Dragon Ball Super Volume 2

dbs_cover2.png

Kapitel 10: Frosts wahre Natur (inoffiziele Übersetzung)
  • Im Ring stehen sich Super-Saiyajin Son Goku und Final Form Frost gegenüber. Beide Kontrahenten erhöhen ihr Ki und powern sich auf, bis Frost die Führung ergreift und auf Goku zu stürmt.

  • Plötzlich bremst er jedoch ab und befördert sich mit seinen Händen vom Boden in die Luft. In der Luft beginnt Frost Renzoku Energie Dan einzusetzen. Goku schmettert alle Ki-Bälle von sich. Innerhalb der Kuppel entstehen Rauchschwaden, da die Bälle an der Barriere aufschlagen und explodieren. In dem Verlauf dieser Attacke nähert sich Frost Goku an, sodass die Bälle auf kurzer Distanz explodieren. Goku kann Frosts Hände greifen und bewegungsunfähig machen.

  • Der Saiyajin befördert seien Kontrahenten anschließend mit einem kräftigen Tritt gegen die Barriere. Frost schlägt auf, fängt sich aber, sodass nun beide aufeinander losstürmen. In der Luft befördert Goku Frost zum Ringboden. Nachdem auch Goku gelandet ist, stürmt er voran, wird aber von Frosts Kiai kurz aufgehalten, bis der Saiyajin es mit einem eigenen kontert. Frost wird soweit weggedrückt, dass er kurz vor dem Ringaus steht.

  • Auf der Tribüne ist der Kaioshin des sechsten Universums von der Wendung im Kampf überrascht. Frost stürmt noch einmal heran. Sein Schlag wird jedoch von Goku geblockt, sodass der Saiyajin ihn anschließend wegschleudern kann.

  • Frost steht wieder auf und greift an. Jedoch weicht Goku mühelos aus und verpasst seinem Gegner einen Schlag auf den Nacken. Freezers Ebenbild ist komplett unterlegen, sodass Goku ihm empfehlt, aufzugeben und zu trainieren, damit sie irgendwann wieder kämpfen können. Sein Gegner lächelt aber nur und holt zum Schlag aus. Diesen kann der Saiyajin blocken, wird aber danach von Frosts Tritt voll erwischt und fliegt zum erstaunen aller aus dem Ring. Goku steht nach diesem Angriff wieder leicht benommen auf und gratuliert Frost zum Sieg.

  • Während Beerus nicht amüsiert ist, fragen die Teamkollegen Goku aus. Dieser erklärt, dass sein Körper plötzlich taub wurde. Auf der Tribüne scheint Jaco indessen etwas seltsames beobachtet zu haben.

  • Piccolo wird Frost als nächster konfrontieren. Goku erklärt ihm, dass er kaum eine Chance habe und deshalb Frosts Ausdauer reduzieren könne, damit Vegeta es danach leichter habe. Piccolo ist über diese Wahrheit nicht amüsiert. Frost nimmt den ersten Schlag und verfehlt. Da Piccolo sich in die Luft begeben hat, verschießt er daraufhin Ki-Strahlen. Der Namekianer weicht jedoch jedem aus.

  • Der Piccolo fährt seinen Schlangenarm aus und versucht Frost zu ergreifen. Dieser weicht wiederum aus und kontert mit Ki-Strahlen. Diese Prozedur verfährt solange bis beide Kämpfer erschöpft im Ring stehen. Frost holt jedoch noch einmal aus. Der Namekianer blockt den Schlag, wird jedoch vom folgenden erwischt und aus dem Ring befördert.

  • Auf der Tribüne herrscht erstaunen. Während Champa sich überaus freut, ist sein Bruder sichtlich angefressen. Bevor Vegeta als nächster zum Ring gehen kann, erbittet der auf der Tribüne sitzende Jaco um Einspruch.

  • Frost habe eine versteckte Waffe benutzt. Während die Teilnehmer des sechtsen Universums ihre Gegner als schlechte Verlierer branntmarken, will Champa Jaco bei einer falschen Anschuldigung töten. Beerus unterstützt Jaco aber und fordert eine Durchsuchung.

