Dragon Ball Episodes DB 6

Episode 51: Im Labyrinth

Unsere Freunde habe immer noch mit dem Metallmonster zu tun, welches nun auch Waffen einsetzt. Aber da ergreifen Son-Goku und Kuririn die Initiative und greifen das Monster an, was aber anfangs nicht all zu viel Wirkung zeigt. Doch zusammen können sie es vorerst schon mal schaffen, das Schwert des Monsters zu zerstören. Doch damit ist das Monster natürlich noch lange nicht ausgeschaltet und so haben Kuririn und Son-Goku auch allerhand Probleme mit diesem Monster, doch nach kurzer Zeit verpasst sich das Monster erst mal selber eine, indem es voll gegen die Wand brettert. Aber gleich darauf geht's schon wieder weiter. Während Son-Goku den Schüssen des Monsters bravourös ausweicht, bereiten Bulma und Kuririn einen saftigen Angriff vor, welcher aber leider nicht das Monster, sondern Son-Goku trifft, was dieses Vieh sehr verärgert und auch beim zweiten Versuch, das Vieh mit der Kanone anzuschießen, geht alles schief, denn es kann ausweichen. In der Zwischenzeit kommt Bulma mit einem kleinen Minitransporter an und es sieht so aus, als ob sie das Metallmonster damit ausschalten könnte, doch nichts da! Es zieht ein wenig später Son-Goku unter Wasser und versetz ihm einige starke Elektroschocks. Aber der Junge kann sich aus seiner Not befreien, jedoch währen seine Freude nicht all zu lang, denn ein Stein fällt auf seinen Schwanz, wodurch er seine Kräfte verliert und das während Bulma und Kuririn weiterhin von dem Monster verfolgt werden. Aber bei ihrer Flucht stoßen sie auf eine Art Kommandozentrale, in der sie ein Skelett finden. Bulma erkennt schlauerweise, dass es sich dabei um ein Verteidigungssystem handelt. In der Zwischenzeit konnte sich Son-Goku wieder aufrappeln und rettet Kuririn und Bulma. Nachdem die beiden letzt genannten sich wieder auf die Suche nach dem Dragon Ball machen, erledigt Son-Goku endlich das Monster. Und sofort macht sich Der Kleine auch auf den Weg, den anderen beiden zu folgen, jedoch läuft er durch General Blue in die falsche Richtung und das, während Bulma und Kuririn, gefolgt von General Blue, durch eine lange und dunkle Grube springen.

Episode 52: Kampf um den Piratenschatz

Son-Goku ist immer noch dabei, in die völlig falsche Richtung zu laufen, wobei er bemerkt, dass die Stabilität der Höhle sehr stark durch die Explosion des Roboters gelitten hat. Nach einiger Zeit gelangt der Kleine durch eine Falltür zu einen Tintenfisch, der ihn einfach fressen will. Bulma und Kuririn gelangen derweil an das Ende des Unterwassertunnels und werden auch sogleich angegriffen, und zwar von einer Statur. Und auch Son-Goku ergeht es nicht besser, denn er wird von dem Tintenfisch weiterhin belästigt. Wieder zurück bei den anderen zwei. Kuririn übernimmt die Abwehr der Dolche und indem er einen der Dolche auf die Statur wirft, wird auch diese ausgeschaltet. In der Zwischenzeit muss sich Son-Goku immer noch mit dem ekligen Tintenfisch herumplagen. Nachdem Kuririn eine der drei Truhen geöffnet hat, wird er erst mal überrascht von einer Holzpuppe und Bulma versucht sich das Ganze Lob dafür einzukassieren, dass sie die Puppen umgeschuppst hat. Etwa zur selben Zeit macht Son-Goku den Tintenfisch mit einem Kamehame-Ha alle und verputzt sie auch anschließend zum Teil, während Bulma und Kuririn es geschafft haben, ein weiteres Rätsel zu lösen. Und genau danach kommt auch schon General Blue, der nur auf eine Gelegenheit gewartet hat, um sich den Schatz zu schnappen und nachdem General Blue Bulma beleidigt hat, stellt Kuririn sich ihm mutig in den Weg, doch erst mal bekommt er eine geschossen. Son-Goku macht sich schon auf den Weg, da er den Schrei von Bulma vernommen hat. Aber vorerst weiß sich Kuririn auch selber zu helfen und so kann er General Blue ordentlich eine versetzen doch als dieser seine Spezialtechnik auspackt, indem er Kuririn lähmt, muss der Junge recht viel einstecken. Und selbst Bulma kann mit ihren Spezialtechniken nichts ausrichten ;). Und kurz bevor Kuririn ein neues Gesicht bekommen hätte, taucht Son-Goku auf und geht in Kampfhaltung.

