Dragon Ball Episodes DBZ 7

Episode 61: Son-Gohans schlummernde Kräfte

Kuririn und Son-Gohan sind immer noch auf dem Weg zum Oberältesten, um die Kräfte des Halb-Saiyajin auf Vordermann zu bringen. Währenddessen bringt Son-Goku sein hartes Trainings im Raumschiff zu Ende und ist selbst erstaunt darüber wie stark er in diesen sechs Tagen nur geworden ist. Denn was Son-Goku noch nicht weiß, ist, dass seine Kraft inzwischen die eines normalen Saiyajin übersteigt. Son-Gohan und Kuririn derweil bemerken, dass sie von Vegeta verfolgt werden. Kuririn zwingt Son-Gohan weiter zum Oberältesten zu fliegen, während er sich Vegeta zum Kampf stellt. Doch Son-Gohan kommt gerade noch rechtzeitig an und kann sich seine Kraft auffrischen lassen, was Vegeta ziemlich erstaunt. Son-Gokus Sohn tritt aus dem Haus aus und stellt sich Vegeta gegenüber, doch dann spüren sie gewaltige Energien auf sie zukommen. Dies erstaunt selbst den hartnäckigen Saiyajin und so fordert er die Erdlinge auf, ihm den Dragon Ball zu übergeben, denn das viel zu starke Ginyu-Sonderkommando ist auf dem Weg zu ihnen. Nehl erzählt unseren Freunden auch gleichzeitig, dass man mit den Dragon Balls drei Wünsche auf einmal erfüllen lassen kann und Kuririn, Son-Gohan und Vegeta machen sich zu Bulma auf, wo sich ihre Drachenkugel befindet. Aber der Oberälteste zwingt Nehl auch den Kämpfern hinterher zufliegen. Kurze Zeit später landet dann Freezers Elite auch und der Dragon Ball wird von Bulma abgeholt. Jetzt fehlt nur noch der Rest von Vegeta. Eine kleine Vorstellung des Ginyu-Sonderkommandos führt uns ans Ende der Episode.

Episode 62: Alles oder nichts

Das Ginyu-Sonderkommando ist auf Namek eingetroffen und Freezer trägt seinen Untertanen vor, was zu tun ist. Vegeta nämlich hat ihn verraten und soll nun ausgeschaltet werden. Die Dragon Balls sollen sie ebenfalls dem Tyrannen überbringen. Als sie dann auf den Scouter schauen, sehen sie, dass noch zwei weitere Individuen neben Vegeta herfliegen: Son-Gohan und Kuririn, die ebenfalls eliminiert werden sollen. Indes erinnert sich Guldo an eine Begegnung mit Vegeta, in der er von ihm beleidigt wurde. Es zeigt sich, dass sie schon seit eh und je Rivalen sind. Jeeze gibt Freezer einen neuen Scouter und die Jagd möge beginnen! Vegeta und die anderen bemerken, dass sie verfolgt werden und beeilen sich noch mehr, um noch rechtzeitig an den Dragon Balls anzukommen, während Son-Goku sich für die in zwanzig Minuten stattfindende Ankunft auf Namek bereit macht. Endlich sind Vegeta und unsere Schützlinge bei den anderen Dragon Balls angekommen, doch Kuririn will seinen Dragon Ball einfach nicht aushändigen, doch dann kommt es - das Ginyu-Sonderkommando. Sofort fordert Guldo Vegeta auch zum Kampf heraus, doch wird von Rikoom davon abgehalten. Daraufhin schleudert Vegeta die Drachenkugel weg, jene wird aber in weniger als einer Sekunde von Barta wieder aufgefangen und zu seinem Team gebracht. Den einzigen Dragon Ball, dem Kuririn noch besitzt, versucht er zu zerstören, doch Guldo wendet den Zeitstopp-Trick an, womit er unserem Freund die Kugel klaut. Daraufhin nimmt sich der Kommandant des Ginyu-Sonderkommandos die sieben Dragon Balls und macht sich zu Freezer auf. Dann aber kann der ausgeknobelte Kampf "Guldo vs. Kuririn & Son-Gohan" beginnen und die Erdlinge powern sich auf, um ihren Feind aus dem Himmel heraus anzugreifen. Werden sie ihn wirklich besiegen können?

