Dragon Ball Episodes DB 11

Episode 101: Die Entscheidung

Alle fragen sich, wo Son-Goku steckt, doch Muten-Roshi fühlt die Anwesenheit seines Schützlings und wir werden aufgeklärt. Son-Goku ist noch vor dem Einschlag der Kiku-Kanone in den Himmel gesprungen, von wo aus dann auch gleich der Kampf wieder weitergehen kann. Tenshinhan meint, dass er sowieso so gut wie gewonnen hat, da er ja schließlich den Himmelstanz, die Kunst des Fliegens, beherrscht. Son-Goku allerdings juckt das nicht und bereitet sich für ein Kamehame-Ha vor. Die Energie sammelt sich zwischen seinen Handflächen, Son-Goku dreht sich um und der Junge nutzt den Rückstoß der Attacke, um mit voller Wucht mit dem Kopf in dessen Bauch zu rammen. Tenshinhan wird ohnmächtig und so stürzen beide Kämpfer zu Boden, was der Ringrichter unbedingt aus der Nähe mit ansehen will. Er holt sich mithilfe einer Hoipoi-Kapsel einen kleinen Jet und fliegt den Kämpfern hinterher. Son-Goku kann seinen Sturz mithilfe eines Kamehame-Has leicht abbremsen, berührt allerdings einen Kleinbus, bevor Tenshinhan auf dem Boden einschlägt. Der Sieger des Großen Turniers heißt Tenshinhan! Kuririn und die gesamten Zuschauer machen sich auf den Weg zu den Fightern und beide werden gebührend gefeiert. Tenshinhan sieht nun entgültig ein, dass das Kämpfen für das Böse nicht für ihn vorbestimmt ist. Beide Fighter geben sich die Hand für einen guten Kampf und so können alle wieder beruhigt nach Hause gehen. Der Abend bricht herein und Tenshinhan bietet Son-Goku die Hälfte seines Preisgelds an, doch Son-Goku lehnt dankend ab. Auch bei Yamchu entschuldigt er sich dafür, dass er ihm im Viertelfinale das Bein gebrochen hat. Der Herr der Schildkröten lädt Chao-Zu und Tenshinhan zu sich ein, doch die beiden lehnen ab. Dann geht's aber zum Essen. Kurz vor dem Restaurant fällt Son-Goku plötzlich ein, dass er seinen Dragon Ball und seinen Mönchsstab in der Kampfhalle vergessen hat. Kuririn bietet sich an und rennt für ihn zurück. Alle setzen sich an den Tisch und eine lange Zeit vergeht. Kuririn will einfach nicht erscheinen. Dann entschließt sich Son-Goku zur Kampfhalle zu gehen, um zu sehen, was passiert ist. Auch Tenshinhan vermutet, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Am Stadion angekommen, sieht er wie sein Freund tot am Boden liegt. Der Ringrichter klärt ihn auf, dass ein Monster gekommen ist und seinen Dragon Ball, sowie ein Liste der Teilnehmer, gestohlen hat. So endet der ganz große Tag sehr traurig.

