Dragon Ball Volume 2

db2_jap.jpg

Band 2: Der Meister des Kamehame-Ha

Rückentext: Son-Goku und Bulma haben bereits fünf der sieben Dragon Balls gefunden, mit deren Hilfe jeder Wunsch in Erfüllung geht. Auf der Suche nach den noch fehlenden beiden Kugeln begegnen sie dem finsteren Pilaw, der die Herrschaft über die Welt an sich reißen will...

Erster Auftritt: Mai, Chao, Prinz Pilaw und Shenlong

Kapitel 12: Besuch beim Herrn der Schildkröten

Der Rinderteufel erkundet sich bei Son-Goku nach dem Herrn der Schildkröten, weil er früher einer seiner Schüler war. Son-Goku will sich sofort auf den Weg zu Muten-Roshi machen, aber der Rinderteufel bittet ihn noch, seine Tochter Chichi, die schon auf dem Weg ist Muten-Roshi zu suchen, mitzunehmen.

Kapitel 13: Der geheimnisvolle Fächer

Dort angekommen, bitten Son-Goku und Chichi den Herrn der Schildkröten um einen geheimnisvollen Fächer, mit dem man angeblich durch einmaliges Wedeln einen starken Wind, durch zweimaliges Wedeln ein Gewitter und durch dreimaliges Wedeln einen Wolkenbruch erzeugt, um das Feuer auf dem Bratpfannenberg zu löschen. Doch Muten-Roshi hat diesen vor langer Zeit aus Versehen weggeschmissen und beschließt selbst Hand anzulegen.

Kapitel 14: Die Kunst des Kamehame-Ha

Der Herr der Schildkröten löscht das Feuer mit der Technik des Kamehame-Ha, ein gezielter Energiestrahl, und zerstört dabei das Schloss und den Berg des Rinderteufels worin der sechste Dragon Ball ist.

Kapitel 15: Die Kugel mit 7 Sternen

Bulma findet den sechsten Dragon Ball, Son-Goku schafft ein Mini-Kamehame-Ha und nachdem sie ihre Reise fortsetzen, verfolgen sie immer noch Yamchu und Pool.

Kapitel 16: Hasenohren

Unsere Freunde durchqueren einen seltsamen Pilzwald und erreichen zu ihrer Verwunderung schon bald eine Stadt. Da Bulma ein Bunny-Kostüm trägt (s. #### Band 1), wird sie von den Bewohnern der Stadt als Bandenmitglied der Hasenbande gehalten, die auch bald darauf in der Stadt ankommt. Son-Goku darf sich mal wieder seiner Kraft beweisen und besiegt die zwei Angsthasen, die sofort ihren Boss zur Hilfe rufen.

Kapitel 17: Meister Lampe

Und da ist er schon, ein komischer Kerl oder besser gesagt Hase und zwar mit der Kraft seine Gegner bei Körperkontakt in Möhren zu verwandeln, was er sofort bei Bulma unter Beweis stellt. Meister Lampe erpresst somit Son-Goku und dieser muss sich ohne Gegenwehr von den Angsthasen von vorhin verprügeln lassen. Was für ein Glück, dass Yamchu zufälligerweise auch in der Stadt ist und Son-Goku hilft. So kann Pool in aller Ruhe als Vogel verwandelt Meister Lampe die Möhre aus der Hand schnappen. Son-Goku macht ihn fertig lässt Bulma zurückverwandeln und befördert die Fieslinge auf den Mond.