Episode 53: Auf Biegen und Brechen

Die Unterwasserhöhle beginnt immer mehr einzustürzen, während General Blue und Son-Goku anfangen zu kämpfen. Und der erste, der Prügel einsteckt, ist Son-Goku, aber dieser Tritt wurde durch Bulmas Schuld verursacht. Ein schneller Schlagabtausch findet statt, wobei Son-Goku klar im Vorteil ist. Aber als Generla Blues Gesicht mit Schmutz befleckt wurde, rastet dieser aus und greift wieder zu seiner Spezialtechnik. Und auch bei Son-Goku funktioniert sein Plan, obwohl ihn Bulma noch versucht zu warnen. Und so muss auch Son-Goku ordentlich einstecken. Währenddessen verschlechtert sich der Zustand der Höhle immer mehr und gerade als General Blue Son-Goku endlich den Garaus machen will, kommt Son-Goku eine kleine Maus zufällig zur Hilfe, denn Genral Blue hat eine wahnsinnige Angst vor Mäusen. Dadurch verliert die Psychokinesetechnik von General Blue seine Wirkung, wodurch Son-Goku wieder die Oberhand gewinnt, was ihm aber erst mal nicht all zu sehr freuen kann, denn die Höhle fängt schon an sich komplett aufzulösen. Und so kommt es, dass sich ein Erdspalt auftut, inden Bulma hineinfällt, sich aber festhalten kann. Da Son-Goku immer noch den Dragon Ball haben will, weißt er Kuririn und Bulma an, schon mal vorzugehen, während er den Dragon Ball holt. Es dauert nicht lang und so hat er die Kristallkugel auch schon nach kurzer Zeit ergattert. Und als ob es in dem Moment das wichtigste wäre, will Son-Goku auch noch gleich die Maus, die ihn vor General Blue gerettet hat, mitnehmen. Kuririn und Bulma entdecken ein kleines U-Boot, mit dem sie es bis an die Oberfläche schaffen könnten und auch Son-Goku findet, was er sucht. Zur selben Zeit kommt General Blue wieder zu sich und wacht bei einem riesigen Schatz wieder auf, aber das bringt ihm nicht viel, da ja die Höhle einstürzt. In der Zeit können Bulma und Kuririn nicht mehr all zu lange auf Son-Goku warten, der mit seiner Maus immer noch auf dem Weg zum Unterwasserhafen ist.

Episode 54: General Blue gibt nicht auf

Bulma, Kuririn und Son-Goku gelingt es nach etlichen Gefahren nun doch unversehrt die Piratenhöhle zu verlassen, denn nachdem Son-Goku doch noch rechtzeitig angekommen ist, um mit Kuririn und Bulma in dem kleinen U-Boot zu flüchten und nachdem Son-Goku dank seines Kamehame-Has den Antrieb des Mini-U-Boots stark verbessern konnte, gelingt es den Dreien die Höhle zu verlassen und das, obwohl Bulma vergessen hatte zu tanken ;). Anschließend kommen sie in ein leeres Camp der blauen Einheit, wo sie zumindest etwas zu essen finden können. Vorher noch legt sich Son-Goku zumindest verbal mit Kommandant Red an, der darüber aber nicht gerade sehrt erbaut war, denn Son-Goku zerstört das Funkgerät, nachdem es ihm reicht. Nun macht sich der Junge mit seiner Jindujun, Bulma und Kuririn im Hubschrauber zur Insel des Herrn der Schildkröten auf. Den Diamanten, den Bulma aus dem Piratenschatz mitgenommen hat und den auch Kuririn nicht wollte, drehen sie nun dem Herrn der Schildkröten an, der sich darüber natürlich außerordentlich freut, denn er malt sich schon wieder aus, wie viele Peepshows er sich damit anschauen könnte ;). Doch seine Freude währt nicht all zu lang, denn Lunch stiehlt den Diamanten und fliegt mit dem Hubschrauber davon. Und als ob das noch nicht genug des Übels wäre, kommt auch noch General Blue, der unnachgiebig die Fährte des Dragon Balls verfolgt und (wie im Episodentitel ja) nie aufgibt, auch noch unbemerkt auf der Insel des Herrn der Schildkröten an.