Episode 102: Ein teuflischer Plan

Son-Goku muss wohl oder übel eingestehen, dass sein Freund Kuririn ermordet wurde. Als dann auch Muten-Roshi, Tenshinhan und die anderen ankommen, sind jene natürlich geschockt und befragen den Ringrichter, der ebenfalls am Boden liegt, aber noch am Leben ist. Jener meint, dass ein Monster erschienen ist, Son-Gokus Dragon Ball und die Liste der Teilnehmer des Turniers geklaut hat und Kuririn so zugerichtet hat. Son-Goku schwört ewige Rache und bittet Bulma, ihm den Dragon Radar auszuhändigen, was jene natürlich auch tut und schon ist der Junge trotz allem Einwand seines Meisters verschwunden und folgt nun dem Dragon Ball, der sich bewegt. Oolong findet derweil einen Zettel, auf dem ein Zeichen zu erkennen ist. Als Muten-Roshi dies sieht, verfällt er fast in einen Schock. Das hinterlassene Zeichen ist tatsächlich das des Oberteufels Piccolo. Der Herr der Schildkröten beginnt von der Vergangenheit zu erzählen, als jener auf der Erde gewütet hat. Er erschuf Hunderte von Dämonen, die die Welt in Angst und Schrecken versetzten. Nichts, einfach überhaupt nichts, konnte etwas gegen sie ausrichten. Doch es gab da eine Person. Muten-Roshis Meister Mutaito, ein wahrer Meister der Kampfkünste, stellte sich dem Biest in den Weg, konnte doch zunächst mithilfe seiner Schüler keinen Erfolg erzielen. Außer, dass ein paar Dämonen in die Hölle gejagt wurden. Zu der Zeit hatten Muten-Roshi und der Herr der Kraniche als einzige Schüler Mutaitos überlebt. Nachdem Mutaito sich vom Kampf erholt hatte, machte er sich für eine lange Zeit auf, um hart zu trainieren und dem Monster Einhalt bieten zu können. Als er dann auch endlich wieder bei seinen Schülern war - der Herr der Kraniche hatte sich mittlerweile zum Bösen abgekoppelt - stellte sich Mutaito Piccolo mit einem Reiskocher ein erneutes Mal gegenüber. Er wendete das Mafuba an, die Kunst einen Teufel zu fangen, und sperrte den Dämon in dem Gefäß ein. Er selbst starb bei der Anwendung dieser Attacke. Ein heroischer Tod, der das Leben der gesamten Menschheit rettete. Sofort machen sich alle große Sorgen um Son-Goku, da sie ja nun wissen, zu was der Oberteufel im Stande ist. Son-Goku allerdings ist immer noch wild entschlossen und kommt dem Monster immer näher. Der Oberteufel selbst befindet sich währenddessen in einem Flugzeug, das Prinz Pilaw gehört, und er erfreut sich an den Dragon Balls, da ihm die Tatsache gefällt, sich mit ihnen etwas wünschen zu können: Unsterblichkeit. Wir erfahren auch, dass Prinz Pilaw den Oberteufel befreit hat und der kleine Geizkragen bittet Piccolo, ihm ein Stückchen der Weltherrschaft zu überlassen, was jenen allerdings nicht gerade erfreut. Wir erfahren auch, warum Piccolo die Teilnehmerliste hat stehlen lassen. Er hat Angst, es könnte noch Kämpfer geben, die das Mafuba beherrschen und ihn in den Reiskocher sperren könnten und nun will er alle starken Kämpfer der Erde einfach eliminieren. Diese Idee kommt dann auch endlich Muten-Roshi. Indes kommt Son-Goku endlich bei Kuririns Mörder an.

