Dragon Ball Super Volume 5

dbs_cover5.jpg

Kapitel 27
  • Nach der Schlacht gegen Fusion Zamasu in der Alternativen Zeit und dem Abschied von Future Trunks, kehrt Ruhe auf dem Planeten Erde ein. Son Gokugeht , aufgetragen von seiner Ehefrau, der heimischen Landwirtschaft nach und verkauft seinen Ertrag auf irgendeinem provinziellen Markt.

  • Auf dem Rückweg zu seinen Feldern, stoppt er bei einem verunglückten Autofahrer, der um eine Mitfahrt zur nächsten Station bittet. Doch dies entpuppt sich als Falle, da der Hilfe suchende Teil einer kriminellen Bande ist, die den Saiyajin nun auffordert, ihnen das sein Gefährt zu überlassen. Doch Goku will seinen Air-Truck nicht aushändigen und besiegt den Angreifer mit einem Finger, fängt mühelos alle Kugeln und schlägt die Räuber k.o.

  • Nach der Auseinandersetzung erkennt Goku eine durch Schusswaffen verursachte Wunde an seinem rechten Unterarm, die er als Zeichen von ausbleibender Form deutet. Zudem liefert er die Gefährder bei der örtlichen Polizei ab, um seiner Familie Zusatzeinkünfte zu bescheren. Nach dem Zwischenfall versucht der Saiyajin ergebnislos Whis zu kontaktieren. Der Engel ist jedoch gerade mit einem Sparringmatch gegen Vegeta beschäftigt.

  • Der Prinz der Saiyajin schafft es einigen Angriffen auszuweichen, wird aber doch immer wieder in die Enge getrieben. Während Whis Vegeta erklärt, dass der Saiyajin sich mittlerweile deutlich effizienter bewegt, beschwert Beerus sich über das Kampfniveau und will nun ins Bett steigen. Der Orakel-Fisch erklärt, dass beide Saiyajin in der Zukunft hervorragende Herausforderer für Beerus sein werden. Der Gott der Zerstörung, durch diese Worte leicht beleidigt, fordert nun den Saiyajin zu dessen Überraschung zum Kampf.

  • Vegeta transformiert sich zum Super-Saiyajin Blue und ergreift die Initiative. Beerus blockt diesen mühelos und wird hinterrücks vom Saiyajin angegriffen. Sowohl diesen Schlag als auch den nachfolgenden Tritten weicht der Gott der Zerstörung elegant aus. Nach einem weiteren Angriff, wird Vegeta per Schweifhieb in den nahe gelegenen Bach geschleudert. Nach einer Weile steigt Vegeta aus dem Wasser und konzentriert sich darauf, sein Ki nicht auslaufen zu lassen. Zu dessen Verwunderung blockt der Prinz der Saiyajin nun die folgenden Tritte und Schläge. Vegeta schafft es Beerus für kurze Zeit in die Defensive zu drängen und trifft ihn sogar mit einem Schlag ins Gesicht. Doch nun hat der Gott der Zerstörung genug und beendet mit einem Angriff den Kampf abrupt.

  • Nachdem der Rauch sich gelichtet hat, sieht man wie der fast bewusstlose Prinz der Saiyajin mit dem Rücken in einem großen Krater liegt und sein Gesicht gegen die Erde gedrückt bekommt. Beerus brüllt ihn an, dass er sich erst zurückgehalten habe. Whis beglückwünscht Vegeta zu dieser Vorstellung. Dennoch müsse er lernen, wie man jeden Körperteil autonom bewege, um seine Geschwindigkeit zu verbessern.

  • Vegeta schwört sich diese Fähigkeiten vor Goku zu erlangen, erklärt aber, dass er eine Weile nicht trainieren könne und zurück zur Erde müsse. Der Orakelfisch informiert Whis über Gokus Anruf und die beiden machen aus, dass Whis kommt, um Goku, der bei der Capsule Corporation ist, abzuholen. Eine Stunde später ist Whis auf dem Gelände gelandet. Goku fragt seinen Rivalen, warum er zu Hause bleibe, obwohl nicht er sondern seine Frau schwanger sei, worauf der Saiyajin zu hören bekommt, dass er ein miserabler Vater gewesen sein müsse.

