Dragon Ball Episodes DBZ 29

Episode 281: Son-Goku sammelt sich

Beide Kämpfer entfernen sich von einander und Boo feuert eine bombastische Energieattacke auf seinen Kontrahenten ab. Mit verschränkten Armen stellt sich dieser ihr entgegen. Ein lauter Schrei taucht aus der Staubwolke heraus und kurz darauf erscheint das hervorgerufene Kamehame-Ha, das durch die Fäuste Boos aus der Atmosphäre geschleudert wird. Son-Goku startet wieder zum direkten Zweikampf, wird aber dann zu Boden geschleudert. Dort feuert er nun vier Energiebälle auf seinen Feind, der sie nun alle gleichzeitig von allen Flanken abwehrt. Eine weitere Energieattacke soll ihm den Garaus aus, allerdings schleudert der Dämon alle Vier zu seinem Absender zurück, inklusive noch den Fünften, der ihn wirklich fertig macht. Kakarott stoßt seinen Gegner unter die Erde, der einen Energiestrahl abfeuert, welcher knapp neben dem Protagonisten auftaucht. Son-Goku wird von einem Arm runtergezogen und unter der Erde geht der harte Kampf weiter. Das rosane Biest scheint die Oberhand zu gewinnen, denn es verliert kaum Energie im Gegensatz zu seinem Widersacher. Er bläht sich über seinen Gegner auf. Der reagiert und feuert erneut ein Kamehame-Ha ab, das den kämpfenden Wackelpudding zerfetzt und wieder ans Tageslicht bringt. Son-Goku macht sich einen eigenen Ausgang und beobachtet die Regeneration seines Kontrahenten. Vegeta will für ihn einspringen, damit sein Freund sich konzentrieren und die Kraft bündeln kann. Nur 60 Sekunden würde er für die Konzentration brauchen und mit starken Bendenken und Zweifeln lässt er ihn antreten. Währenddessen tänzelt Boo vor sich hin und regeneriert sich langsam. Wenn der Prinz im Kampf stirbt, verliert er seine Existenz, doch zur Liebe seiner Freunde und des Kampfes ignoriert er diese Warnung seines Freundes. Er verwandelt sich in einen zweifachen Super-Saiyajin und greift auch gleich mit einem Energieball an, der den unteren Körperteil seines Gegners vernichtet. Er feuert weiter ununterbrochen auf den sich am Boden befindenden Dämon. Doch dieser regeneriert sich über den Prinzen und verpasst ihm eine Kopfnuss. Am Boden wird er weggetreten und weggeschleudert. Boo taucht unter die Erde und wieder vor seinem neuen Gegner auf. Da gibt es nochmals einen Tritt. Nun ist Vegeta sauer und powert sich auf. Er kann seinem Widersacher zwar harte Schläge versetzen, kassiert aber im Gegensatz dazu das doppelt und dreifache an Schmerzen. Son-Goku konzentriert sich weiterhin und der Prinz steht wieder lädiert auf. Er verlangt den Kampf gegen den Dämon und wartet, bis dieser in seiner Nähe ist. Mit einer Urknall-Attacke feuert er auf Boo, jener bildet allerdings ein Loch in seinem Bauch, sodass die Attacke einfach durchflutscht. Das rosane Ungeheuer hämmert auf seinem Kontrahenten ein und befördert ihn mit einen Energieball in einen Krater. Boo freut sich schon seines Sieges, als ein blutender Saiyajin hinauskrabbelt und sich wieder in einen zweifachen Super-Saiyajin verwandelt. Zwar nutzt er jede Gelegenheit seinen Feind zu verletzen, muss aber dadurch schmerzhafte Qualen erleiden. Son-Goku muss derweil feststellen, dass sein Energielevel nicht mehr ansteigt und es somit zu einer Katastrophe für den letzten Saiyajin und den Rest des Universums werden kann.

