Dragon Ball Episodes DBZ 5

Episode 41: Hilfsbereite Freunde

Unsaft landen sie auf der Planetenoberfläche, wobei sie ohnmächtig und von zwei Namekianer aufgenommen werden. Als sie wieder bei Bewusstsein sind, essen sie etwas und reden über die derzeitige Situation der drei Erdlinge. Die Namekianer wollen ihr Raumschiff reparieren und sie bei ihrer Suche nach den Dragon Balls unterstützen. Bald finden sie auch schon mit Hilfe einem der Namekianer die erste Kugel in einem See. Den zweiten finden sie in einer Ruine, deren Wände mit den Ebenbilder von den Vorfahren der Namekianer bemalt wurden. Der dritte befindet sich in einem Säuresee. Keiner will dort hinabsteigen, nur Son-Gohan, denn er will unbedingt, dass sein Freund und Meister Piccolo wiederbelebt wird. Dabei hat er nur zehn Sekunden Zeit. Im Wasser rettet sich der Halb-Saiyajin mit einem Masenko in die Freiheit, wodurch sie nun schon 3 Kugeln in ihrem Besitz sind.

Episode 42: Vegeta erwacht

Die Freunde sind nun mit dem zweiten Namekianer unterwegs und entdecken den vierten Dragon Ball in einem Tornado. Sie dürfen zur Bergung ihre Attacken nicht einsetzten, weil sie sonst die Kugel zerstören könnten. Son-Gohan springt trotzdem in den Tornado hinein, sichert die Kugel und lässt sich mit einem Masenko herausschleudern. Der fünfte befindet sich auf einem Berg, in einer Burg, am Ohrring eines Riesen. Der Riese schläft und zusammen mit dem Namekianer schaffen es Kuririn und Son-Gohan den Dragon Ball vom Ohr des Riesen zu entfernen und in einem Spielflugzeug zu flüchten. Dabei fällt dem Glatzkopf auf, dass die Burg auf wundersame Weise verschwunden ist. Vegeta erwacht derweil aus seiner Regeneration und ist stärker denn je.

Episode 43: Böse Überraschung

Der vorletzte Dragon Ball befindet sich in einer Eishöhle und dieses Mal sind die Erdlinge nur alleine Unterwegs, bis sie sich endlich zur sechsten Kugel durchgeschmolzen haben. Die Höhle kommt zum Einsturz und unsere Freunde können sich gerade noch aus dieser heiklen Situation retten. Vegeta zieht sich währenddessen an und erfährt, dass Freezer fort ist und er sich bei Kiwi melden soll. Außerdem weigert sich der Saiyajin den Scouter anzunehmen, weil er denkt, dass er ihn nicht mehr brauchen wird. Die Namekianer beobachten das Vorkommen der Gefährten über einen Bildschirm. Den letzten Dragon Ball finden sie hinter einem Wasserfall und es scheint kein Problem zu sein ihn zu bergen. Vegeta trifft auf dem Korridor Kiwi, der ihn blöd von der Seite anmacht. Dabei kommt ans Licht, dass Freezer auf dem Weg nach Namek ist. Der Saiyajin schnappt sich den Scouter und rennt zu einer Kapsel, mit der er sofort hochfliegt. Auf Namek verändert sich auf einmal die Welt und alles wird in Dunkelheit getaucht. Riesige Fangarme, die von krakenähnlichen Geschöpfen sind, nehmen Son-Gohan in die Mangel. Es tauchen auch noch die beiden Namekianer auf, die gar keine sind und Bulma als Geisel nehmen. Nur Kuririn kann noch handeln und es wird für ihn schwer werden, gegen alle anzukommen.