Episode 103: Finstere Zeiten

Son-Goku hat Kuririns Mörder gefunden und stellt diesen zur Rede, nachdem er gemerkt hat, dass er seinen Dragon Ball besitzt. Die fliegende Echse belächelt ihn nur und erzählt davon, wie einfach es war den Glatzkopf niedergestreckt zu haben. Er war viel zu schnell und stark für ihn und nur ein Schlag gegen dessen Kopf genügte, um Kuririn ins Jenseits zu schicken. Son-Goku schwört Rache und macht sich auf Jindujun bereit, gegen den Dämonen zu kämpfen, aber schon gleich der erste Schlag wird locker von diesem abgewehrt. Son-Goku stürzt zu Boden, kann sich aber mithilfe seiner Überschallwolke retten. Ein erneuter Versuch, das Biest zu erledigen, scheitert aber wieder und Son-Goku landet hart auf dem Boden, gefolgt von einem gewaltigen Tritt in den Rücken. Dabei zerstört das Monster Jindujun. Er ist einfach zu erschöpft noch vom Finale gegen Tenshinhan im Großen Turnier. Aber auch dort will der Kleine nicht aufgeben und wird verschlagen. Jede Menge harter Schläge und Tritte muss er einkassieren, bis er dann bewusstlos auf dem Boden liegen bleibt. Währenddessen machen sich Son-Gokus Freunde Sorgen über den Jungen und Muten-Roshi befürchtet schon, dass sein Schüler getötet worden ist. Er befürchtet auch, dass Oberteufel Piccolo die gesamte Welt beherrschen wird, wenn sie ihn nicht aufhalten würden. Auf die Frage von Tenshinhan, das Mafuba, die Kunst einen Teufel zu fangen, zu erlernen, meint der Alte, die Attacke nicht zu können. Indes bekommt Piccolo den Dragon Ball von Tamburin und ist sehr zufrieden. Aber auch die Namen aller Teilnehmer des Großen Turniers der letzten zehn Turniere kommen bei ihm an. Prinz Pilaw meint, Son-Goku könnte ihnen den Plan vermiesen, doch ihre Angst wird sofort von Tamburin geschlichtet. Er hat den Jungen mit wenig Anstrengung besiegt. Schon bald hat er sich auch auf den Weg gemacht, die Turnierteilnehmer zu töten und der erste, der ins Nirwana geschickt wird, ist King Tschapah. Dessen Angriff der Acht Arme zeigt überhaupt keine Wirkung und so wird er getötet. Dessen Schüler versammeln sich zu Dutzend um den Dämonen und greifen jenen an, was allerdings nur zu ihrem Tode führt. Aber auch Panputto, der sich gerade bei einem Kickboxkampf befindet, muss bald Tamburin kennen lernen. Sein Vergnügen ist aber nur von kurzer Dauer und ein Kick des Grünlings genügt, um den Menschen zu erledigen.

Episode 104: Freund oder Feind?

Tamburin ist immer noch auf seiner grausamen Reise unterwegs, die Teilnehmer des Großen Turniers zu eliminieren, damit seinem Meister nichts geschehen kann. Dieses Mal ist Bakterian an der Reihe, der seinem Gegner zwar mit seinem Gestank Eindruck schinden kann, aber die Kraft seines Gegners einfach zu hoch ist und er so den Löffel abgeben muss. Schön artig legt Tamburin auch wieder das Wappen Oberteufel Piccolos auf die Leiche, weshalb nun die ganze Erde weiß, von wem sie terrorisiert wird. Dieser will nun einen weiteren Dämon erschaffen, der ihm die Dragon Balls sucht, obwohl ihm diese Aktion ziemlich viel Energie kostet. Schnell hat er auch schon auf eindrucksvolle Art und Weise ein riesiges Ei ausgespuckt und ein Drache schlüpft heraus. Jener wird Zimbel genannt, ihm der Auftrag erklärt und der Diener kann sofort seiner Arbeit nachgehen, nachdem Prinz Pilaw ihm gezeigt hat, wo sich die nächste Drachenkugel befindet. Shao fragt dann seinen Meister, ob jener wirklich damit rechnet, dass ihm der Oberteufel ein Stückchen seiner Herrschaft überlassen würde, dieser zeigt sich noch relativ hoffnungsvoll. Indes wacht Son-Goku endlich aus seiner Ohnmacht auf und hat ziemlich starke Kopfschmerzen, begleitet von riesigem Hunger, der ihn ziemlich schwächt. Das macht ihn sogar so schwach, dass er gegen ein Känguru verliert. Derweil machen sich Muten-Roshi und die anderen Gedanken, wie sie den Oberteufel aufhalten könnten. Yamchu schlägt vor, die Dragon Balls für dessen Tod zu verwenden, doch dann müsste man erneut ein Jahr warten, bis Kuririn wieder zu den Lebenden gewünscht werden könnte. Bulma will eine Kühlkapsel bauen, die seinen Körper für eine lange Zeit haltbar machen soll. Zudem macht sich Bulma auch noch auf, einen Dragon Radar zu bauen, damit ihre Freunde sich auf den Weg machen können, die Drachenkugeln für die Erfüllung ihrer Pläne zu suchen. Tamburin hat mittlerweile ein weiteres Opfer gefordert: Der Wermensch, der einen Fluss entlang treibt. Endlich hat auch Son-Goku einen aufgespießten Fisch entdeckt, der nur so zum Reinbeißen dasteht. Er wirft sich auf ihn, als hätte er noch nie etwas gegessen und endlich ist auch sein Hunger gestillt. Er will nun, gestärkt, das Monster erledigt, sieht aber ein, dass es ja Jindujun vernichtet hat. Zudem merkt er auch, dass sich ein Dragon Ball direkt neben ihm befindet. Plötzlich fliegt ein gewaltiger Stein auf ihn, dem er mit Geschick ausweichen kann. Ein dicker Junge tritt hervor und meint, Son-Goku habe ihm das Essen geklaut. Ein schlimmer Fehler...