Episode 282: Unverhoffte Hilfe

Die Demolierung des Planeten zeigt schon ihre Auswirkungen. Er fällt langsam etwas auseinander. Boo würgt derweil seinen Gegner mit seinem in die Länge gezogenen Arm. Dort befördert er nun auch noch Energie, die Vegeta ein paar Stromschläge verpassen. Weiterhin im Schwitzkasten, wird er hin und hergeschleudert. Der Kaioshin möchte sich auf den Weg machen, um für Kakarott noch etwas Zeit zu bieten. Dende will mitkommen, um auch seinem irdischen Freund zu helfen. Kurz bevor sie losgehen, werden die beiden noch von dem Ahnen zurückgehalten, denn sie würden rein gar nichts bringen. Währenddessen leidet der Prinz der Saiyajin immer noch unter dem Sadisten. Endlich wird er losgelassen und nur mit einem schweren Atmen, oder eher Röcheln, steht er wieder auf. Er weigert sich die Hilfe von Son-Goku anzunehmen und wieder erscheint der Arm, der ihn in der Luft würgen soll. Vegeta verliert für kurze Zeit das Bewusstsein und wird wieder zum Saiyajin. Als Boo einen Energieball zu ihm hochschicken will, um ihn endgültig zu vernichten, taucht Mister Satan auf und redet auf seinen ehemaligen Freund ein. Von den Späßen des Champions ist das rosane Biest nicht gerade begeistert und fliegt blitzschnell auf ihn zu. Als er ihn erreicht, kann der Mensch dem ersten Handkantenschlag ausweichen und flüchtet wieder zurück. Beim zweiten Angriff bekommt Boo irgendwie Kopfschmerzen und scheint nun eher einen inneren Kampf zu kämpfen. Son-Goku beobachtet das ganze Schauspiel und hat kein Plan, was da vor sich geht. Vegeta fordert seinen Freund wieder auf sich schnell zu konzentrieren. Plötzlich geschieht wieder etwas merkwürdiges. Boo spuckt den dickeren aus, der nun am Boden liegt. Damit kann er jetzt Mister Satan angreifen, der schnell zu seinem Freund gerannt ist. Der gutmütige Dämon hält weiterhin die Augen geschlossen und der Champion denkt, dass er tot ist. Also will er ihn rächen und droht seinem Feind. Er entfernt sich von seinem Freund und tatsächlich denkt er immer noch, alles sei ein Traum. Als das rosane Biest ihn erreicht, hämmert der Mensch wie will auf ihn ein, ohne Ergebnis. Von Boo geht nur ein Schlag aus und Mister Satan kracht jammernd zu Boden. Tapfer, wie er ist, steht er aber wieder auf. Der Dämon trommelt wieder auf seine Brust und fliegt nun zum finalen Todesschlag für den Menschen. Kurz bevor er ihn erreicht, wird er von einem Energiestrahl aufgehalten. Der Absender war der dicke Boo! Vegeta fordert von Son-Goku endlich mal hinne zu machen, doch ihn scheint irgendetwas zu blockieren. Ein heftiger Kampf entsteht zwischen den zwei Dämonen, bei dem der Dickere erst einmal die linke Flanke des kleinen wegfetzt. Unser Held kann sich derweil nicht mehr konzentrieren und verwandelt sich unabsichtlich wieder zurück in einen Saiyajin. Boo, der Gute, riskiert inzwischen im Kampf Kopf und Kragen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn sein Haupt wird weggefegt, das er aber wieder regeneriert. Mister Satan glaubt an den Sieg seines Freundes, doch dieser meint, dass er keine Chance gegen den Kleinen hätte. Son-Goku fliegt erschöpft zu Boden und Vegeta kann das Glück der Z-Krieger einfach nicht fassen.

