halbes Jahr in der Wüste aus, um dessen Selbstständigkeit und Kraft zu fördern. Nach dem halben Jahr trainieren beide zusammen und obwohl Piccolo mit Son Gohan hart umgeht, gibt es seltene Momente, in denen Piccolo Nachsicht und Mitleid mit ihm hat. Während dieser Zeit durchlebt Piccolo eine Wandlung und der Junge wächst ihm, wie er selbst später sagt, ohne dass er es merkt langsam ans Herz.

Als die Saiyajins, Nappa und Vegeta die Erde erreichen, treffen sie auf Son Gohan, Krillin, Chao-Zu, Tenshinhan, Yamchu und Piccolo. Son Goku wurde wiederbelebt, jedoch muss er wieder den Schlangenpfad bequeren um zu seinen Freunden zu kommen. Piccolo erfährt, von den Saiyajins, dass er ein Namekianer ist und nicht wie gedacht ein Dämon, er dankt ihnen für diese Information. Die Saiyajin wollen ein kleines Turnier machen wo Gokus Freunde gegen die Pflanzenmänner kämpfen müssen, die Pflanzenmänner sind genauso stark wie Radditz. Sie besiegten zwar die Pflanzenmänner, jedoch starb Yamchu, nachdem ein Pflanzenmann sich selbst zerstörte und Yamchu dabei auch tötete. Den letzten Pflanzenmann besiegte Piccolo indem er ihm in den Magen schlug und ihn mit einem nachfolgendem Mundstrahl tötete.

Nachdem die Pflanzenmänner besiegt waren, trat nun Nappa, der schwächere Saiyajin vor um den richtigen Kampf zu starten. Während des Kampfes starben Chao-Zu, der sich selbst zerstörte um Nappa zu töten was jedoch misslungte, ihm folgte auch Tenshinhan, der nur noch sehr wenig Kraft besaß und seine Energie zu einem letzten Energieball formte und ihn abwerfte. Piccolo erinnert sich daran, wenn man den Schwanz eines Saiyajins drückt, dass er dann geschwächt ist, Piccolo schaffte es Nappas Schwanz zu halten, jedoch waren Nappa und Vegeta dagegen imun und konnten Piccolo für eine Zeit ausschalten. Nachdem Piccolo ausgeknockt war, waren die Z-Krieger hilflos ausgeliefert, Son Goku war währendessen immernoch auf den Weg zu seinen Freunden. Piccolo ist im Kampf gegen Vegeta und dessen Mitstreiter Nappa zunächst schwer enttäuscht von Son Gohan, als dieser im entscheidenden Moment zu viel Angst hat, um Nappa anzugreifen, als Nappa jedoch wenig später einen Energiestrahl auf Son Gohan abschießt, wirft sich Piccolo dazwischen und rettet Son Gohan damit das Leben. Schwer verwundet und mit Tränen in den Augen sagt Piccolo Son Gohan, dass er ihn im Laufe der letzten Monate lieb gewonnen hat und dass Son Gohan ein Freund für ihn geworden ist, da dieser der erste war, der nett zu ihm war. Schließlich stirbt Piccolo an seinen Verletzungen.

Freezer Saga

Nachdem die Saiyajins von Son Goku besiegt worden sind, machten sich Bulma, Krillin und Son Gohan auf den Weg nach Namek, da sie von den Dragon Balls auf Namek erfuhren, um Piccolo und Co. wiederzubeleben.

Nachdem Piccolo im Kampf gegen die Saiyajins gestorben ist, macht er sich mit Chao-Zu, Tenshinhan und Yamchu auf den Weg zu Meister Kaio, dabei muss er genauso wie Son Goku den Schlangenpfad überquren. Dort trainiert er, während auf Namek Krillin, Son Gohan und Vegeta gegen Freezers Truppe kämpfen. Er weigert sich, Meister Kaios Trainingsmethoden mitzumachen, da er keine Lust darauf hat, Kaio zum Lachen zu bringen oder Kaios Tiergefährten zu fangen. Dennoch nimmt er am Training teil und wird auf Kaios Planeten deutlich stärker.