Kapitel 18: Der Raub der Dragon Balls

Nachdem Oolong, ein richtiger Feigling, aufgetaucht ist, setzen die Drei ihre Reise fort. Doch sie werden beobachtet, nicht von Yamchu, nein, sondern eine Gehilfin Prinz Pilaws. Sie berichtet ihm auch gleich darüber, dass die Drei die Kugeln bei sich haben und er schickt seinen anderen Gehilfen los, um sie zu holen. Dieser macht seine Arbeit recht gut, aber er weiß nicht, dass Son-Goku seinen immer bei sich trägt. Son-Goku folgt ihm mithilfe von Jindujun, aber findet nur den Roboteranzug, also kehrt er zurück. Und da stehen sie nun, mit kaputtem Wagen und nur einem Dragon Ball. Doch da ist ja noch Yamchu, der sie mitnimmt. Also fahren sie direkt zum Schloss Prinz Pilaws, der sie erwartet. Dort angekommen, folgen sie den auf dem Boden gezeichneten Pfeilen.

Kapitel 19: Der Drache Shenlong

Diesen Pfeilen folgend, tappen sie direkt in eine Falle und sind eingesperrt. Da Prinz Pilaw alle Dragon Balls braucht um den Drachen Shenlong zu rufen, hat er "etwas ganz perverses" mit Bulma vor, damit sie ihm verrät wo der letzte ist. Er wirft ihr einen Kuss zu, aber sie macht sich nur lächerlich darüber und wird wieder zu den anderen geworfen. Dort werden sie gleich darauf mit Gas betäubt und nach der Kugel durchsucht.

Kapitel 20: Der Wunsch

Jetzt, da sie die Dragon Balls haben, rufen sie den Drachen und Son-Goku macht das Kamehame-Ha gegen die Wand und Pool und Oolong brechen in der Form von Fledermäusen aus. Kurz bevor Prinz Pilaw seinen Wunsch erzählt wünscht Oolong sich eine Mädchenunterhose und die Kugeln verstreuen sich in alle Himmelsrichtungen. Also sperrt Prinz Pilaw sie in eine Narrensichere stahlumgebene Kammer ein.

Kapitel 21: Vollmond

Trotz der Bearbeitung der Wand durch Son-Gokus Kamehame-Ha und Yamchus Faustschlägen ist die Stahlwand nicht klein zu kriegen. Aber Pool, schon des Todes sicher, schaut seelenruhig den Vollmond an. Son-Goku erzählt von seinem verstorbenen Großvater und erwähnt dabei, dass er von einem riesigen Monster tot getrampelt wurde, das bei Vollmond erschien. Und die anderen vermuten schon, dass Son-Goku es sei, was sich kurz nachdem er auf den Mond blickt bestätigt.

Kapitel 22: Die Verwandlung

Nach der Verwandlung Son-Gokus zu einem Wergorilla stellt er auch eine Gefahr für seine Freunde dar. In Rage versetzt, sprengt er die Kuppel des Gefängnisses und trampelt alles nieder was ihm vor die Füße kommt. Doch Pool fällt glücklicherweise ein, dass Son-Gokus Schwachstelle der Schwanz ist und Yamchu beschließt die Sache in die Hand zu nehmen. Pool verwandelt sich in eine Schere und trennt Son-Goku von seinem Schwanz, der sich gleich darauf wieder in einen Menschen verwandelt.

Kapitel 23: Getrennte Wege

Eine anstrengende Nacht haben unsere Freunde hinter sich und sie haben nicht sehr gut geschlafen. Son-Goku wacht wenig später als die anderen auf, die sich Gedanken darüber machen, ob er überhaupt ein Mensch ist. Jetzt, da die Dragon Balls wieder über die ganze Welt verstreut sind trennen sich ihre Wege und sie gehen alle bis auf Son-Goku wieder nach Hause. Bulma hat ihre Liebe in Yamchu gefunden und schenkt unserem Helden den Radar.

Kapitel 24: Lehrgeld für Muten-Roshi

Son-Goku, der beim Herrn der Schildkröten trainieren möchte, macht zuerst einen Abstecher zu sich nach Hause, um seinen eigenen Futon (seinen Kampfanzug) mitzunehmen. Nachdem Muten-Roshis Kühlschrank von Son-Goku leergegessen wurde, stellt er für die Schüleraufnahme die Voraussetzung, dass Son-Goku ihm ein hübsches Mädchen bringt, der dies aber falsch versteht.