Episode 105: Yajirobi

Der Junge beschuldigt Son-Goku weiterhin, seinen Fisch gegessen zu haben und letzterer merkt, dass sein Gegenüber einen Dragon Ball um den Hals trägt. Er vermutet, dass das Monster und er unter einer Decke stecken und will ihn nun erledigen. Beide Gegner stürzen sich aufeinander und ein gewaltiger Schlagabtausch folgt, den Yajirobi mit einer Kopfnuss beendet. Son-Goku schlägt sich allerdings wacker und kickt, was das Zeug hält, weiter, dass sein Gegner gegen eine harte Wand fliegt und diese zum Einsturz bringt. Er zeigt sich allerdings relativ unbeeindruckt und beide fragen sich, was sie wohl für einen Gegner da vor sich haben. Währenddessen machen sich Chao-Zu, Tenshinhan und der Herr der Schildkröten mit einem Flugzeug auf den Weg, die Dragon Balls zu suchen. Bulma hat endlich die Kühlkapsel für den toten Kuririn gebaut und legt ihn da rein. Unsere Freunde merken, dass der Kleine, obwohl er tot ist, immer noch etwas Scheinheiliges an sich hat. Die Kühlkapsel wird in eine Hoipoi-Kapsel gesteckt und in die Wäsche von Bulma gelegt, was Oolong natürlich ziemlich neidisch macht. Indes kämpfen Son-Goku und der Junge weiter und ersterer merkt endlich, dass sein Gegner ja gar nicht seinen Dragon Ball mit den vier Sternen hat und beendet den Kampf. Der Dicke aber will weiterhin, dass sein Gegenüber sein Essen wieder ausspuckt. Daraufhin kommt Zimbel vorbei und entdeckt, dass der Dickwanst einen Dragon Ball um den Hals trägt. Jener weigert sich aber, ihm den Dragon Ball auszuhändigen und er beginnt mit ihm zu kämpfen, nachdem er mit Son-Goku ausgeknobelt hat, wer den Dämon fertig machen darf. Gleich der erste Schlag wird von dem Monster abgewehrt und es beginnt Blitze auf den Dickwanst zu schleudern, denen jener aber nur mit großen Schwierigkeiten ausweichen kann. Der Junge gibt allerdings nicht auf und springt auf seinen Gegner zu, zieht sein Schwert und schneidet ihn in zwei Hälften, was Piccolo auch gleich spürt. Und endlich hat der Gefräßige was zu essen!

