Dragon Ball Episodes DB 2

Episode 11: Shenlong erscheint

Bulma, Son-Goku, Yamchu, Pool und Oolong wurden von Prinz Pilaw, besser gesagt, von dessen Schergen, in einer Kammer gefangen genommen. Von dort aus möchten sie Son-Goku seinen Dragon Ball, den einen, den sie zur Vollendung ihrer Sammlung benötigen, stehlen. Und wie macht man das am besten? Genau, durch Erpressung. Prinz Pilaw lässt Bulma aus der Zelle holen und wirft ihr einen "fürchterlichen" Luftkuss zu, denn das soll angeblich "pervers" sein. Bulma allerdings bleibt völlig kalt und wird von dem verärgerten Prinzen sofort wieder zu den anderen geschickt. Nach kurzem Hin- und Herüberlegen, kommt den Fieslingen dann auch schon die nächste Idee. Nämlich Schlafgas in den "Bunker" strömen zu lassen. Dies gelingt auch und so schlafen alle Gefangenen friedlich ein, woraufhin sich Mai und Shao Son-Gokus Drachenkugel greifen. Als unsere Freunde wieder aufwachen, bemerken sie, dass ihre Feinde die Mauer nicht abgeschlossen hatten und so können sie aus der Zelle entfliehen. Doch wenn alles nur so einfach wäre. Sie tappen immer wieder in unzählige Fallen und landen dann letztendlich wieder in einer Kammer. Zu dieser Zeit macht sich der fiese Prinz Pilaw mit den sieben Dragon Balls auf den Weg, Shenlong zu rufen, dies gelangt ihm sogar auch, sodass die Protagonisten gar nichts unternehmen können, bis Son-Goku allerdings mithilfe eines Mini-Kamehame-Has ein kleines Loch in die Wand sprengt. Dadurch können wenigstens Oolong und Pool als Fledermäuse verwandelt aus dem Kerker entfliehen und sich vor Prinz Pilaw werfen. Doch wird es ihnen tatsächlich gelingen? Denn der Göttliche Drache ist bereits vor Prinz Pilaws Augen erscheinen...

Episode 12: Vollmond

Prinz Pilaw ist dabei, Shenlong zu rufen, da er sich die sieben Dragon Balls aneignen konnte. Oolong und Pool, die sich in zwei Fledermäuse verwandelt haben und dadurch aus dem Kerker fliehen konnten, versuchen dazwischen zu springen, doch Shenlong ist bereits erschienen und so kann Prinz Pilaw seinen Wunsch äußern. Doch er hat die Rechnung ohne Oolong gemacht. Dieser nämlich durchkreuzt ihm all seine Pläne, indem er seinen Wunsch davor verlauten lässt. Nämlich eine Mädchenunterhose. Der Wunsch wird erfüllt, der Göttliche Drache verschwindet und die Drachenkugeln verstreuen sich überall auf der Erde. Durch diese Tat hat das Schwein nicht nur seinen Wunsch erfüllt, sondern auch die ganze Welt gerettet. Denn Pilaw wollte sich die alleinige Weltherrschaft wünschen! Darüber ist der Bösewicht überhaupt nicht erfreut und ruft nun seine Wachhunde, die unsere Freunde bis aufs Letzte jagen. Yamchu und Son-Goku können sich zwar sehr gut wehren, doch nach ein paar Minuten, ist dann auch schon Schluss mit lustig und sie werden alle wieder eingefangen und in eine neue, viel bessere Zelle verfrachtet. Eine Zelle aus Stahl und einem Dach aus Panzerglas. Dort erzählt Bulma, dass die Dragon Balls nun für ein Jahr in Steine verwandelt wurden und dadurch völlig unbrauchbar sind. Und schon erfahren sie auch, was Prinz Pilaw mit ihnen vorhat. Die Sonne wird unsere Freunde ganz langsam schmoren lassen. Doch schon nach ein paar Minuten geschieht etwas ganz außergewöhnliches. Aufgrund der Tatsache, dass es Vollmond ist, erzählt Son-Goku von dem Tod seines Großvaters, der von einem Weraffen (!!) zertrampelt wurde, der bei Vollmond erschienen ist. Während all dies geschah, schlief der Junge, so sagt er, doch das überrascht Bulma und Yamchu: Das Monster muss Son-Goku gewesen sein! Und siehe da: Der Kleine verwandelt sich nach einem Blick in den Vollmond in einen gewaltigen Affen, der die gesamte Zelle zertrümmert, in der sie sich befinden. Das ist aber nicht alles, denn der Held der Geschichte scheint nun völlig außer Rand und Band zu sein.