Episode 283: Eine neue Strategie

Die zerstörte Welt der Kaioshin ist eigentlich nur noch ein Trümmerhaufen. Boo stellt sich seinem Bösen gegenüber, während Son-Goku versucht sich wieder zu fassen. Er und Vegeta müssen sich einen neuen Plan ausdenken, denn unser Held schafft einen dreifachen Super-Saiyajin nicht mehr. Der gute Dämon startet zum Angriff und kommt in den Schwitzkasten. Sein böses Ich umklammert ihn und der helfende Mister Satan wird beiseite geschubst. Der Versuch das rosane Biest in Schokolade zu verwandeln scheitert und er verliert wieder einmal seinen Kopf. Wütend hämmert der dicke Boo auf seinen Gegner ein, der jeder Attacke ausweicht. Vegeta bittet nun um göttlichen Beistand. Die Kaioshin und Dende sollen sich nach Neu Namek begeben, wo sie die Dragon Balls suchen sollen. Der Ahne zeigt seine Bedenken, doch schließlich resigniert er und sie teleportieren sich auf den neuen Planeten. Der Prinz fragt inzwischen, wie oft Kakarott schon die Erde gerettet hat und meint schließlich, dass die Erdlinge sich mal um ihren eigenen Planeten und dessen Rettung kümmern sollen. Dende trifft auf Namek seine alten Freunde und verlangt nach einer für den Kaioshin von vor 15 Generationen etwas zu langen Begrüßung vom Oberältesten seine Männer auszuschicken, um die Dragon Balls zu suchen. Irgendetwas stimmt nicht, denn der Oberälteste verzieht so komisch sein Gesicht. Dann gibt er einen Befehl und sieben Namekianer heben die sieben Dragon Balls in die Höhe. Schnell ruft er Vegeta mittels Telekomunikation. Dieser befiehlt ihm schleunigst Polunga zu rufen. Der soll die Erde wieder herstellen und alle guten Menschen wiederbeleben, die seit dem Kampfsportturnier gestorben sind, bis auf die ganz fiesen. Der dritte bleibt frei. Dann kommt das Entsetzen. Dende meint, dass der heilige Drache nur einen Menschen reinkarnieren kann, doch der Oberälteste gibt Entwarnung. Er hat seit den Zeiten Freezers die Kugeln verbessert. Sie rufen nach dem Drachen und der erste Wunsch wird auch gleich wieder erfüllt. Die Erde ist wieder da. Polunga wartet geduldig und erhält schließlich den zweiten Wunsch, für den er aber länger braucht. Die beiden Kaioshin sind begeistert von dem urzeitlichen Reptil und seinen Fähigkeiten. Boo hat derweil ziemlich Probleme mit seinem bösen Ich, bekommt aber tatkräftige Unterstützung von dem Champion. Der böse Dämon schickt seine Faust allein los, die dem Dicken ziemlich einheizt. Boo wird schwächer und Vegeta ungeduldig, doch dann ist endlich der zweite Wunsch auch erfüllt. Son-Goku erkennt, dass sein Freund keinen Heiligenschein mehr hat. Außerdem sind noch seine Verletzungen weg und er scheint wieder frische Energie zu haben. Er ist ganz verwundert darüber und genau so geht es auch ihren Freunden und den Menschen, die sich das alles nicht erklären können. Die Kraft des guten Boos neigt dem Ende zu und Vegeta fordert seinen Kampfgefährten auf eine Genkidama vorzubereiten.