Episode 44: Dunkle Wolken über Namek

Kuririn und Son-Gohan werden von den krakenähnlichen Monstern festgehalten und können sich nicht befreien, was nicht gerade zum Vorteil unserer Freunde ist. Bulma ist ohnmächtig und die zwei falschen Namekianer erklären denen, die noch zuhören können, ihre missliche Lage: Sie kamen auf diesen Wüstenplanet und konnten ihn nicht mehr verlassen, da sie kein flugtüchtiges Raumschiff hatten, daher warteten sie auf Reisende um deren Raumschiff zu übernehmen. Doch man kann den Planeten nur verlassen wenn sich die Wolken öffnen. Die beiden überaus hässlichen Wesen machen sich auf den Weg, um sich mit dem als beschädigt erklärten Namekianischen Raumschiff Gottes aus dem Staub zu machen, doch da Bulma wieder aus dem Traumland erwacht ist, fordert sie Kuririn auf, den beiden zu folgen. Am Raumschiff angekommen können die beiden nichts mit dem Flugobjekt anfangen, da ihnen das Passwort fehlt, um die Eingangsluke zu öffnen, was Bulma und den anderen sehr recht kommt. Die Kreaturen sehen aber schnell ein, dass es keinen Sinn hat nach irgendwelchen Eingangsmöglichkeiten zu suchen und dass Bulma bestimmt das Passwort kennt, also wollen sie wieder an den See gehen. Bulma versucht, zwar ohne Erfolg, sich zu verstecken und wird von den beiden dann gefunden. Sie sagt das Passwort und als alles verloren scheint, tauchen Kuririn und Son-Gohan auf, die es geschafft haben, sich aus den Fängen der Riesenkraken zu befreien. Sie überwältigen die beiden Störenfriede problemlos und schaffen ganz knapp durch die Wolkendecke zu fliegen. Sie erreichen Namek vier Tage später als geplant obwohl sie so viel Zeit verloren haben, doch Vegeta kommt auch an, was unsere Freunde in Angst versetzt und ihre Freude über die Ankunft auf dem richtigen Planeten schlagartig umstößt. Freezer, der neue Bösewicht, befindet sich auch auf Namek und hat schon vier der namekianischen Dragon Balls. Kuririn beschließt wagemutig wieder gegen Vegeta anzutreten, doch als eine zweite Kapsel landet, schwindet der plötzliche Mut.

Episode 45: Konfrontation auf Namek

Völlig verstört von der Tatsache, dass sie mit zwei Angreifern aus Kapseln konfrontiert werden, beschließt Bulma auf die Erde zurückzukehren und Son-Goku mitzubringen. Kuririn meint gegen zwei dieser Sorte hätten sie keine Chance und es wäre besser, sie würden ein anderes Mal wiederkommen, doch Son-Gohan ist da anderer Meinung, aus diesem Grund bleiben sie doch. Auf einmal spüren Son-Gohan und Kuririn zwei böse Kräfte auf sie zukommen, Kundschafter Freezers, die unsere Helden ganz schön unterschätzen und somit auch den Kampf verlieren. Vegeta und Kiwi, der ihm gefolgt ist, stehen sich nun gegenüber und Kiwi ist sich sehr siegessicher, was Vegeta lächerlich findet, denn auf seinem Ausflug auf die Erde, so sagt er, hat er gelernt seine Kampfkraft zu unterdrücken und sie auf Wunsch schlagartig zu erhöhen. Kiwis Scouter explodiert beim Erfassen der Kampfkraft Vegetas, deshalb macht er sich fast in die Hose, doch mit einem "sehr" hinterlistigen Trick schafft er es auf Vegeta zu feuern und setzt noch ein paar Energiestrahlen drauf. Vegeta, der jetzt nicht nur seine Kampfkraft unterdrücken kann, sondern auch viel schneller geworden ist, weicht dem Angreifer mühelos aus und vernichtet diesen. Kuririn und die anderen sind derweil aufgebrochen um sich ein Versteck zu suchen. Zarbon, ein Gehilfe Freezers, erfasst Vegetas Kampfkraft und meint die unmöglichen Werte sehend, sein Scouter müsse kaputt sein, da er 22.000 als letzten Wert angezeigt habe. Dodoria überprüft dies und bestätigt die Angaben mit einem noch höheren Wert, 24.000. Freezer meint deshalb, dass seine Gehilfen die Dragon Balls mit ihrem Leben beschützen und dass sie sich keine Sorgen wegen Vegeta machen sollen. Mittlerweile haben unsere Freunde ein passendes Versteck gefunden und wie es scheint gerade im rechten Augenblick da eine fremde Kraft auf sie zukommt.

Episode 46: Son-Goku ist wieder fit!

Unsere Freunde haben gerade noch rechtzeitig ein Versteck gefunden, denn kurz darauf fliegt eine Horde von sehr starken Kriegern vorbei, dei keine geringeren sind als Freezer und seine Handlanger. Da Kuririn das Gefühl hatte, vier der Dragon Balls zu spüren, sieht Bulma auf dem Radar nach und dieser bestätigt Kuririns Vermutung, was ihn und Son-Gohan dazu veranlasst, den Bösewichten zu folgen und herauszufinden, was sie vorhaben. In der Zwischenzeit benachrichtigt Bulma Muten-Roshi, der sich gerade fürs Krankenhaus hübsch macht, darüber, dass das Raumschiff schwer beschädigt wurde und dass sie auf dem Planeten gefangen seien. Nach dem Gespräch mit Bulma macht er sich auch gleich auf den Weg ins Krankenhaus um Son-Goku zu besuchen. Dort erscheint nach kurzer Zeit auch Yajirobi, der zu Son-Gokus Freude Magische Bohnen mitbringt und somit den Heilungsprozess beschleunigt. Unser Held macht sich nun auf den Weg zu Bulmas Vater, Mr. Briefs, der ihm in seinem Auftrag, mithilfe der verbliebenen Einzelteile seiner eigenen Raumkapsel, ein größeres Raumschiff bauen sollte. Son-Goku erreicht das Anwesen der Briefs sehr schnell und freut sich auf sein Raumschiff doch dieser muss ihn enttäuschen, denn er hat es noch nicht ganz fertig. Die Boxen der Stereoanlage wären noch nicht optimal angebracht, was Son-Goku allerdings wenig stört. Bulmas Vater sagt ihm auch, dass er Namek in sechs Tagen erreicht und nach einer kurzen Einführung, startet der Protagonist auch gleich. Auf seinen Wunsch hin hat er von Mr. Briefs ein Schwerkraft-Simulationsgerät einbauen lassen, das er zu seinem Training braucht und er beginnt auch gleich mit einer Schwerkraft von 20G. Kuririn und Son-Gohan haben die Feinde erreicht und belauschen sie nun aufmerksam. Freezer hat, mithilfe seiner Kundschafter, ein Haus mit Namekianern ausfindig machen lassen, fünf an der Zahl.