Episode 13: Neue Wege

Son-Goku hat sich in einen gewaltigen Weraffen verwandelt und somit den gesamten Kerker, indem alle gefangen waren, zerstört. Doch nun ist dieser außer Rand und Band und zerstört alles, was sich in seiner Blickweite befindet. Prinz Pilaw und seine Handlanger versuchen mit einem Flugzeug zu fliehen, werden allerdings schon nach einer kuren Zeit vergebenen Widerstandes von einem Stück Turm abgeschossen, den Son-Goku abwirft. Obwohl Son-Goku eine gewaltige Rakete erwischt, steht dieser wieder auf. Während der Riesengorilla den gesamten Palast klipp und klein schlägt, flüchten Yamchu und die anderen aus der Gefahrensituation. Doch dann wird Bulma auch noch unter einem Stück Felsen eingeklemmt, kann zwar befreit werden, doch Son-Goku schnappt sich jene. Daraufhin versucht Yamchu sich ein Schwert anzufertigen, um Son-Gokus einzige Schwachstelle, seinen Schwanz, auszunutzen, doch gar nichts hilft. Dann allerdings passiert es. Pool verwandelt sich in eine Schere und schneidet dem Weraffen den Schwanz ab, während Yamchu und die anderen sich um diesen heften. Der Junge verwandelt sich wieder zurück und schläft ein. Am nächsten Morgen wacht das Kind wieder auf und tauscht mit Oolong seine Kleidung. Bulma und die anderen besprechen sich, dass sie ihm von seiner Verwandlung nichts erzählen. Son-Goku bemerkt, dass er seinen Schwanz verloren hat und holt sich stolpernd seinen Mönchsstab wieder, der sich im Palast befindet. Yamchu und Bulma finden währenddessen zueinander und beschließen gemeinsam in die Stadt zu gehen. Das hat zur Folge, dass sie die Dragon Balls nicht mehr benötigen. Son-Goku allerdings möchte den seines Großvaters wiederhaben und so holt er sich den Dragon Radar seiner Freundin und fliegt zum Herrn der Schildkröten, um dort für ein Jahr zu trainieren.

Episode 14: Der Mitschüler

Son-Goku fliegt bevor er zu Muten-Roshi geht, noch nach Hause, um sich Bettzeugs und dergleichen abzuholen. Schließlich muss er ja lange und hart trainieren. Währenddessen stürzen Yamchu und die anderen in einem Dschungel ab, weil es offensichtlich überladen war. Dort ist gerade ein unbekannter beim Training und fällt allein mit seinen Beinen Bäume. Nach einem sehr, sehr langem Flug kommt Son-Goku dann auch am Meer an, an welchem Muten-Roshi, sein zukünftiger Lehrmeister seine Behausung hat. Am Haus angekommen bemerkt der Herr der Schildkröten zunächst den Kleinen nicht und so frisst dieser seinen gesamten Kühlschrank leer. Das war ein schwerwiegender Fehler ;) Weil Son-Goku Bulma nicht dabei hat, zwingt der Alte Son-Goku, für ihn ein hübsches Mädchen (sexy girl) zu suchen. A propos Bulma. Diese ist gerade mit den anderen unterwegs durch eine Wüste, was natürlich für das Mädchen äußerst beschwerlich ist. Daraufhin macht sich Son-Goku auf, das hübsche Mädchen zu suchen. Was er allerdings von seiner kurzen Reise zurückbringt, ist nicht gerade als "hübsch" zu bezeichnen und so schickt er seinen zukünftigen Schüler noch einmal los. Doch das nicht ohne Test. Er zeigt Son-Goku zwei Bilder, eines mit einem hübschen Mädchen drauf, das andere mit einem nicht so hübschen. Der Junge versteht zwar nicht den Unterschied, macht sich aber sofort wieder auf die Suche. Schnell hat er auch schon eine bildhübsche Frau gefunden und auf die Schildkröteninsel gebracht. Diese ist allerdings nur eine Nixe (!!) und so ist die Mission schon wieder gescheitert. Ein erneutes Mal will Son-Goku losfliegen, doch dieses Mal erscheint vor der Abreise eine seltsame Person. Dieser jemand nennt sich Kuririn und möchte unbedingt ein Schüler von Muten-Roshi werden, kann ihn aber erst durch einen Stapel Pornoheftchen davon überzeugen. Nun kann aber die Suche nach einem weiteren hübschen Mädchen weitergehen.