  • Der Referee findet tatsächlich eine ausfahrbare Nadel an Frosts Handgelenk, die bei Berührung betäubt. Frost wird somit disqualifiziert.

  • Vegeta möchte dies jedoch rückgängig gemacht haben und will den Freezer-Klon persönlich besiegen.

Kapitel 11: Vegeta betritt den Ring!! (inoffiziele Übersetzung)
  • Obwohl die Niederlage Piccolos, nach der Feststellung, dass Frost unerlaubt Waffen im Ring verwendet hat, annulliert worden ist, will Vegeta schon jetzt als nächster gegen Frost kämpfen. Piccolo beschwert sich nicht, sodass auch Champa und Beerus diese Entscheidung absegnen.

  • Bevor das Match starten kann, interveniert Beerus und fordert den Referee auf auch Son Gokus Niederlage zurückzunehmen. Goku, der sich freut will nach Monaka antreten. Beerus verhindert dies aufgebracht und bestimmt die Reihenfolge mit: Vegeta, Goku und dann Monaka.

  • Frost sagt zu Vegeta, dass der Saiyajin es mit Tränen bereuen wird, sein eigenes Team um einen Kämpfer zu schwächen. Der sehr selbstbewusste Vegeta hingegen antwortet, dass sein Gegenüber nach der Niederlage Flüsse entstehen lassen wird.

  • Vegeta transformiert sich zum Super-Saiyajin und stürmt auf seinen Kontrahenten los. Frost wehrt die ersten zwei Schläge. Doch Vegeta durchbricht dessen Verteidigun mit einem vertikalen Tritt, greift seinen Gegner und befördert ihn mit einem Knie-Tritt und einer Druckwelle aus dem Ring.

  • Während die Menge auf den Tribünen jubelt, sind Frosts Teammitglieder fassungslos. Indessen betritt Vegetas nächster Gegner, der Metall-Mann Magetta den Ring: Vor dem Kampf trinkt er noch schnell eine Portion Lava.

  • Kaioshin von vor 15 Generationen fragt seinen Amtskollegen aus dem sechsten Universum, ob dessen Kämpfer ein Roboter sei. Dieser antwortet, dass diese zu den Spezies der Metallmänner gehören.

  • Vegeta attackiert Magetta mit einem Schlag frontal, bekommt aber dessen harten Körper zu spüren und wird von der Faust seines Gegners in den Ringboden geschlagen. Bevor er zerdrückt wird, befördert der Saiyajin sich in die Luft und feuert Ki-Strahlen, die Magetta auf sich nimmt, als wäre es nichts.

  • Auf der Tribüne schreit Goku zu Vegeta, es mit einem Ring-Aus zu versuchen. Vegeta transformiert sich zum Super-Saiyajin und greift das Bein des Metallmannes. Doch statt ihn hoch zu heben, wird er von dessen Faust erwischt.

  • Auf der Tribüne ermahnt Beerus Goku, keine schlechten Ratschläge zu geben. Vegeta legt Distanz zwischen ihn und seinem Gegner und sagt zu sich selbst, dass er nicht auf Kakarott hören sollte. Als nächstes feuert der Saiyajin Renzoku Energie Dan, die Magetta aber alle über sich ergehen lässt.

  • Doch Vegetas Intention ist nicht der Schaden am Gegner, sondern die Zerstörung des Ringes. Magetta versucht zuerst zu flüchten um nicht isoliert zu werden. Doch kurz danach entschließt er sich, mit seinem Lava Spit zu kontern.

  • Vegeta lädt einen Ki-Ball und beleidigt seinen Kontrahenten vor dem Abwurf. Der Metallmann wirkt plötzlich wie paralysiert, wird von dem Angriff getroffen und fällt aus den Ring-Überresten.

  • Zum Erstaunen aller erklärt Whis, dass Metallmänner fragile emotionale Wesen seien, die nach einer Beleidigung den Willen zu kämpfen verlieren.

  • Nachdem Vados das Kampffeld wieder erneuert hat, betritt Cabba den Ring und begrüßt Vegeta. Vegeta fordert ihn auf, sich nicht zurückzuhalten. Cabba entgegnet, dass er dies gewiss nicht tun wird.