Episode 47: Widerstand der Namekianer

Diese fünf Namekianer bestehen insgesamt aus drei Älteren und und zwei Kindern. Freezer braucht sehr lange um auch nur ein Wort aus den Namekianern zu kriegen, was ihnen nicht gerade zu Gunsten kommt, da Freezer gleich zwei von ihnen kaltblütig von Zarbon ermorden lässt. Der Älteste erzählt nun von den Arbeitern die bald auf dem Weg zu ihnen sein werden, sie seien sehr starke Krieger, sagt er. Diese erscheinen auch bald und beeindrucken Dodoria nicht sehr, da sie zusammen gerade mal eine Kampfkraft von 3.000 haben. Der Anzeige des Scouters nach. Doch Kuririn flüstert Son-Gohan, die beide immer noch das Geschehen beobachten, zu, dass die Angabe nicht korrekt sei, die drei würden nur ihre Kampfkraft unterdrücken, was, nachdem sie ein paar von Freezers Gehilfen töten, Dodoria etwas erstaunt und ihn dazu veranlasst, gegen die drei zu kämpfen. Doch bevor er dies tun kann, bemerkt der alte Namekianer nach wenigem Nachdenken, dass sie und die anderen Namekianer nur durch die Scouter entdeckt wurden und schießt daraufhin Dodorias Scouter mit einem gezielten Energiestrahl vom Ohr. Dieser wird dadurch nur noch ärgerlicher und der Alte feuert auch auf die restlichen Scouter, was Kuririn erstaunt. Er sagt zu Son-Gohan, der meint, der Alte wäre so gut wie tot, dass dieser noch viel mehr drauf hätte, da er bemerkt hat, wie Freezer ihn gefunden hat. Unser Held Son-Goku trainiert derweil weiterhin fleißig in seinem Raumschiff.

Episode 48: Son-Gohan geht in die Luft

Freezer ist sehr wütend auf den alten Namekianer, der die Scouter zerstört, hat und Dodoria will auch gleich dem Zorn seines Meisters gerecht werden, doch dieser ruft Dodoria sofort zurück und meint, er solle zuerst die drei namekianischen Kämpfer töten, was er auch gleich darauf erledigt. Doch einer der dreien leistet etwas mehr Widerstand und schafft es sogar auf Dodoria zu feuern, was diesen recht wenig beeindruckt und den Namekianer mit einem Schlag erledigt. Freezer fragt den alten nun, wo er die weiteren Dragon Balls findet. Der alte beharrt darauf, kein Verräter sein zu wollen und eines der Kinder wird durch Dodorias Mundstrahl sofort vernichtet, Son-Gohan möchte am liebsten eingreifen, doch Kuririn kann ihn gerade noch aufhalten. Da der Namekianer immer noch nichts rausrücken will, tötet Freezers Gehilfe ihn. Son-Gohan rastet nun völlig aus und verpasst Dodoria im Sturzflug einen deftigen Tritt in seine rosa Fresse, gleich darauf kommt Kuririn und setzt noch eins drauf auf seine "rosa Fresse". Unsere Freunde schaffen es gerade noch zu fliehen, sind aber trotzdem zu langsam für den um vieles stärkeren Gegner. Dieser greift, sobald er die anderen eingeholt hat, mit Energiekugeln an, denen Kuririn sehr schwer ausweichen kann, mit dem namekianischen Kind im Arm, was dazu führt, dass Kuririn ihn aus Versehen fallen lässt. Doch Son-Gohan kann ihn gerade noch auffangen und Dodoria feuert auf die drei. Die Verfolgungsjagd geht weiter und Kuririn wendet die Sonnenattacke an, um sich den Fettklops für eine Weile vom Hals zu schaffen. Nun haben die drei wenigstens kurz Zeit, um sich zu verstecken. Dodoria ist sehr verärgert und versucht sehr lange die "Übeltäter" zu finden.