Son Gohan, Krillin und Dende haben auf dem Planeten Namek, alle Dragon Balls zusammenbekommen und wollen nun Polunga beschwören. Piccolo schlägt Gohan vor, ihn mit dem ersten Wunsch wiederzubeleben, ihn dann mit dem zweiten Wunsch nach Namek zu teleportieren, damit er gegen Freezer kämpfen kann und beim letzten Wunsch darf Gohan selbst wählen. Piccolo wusste wenn er wiederbelebt wird, wird auch Gott wiederbelebt und es würden die Dragon Balls wieder auf der Erde geben, womit man Tenshinhan oder Yamchu wiedererwecken könnte. Chao-Zu kann nicht wiederbelebt werden, da er schon zweimal gestorben ist.

Piccolo erreichte danach gleich auch ein ein zufälligen Punkt auf Namek, weil Son Gohan, Dende nicht sagte, wo Piccolo landen sollte. Durch die namekianischen Dragon Balls wieder zum Leben erweckt und nach Namek gebracht, scheint Piccolo hin- und hergerissen zwischen der emotionalen Anteilnahme entgegen seinem Volk, das mittlerweile von Freezer und seinen Leuten fast ausgelöscht wurde und seinem Plan, Freezer zu erledigen. Er spürte eine unglaubliche Kraft, die wahrscheinlich die von Freezer sein sollte.

Auf dem Weg zu diesem trifft er auf den von Freezer besiegten und am sterben liegenden Nehl. Er kommt runter und geht zu Nehl, um zu erfahren was passiert ist. Dieser bietet ihm an, mit ihm zu fusionieren, um Freezer zu besiegen und Rache für ihr Volk zu nehmen. Piccolo sträubt sich erst und will Nehl liegenlassen, aber nachdem dieser ihm versichert, dass er alleine keine Chance gegen Freezer hätte und dass er nach der Fusion seine gesamte Persönlichkeit behalten würde, willigt Piccolo schließlich ein und die beiden fusionieren.

Als Piccolo schließlich zum Kampfgeschehen ankommt, schließt er sich mit Krillin, Son Gohan und Vegeta dem Kampf an und scheint mit dem mittlerweile verwandelten Freezer mithalten zu können, obwohl er seine schweren Klammoten nicht ausgezogen hatte. Vegeta war geschockt, als er sah, dass der Namekianer der im Kampf gegen Nappa gestorben ist, in so kurzer Zeit, so stark geworden zu sein. Als Freezer sich jedoch ein weiteres Mal verwandelt, wird Piccolo in kürzester Zeit kampfunfähig gemacht.

Son Gohan rastet aus und kann Freezer ein bisschen schwächen. Freezer beginnt, sich wieder zu transformieren und will seine letzte Form erreichen. Piccolo ist schwer verwundet und wird währendessen von Dende wieder geheilt. Piccolo erholt sich zwar schnell, jedoch ist Freezer inszwischen in seiner letzten Form und tötet Dende, damit er Krillin, Piccolo, Son Gohan und Vegeta nicht heilen kann.

Nachdem sich Freezer sich in seine finale Form transformiert hat, schaut sich Piccolo an, wie Vegeta hilflos gegen Freezer kämpft. Als Son Goku ins Kampfgeschehen eintritt, gingen seine Freunde ihm aus dem Weg, damit er gegen Freezer kämpfen kann. Freezer benutzt währenddessen die Hälfte seiner Kraft. Goku hat schon eine 20fache Kaioken-Kame-Hame-Ha eingesetzt und will eine Genkidama folgen lassen. Um Goku Zeit zu geben, bittet Piccolo, Krillin und Son Gohan ihm ihr restliches Ki zu überlassen. Er schaffte es sogar, Freezer so lange aufzuhalten bis die Genkidama endlich fertig war.

Als Freezer in seiner finalen Verwandlung gegen Son Goku kämpft, wirft sich Piccolo vor Son Goku, als Freezer ihn mit einer Energiekugel attackiert, wird in die Brust getroffen und bleibt schwer verletzt liegen. Krillin dagegen, wird von Freezer in tausend Stücke gerissen und getötet, dass erweckt die unglaubliche Kraft von Son Goku indem er sich in einem Super-Saiyajin verwandelt. Son Gohan trägt ihn, als Namek am sterben ist und er nicht im Kampf getötet wird. Später wird er zusammen mit allen anderen Namekianern auf die Erde gewünscht und dort erneut von Dende geheilt.

Als die anderen Namekianer, einen neuen Planeten namens Neu Namek, bekommen, geht Piccolo nicht mit, weil er trainieren und noch stärker werden will.