Episode 106: Eine neue Mission

Der Junge verzehrt sogleich genüsslich Zimbel und es ist ihm ziemlich gut anzusehen, dass ihm der Leckerbissen schmeckt. Währenddessen versucht Piccolo Kontakt mit seinem Diener aufzunehmen, kann ihn allerdings nicht erreichen. Zimbel ist tot. Szenenwechsel: Es wird ein Dorf gezeigt, das von Gilian, dem gefährlichen Drachen, terrorisiert wird. Doch sein Amoklauf wird von Tamburin unterbrochen. Ein Kampf zwischen beiden beginnt und der Dämon kann allen Schlägen des Drachen ausweichen und jede Menge harte Treffer landen, die Gilian gegen einen Felsbrocken schleudern lassen. Doch jener gibt sich so schnell nicht geschlagen und wendet seine berühmte Spezialgummispucke an, die zwar seinen Gegner umschlingt, er sie aber durch seine große Kraft zerreißen kann. Schnell hat der Dämon Gilians Körper auch mit der Hand durchtrennt und die Dorfbewohner wollen sich bei Tamburin bedanken, doch jener zeigt sich vom Dank ziemlich unbeeindruckt. Der Herr der Schildkröten und die anderen bemerken auf dem Radar, dass sich ein Dragon Ball in ihrer Nähe befindet und sofort korrigieren sie den Kurs. Indes erzählt Son-Goku Yajirobi, so der Name des dicken Jungen, dass er auf der Suche nach dem Monster ist, das Kuririn getötet hat, und dass er den Dragon Ball braucht, den Yajirobi um den Hals trägt. Piccolo zeigt währenddessen seine gewaltige Wut auf den Mörder von Zimbel und Tamburin bemerkt, dass die Schildkröteninsel völlig unbewohnt ist und fliegt weiter, woraufhin er auf das Haus trifft, indem sich unsere Freunde verschanzt haben. Bulma, das Plappermaul, erzählt natürlich, dass sie einst auf der Schildkröteninsel gewohnt haben und daraus schließt Tamburin, dass Yamchu einer der Champions ist. Er beginnt mit ihm zu kämpfen und kann Yamchu, dessen Bein noch vom Großen Turnier gebrochen ist, ziemlich hart zusetzten. Als Lunch dann auch noch ein gewaltiges Kugelfeuer auf ihn niederprasseln lässt, zeigt sich der Dämon völlig unbeeindruckt und macht sich für den Gnadenstoß für Yamchu bereit, doch bevor er den Schlag ausführen kann, wird er telepathisch von seinem Meister aufgehalten. Piccolo erzählt ihm, dass sein Bruder Zimbel getötet wurde und schickt ihn aus, den Mörder zu erledigen. Indes stoßen Tenshinhan und die anderen auf einen Eisberg, indem sich ein Dragon Ball befinden muss. Schnell hat ihn Tenshinhan auch in die Luft gesprengt und die Drachenkugel gehört ihm.