Episode 55: Himmelsstürmer

Als die Freunde sich gerade über ihre fortwährenden Abenteuer unterhalten und Bulma sich Sorgen darüber macht, wie sie wohl nach Hause kommt, schleicht General Blue sich an sie an und es gelingt ihm dank seiner telekinetischen Fähigkeiten, alle, die sich gerade auf der Schildkröteninsel befindet, zu fesseln, sogar Muten-Roshi selbst! Daraufhin sucht und stiehlt er auch noch die Dragon Balls, die sich Son-Goku durch Mühe angeeignet hat. Er legt sogar noch eine Bombe neben die Gefesselten und verschwindet wieder. Bulma und selbst der Herr der Schildkröten bieten der Red Ribbon Armee ihre Dienste an, um dem Tod zu entgehen, doch ihre Bitten werden einfach ignoriert und so verschwindet der General wieder. Eine lange Zeit des Versuchens aus den Fesseln zu kommen, vergeht, wobei Muten-Roshi nicht mehr als ein Furz entspringt g. Doch zum Glück kommt Lunch vorbei und versucht sofort die Bombe weg zu tragen, diese ist aber viel zu schwer und so versucht sie Son-Gokus Fesseln aufzubinden. Erst nach dem Benutzen eines Messers gelingt es ihr und Son-Goku kann die Zeitbombe loswerden. Sofort macht sich der Junge mit Jindujun auf die Jagd nach dem Gauner. Als er den sich gerade erst gemütlich gemacht habenden General einholt, beginnt eine heiße Jagd in den Wolken der Welt, in der keiner der Fliegenden seinen Gegner richtig einholen kann. Der Junge wendet sogar seinen Mönchsstab an, kann seinen Kontrahenten jedoch nie richtig erwischen. Schließlich stürzen beide über einem komischen Dorf, namens Pinguinhausen, ab, welches uns ziemlich vertraut vorkommt. Es ist nämlich der Schauplatz aus Akira Toriyamas Meisterwerk "Dr. Slump" und gleich noch in derselben Folge werden die meisten Charaktere vorgestellt.

Episode 56: Ein seltsames Dorf

Son-Goku trifft in dem seltsamen Dorf auf ein Mädchen, namens Arale, und ihre Freunde. Sie bittet ihn, mit ihr zu spielen, doch Son-Goku muss schon wieder mit Jindujun los, seine neuen Gefährten ihm sofort hinterher. Schließlich findet der Junge das Wrack Blues Maschine, den General selbst aber kann er nirgends entdecken. Gleich darauf fliegen die neuen Freunde mit Jindujun weiter. Der Red Ribbon Soldat derweil macht auch schon Bekanntschaft mit den Dorfbewohnern und dem Sauerman. Dieser tut einen auf superstark, muss jedoch als Blue jenem seine Kraft zeigt, indem er eine ganze Telefonzelle zerquetscht, eingestehen, dass er schwächer ist und gibt den Ort, an dem es ein Flugzeug gibt, preis. Son-Goku trifft daraufhin auf den Polizisten Taro und Akane, dem angeblich wildesten Mädchen im ganzen Ort. Das Mädchen, sofort von der Jindujun begeistert, steigt auf die Wolke, fliegt aber runter. Auch der Polizist Taro muss eingestehen, dass er kein reines Herz hat. Er erfährt von Son-Goku auch noch, dass General Blue von der Red Ribbon Armee erschienen ist. Jener macht sich sofort auf den Weg, den Schurken mithilfe seiner Kollegen zu fassen. Blue derweil geht das Auto flöten und so muss ihm ein kleiner, netter Junge entgegen kommen, wobei wieder mal klar wird, wie ... ähm ... na ja, nicht hetero General Blue ist g ... Kurze Zeit später kommt auch schon die Polizei vorbei und versucht Blue festzunehmen, dies gelingt ihr jedoch nicht und so kann der General mit dem Polizeiwagen weiterfahren. Son-Goku kommt kurz darauf vorbei und erfährt von Taro, dass ihm das Auto geklaut wurde und macht sich zum General auf. Dieser kracht mit Arale zusammen und landet in einer Wiese weiter weg. Als Entschuldigung bietet Arale dem Mann ein "Scheißeis" an, welches jener umgehend ablehnt. Nach langer Zeit ausgiebigen Suchens, findet dann Son-Goku endlich den Mann, Dr. Slump, der das Flugzeug besitzt, und gibt diesem seinen Dragon Radar, damit er ihn repariert... Sembei Norimaki aber weiß nichts damit anzufangen und dabei wurde das Gerät auch noch von einem Mädchen gebaut! Wie peinlich g