Episode 63: Eine alte Rechnung

Son-Gohan und Kuririn schleudern zwei gewaltige Energiestrahlen auf Guldo, der die Zeitstopp-Technik anwendet und jenen ausweicht. Bei der nächsten Attacke bewegen sich unsere Freunde so schnell, dass Guldo sie nicht mehr sehen kann und muss erneut die Zeit stoppen. Ein paar Energiestrahlen folgen, denen das Ginyu-Sonderkommando-Mitglied nur knapp ausweichen kann. Währenddessen erzählt Bulma Muten-Roshi per Funk, was auf Namek los ist... Son-Goku indes ist auch schon fast auf Namek angekommen. Der Kampf zwischen Guldo und unseren Freund geht weiter und ersterer muss ständig auf den altbewerten Trick des Zeitstoppens zurückgreifen. Doch dieses Mal versteckt er sich hinter einem Felsen, wird aber sofort wiederentdeckt. Beim nächsten Angriff aber wendet der kleine Fleischklopps eine andere Technik, nämlich die Lähmung, an und schlägt unsere wehrlosen Freunde zusammen, um auch gleich darauf nach einem Hagel Steine, einen spitzen Baumstumpf auf Kuririn zu werfen. Doch noch im allerletzten Moment springt Vegeta dazwischen und reißt Guldo den Kopf ab. Gleich darauf zerstört er das Haupt seines Rivalen und der Kampf gegen das Ginyu-Sonderkommando kann weitergehen. Jenes muss nun einsehen, dass es nicht mehr in der Vollzahl ist. Diese blöde Performance hat eh keiner gemocht ;)

Episode 64: Mit allen Waffen

Nun wendet sich Rikoom Vegeta zu und fordert egoistisch und selbstsicher Son-Gohan und Kuririn auf, in den Kampf anzugreifen. Vegeta aber powert sich auf, greift Rikoom an und verpasst ihm einen Schlag gegen die Fresse, gefolgt von vielen weiteren, die das Ginyu-Sonderkommando-Mitglied in einen Felssprung schleudert. Doch Vegeta macht weiter und schleudert zwei Final Flashs hinterher, die in einer gewaltigen Explosion enden. Kuririn und Son-Gohan meinen, den Kampf gewonnen zu haben, doch plötzlich spüren sie die Energie Rikooms, was sie ziemlich erschreckt, denn dieser ist fast unverletzt. Währenddessen beschließt Freezer, den Planeten Namek nach der Erwirtschaftung der Dragon Balls zu zerstören. Doch nun ist Rikoom dran und er greift Vegeta mit einem Kick gegen das Gesicht Vegetas an. Ein langer Schlagabtausch folgt, doch Vegeta kann sich gut wehren, landet letzten Endes doch im Fluss, woraus er aber wieder aussteigt und seinem Gegner einen Schlag in den Bauch verpasst, doch schon wieder zeigt die Attacke keine Wirkung und der Saiyajin wird gen Boden geschleudert. In einer hinterlistigen Aktion verpasst er Rikoom auch noch einen Energiestrahl direkt gegen das Gesicht, aber wie so oft, muss er zusehen, dass er keine Chance hat. Nun beschließen Kuririn und Son-Gohan in den Kampf einzugreifen und planen einen Angriff auf Rikoom. Dieser wendet einen gewaltigen Mundstrahl, den Schredderblitz, an, doch Kuririn springt ihm voll auf den Kopf, sodass der Mundstrahl sein Gesicht demoliert, während Son-Gohan Vegeta vor dem Strahl rettet, was jener allerdings überhaupt nicht gut verheißt. Rikoom steht aber wieder auf und verpasst Kuririn einen so harten Kick, sodass ihm all seine Knochen gebrochen werden. Sofort springt Son-Gohan zu ihm und schwört ewige Rache!