Episode 284: Undank ist der Welt Lohn

Die Menschheit freut sich ihres Lebens und trotzdem wissen sie nicht, wofür sie wiederbelebt worden sind. Kuririn und Yamchu haben sogar ihr Training abgebrochen um wieder zurück zukommen und da kommt auch schon Marron angerannt und begrüßt ihren Vater. Aus der Entfernung sieht der kleine Mann C18, die ihm erfreut zuwinkt. Dabra freut sich für die anderen und auf dem göttlichen Planet bekommt der Dicke gerade eine Tracht Prügel, die sogar den bösen Dämon erschöpft. Jeder Versuch den Kleinen zu verwandeln klappt nicht und erneut beginnt das Einhämmern. Vegeta meint, dass die Menschen genügend Energie haben und auch einmal Verantwortung übernehmen sollen. Der Prinz fragt den Kaioshin, ob er ihm helfen kann zu den Menschen zu sprechen. Dessen sind sie nicht fähig und Meister Kaio hilft. Vegeta beginnt zu sprechen. Er erklärt ihnen, dass sie sich gerade im Kampf gegen den Dämonen Boo sind. Er fordert in einer dramatischen Rede die Energie der Menschen für die Rettung, wofür sie nur ihre Arme in die Höhe heben müssen. Son-Goku bekommt seinen Startschuss und gleitet spektakulär in die Luft, wo er die Energien für die Genkidama sammelt. Seine Kampfgefährten auf der Erde machen natürlich gleich mit. Die Energie sammelt sich an einem Punkt über Son-Goku, wo dann auch schon eine Energiekugel entsteht. Nun reagieren auch noch die Freunde auf dem göttlichen Palast und die Kugel wächst weiter an. Die göttlichen Wesen sind überrascht über die Größe des Feuerballs und der Kampf zwischen den Boos geht weiter, wo der Dicke kurz einen kleinen Vorteil erhält. Meister Kaio meint, dass noch nicht alle Menschen, bisher nur die Freunde der beiden Saiyajin ihre Energie abgegeben haben. Mit einem riesigen Energieball zerlegt der kleine Boo sein gutes Ich, doch da entstehen, plötzlich vier neue Dicke um das rosane Biest und alle hämmern auf ihn ein mit den Anfeuerungsrufen von Mister Satan. Die Genkidama ist nicht groß genug und nun bekommen sie die misstrauischen Zurufe der Menschen. Keiner von ihnen will die nötige Energie abgeben und der Prinz rastet aus. Der kleine Boo wird rot im Gesicht und entweicht seiner misslichen Lage, während sich die dicken Boos verknoten haben. Der böse Dämon schickt eine Energiekugel, die sie spaltet. Der Dicke kämpft weiter um sein Leben und Vegeta merkt, dass er bald sterben wird. Meister Kaio versucht ihn zu beruhigen und er soll noch einmal ruhig den Menschen alles erzählen. Freezer und seine Kameraden lachen die Saiyajin aus, wegen der Dummheit der Menschen. Nun stecken die beiden in der Klemme und Vegeta schickt nun schon seine Drohungen, doch die Erdlinge reagieren nicht und leben ihr Leben sorglos weiter.

Episode 285: Feuerbereit

Die Kaioshin und die Namekianer sehen, dass ihre Freunde ein paar Probleme haben und Vegeta lässt nun auch seinen Stolz fallen und bittet die Erdlinge an, ihnen zu helfen. Ein paar Menschen folgen der bitte und Energie saugt sich aus ihren Körpern, trotzdem fehlt weiterhin die nötige Energie. Derweil zieht der böse Dämon am Zipfel seinen Widersacher heran und hämmert dann auf ihn ein. Als der Dicke zu schwach ist, weiter zu kämpfen lässt er ihn fallen und er fällt in einen Krater. Mister Satan eilt zur Rettung und wirft einen Stein gegen den Kopf des Feindes. Boo entdeckt nun die Genkidama und rast auf Son-Goku zu, doch aufopferungsvoll stellt sich der Prinz der Saiyajin ihm entgegen. Permanent bezieht er nun Schläge und Kakarott ruft nach den Erdlingen aus und ein paar Freunde, wie Upa, Bora, deren Stamm, Yajirobi, Meister Quitte, sogar C17, der zwingt sogar welche mittels eines Gewehrs mitzumachen, Achti und dessen Stammesgenossen sowie Tenshinhah, Chao-Zu und Lunch heben ihre Arme empor und schenken ihre Energie dem Bedürftigen. Nur noch die ignoranten Menschen verzichten darauf ihre Arme gen Himmel zu heben. Vegeta wehrt währenddessen verzweifelt seinen Gegner davon ab, die Genkidama anzugreifen. Son-Gohan und die Halb-Saiyajin beschließen die Menschen in den Städten und auf dem Land davon zu überzeugen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Son-Gohan wird ignoriert, Son-Goten und Trunks werden nur für kleine verspielte Jungs gehalten und vor dem ehemaligen Oberteufel nehmen die Leute die Beine in die Hand. Nun wird Mister Satan sauer, er rastet aus und spricht nun selbst zu den Menschen. Der Champion muss so tun, als wäre alles sein Dienst, damit sie ihm endlich glauben und schließlich richten sie ihre Hände gen Himmel, wodurch die gesamte Energie der Menschheit zur Genkidama fließt und dort für Freude sorgt. Vegeta fliegt erschöpft zu Boden, doch als er die Energiekugel sieht, lächelt er zufrieden. Diese Zufriedenheit hält aber nicht lange an, denn schon kommt wieder Boo daher und attackiert den Prinzen. Er ist nicht mehr in der Lage sich zu wehren und ein letzter Knieschlag in den Bauch macht ihn endgütlig bewusstlos und kampfunfahig. Die gesamte Energie ist endlich da und eine riesige Genkidama, die mächtig viel Staub aufwirbelt, schwebt über dem Haupt des Protagonisten, Son-Goku.