Episode 57: Arales große Stunde

Sembei Norimaki, aber auch ab und zu Dr. Slump genannt ;), gelingt es mit Hilfe seines Sohns Turbo den Dragon Ball Radar von Son-Goku wieder zu reparieren. Doch die Freude aller beteiligten ist nur von sehr kurzer Dauer, denn General Blue taucht wieder mal auf und fordert Son-Goku erneut zum Kampf auf und dieses Mal stehen die Chancen zu Gewinnen mehr auf der Seite von General Blue, da er seine Psychotechnik erneut zum Einsatz bringen konnte. Kurz bevor es für Son-Goku aus gewesen wäre, fordert Dr. Slump seine Tochter Arale auf, Son-Goku zu helfen und diese Aufgabe führt das kleine Mädchen auch sogleich voller Schaffensbereitschaft aus. Und so landet General Blue nach dem zweiten heftigen Kick von Arale irgendwo anders. Das ganze Drauf und Drüber und Rauf und Runter bringt Son-Goku zwar wieder in den Besitz der drei Dragon Balls, aber er hat keinen Dragon Radar mehr. Aber kein Problem für die Familie von Dr. Slump, denn Turbo bastelt ihm mit seinen psychokinetischen Kräften einfach so mir nix dir nix einen neuen. Das bedeutet, dass unser kleiner Held Son-Goku nun weiter ziehen und Pinguinhausen verlassen kann. General Blue meldet in der Zwischenzeit dem Red Ribbon Hauptquartier, dass er zwar keine Dragon Balls hat, aber dass er dafür im Besitz von Son-Gokus Dragon Radar ist. Jedoch kann General Blue der Anweisung von Kommandant Red sofort ins Hauptquartier zu kommen nicht all zu schnell Folge leisten, da er von Arale buchstäblich bis in die Wüste gekickt wurde. Das Coole daran ist aber auch, dass es anscheinend überall in dieser Wüste ein perfekt ausgebautes Kommunikationsnetz gibt, denn General Blue telefoniert nicht etwa von seinem Nokia 3330 (ich glaub', wir sollten dafür Geld verlangen, gell) ;), nein sondern von einer ganz normalen Telefonzelle aus ;).

Episode 58: Der Heilige Quittenwald

Son-Goku macht sich auf dem Weg nach einem anderen Dragon Ball. Währenddessen ist General Blue auf einem Kamel auf dem Weg nach Hause g. Die Red Ribbon Armee hat Oberst Yellow rausgeschickt, damit dieser den Dragon Ball in einem Vulkan sucht. Die Soldaten des Oberst schuften sich ab und entdecken die Kugel schließlich tief in einer Grube über der Lava. Einige Hubschrauber werden angeheuert, um den Dragon Ball zu erreichen, doch diese Aktion geht schief, der Vulkan bricht aus und der Dragon Ball wird vor die Füße von Bora und Upa geschleudert. Jene haben kurz davor noch ein wenig gefischt, wobei klar wurde wie stark Bora ist, denn dieser hat seinen Sohn vor einem herbeistürzenden Fisch gerettet. Als Oberst Yellow sich die Kugel bei dem Indianer holen will, werden all seine Soldaten von ihm getötet. Davor blockt er einen Hagel aus Kugeln einfach mit seinem Körper ab. Tja, wer nicht hören will, muss fühlen. Der Indianer erzählt auch noch von der Geschichte des Quittenwaldes, dass hier einst Gott entlang gelaufen ist und deswegen der Quittenturm gebaut wurde. Der einzige, der übrig bleibt, ist Oberst Yellow, und nachdem ihm der Kommandant kräftig Druck unter den Hintern gemacht hat, er droht ihm, Tao Baibai, den Meister des stillen Abschieds zu engagieren, bleibt ihm keine andere Wahl, als Upa, den Sohn des starken Indianers, zu kidnappen und dafür den Dragon Ball zu verlangen. Son-Goku jedoch kommt und rettet den Kleinen ohne viele Umstände. Son-Goku merkt auch, dass Bora seinen mit vier Sternen beschmückten Dragon Ball besitzt. Na, wenn das nicht eine erfreuliche Nachricht ist. Daraufhin ruft der Kommandant der Red Ribbon Armee den professionellen Killer Tao Baibai! Auch General Blue kommt endlich beim Red Ribbon Hauptquartier an...