Kapitel 12: Stolz der Saiyajin (inoffiziele Übersetzung)
  • Vegeta und Cabba stehen sich im Ring gegenüber. Der Saiyajin aus dem sechsten Universum stürmt auf den Prinzen zu und attackiert von hinten. Vegeta blockt diesen Schlag, sodass Cabba sich von dem Arm des Prinzen abstützt und wieder hinter ihn gelangt.

  • Er verpasst Vegeta einen Tritt in die Kniekehle und danach einen mächtigen Tritt mit beiden Beinen in die Magengegend des Prinz. Vegeta nimmt die Angriffe auf ohne Anstalten zu machen auszuweichen.

  • Cabba befördert sich in die Luft und trifft Vegeta aus dem freien Fall in die gleiche Stelle, da der Saiyajin aus dem siebten Universum vom Sonnenlicht geblendet worden ist.

  • Der junge Saiyajin macht mit einem Ki-Strahl weiter. Vegeta weicht gekonnt aus, schleudert seinen Gegner durch einen Gegenangriff weg und tritt aus der Luft auf ihn ein.

  • Vegeta erkennt die Stärke des mittlerweile angeschlagenen jungen Saiyajin an. Dennoch fordert er ihn auf mehr zu zeigen, indem er sich zum Super-Saiyajin transformiere.

  • Cabba kann dies jedoch nicht und bittet den Prinzen, es ihm zu erlernen. Vegeta jedoch ist über die Schwäche seinens Gegenübers, transformiert sich selbst zum Super-Saiyajin und verpasst dem Jungen einen Schlag.

  • Der Saiyajin tritt auf dem am Boden liegenden Cabba ein und wundert sich wie sein Kontrahent bis jetzt in seinem Leben überleben konnte. Als Cabba stotternd versucht aufzugeben, greift Vegeta sich den Jungen und schreit ihn an, dass er jenen töten werde, wenn er, ein Saiyajin, im Kampf aufgebe.

  • Der Prinz erkennt, dass Cabba nicht den Ansprüchen der Saiyajins genügt und wirft ihn von sich. Er schwört auch die Bevölkerung von Planet Salad zu vernichten, nachdem er Cabbas Existenz beendet hat und lädt einen Ki-Strahl.

  • Cabba, der wutentbrannt schreit, dass Vegeta gefälligst seine Familie und Freunde aus dem Spiel lassen solle, verwandelt sich zum Schock aller in einen Super-Saiyajin und stürmt auf Vegeta zu. Der Prinz blockt jedoch alle Schläge.

  • Er erzählt seinem aufgebrachten Gegner, dass die Freisetzung von Wut der Schlüssel zur Super-Saiyajin-Transformation sei. Cabba, der sich mittlerweile zurückverwandelt hat, erkennt, dass Vegeta diesen Akt vollzogen hat, um sein Potenzial hervorzulocken.

  • Der Prinz fordert sein Gegenüber auf sich wieder zu verwandeln und verwendet daraufhin zur Überraschung von den Teilnehmern des sechsten Universums selbst stattdessen die Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin-Transformation und schlägt Cabba per Ellenbogenstoß K.O.

  • Auf der Bank von Team sechstes Universum erklärt Vados Meister Champa, dass sie ihrem letzen Kämpfer, Hit, das Würfel-Raumschiff versprochen habe, um ihn in die Mannschaft zu bekommen. Champa ist gar nicht erfreut darüber, lässt dies aber über sich ergehen, da Hit ihnen den Sieg garantieren werde.

  • Im Ring stehen sich der Super-Saiyajin Gott Super Saiyajin verwendende Vegeta und der Assassin Hit gegenüber. Während Hit die Hände in den Hosentaschen verstaut, stürmt Vegeta auf ihn zu. Der Saiyajin stoppt den Angriff aber kurz vor Hits Körper, da er getroffen worden ist und weicht zurück.