Episode 286: Geschafft!

Der Dämon scheint erschreckt über die Energiekugel und Son-Goku will sie nicht abfeuern, bis sein Freund aus der Wurfbahn ist. Doch dieser kann sich nicht bewegen und Boo stolziert auf ihn zu. Mit einem Tritt in den Rücken verletzt er ihn nochmals schwer und das rosane Biest wirft nun lauter kleine Energiebälle auf den Protagonisten, der sie alle mit seinem Körper abwehrt. Mister Satan sieht seinen alten Freund wieder, der auferstanden ist, und rennt mit offenen Armen auf ihn zu. Dabei wird er von dem Dicken auf die Seite geklatscht. Gerade noch kann sich Son-Goku mit der Momentanen Teleportation vor einem größeren Energieball retten und beim darauffolgenden wird der Dämon vom dicken Boo zur Seite geschmissen. Nun kann Mister Satan Vegeta retten und Son-Goku wirft ab. Die Genkidama nähert sich seinem Ziel und das böse Monstrum hält mit seinen Armen verzweifelt dagegen an. Piccolo und Son-Gohan bemerken die bombastischen Energien auf der Welt der Kaioshin. Sie haben nun alle vor zu Dendes Palast zu gehen. Boo fördert alle seine Kraft um seinem Niedergang zu entgehen. Der ehemalige Oberteufel und die Halb-Saiyjin kommen im Palast an, wo sie schon von ihren Freunden begrüßt werden. Son-Goku wird schwächer und er kann wahrscheinlich nicht länger die Genkidama so halten. Währenddessen beobachten alle auf Namek das Geschehen und sie sehen schon das Ende des Universums. Dort und im Jenseits hat auch jedermann seine Kraft für diese Energiekugel gegeben. Boo gewinnt derweil an Boden und schreitet mit der Kugel vor sich her zu Son-Goku. Vegeta verlangt von Dende seinen Kampfgefährten zu heilen, aber dieser kann nicht zu ihnen, weil der Kaioshin nicht mehr die Kraft hat sich zu teleportieren. Auch mit der Energie der Erdlinge können sie sich nicht mehr weiterhelfen, weil sie sonst ihr Leben dafür lassen müssten. Die Genkidama fliegt zurück zum Absender, den Planeten reißt es auseinander und Son-Goku bricht fast zusammen. Mister Satan kann nicht mehr zu den Menschen appelieren, weil er nicht will, dass Millionen seiner Rasse sterben. Dann kommt dem Prinzen bei einer kurzen Drohung dem Champion gegenüber die Idee. Er fragt Dende, ob Polunga auf Namek noch da ist und der irdische Gott weiß, was er zu tun hat. Er wünscht sich beim heiligen Drachen, dass Son-Goku seine Energie wieder hergestellt werden soll und plötzlich fühlt sich dieser so stark wie nie. Seine eigene Genkidama hat ihn fast erreicht, da verwandelt er sich in Windeseile in einen Super-Saiyajin und schleudert sie mit aller Kraft zurück. Der Dämon kann sie nicht mehr abwehren und Kakarott erinnert sich an die glorreichen Kämpfe gegen einen unbesiegbaren Gegner. Er ist stolz darauf, dass er gegen solch einen Kämpfer antreten durfte. Er wünscht sich noch, dass Boo als gutes Wesen wiedergeboren wird, damit er nochmals mit ihm kämpfen kann. Mit einem Salut, lauthalsiger Zurufe seiner Freunde von Überall und einem letzten Abschlussschrei vernichtet die massige Energiekugel den Dämon. Keine einzige Zelle ist mehr von ihm übrig und Vegeta fliegt erschöpft zu Boden. Son-Goku verwandelt sich zurück und landet bei ihm und sein Kampfgefährte streckt ihm mit einem Lächeln im Gesicht die Hand mit dem Daumen nach oben hin. Kurz zieht er sie wieder zurück, doch dann zeigen sich beide gegenseitig zur selben Zeit diese Geste des Einverständnis.