Episode 65: David gegen Goliath

Der letzte, der noch ein wenig im Stande ist, zu kämpfen, nämlich Son-Gohan nimmt all seine Kräfte zusammen und greift Rikoom an, doch kein einziger Schlag zeigt Wirkung und so schleudert das Ginyu-Sonderkommando-Mitglieder ein paar Energiekugeln auf Son-Gohan, jener weicht aber aus und bekommt einen Dämonenblitz ab. Dieser zeigt aber überhaupt keine Wirkung und Rikoom schlägt nun auf Son-Gohan ein. Währenddessen auf der Erde rennt Chichi zu Mr. Briefs und steigt in das extra für sie angefertigte Raumschiff, um zu Son-Gohan zu gelanden. Nach kurzen Unnämlichkeiten aber landet sie wieder in der Östlichen Hauptstadt. Na, zum Glück, denn auf Namek wär' sie keine besondere Hilfe g. Wieder auf Namek pustet Rikoom einen Energiestrahl von Son-Gohan einfach zurück und verpasst ihm einen Schlag in den Nacken des Jungen. Indes sind die Dragon Balls bei Freezer angekommen und jener wünscht sich die Unsterblichkeit, doch nichts geschieht. Nehl, der auf dem Weg zum Schlachtfeld ist, spürt währenddessen, dass Unheil über dem Oberältesten naht und kehrt zurück zu ihm. Son-Gohan aber gibt nicht auf und greift Rikoom weiter an, aber wie sonst muss er nur einstecken und kann kaum nützliche Treffer landen. Indes erinnert sich Freezer an einen Namekianer zurück, der ihm prophezeit hatte, dass Freezer auch mit allen Dragon Balls nicht seinen Wunsch erfüllt bekommt. Ihm kommt die bizarre Idee, dass es ein Losungswort geben muss, um den heiligen Drachen erscheinen zu lassen. Ginyu bietet seine Dienste an, doch Freezer geht alleine los, um den Oberältesten das Geheimnis zu entlocken. Zur selben Zeit ist Son-Gohan immer noch dabei gegen Rikoom zu kämpfen und wird immer schwächer, denn jener schleudert Unmengen an Energiestrahlen auf unseren kleinen Freund. In einer Verzweiflungstat springt Son-Gohan ein letztes Mal auf Rikoom zu, verpasst seinen Kontrahenten und bekommt einen Kick verpasst, der ihm die Wirbelsäule bricht. Als Rikoom dann auch zur Vernichtung der Kämpfer übergreifen will, landet aber ein Raumschiff. Tatsächlich! Son-Goku ist auf Namek angekommen!

Episode 66: Ein Super-Saiyajin?

Endlich ist Son-Goku auf Namek gelandet und die Mitglieder des Ginyu-Sonderkommandos wundern sich, wer dies sein könnte, doch das werden sie noch früh genug erfahren. Unser Held steigt aus dem Raumschiff und fühlt die Energien seiner Freunde und die seiner Feinde. Sofort fliegt er zu Son-Gohan und gibt seinem Sohn, der von Rikoom das Genick gebrochen bekommen hat, eine Magische Bohne, um auch gleich zu Kuririn rüberzulaufen, ihm ebenfalls eine Bohne zu geben und seine Gedanken zu lesen. Die letzte Magische Bohne gibt der Protagonist trotz aller Einwendungen seiner Freunde Vegeta. Dann aber wendet er sich Rikoom zu und fordert Kuririn und Son-Gohan auf, nicht in den Kampf einzugreifen. Jener unterschätzt Son-Goku sehr, da der Scouter nur eine Kampfkraft von 5 bei Son-Goku anzeigt. Währenddessen kommt Vegeta die üble Idee, dass unser Held der legendäre Super-Saiyajin ist. Dieser soll nämlich alle 1.000 Jahre erscheinen und einmal das ganze Universum verwüstet haben. Wenn jemand das Zeug dazu hätte, dann nur er "Vegeta", doch anscheinend ist dem nicht so... sofort greift Rikoom Son-Goku an, doch erwischt den Protagonisten nicht, da dieser zu schnell ist und sich hinter Barta und Jeeze stellt. Er fordert sie noch einmal auf, aufzugeben und stellt sich wieder vor Rikoom. Nun entscheidet Rikoom, den Mega Deth, eine Attacke, die alles im meilenweiten Umkreis vernichtet, anzuwenden, doch vernachlässigt dabei seine Deckung, sodass Son-Goku seelenruhig seinem Feind einen Schlag in den Bauch verpassen kann und jener bewusstlos umkippt. Doch wird er auch so leicht mit Barta und Jeeze fertig werden, denn diese wirken noch recht zuversichtlich.