Episode 107: Alte Rechnungen

Muten-Roshi, Tenshinhan und Chao-Zu befinden sich auf einem fliegenden Piratenschiff und fordern von dem Kapitän den Dragon Ball, den er besitzt. Der Alte bietet dem Kapitän ein Hentai Magazin an, doch dieser geht nicht auf den Vorschlag ein. Alle Piraten umzingeln sie mit ihren Waffen und beginnen mit dem Feuern. Chao-Zu allerdings fängt alle Kugeln mithilfe seiner übersinnlichen Fähigkeiten ab und das zwingt die Piraten natürlich, den Dragon Ball auszuhändigen. Währenddessen versucht Yajirobi Son-Goku abzuhängen und ist langsam echt Leid, dass der Kleine hinter ihm herrennt. Sie legen einen Spurt ein, der über Stock und Stein führt. Indes ist die Wut Oberteufel Piccolos ziemlich angestiegen und er empfängt eine Nachricht von seinem Diener Tamburin, dass die Mörder Zimbels sich nicht mehr da befinden, wo er hinmusste. Yajirobi und Son-Goku haben mittlerweile ein ganzes Meer schwimmend überquert und Tamburin fliegt ihnen hinterher, nachdem er von Prinz Pilaw erfahren hat, wohin die Reise weitergehen kann. Nach einer langen Jagd, fallen die beiden dann erschöpft um und fangen sich in einem Fluss etwas zu essen. Nach der Verzehrung der Mahlzeit haut Yajirobi erneut vor dem Protagonisten ab und kann ihn an einem Wasserfall abhängen. Tamburin kommt währenddessen an der Stelle vorbei, an der die beiden ihren Fisch verzehrt haben. Tenshinhan und die anderen sind indes in einem Dorf angekommen und ersterer trifft dort auf einen Mann, den er zu früheren Zeiten hart zugerichtet hat. Jener trägt die Verletzungen von damals immer noch und die Frau beginnt sofort unbemerkt die Polizei zu rufen. Tenshinhan entschuldigt sich für die Schandtaten von damals bittet, den Dragon Ball ausgehändigt zu bekommen, doch der Mann will einfach nichts ausrücken. Die Polizei stürzt in das Haus und will Tenshinhan festnehmen, doch dieser will sich mit allen Mitteln währen, bis dann Muten-Roshi ins Haus hineinspaziert. Einer der Polizisten enttarnt ihn als den Herrn der Schildkröten und so lassen die Polizisten von ihm ab. Der Mann allerdings will immer noch nicht den Dragon Ball aushändigen und so muss Tenshinhan um ihn betteln und sich sogar auf die Knie werfen. Die Drachenkugel befindet sich in der Babywiege. Währenddessen entdeckt Tamburin endlich Yajirobi und fordert Genugtuung für seinen Bruder Zimbel, doch dann erscheint Son-Goku und jener ist wild entschlossen gegen den Dämon zu kämpfen, denn jetzt ist er nicht mehr hungrig und voll kampffähig. Tamburin ist siegessicher, da er Son-Goku ja schon im letzten Kampf ziemlich zugerichtet hat.

Episode 108: Unerfreuliche Begegnung

Muten-Roshi ist immer noch unterwegs die Dragon Balls zu suchen und erinnert sich an die Zeit mit seinen beiden Schülern. Die Chancen stehen aber schlecht, dass er das Aufeinandertreffen mit Piccolo überlebt hat, wenn er denn mit ihm zusammengestoßen ist. Tamburin währenddessen fordert den wütenden Son-Goku auf ihn anzugreifen, doch der Kleine bewegt sich so schnell, dass der Dämon ihn nicht mehr rechtzeitig erblicken kann und einen harten Schlag gegen das Kinn verpasst bekommt. Jede Menge harte Hiebe folgen und das Gesicht des Monster wird von feinsten lädiert, dass es ziemlich schnell auf dem Boden liegt und Son-Goku sich als Sieger scheint. Yajirobi möchte sich sofort auf ihn stürzen, um ihn zu essen, doch Tamburin steht wieder auf und schleudert einen Mundstrahl auf unseren Freund, sodass sich an der Stelle, wo sich Son-Goku befand, kein Stäubchen mehr von ihm zu sehen ist. Doch nichts da! Unser kleiner Freund ist der Attacke ausgewichen und will nun zum letzten Schlag übergehen, doch der Dämon versucht zu fliehen. Son-Goku benutzt seinen Mönchstab, um hinterherzukommen und wendet das Kamehame-Ha an, welches seinen Gegner vollkommen atomisiert. Piccolo erfährt erneut, dass einer seiner Dämonen getötet worden ist und will nun den Mörder selbst erledigen. Natürlich ist Yajirobi ziemlich wütend über die Tatsache, dass Son-Goku sein Essen pulverisiert hat, doch jener meint, dass sowieso bald neue Dämonen erscheinen werden, die dem Dragon Ball hinterher jagen. Prinz Pilaw hat währenddessen auch bemerkt, dass von jemandem bereits drei Dragon Balls gesammelt wurden und sie nun unterwegs zum Vierten sind. Diejenigen sind Tenshinhan und die anderen und die drei landen vor einer Höhle, nachdem Chao-Zu erst mal ein paar Vögel verscheucht hat. Muten-Roshi und Tenshinhan gehen in die Höhle hinein und finden dort dann nach langem Suchen einen Dragon Ball, der in einem Nest lag. Der Herr der Schildkröten meint, dass die Raben das Prachtstück in die Höhle gebracht haben und schon machen sich die beiden wieder auf den Weg zurück zum Flugzeug. Sie werden allerdings von Raben angegriffen, können ihnen aber gerade noch entfliehen. Sofort machen sie sich zum nächsten Dragon Ball auf. Tenshinhan will unbedingt gegen Piccolo kämpfen, doch Muten-Roshi meint, dass das Mafuba viel zu gefährlich wäre. Tenshinhan hat allerdings das wage Gefühl, dass der Alte diese Technik tatsächlich beherrscht. Derweil merkt Son-Goku, dass sich ein Dragon Ball genau neben ihm befindet. Piccolos Flugzeug ist direkt über ihm. Son-Goku allerdings hat keine Ahnung, gegen wen er gleich antreten wird.