Episode 15: Ein schöner Fang

Son-Goku und Kuririn sind nun auf der Suche nach einer Haushälterin für den Herrn der Schildkröten, da dieser alte Lustgreis sie sonst nicht trainieren würde. Nach reichlichen Fehlversuchen und reichlich vieler Bilder von echt hässlichen Damen, können sie jedoch am Ende doch einen Treffer landen! Als sie wieder mal auf der Suche nach einem neuen Mädchen sind, entdeckten sie, dass eine junge Frau von zwei Polizisten in die Mangel genommen wird. Kurzer Hand entschließt sich Son-Goku, ihr zur Hilfe zu eilen, um sie zu befreien. Kuririn jedoch versteckt sich erst mal hinter einem Felsen und versucht den beiden "Bullen" klarzumachen, dass er mit Son-Goku nichts am Hut hat. Indes versuchen die Polizisten Son-Goku davon abzuhalten, irgendwas zu unternehmen, doch unser kleiner Freund versteht das nicht so recht und so "klopft" er sie einfach um und die Junge Dame wäre somit gerettet. Mit ihr machen sich die zwei auch gleich auf den Weg zu Muten-Roshi um sie ihm "vorzuführen". Nach kurzer Begutachtung ist dieser voll am Ausflippen und meint, dass die beiden gute Arbeit geleistet haben. Zudem erfährt man, dass die junge Frau den Namen Lunch trägt... was aber noch keiner weiß, ist, dass sich ihre Persönlichkeit beim Niesen verändert. Einmal ist sie lieb und nett, im anderen Fall eine bösartige Räuberin. Leider muss sie auch niesen, als sie auf der Insel ankommt, und die drei Herren bekommen die Auswirkungen am eigenen Leib zu spüren.

Episode 16: Festessen

Son-Goku macht sich mit dem Herrn der Schildkröten und Kuririn auf den Weg zu einer größeren Insel, auf der sie mehr Platz zum Training haben, da ein Training auf der kleinen Insel des Herren der Schildkröten nicht möglich ist. Natürlich ist Lunch auch mit von der Partie. Die erste Übung auf der neuen Insel, die die beiden "Zwerge" auferlegt bekommen, besteht darin, einen Stein unter tausend anderen wiederfinden zu müssen. Doch wurde dieser Stein zuvor von Muten-Roshi mit dem Schildkrötensymbol gekennzeichnet. Und schon machen sich beide an das Werk, den Stein wiederzufinden, denn derjenige, der ihn nicht findet, bekommt keinen Abendbrot. Son-Goku jedoch ist der erste, der den echten Stein findet, während Kuririn versucht, mit einer Fälschung eher an das Essen zu kommen. Doch Muten-Roshi erkennt, dass es nicht seine Handschrift ist und verweist Kuririn sofort wieder darauf weiterzusuchen. Als Kuririn dann Son-Goku sieht, wie dieser fröhlich mit dem Sein ankommt, luxt er ihm den echten Stein mit einer List ab und so kann Kuririn es sich schmecken lassen und der Arme (sonst so sehr gefräßige) Son-Goku muss zusehen. Doch es war am Ende doch besser, dass Son-Goku nichts davon aß, denn irgendwie war das Essen nicht gerade sehr bekömmlich! ;)