  • Zurück auf Beerus' Planet will sich der Gott der Zerstörung schlagen legen, doch Goku kündigt an, nun Zen-Oh besuchen zu wollen, um seinen Wunsch vom universalen Turnier Ausdruck zu verleien. Erbost über diesen Vorschlag will der Gott der Zerstörung den Saiyajin von diesem Plan abhalten, da niemand wissen könne, was passiere. Unbeeindruckt drückt Goku aber den Knopf und lässt einen erschauderten Beerus zurück.

Kapitel 28
  • Auf Zen-Ohs Planeten sitzt die beiden Zen-Ohs an einem Tisch und spielen eine Art Schach auf einer kugeligen Oberfläche. Die Figuren repräsentieren dabei die einzelnen Universen. Dabei realisieren beide Götter, dass möglicherweise zu viele Universen existieren, die sie überwachen müssen und sie sich deshalb einigen von ihnen "entledigen" werden.

  • Daraufhin fragen sie den hohen Priester wie es um den Level der Sterblichen in den einzelnen Universen steht. Dieser antwortet, dass das erste Universum den Spitzenplatz einnehme, gefolgt vom Zwölften, welches ein rapides Wachstum in letzter Zeit erfahren habe. Der Rest stagniere oder sinke in ihren Leveln.

  • Die Omnikönige wollen deshalb die acht am niedrigsten entwickelten Universen "entsorgen". Zu gleicher Zeit klopft der Saiyajin Son Goku an den Pforten des Palasts und wird hineinbegleitet. Im Tronraum erinnert er den Zenoh aus dieser Zeitebene, an sein Versprechen und fragt, ob die Götter ihm den Gefallen erweisen würden, das universale Martial-Arts-Turnier in nächster Zeit zu veranstalten.

  • Diese erkennen die Möglichkeit, dadurch das Problem der überflüssigen Universen mit einer außerordentlichen Menge an Entertainment zu verbinden und verkünden zur Überraschung Gokus, dass der Wettkampf in 40 Stunden starten werde.

  • Der hohe Priester informiert die Engel der Götter der Zerstörung aller Universen und kündigt an, sie in kürze zu sich zu beschwören. Im zehnten Universum ist Rumsshi, Gott der Zerstörung, außer sich, als er von dem Zamasu-Zwischenfall zu hören bekommt und erschrickt als sein Engel den Anruf des hohen Priester vernimmt, da er fürchtet, für Zamasus Handlungen bestraft zu werden.

  • Im neunten Universum plant Sidra sein Planeten-Zerstörungs-Plan, während Wermud eine Feier anlässlich eines Amtsjubiläums veranstaltet. Nachdem der hohe Priester die Götter zu sich geladen hat, sind diese über den zweiten Zen-Oh verwundert.

  • Während das achte Universum sich verspähtet und das elfte Universum mit Toppo bereits den langfristigen Nachfolger von Wermud präsentiert, sehen Beerus und Champa Son Goku und befürchten schlimmes. Der hohe Priester verkündet das "Turnier der Kraft" und erklärt, dass sie ein Vorabkampf zwischen den zwölf Göttern abhalten werden, da der Future Zen-Oh mit der Vorstellung eines Kampfturniers noch nichts anzufangen wisse. Zudem werde jeder Gott der sich dem verweigert oder nicht seine vollen Kräfte demonstriert, nach dem Vorabmatch auf Ort und Stelle ausgelöscht.

  • Goku feuert Beerus an, der ihm vor Wut entgegen schreit, dass dies alles seine Schuld sei. Dadurch wissen die restlichen Götter, dass die Idee dieses Turniers vom siebten Universum entstammt und beschließen, sich gegen Beerus zusammenzuschließen, da dieser zudem auch für einen anderen Vorfall der Universen die Existenz kostete, verantwortlich sei.

  • Beerus entkommt aufgrund seiner Agilität zahlreichen Angriffen und geht anschließend in die Offensive über. Sein Ki-Angriff, der mehreren Göttern das Aus gebracht hätte, wird aber von Sidras Barriere geblockt. Doch dieser wird sogleich aus Unachtsamkeit von Wermud ins Aus getreten. Der Gott der Zerstörung des elften Universums erklärt noch einmal, dass ein Zusammenschluss gegen Beerus kein Grund zur Teamarbeit sei.

  • Während Goku und die Zen-Ohs als Zuschauer von dem Treiben begeistert ist, kommt Beerus aufgrund der Situations sichtlich ins Schwitzen.