Episode 109: Son-Goku gegen Oberteufel Piccolo

Tenshinhan, Chao-Zu und Muten-Roshi nähern sich immer weiter dem nächsten Dragon Ball, während das Flugzeug über Son-Goku stehen bleibt. Mai spricht aus Versehen durch den Außenlautsprecher aus, dass sie angekommen sind und dabei spricht sie auch den Namen Oberteufel Piccolo aus. Nach kurzem Überlegen erinnert sich Yajirobi an die Geschichten von dem Ungeheuer und verfällt plötzlich in große Furcht, woraufhin er sofort Son-Goku seinen Dragon Ball übergibt. Prinz Pilaw sieht durch sein Fernrohr, dass Son-Goku unten auf den Dämonenkönig wartet und warnt ihn vor dem Kampf. Der Oberteufel allerdings fliegt ohne Furcht auf Son-Goku zu und der Kleine fordert den Alten heraus, was Piccolo allerdings nur belächelt. Piccolo stellt sich nur mal kurz vor und der Junge greift seinen Gegner mit sehr viel Elan an, kann starke Konter landen und nach einer Kombination harter Treffer Piccolo zu Boden werfen. Piano, ein weiterer Diener des Oberteufels, allerdings bleibt völlig gelassen und siegessicher. Piccolo steht wieder auf und zieht seinen Umhang aus und bereitet ihn auf das Schlimmste vor. Son-Goku jedoch ist klar der Meinung, dass er den Kampf gewinnen wird. Das grüne Monster lässt einen Wind entstehen, der Son-Goku von sich wegtreiben lässt. Welch eine Macht... währenddessen entdeckt Muten-Roshi endlich einen weiteren Dragon Ball und muss dafür einen riesigen Felsen wegschieben. Dieser allerdings rollt den Abhang hinunter und begräbt Muten-Roshi unter sich, sodass jener die Drachenkugel wieder aus der Hand verliert. Indes hat Piccolo Son-Goku angegriffen, ihn in den Himmel geschleudert und von dort aus wieder den Jungen in die Erde gerammt. Der Oberteufel holt ihm aus dem Loch heraus und verpasst dem wehrlosen einen Hieb ins Gesicht, der ziemlich schmerzhaft ist. Der Kleine aber wehrt sich mit einem Biss und wird volle Kante gegen einen kleinen Felsen geschleudert, woraufhin er einen harten Schlag in den Bauch verpasst bekommt. Son-Goku sieht daraufhin ziemlich zugerichtet aus und Piccolo merkt, dass er am Finger blutet. Wie jeder andere Bösewicht will er so was natürlich nicht auf sich sitzen lassen und lädt seine Energie in einem Finger auf, welche er dann in einem Einfingerstrahl auf Son-Goku schleudert. Unser Freund will den Attacken des Monsters entrinnen, doch dieses zerstört die gesamte Umgebung um ihn herum, sodass er sich nirgends verstecken kann. Piccolo beginnt wieder mit einem Nahkampfangriff. Son-Goku scheint tatsächlich noch weiterkämpfen zu können, doch dabei bekommt er nur Schläge der härtesten Sorte ab und immer genau dahin, wo's wehtut. Son-Goku selbst kann keine Treffer landen, sodass er einsehen muss, dass er überhaupt keine Chance hat. Er gibt allerdings nicht auf und formt seine Hände zu einem Kamehame-Ha. Piccolo erschrickt kurz, weil er dies für ein Mafuba hält, lässt den Energiestrahl aber über sich ergehen, als ob es nichts wäre.