Episode 49: Donner und Dodoria

Dodoria hat seine Feinde immer noch nicht gefunden und so lässt er einen gewaltigen Energiestrahl herunterprasseln, um die Versteckenden auszulöschen, obwohl er dadurch trotzdem keine Sicherheit hat. Doch was der Fettwanst nicht weiß, ist, dass die drei kurz bevor sein Energiestrahl auftraf in die Luft geschossen sind. Sie schweben eine Weile über ihm und er bemerkt nichts, was ihn dazu veranlasst, zu glauben, seine Arbeit wäre getan. Der kleine Namekianer bedankt sich bei seinen Helden und Kuririn bietet dem kleinen an mit ihm und Son-Gohan zur Höhle zu gehen. Das namekianische Kind nimmt an und sie fliegen los. Dodoria hat sich ein ganz schönes Stück von seinem Meister, Freezer, entfernt und fliegt daher sehr schnell aber unvorsichtig. Vegeta nutzt diese Gelegenheit und befördert den Fettsack auf den Boden. Der Saiyajin bietet Dodoria (auch genannt Fettsack, Fettklops und Fettwanst) den letzten Scouter an, was die Suche nach den Dragon Balls wieder erleichtern würde. Dodoria nimmt das Angebot an und meint, dies sei besser für Vegetas Gesundheit, doch Vegeta, der dem rosa Schwein haushoch überlegen ist, schert sich einen Dreck um dessen Drohungen und zerstört den Scouter. Der Fettklops wird wütend und feuert mit aller Kraft riesige Mengen an Energiebällen ab, denen der Saiyajin mühelos ausweichen kann und hinter Dodoria wieder auftaucht. Er greift sich die Arme und drückt sie nach hinten immer weiter zusammen. Dodoria erzählt Vegeta den wahren Grund, warum sein Planet, der Planet Vegeta, zerstört wurde um sich von den Schmerzen zu befreien. Nicht ein Meteorit hat den Planeten zerstört, sondern Freezer aus Angat davor, dass die Sayajin zu stark werden könnten und dies würde eine Bedrohung für ihn darstellen. Vegeta feuert aus voller Wut auf Dodoria und tötet ihn.

Episode 50: Eine kleine Panne

Vegeta macht sich jetzt auf die Suche nach den Dragon Balls, spürt aber währenddessen zwei große Kampfkräfte, die er gleich versucht aufzusuchen. Die Kräfte, die Son-Gohan und Kuririn gehören, verschwinden aber nach kurzer Zeit wieder und Vegeta fragt sich, wem die schwache Kraft gehört, die des namekianischen Kindes. Deshalb fliegt der Saiyajin auf die Stelle zu, wo sich unsere Freunde verstecken, doch als Vegeta kurz vor dem Felsvorsprung ist, beschließt Kuririn gegen ihn zu kämpfen, obwohl er genau weiß, dass sie keine Chance gegen ihn haben aber im selben Augenblick springt ein Wal aus dem danebenliegenden Wasser, was ihn glauben lässt, dies sei die verspürte Kraft. Der mächtige Gegner fliegt weiter und setzt seine Suche fort. Kuririn und Son-Gohan gehen nun auch weiter und treffen auch bald auf die Höhle, in der sie Bulma zurückgelassen haben, diese hat sich derweil schon eingerichtet und eine Hauskapsel mitten in der Höhle aufgemacht. Sie berichtet den beiden die gute Nachricht, dass Son-Goku auf dem Weg zu ihnen ist und in spätestens sechs Tagen auf Namek ankommt. Der Saiyajin findet nach einigem Suchen ein kleines namekianisches Dorf und kommt gleich zur Sache. Er fragt nach dem Dragon Ball, doch der älteste meint von Vegeta gehe eine böse Kraft aus und deshalb bekäme er ihn nicht. Vegeta hört nicht das, was er hören will, und schießt einen Energiestrahl auf den Alten. Doch einer der Dorfbewohner stellt sich dem Strahl in den Weg und stirbt. Son-Goku, der immer noch fleißig trainiert, wird von Mr. Briefs kontaktiert, der ihm sagt, dass sein Raumschiff durch einen Meteoriden beschädigt wurde und dies die Raumkapsel aus der Bahn geworfen hat. Daher steigt Son-Goku in einen Raumanzug und behebt den Schaden mit einem Ersatzteil und extra starkem Kleber, an dem er dann versehentlich kleben bleibt. Die Raumkapsel steuert direkt auf einen Stern zu und Son-Goku kann sich gerade noch durch sein Ka-Me-Ha retten.

Zurück zur Übersicht