Episode 67: Der Crusher Ball

Nachdem Son-Goku nun Rikoom besiegt hat, wendet er sich seinen angeberischen Gefährten Barta und Jeeze zu und fordert sie auf, lieber aufzugeben. Jene aber denken gar nicht dran und meinen, dass Son-Goku nur durch Zufall gegen Rikoom gewinnen konnte. Gleich darauf greifen sie den Protagonisten auch an, unser Held allerdings scheint sich nicht zu bewegen. Auch ein paar Energiestrahlen führen anscheinend ins Leere. Doch dies nur, weil Son-Goku zu schnell ist. Der Kampf geht weiter und Kakarott schießt seine Gegner allein mit einer Druckwelle aus beiden Händen einen Block weiter. Indes kommt Freezer seinem Ziel, dem Oberältesten, der ihm das Losungswort verraten soll, immer näher. Aber auch Kommandant Ginyu erweist seinen Dienst, indem er ein paar Möchtegern-Ginyu-Sonderkommando-Typen den Arsch versohlt. Jeeze und Barta währenddessen greifen weiter unseren Helden an, können aber überhaupt nichts ausrichten, da er ihnen übermächtig erscheint. Sie springen in die Luft und planen einen neuen Angriff. Sie verbinden ihre Kräfte und schleudern Tausende von Energiekugeln auf Son-Goku, welche jener allerdings allein mit einem Schrei neutralisiert. Nun bleibt ihnen keine andere Wahl, als dass Jeeze einen Crusher Ball auf Kakarott schleudert. Barta möchte nämlich, dass jener der Kugel ausweicht und er ihn dann angreift. Der Stille aber bewegt sich kein Stück und blockt die Attacke einfach ab, sodass sie auf Barta zusteuert, er ihr aber noch rechtzeitig ausweichen kann. Dann erscheint Son-Goku auch noch hinter dem blauen Monster.

Episode 68: Kommandant Ginyu greift ein

Son-Goku kämpft immer noch gegen Barta und Jeeze. Als er jedoch nach einem kurzen Schlagabtausch gegen beide Elitekrieger gleichzeitig Barta mit ein paar Schlägen auf die Bretter schickt, flüchtet dessen Gefährte Jeeze im hohen Bogen zu seinem Kommandanten. Während sich der Protagonist mit Kuririn und Son-Gohan unterhält, ergreift Vegeta die Situation am Schopfe, bricht dem blauen Elitekrieger das Genick und löscht mit einem Energiestrahl Rikoom das Lebenslicht aus. Jeeze erklärt seinem Kommandanten, wie es zu so einer Niederlage kommen konnte und, nachdem sie die Dragon Balls von den Untertanen Freezers verstecken ließen, fliegen sie zu den Erdlingen und dem Verräter. Dort angekommen, beauftragt Son-Goku seinen Sohn und seinen besten Freund damit, die magischen Kugeln zu finden und den heiligen Drachen zu rufen. Also ziehen unser Held und Vegeta zusammen in den Kampf gegen die Überbleibsel des Ginyu-Sonderkommandos. Kurz bevor die Schlacht beginnt, fliegt plötzlich Vegeta mit einem miesen Grinsen auf dem Gesicht den Erdlingen hinterher und lässt Son-Goku alleine gegen Ginyu kämpfen.