Episode 17: Ein Milchmann hat’s nicht leicht

Um 4:30 Uhr wird aufgestanden und das Training kann weitergehen. Doch bevor dies geschieht, muss einer der bösen Lunch mal gehörig Respekt verschaffen. Und wer ist dafür bestens geeignet? Natürlich Son-Goku! Dieser weckt Lunch auf und natürlich beginnt sie gleich mit ihrer Schießerei, was der Kleine aber mit einem Tritt gegen ihren Kopf beendet. Doch endlich geht das Training los und Muten-Roshi unterweist seine Schüler in seiner Unterrichtsform. Kuririn versteht natürlich alles, Son-Goku allerdings kapiert wieder gar nichts und muss alles noch mal gesagt bekommen, was beim ersteren eine seltsame Meinung bei ihm bewirkt. Die erste Einheit ist Milchausliefern und das im Laufschritt. Die Kinder hüpfen los und liefern Milch für Milch aus. Dann geht’s Zicke-Zacke durch eine Allee, wobei Kuririn ein wenig schummelt, jedoch vom Herrn der Schildkröten bemerkt wird. Danach geht’s eine lange Treppe hoch auf einen Berg, wo schon die nächsten Flaschen ausgeliefert werden. Doch selbst Son-Goku scheint Müdigkeiten vorzuweisen, wird jedoch von seinem Meister wieder aufgemuntert. Daraufhin offenbart Muten-Roshi seinen Wunsch. Er möchte, dass seine Schüler beim Großen Turnier mitmachen. Dafür müssen sie allerdings sehr hart trainieren. Unterdessen trainiert Yamchu in einer Kampfhalle alleine für das nächste Jahr, indem das Turnier stattfinden soll. Beim Training besiegt er sogar einen doppelt so großen Menschen wie ihn. Indes führen Kuririn und Son-Goku ihre Übungen fort und geraten immer mehr außer Puste. Sie müssen selbst vor einem Dinosaurier wegrennen. Das Training ist zwar hart, jedoch sehr fördernd für die beiden...

Episode 18: Harte Zeiten

Schon jede Menge Kämpfer befinden sich im Training für das künftige Große Turnier, was Son-Goku und Kuririn nicht anders ergeht. Denn nun beginnt für sie das Morgentraining des ersten Tages. Und es geht schon mit der Feldarbeit los, jedoch ohne Werkzeug! Und das Feld ist zudem auch noch riesengroß. Nach einer langen, recht harten und mühseligen Zeit, werden dann die beiden endlich fertig und das Feld kann bebaut werden. Und das Essen wartet! Bei diesem schüttet Kuririn zu viel Pfeffer in sein Essen, welches Lunch einatmet und niesen muss. Diese wird daraufhin völlig außer Rand und Band und deshalb müssen alle in einem Restaurant essen gehen. Na, irgendwann mal muss doch das Problem gelöst werden?! Dann kommt das Schulische an die Reihe und Son-Goku lernt lesen, denn schließlich muss man ja auch was für die Intelligenz tun und dann kommt auch das Nickerchen. Noch am selben Tag gehen Kuririn und Son-Goku an eine Baustelle, wo sie jede Menge harte Arbeit verrichten und die Bauarbeiter im Schatten stehen lassen. Während alledem erinnert sich Kuririn an seine alte Schule, wo ihn seine Mitschüler einst immer verprügelt haben. Das spornt ihn noch mehr an und so beginnt Muten-Roshi den Kleinen einen Felsen zu zeigen, den er von der Stelle schiebt. Erst wenn die beiden das können, kann das richtige Training beginnen. Aber wer hätt’s gedacht? Son-Goku verschiebt einen Felsen gleicher Größe sogar noch weiter als sein Meister, woraufhin Muten-Roshi sofort einen anderen viel größeren Felsen zeigt, den er anscheinend selbst nicht mal verschieben kann. Nach kurzer Zeit geht dann auch noch die nächste Übung los, zehn Runden in einem See schwimmen, indem sich Haie befinden. Als ob das nicht ausreichen würde, müssen die Jungs auch noch nackt von einem Saurier abhauen, bis es endlich geschafft ist. Nächste Übung: Muten-Roshi bindet Kuririn und Son-Goku an einem Baum fest und schlägt einen Bienenstock an, um daraufhin auch wieder schnurstracks zu verschwinden. Die Bienen greifen die am Baum festgebundenen an, und diese lernen dabei, sich schneller zu bewegen. Und auch das noch, ab morgen können die beiden auch noch einen 20 kg schweren Panzer auf dem Rücken mit sich herumtragen. Oh, Mann... hab ich schon erwähnt, dass das Training hart ist? ;-)