Episode 59: Tao Baibai

Tao Baibai sagt sein Honorar, welches aber dank seines zwanzigjährigem Berufsjubiläums nur noch das fünfzigprozentige beträgt. Daraufhin erscheint General Blue, der den Dragon Radar mitgebracht hat, erfährt aber, dass dies nicht ausreichend ist. Dem General bleibt nur eine Chance. Er muss gegen Tao Baibai antreten, wobei gleich getestet wird, ob jener auch wirklich der ist, für den er sich ausgibt. Derweil erzählt Bora Son-Goku vom Quittenturm, der ziemlich hoch ist und nur von starken Menschen bestiegen werden kann. Auf dessen Spitze - so sagt die Legende - soll ein Meister der Kampfkunst wohnen, der das Magische Wasser hat, das einen, wenn man es trinkt, noch viel stärker machen kann. Das begeistert Son-Goku natürlich und so will auch er hochklettern. Denn das Hochfliegen mit seiner Jindujun würde nicht funktionieren. Im Red Ribbon Hauptquartier derweil, stellen sich General Blue und Tao Baibai gegenüber. Letzterer weicht zunächst jeder Menge Attacken seines Gegners aus, hält dem Hypnoseangriff Blues ohne sich zu bewegen stand, kehrt den Angriff sogar auf seinen Gegner um und tötet ihn allein mit seiner Zunge, um sein Können zu beweisen. Das überwältigt Kommandant Red und Adjutant Black natürlich und der Killer erfährt von seinem neuen Auftrag. Son-Goku zu töten und ihm seine Dragon Balls zu stehlen, was allerdings extra kostet. Dann macht sich der Meister des stillen Abschieds mit einer Säule auf den Weg zum Quittenwald, wo er sein Zielobjekt, Son-Goku, umbringen will. Als er ankommt, stellt sich Bora ihm aber in den Weg. Kurzerhand wird er aber von Tao Baibai getötet, indem er seinen Speer gegen ihn verwendet, woraufhin Son-Goku sich beherzt auf diesen stürzt.

Episode 60: Der Quittenturm

Son-Goku greift Tao Baibai an, scheint aber überhaupt keine Chance gegen den Auftragskiller zu haben. Kein Schlag sitzt, im Gegenteil, er muss nur einstecken. Selbst das sonst so nützliche Kamehame-Ha kann nur dessen Kleidung zerreisen. Dann trifft Tao Baibai Son-Goku auch noch mit seinem Dodonpa, ein gewaltiger Energiestrahl, der aus einem Finger abgeschossen wird. Son-Goku scheint tot zu sein, Tao Babai nimmt dessen Rucksack, indem die Dragon Balls verstaut sind, und fliegt zu einer Stadt, nachdem er Upa noch kurz eine Lektion beigebracht hat. Dort sind alle Leute von der Anwesenheit des Killers erstaunt, was nicht nur allein an der zerrissenen Kleidung liegt. Der Killer beauftragt einen Schneider, er solle ihm einen neuen Kimono machen und gibt diesem dafür drei Tage Zeit. Bis dahin nämlich muss er am Hauptquartier der Red Ribbon Armee erscheinen und dort seine Dragon Balls aushändigen. Währenddessen, als Upa gerade seinen Vater und seinen Freund beerdigen will, landet ein weiterer Red Ribbon Soldat im Quittenwald und will dort den von Tao Baibai vergessenen Dragon Ball abholen, doch Son-Goku kann diesen in die Flucht schlagen, nachdem er ein paar Schüsse seines Schrotgewehrs abgewehrt hat. Er war nicht tot, denn der Energiestrahl von Tao Baibai wurde durch die Drachenkugel, die er unter seiner Kleidung trug, abgefedert. Daraufhin verspricht Son-Goku Upa, alle Dragon Balls zu sammeln, um Bora mit ihrer Hilfe wiederzubeleben, nachdem er es sich ordentlich durchdacht hat. Doch dafür braucht er erst die Dragon Balls von Tao Baibai und dafür muss er den Quittenturm hinaufklettern. Wie will er sonst dem ach so starken Killer gegenübertreten? Tao Baibai erfährt daraufhin, dass Son-Goku noch lebt, will sich aber erst in drei Tagen auf den Weg zum Quittenwald machen, um dem Jungen den Rest zu geben. Genau so viel Zeit hat Son-Goku jetzt, um stark genug zu werden. Eine Nacht vergeht und der Protagonist hat die Spitze immer noch nicht erreicht...

Zurück zur Übersicht