  • Den nächsten Angriff wehrt Hit per Fuß ab. Während Vegeta bei jedem Angriff selber einstecken muss, fragt Goku Jaco, ob er sehen könne, was im Ring geschieht. Dieser muss verneinen. Jaco erklärt, dass Hit wohl der beim Start seiner Bewegung regelrecht verschwinde. Der galaktische König ergänzt, dass dieser wohl eine Time-Skip-Technik benutze.

  • Vegeta ist mittlerweile K.O., sodass Goku nun den Ring betreten muss. Beerus ist nervös, da sie bei Gokus Niederlage verloren haben werden, da Monaka, ihr letzter Kämpfer, ein Schwächling ist. Beerus habe nämlich einen Amateur gebracht, der sich als stärkster Kämpfer ausgeben sollte, um Goku und Vegeta zu motivieren.

  • Nachdem Goku Hit begrüßt hat, fordert jener den Saiyajin auf, sich zu transformieren. Goku erklärt, dass er Kräfte sparen will. Hit hält es für unvernünftig Kampfpläne zu verraten. Goku jedoch stürmt auf Hit zu. Dennoch wird dessen Angriff abgewehrt.

  • Der Saiyajin erklärt, aber, dass er einen Weg gefunden habe, Hit zu besiegen. Sein Kontrahent nimmt dies mit einem schelmischen Lächeln zu Kenntnis.

Kapitel 13: Das siegreiche Universum steht endgültig fest (inoffiziele Übersetzung)
  • Hit sagt verhöhnend, dass Son Goku nur bluffe und nicht wisse, wie er ihn besiegen könne. Der Saiyajin will es dagegen testen und stürmt vorwärts. Nach einigen Ablenkungs-Bewegungen, wird er von Hit im Gesicht erwischt. Doch sofort beginnt er erneut einen Angriff, dem Hit ausweicht.

  • Da Goku aber sofort herausgefunden hat, wo sein Gegner auftaucht, kann dieser erst in letzter Sekunde ausweichen. Hit weicht erneut allen Angriffen aus, bis er plötzlich von Goku mit einem Kinnhaken getroffen wird und seinen Gegenüber anschließend fragt, wie er seine "Toki Tobashi"-Technik überwinden konnte.

  • Goku erklärt, dass er versucht habe vorauszusagen, wo sein Gegner wieder erscheinen wird. Zudem sagt der Saiyajin, dass Hit seine Hände im Mantel vergrabe, um mit diesen seine Beine zu überdecken, sodass seine Bewegungen verschleiert werden. Goku verwandelt sich zum Super-Saiyajin und verkündet, dass der echte Kampf nun beginne.

  • Hit entscheidet sich seine Hände nicht mehr zu verstecken und nimmt sich Goku an. Beide Kämpfer weichen den Schlägen des jeweils anderen im Luftkampf aus. Während die Kontrahenten ihren monströsen Schlagabtausch durch den ganzen Luftraum führen. Fragt sich Kaioshin des Ostens, wie Goku dutzende mit Zeitsprung-versehene-Angriffe in Sekundenbruchteilen vorhersieht und analysiert.

  • Während Lord Champa ungeduldig wird, erklärt Vados, dass Hits Technik kaum an seiner Ausdauer zerre, Goku jedoch von seiner Transformation stärker belastet wird.

  • Als die beiden Kämpfer gelandet sind, entschließt sich Goku zu transformieren. Doch statt der von Hit erwarteten Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin-Form. Erscheint Goku zur Überraschung aller in Super-Saiyajin Gott.

  • Infolgedessen durchbricht Goku Hits ""-Technik und erwischt in im Gesicht. Hit realisiert, dass er Goku nur für weniger als 0,1 Sekunden stoppen konnte. Mit Mühe kann er die nächsten Angriffe abwehren, bis er zum Ringrand geschlagen wird.

  • Whis erklärt Lord Beerus, dass Vegeta Hit nicht schlagen konnte, weil dieser die Super-Saiyajin-Gott Super-Saiyajin-Form mehrfach benutzt habe und somit wegen der erschöpfenden Wirkung der Form die Kraft nicht aufwenden konnte.