Episode 19: Der Tag der Wahrheit

Das Training beim Herrn der Schildkröten wird von Kuririn und Son-Goku fortgeführt und so vergehen die Tage harter Übungen. Ständig schwimmen sie Haien davon, graben Felder um und laufen vor Dinosauriern weg. Das macht diese natürlich sehr hungrig. Nach langer Zeit dann endlich kommt Son-Goku in das Haus von Muten-Roshi gestürzt und möchte diesem was zeigen. Tatsächlich. Die beiden können jetzt endlich den gewaltigen Felsen verschieben. Überglücklich wollen sie nun, dass der Herr der Schildkröten ihnen das Kämpfen beibringt. Dennoch erzählt ihnen jener, dass sie nun völlig ausgereift sind. Er weiß nicht mehr, was er ihnen beibringen könnte. Noch ein Monat des Trainings bleibt und ab nun können die Schüler einen 40 kg schweren Panzer mit sich herum schleppen. Yamchu unterdessen ist auch fleißig beim Training dabei und zerschellt ganze Felsen. Er hat nämlich auch vor, beim Turnier mitzumachen. Doch wird er es mit Kuririn und Son-Goku aufnehmen können, während Bulma die ganze Zeit alleine in der Stadt rumlaufen muss. Sie wird sogar fast überfahren, doch Yamchu rettet ihr das Leben. Das Mädchen allerdings zeigt sich nicht besonders dankbar... endlich ist die Zeit gekommen und das Turnier ist kurz vorm Beginn. Schnell ziehen Kuririn und Son-Goku ihre Anzüge an und die Reise zur Papaya-Insel kann losgehen. Ein paar Stunden vergehen und sie kommen endlich an. Noch bei der Anmeldung treffen sich die Freunde wieder und Yamchu sagt den beiden Jungs, dass er auch antreten wird. Doch das wahre Turnier beginnt erst am nächsten Tag. Der langersehnte Tag ist endlich gekommen! Werden unsere Helden wirklich im Turnier gut abschneiden können?

Episode 20: Der Wettkampf beginnt

Das 21. Große Turnier wird mit einer Rede eröffnet, in der bekannt wird, das ganze 173 Kämpfer daran teilnehmen. Zudem werden auch die Regeln bekannt gegeben. Es wird jeweils Mann gegen Mann gekämpft. Jegliche Hilfsmittel sind verboten und derjenige, der zuerst aus dem Ring fällt, ohnmächtig wird oder aufgibt, verliert. Und schon beginnt die Auslosung, bei der sich herausstellt, dass Kuririn und Son-Goku noch nicht in der Vorrunde gegeneinander antreten müssen. Danach gehen auch schon die ersten Kämpfe los. Son-Goku kämpft gegen einen gewaltigen Riesen und hat diesen dann auch schon schnell unbewusst aus dem Ring gestoßen. Keiner kann das glauben, doch das sind die Künste Muten-Roshis. Eine kurze Zeit später begegnet Kuririn auch schon wieder seinen alten Mitschülern aus dem Aualinkloster. Diese hänseln ihn immer noch und machen ihn schon Angst für den nächsten Kampf, sodass dieser sogar wieder aufgeben will, von Son-Goku allerdings wieder aufgepäppelt wird. Ein paar Fights vergehen und dann ist endlich Kuririn an der Reihe. Allen Einschüchterungen seines Gegners zum Trotz, weicht Kuririn dem Schlag seines ehemaligen "Freundes" aus und befördert diesen in den nächstliegenden Ort. Den darauffolgenden Kampf beschreitet Yamchu, was auch ganz schön schnell vorbei ist und nicht nur das: Son-Goku und Kuririn kämpfen sich so weit, bis sie dann auch noch letztendlich in den Finalrunden stehen. Yamchu gewinnt gegen einen Wolf, Son-Goku gegen ein Bruce Lee Double und Kuririn gegen einen gewaltigen Bären. Aber ob sie noch in den finalen Runden eine so gute Figur machen werden, steht noch in den Sternen.

Zurück zur Übersicht