Episode 69: Vegeta, der Verräter

Nachdem Vegeta abgehauen ist, beginnt auch sofort der Kampf zwischen Son-Goku und Ginyu, bei dem Ginyu unserem Helden überlegen ist. Kuririn und Son-Gohan sind derweil auf dem Weg zu Bulma, um den Dragon Radar abzuholen, doch wissen nicht, dass Vegeta ihnen an den Fersen hängt. Er will unbedingt das Losungswort herausfinden, um Unsterblichkeit zu erreichen und Freezer endgültig den Gar aus zumachen, damit er nicht länger in der Schmach leben muss, als Prinz jemandem anderen zu gehorchen. Ginyu enthüllt seinem Kontrahenten ein Geheimnis und erzählt, dass Son-Goku nicht der Einzige ist, der seine Kampfkraft beliebig einstellen kann. Der Kommandant feuert einen mächtigen Energieball auf seinen Widersacher, welcher gerade noch ausweichen kann. Die Energieattacke verursacht ein riesiges Erdbeben, nachdem jedoch die Attacke verpufft ist, geht der Kampf mit physischen Angriffen weiter, bei denen der Saiyajin immer noch ein wenig im Nachteil ist. Währenddessen hat Bulma auf dem Dragon Radar entdeckt, dass alle sieben Kugeln an einem Fleck sind und sofort macht sie sich mit einem Anti-Gravitations-Fahrzeug auf den Weg um sich einen Wunsch erfüllen zu lassen, nämlich nach Hause zukommen. Wieder beim Schlachtfeld will Ginyu wissen, welche Kraft tatsächlich in Son-Goku steckt. Kurz darauf setzt der Protagonist die Kaioken ein, wodurch sich seine Kampfkraft enorm steigt. Der Kommandant und sein Gefährte Jeeze stehen nur noch mit offenem Mund da und beobacht wie schnell sich die Zahl erhöht, die ihr Scouter anzeigt.

Episode 70: Wie lautet das Losungswort?

Son-Goku steigert weiterhin seine Kampfkraft, bis er um einiges stärker ist als Ginyu, obwohl er noch nicht seine endgültige Stärke gezeigt hat. Kuririn und Son-Gohan kommen endlich an den geheimen Aufenthaltsort Bulmas an, doch die hat soeben ein namekianisches Dorf entdeckt, welches komplett ausgerottet wurde. Der Oberälteste entfacht in Dende die Kraft der Heilkunst und schickt ihn zu den Erdlingen, woraufhin der kleine Namekianer gleich losfliegt. Freezer taucht plötzlich beim Oberältesten und seinem Gehilfen auf. Beide wollen beide ihm nicht das Passwort für die Dragon Balls verraten, als drei weitere Namekianer auftauchen, die den Tyrannen aufhalten wollen. Leider erfolglos, denn alle werden von Freezer kurzerhand getötet. Nehl verratet seinem Gegner, dass, wenn der rosane Zwerg den Oberältesten tötet, die Dragon Balls für immer verschwinden. Daraufhin schaut Freezer im wahrsten Sinne des Wortes kurz bei dem Urvater aller Namekianer rein und bekommt zu hören, dass der Gehilfe Nehl der stärkste Namekianer ist. Dabei teilt der Oberälteste dem Wächter telepathisch mit, er solle nur Freezer von den Erdlingen und Dende ablenken und nicht kämpfen, was Nehl mit einem "Ja, Meister", bestätigt. Der Kommandant will nun einen Kampf riskieren und setzt alles auf eine Karte.

Zurück zur Übersicht