  • Hit bekommt indessen Gokus Ki-Bälle zu spüren. Danach entschließt er sich seine ganze Kraft zu nutzen und ein letztes Mal seine Technik nutzen und den Saiyajin wirklich 0,1 Sekunden lang zu stoppen. Als Hit seine Technik verwendet, hat sein Gegner jedoch schon Super-Saiyajin-Gott Super-Saiyajin eingesetzt und wird wieder nicht lange genug festgehalten. Hit wird im Magenbereich getroffen und weggeschleudert.

  • Goku nutzt den Moment und feuert ein gewaltiges Kamehame-Ha, welches nicht nur Hit trifft, sondern auch die Schutz-Kuppel durchbricht. Als sich der Rauch lichtet, ist klar, dass Hit ausweichen konnte.

  • Nachdem Vados die Barriere repariert hat, gibt Goku den Kampf auf, da er der Ansicht ist, dass sein Gegner durch die "Nicht-Töten-Regel" als Auftragskiller in seinen Fähigkeiten zu sehr zurückgehalten wird.

  • Hit murmelt das er Goku einen Gefallen machen wird und lässt sich von Monaka im letzten Kampf des Turniers besiegen. Nachdem Team Beerus nun gewonnen hat, erscheint jedoch plötzlich Der König von Allem.

  • Dieser erklärt, dass er das Spektakel mit angesehen habe und irgendwann selbst ein Turnier ausrichten will. Goku mischt sich zum Schrecken aller ein und erklärt, dass er dabei sein möchte. Er schüttelt die Hand mit dem König, sodass die Ausrichtung als beschlossene Sache gilt und der König wieder abreist.

  • Anschließend findet Bulma durch ihr Radar den siebten Super Dragon Ball: Es ist der Namenlose Planet. Beerus lässt Whis wünschen, dass der Erde im sechsten Universum wieder Leben eingehaucht wird. Danach machen sie sich auf den Weg zurück zur Erde.

Kapitel 14: Ein SOS aus der Zukunft!! (inoffiziele Übersetzung)
  • In einer apokalyptischen Zukunft der alternativen Zeitebene rennt ein junger Mann durch die mit Trümmern überdeckten Straßen der Westlichen Hauptstadt. Der junge Mann entpuppt sich als Future Trunks, der sich hektisch umblickt, als er plötzlich von einer Explosionswelle weggeschleudert wird.

  • Im folgenden springt er rechtzeitig zur Seite und versteckt sich hinter einer Mauer, bevor ihn Ki-Bälle erwischen. Anschließend feuert er einen Ki-Strahl auf ein Gebäude auf dem umliegenden Fabrik-Gelände.

  • Als Trunks sich dem Gebäude nähert, entsteht innerhalb diesem eine große Explosion, die den [Saiyajin]] nicht nur erwischt, sondern auch aus der Ferne gesehen werden kann.

  • Es stellt sich jedoch heraus, dass Trunks den Anschlag überlebt hat. Angeschlagen hinter einer Felswand außerhalb der Stadt entschließt er sich zum Versteck zurückzukehren.

  • In seinem Quartier wartet Future Mai, die ihm erstmal etwas zu Trinken anbietet. Future Trunks berichtet mit Tränen in den Augen, dass er seine tote Mutter gefunden habe. Dennoch ist er froh, dass er dank ihr nun genug Energie zusammen hat, um per Zeitmaschine in die Vergangenheit zu reisen. Bei Sonnenuntergang will er sich auf machen, zu der Parallelwelt, die er einst besucht hat.

  • In genau jener genießen Lord Beerus und Whis auf der Erde ihr Mal, während Son Goku und Vegeta einen Trainings-Match haben. Der angereiste Jaco weist Bulma zurecht, da er von ihrer Schwester gehört habe, dass sie über Zeitreisen forscht. Sich in Zeitverläufe einzumischen sei verboten.

  • Bulma redet sich heraus und meint, dass Jaco ja Hit wegen dessen Technik festnehmen müsste. Jaco, verneint dies und sagt, dass ist ein anderer Fall.