Episode 110: Eine Falle für Piccolo

Es hat mittlerweile zu regnen bekommen und dies ist wie so oft ein schlechtes Omen für den Protagonisten. Son-Goku muss weiter einstecken und harte Schläge über sich ergehen lassen, während Yajirobi völlig starr daneben steht. Piccolo gibt noch ein letztes Gnadensangebot von sich, doch Son-Goku hat noch nie in einem Kampf aufgegeben und wird das auch nie. Der Oberteufel beginnt seine Energie zu sammeln, sodass die Erde unter ihm zu zerbrechen beginnt, während Son-Goku sich ihm völlig gelassen gegenüberstellt. Piccolo schleudert einen Energiestrahl auf Son-Goku, dem unser Freund ausweicht, als er aber zum Gegenschlag kommen will, wirft sein Gegner mit dem anderen Arm einen weiteren Energiestrahl ab. Son-Goku stürzt zu Boden und scheint endgültig tot zu sein. Piccolo Daimao testet aber noch mal nach und spürt tatsächlich keinen Herzschlag bei dem Jungen mehr. Er nimmt den Dragon Ball des Kleinen an sich und fliegt wieder zum Flugzeug zurück. Als die Bösewichte dann auch endlich abdanken, nähert sich Yajirobi Son-Goku. Dessen Herz beginnt tatsächlich wieder zu schlagen und der Kleine bittet nach Wasser, woraufhin der Dicke ihn sofort zu einem Fluss bringt. Der Kleine fragt Yajirobi, ob er ihn zum Quittenturm bringen könnte, aber als Gegenleistung muss er ihn mal zum Essen einladen. Chao-Zu hat derweil den fünften Dragon Ball gefunden und Muten-Roshi entdeckt auf seinem Radar, dass Oberteufel Piccolo mit seinem zwei Dragon Balls auf den Weg zu ihnen ist. Muten-Roshi meint immer noch, dass sie die Dragon Balls von Piccolo stehlen müssen und dessen Tod dann Shenlong zu überlassen. Yajirobi erzählt Son-Goku in seinem geklauten Wagen von der Vergangenheit, als ein starker Kämpfer, er hat leider den Namen vergessen, den Oberteufel bezwang, als jener einmal Weltherrscher werden wollte. Son-Goku erzählt ihm dagegen, was es mit den Dragon Balls auf sich hat. Muten-Roshi, Tenshinhan und Chao-Zu landen derweil in einer gebirgigen Landschaft, wo man sich gut verstecken kann. Sie begraben die Dragon Balls in ein Loch und die drei besprechen noch einmal den Plan. Muten-Roshi und Tenshinhan greifen Piccolo an und nehmen ihm die Drachenkugeln ab, während Chao-Zu in einem anderen Versteck auf die Dragon Balls wartet und dann den Wunsch äußern soll. Dann aber kommt Piccolo endlich an, nimmt aber an, dass ihm jemand eine Falle stellen will, da weit und breit niemand zu sehen ist. So schluckt er seine beiden Dragon Balls. Tenshinhan macht sich zum Kampf bereit, während der Herr der Schildkröten sich über die Tatsache aufregt. Muten-Roshi betäubt Tenshinhan und will sich alleine Piccolo entgegenstellen. Der Alte läuft aus seinem Versteck heraus und ruft Piccolo zu sich, was jener dann auch tut.

Zurück zur Übersicht