  • Parallel haben Trunks, Mai, Prinz Pilaw und Shu eine Unterrichtsstunde: Die Leherin erklärt das Wesen und die Entstehung von Parallelwelten; Junge A will mittels Zeitmaschine etwas "Mame Daifuku" in die Vergangenheit zu seiner jungen Mutter bringen. Aus Zufall erstickt seine Mutter aber an der Speise, sodass nun ein Problem beginnt:

  • In der Zukunft soll sich seine Mutter mit ihren zukünftigen Ehemann treffen, um den Jungen zu gebären. Da sie aber in dieser Welt nun gestorben ist, kann dies nicht stattfinden und der Junge hört in der Zukunft dieser Zeit auf zu existieren. Das simple "Mame Daifuku" hat nun zwei Welten kreiert: Eine in der Junge A existiert und einer in der er nicht lebt. Dies sei eine Parallelwelt.

  • Die Leherrin erkennt nach ihren Ausführungen, dass sie das falsche Buch gegriffen habe. Das eigentliche Thema für heute sei Arithmetik gewesen. Bulma fragt Whis indessen, ob seine "Rewind-Time-Technik" gegen Freezer denselben Effekt gehabt habe. Whis antwortet, dass dies nicht der Fall sei.

  • In der alternativen Zeitebene erzählt Future Trunks, dass er die Einstellung der Maschine nicht verändern darf, um zur gleichen Welt zu gelangen. Future Mai ist froh darüber zu hören, dass Trunks die Androiden auch in der Welt besiegt habe.

  • Trunks ist derweil wütend, dass ihr Feind scheinbar gerlernt habe sein Ki zu spüren.

  • In der Gegenwart genießen Goku, Beerus, Vegeta und Whis jeweils eine Portion Ramen. Whis erklärt, derweil wieso Beerus Angst vor Dem König von Allem gehabt hat. Zudem hat Jaco ein neues Raumschiff bekommen.

  • In der alternativen Zeitebene schleichen Future Trunks und Future Mai durch die Kanalisation und steigen bei der Capsule Corporation an die Oberfläche. Als sie ins Haus gelangen wollen, sagt eine finstere Stimme, dass er sie bereits erwartet habe.

  • Refelexartig verschießt Trunks einen Ki-Strahl und rennt ins Haus. Die zwielichtige Person verschießt Ki-Bälle auf Mai. Trunks springt mit Mai zur Seite und fordert sie auf zur Zeitmaschine zu gehen. Er werde "ihn" aufhalten. Trunks attackiert "ihn" mit seinem Schwert, wird aber zurückgeschlagen.

  • "Er" singt zu Boden und kündigt Trunks Ende an, als Mai ihn mit ihrem Gewehr attackiert. Mai will, dass Trunks geht und wird von "ihm" per Ki-Angriff getötet.

  • Trunks sprintet zu der mit Trümmer überdeckten Mai und nimmt sie in den Arm. Die Person nähert sich und kündigt an, dass Trunks seiner Freundin folgen wird. Im Schein des flackernden Feuers erkennt man den Angreifer: Son Goku?!

Kapitel 15: Erneut Hoffnung!! (inoffiziele Übersetzung)
  • Future Trunks steht seinem Verfolger gegenüber: Jemanden mit dem Antlitz von Son Goku. In Wut über Future Mais Tod, transformiert er sich zum Zweifachen Super-Saiyajin und schießt einen Ki-Strahl auf seinen Gegner.

  • Dieser versucht zu blocken und wird durch mehrere Wände gedrückt, bis er den Angriff zur Seite schlagen kann. Future Trunks nutzt den Moment indem er von oben herab springt, sein Schwert in den Boden sticht und den Schwung nutzt um einen Überraschungsangriff zu landen.

  • Sein Kontrahent wird zuerst kalt erwischt, wird aber im Schlagabtausch Herr der Lage: Trunks bekommt einen Ki-Ball aus nächster Nähe in die Magengegend und wird weggeschleudert. Vor dem Einschlag bremst er sich mit seinem Schwert, greift ein Stück des Bodens und schleudert es auf seinen Gegner.

  • Dieser weicht mittels Momentane Teleportation aus und verpasst dem Saiyajin einen Ellenbogenschlag auf dem Hinterkopf. Mit dem Schwert in der Hand will dieser Trunks erstechen. Im letzten Moment nutzt der Saiyajin aber seine Schwertschneide und schlägt es ihm aus der Hand.

  • Um zu entkommen, verschießt er Ki-Angriffe auf den Untergrund, sodass eine Rauchwolke entsteht. Er flüchtet zurück ins Gebäude und steigt in die Zeitmaschine. Bevor sein Gegner ihn erwischt, ist Trunks auch schon verschwunden.

  • In der Gegenwart einer anderen Zeitebene haben Son Goku und Vegeta ein Trainings-Match im Garten der Capsule Corporation. Nachdem Lord Beerus erläutert, dass sie nie an ihn herankommen und welche Vorteile sein "Job" hat, erscheint Trunks' Zeitmaschine im Garten.

  • Trunks findet in dieser sein Zukunfts-Ich, sodass Goku von Bulma aufgefordert wird Senzu-Bohnen zu beschaffen. Goku teleportiert sich zu Meister Quitte und bekommt welche von Yajirobi, der derweil mit Meister Quitte Twister spielt.

  • Als Prinz Pilaw und co den großen Trunks sehen, vermuten sie ein uneheliches Kind. Nachdem Future Trunks die Senzu verspeist hat, wacht er auf und attackiert Son Goku. Erst im nachhinein realisiert er, dass dies nicht sein Feind ist und er es in die Vergangenheit einer Parallelwelt geschafft hat.

  • Während Trunks von den Geschehnissen erzählt, erkennen Beerus und Whis, dass hier jemand mit der Zeit "spielt". Auf Gokus Nachfrage erklärt Trunks, dass er die Wiederbelebung von Majin Boo verhindert habe. Beerus unterbricht das Gespräch und fordert um Aufklärung.

  • Nachdem Bulma zugegeben hat, dass ihr Zukunfts-Ich die Zeitmaschine entworfen hat, will Beerus sie hier und jetzt "zerstören", da Manipulation der Zeit ein Verbrechen sei. Auf Nachfrage von Vegeta erklärt Trunks, dass sein Feind Haufenweise Spezien ausgelöscht habe und auch die Menschheit sich dem anschließen werde.

  • Nachdem sein Vater fragt, wer dieser Idiot sei, antwortet Trunks mit Goku, bzw. Jemand der Goku extrem ähnelt. Sie nennen ihn Goku Black. Während Goku und Vegeta sich diesen "vornehmen" wollen, erklärt der Saiyajin das seine Maschine kein Treibstoff mehr habe.

  • Durch Zufall benutzt seine Maschine den Treibstoff den Bulma gerade entwickelt. Das Auffüllen würde einen Tag dauern. In der Zwischenzeit haben Goku und Trunks einen Trainingskampf:

  • Beide starten mit Super-Saiyajin 2. Goku hat zuerst die Oberhand, wird dann aber durch Trunks Schwerthiebe zurückgedrängt. Whis merkt an, dass Trunks wohl die Oberhand habe. Goku ist beeindruckt, sodass er sich entschließt ihm den Dreifachen Super-Saiyain zu zeigen.

  • Trunks ist überrascht, will aber seine volle Kraft einsetzen. Vegeta ist überrascht, dass Trunks SSJ2 ihn fasst an Gokus SSJ3 herankommen lässt. Dennoch verfehlt Trunks seinen Angriff und wird von Goku per Tritt besiegt.

  • Beerus erwähnt, dass Goku für einen Moment Super-Saiyajin Gott benutzt habe. Nach Gokus Frage, ob er ihnen Helfen werde, lehnt er ab. Zudem frag er sich, warum der Gott der Zerstörung dieser Welt, jemanden wie Black frei herumlaufen lässt.

  • Als Trunks vorsichtig fragt, wer oder was ein Gott der Zerstörung sei, wird er von Whis über den Zustand vom Kaioshin des Ostens gefragt. Der Saiyajin muss zugeben, dass dieser sein Leben gegen Dabura und Babidi gelassen habe.

  • Beerus ist geschockt über diesen Sachverhalt. Whis erklärt, dass Kaioshin und Gott der Zerstörung in "Sets" existieren und ihre Schicksale gebunden sind: Stirbt der Eine, stirbt auch der andere....