Episode 287: Endlich Frieden

Der Jubel über Boos endgültigen Tod ist auf dem Planeten Namek riesengroß. Aber nicht nur da. Auch im Jenseits feiert man sehr ausgelassen über Son-Gokus Tat. Kurz darauf freuen sich auch Son-Gohan, Piccolo usw. Geschafft, aber zufrieden, hockt Son-Goku auf einem Stein. Mr. Satan fragt ihn gleich, ob es vorbei sei und als er erfährt, dass der Dämob endgültig besiegt ist, spricht er wieder mal zu den Menschen. Er verkündet, dass Boo tot ist. Die Menschen gehen nun natürlich wieder davon aus, dass Mr. Satan für den Sieg verantwortlich sei. Selbst für Mr. Satan selber gibt es noch einen Freudengrund, denn sein kleiner Hund lebt noch. Derweil kommen Dende, der Kaioshin von vor 15. Generation und Kibito in ihrer alten Welt an. Dende heilt zunächst erst mal Vegeta. Im Anschluss daran Son-Goku. Der kleine Hund Satans findet den fetten Boo bewusstlos ein paar Schritte weg. Mr. Satan bemerkt, dass er noch lebt und so bittet er Dende ihn ebenfalls zu heilen. Vegeta allerdings will ihn gleich vernichten. Doch Mr. Satan gibt nicht nach. Son-Goku allerdings stimmt Satan zu. Er gibt Dende den Auftrag Boo zu heilen, denn schließlich sind Mr. Satan und Boo auch für das Gute eingetreten. Vegeta willigt nun auch ein. In einem halben Jahr will Son-Goku den Drachen Shenlong bitten die Erinnerung der Menschen an den Dämon Boo zu löschen, damit Boo in Frieden auf der Erde leben kann. Unsere Helden kehren nun auf die Erde zurück, wobei natürlich die Wiedersehensfreude enorm groß ist. Aber als Boo auftaucht gehen natürlich erst mal alle in Kampfhaltung. Die Freude aller ist noch viel größer als Son-Goku verkündet, dass er nun nicht mehr zurück ins Jenseits muss. Nach sechs Monaten wurden die Erinnerungen an Boo aus dem Gedächtnis der Menschen gelöscht. Boo versucht nun ein relativ normales Leben zu führen, doch ist dies für ihn anfangs nicht gerade einfach. Er will z.B. Eis Kaufen, jedoch hat er kein Geld. Dieses kann er aber bei einem kleinen Straßenfight gewinnen. Mit diesem Geld kauft er sich dann massig Eis. Auf das Rückgeld verzichtet Boo gerne. Gemütlich schlürft Boo sein Eis, bis Bulma vorbeikommt. Diese fordert ihn zum Mitkommen auf. Es dauert nicht lang und schon gibt's wieder Ärger. Diesmal bei einem Juwelier. Zwei "Ganoven" wollen den Juwelier überfallen, doch Boo kann die ganze Situation vereiteln. Zudem kommen auch noch der Große Saiyaman und seine Assistentin (Videl) zu Hilfe, doch sie bekommen nicht viel zu tun. Am Abend badet Son-Goku ganz gemütlich mit Son-Goten und Trunks, wobei die beiden Kleinen dann noch nur so zum Spaß fusionieren. Allen geht es gut und alle sind glücklich.

Episode 288: Die Grillparty

Chichi hat nun ein echtes Problem. Sie weiß nicht, was sie sich anziehen soll. Sie ist die einzige, die nicht fertig ist. Son-Gohan und sein kleiner Bruder Son-Goten sind schon in einem feinen Anzug bereit. Chichi gibt echt alles und wie ich sagen muss, hat es sich echt gelohnt. So hübsch hat man Chichi schon lange nicht mehr gesehen. Son-Goku ist ja im Grunde auch schon fertig, doch dieser kümmert sich momentan lieber um die Eier eines Dinosaurierpärchens. Das bringt Chichi natürlich sehr in Rage. Son-Goku gibt den Vögeln ein paar Tipps zwecks Nestbau usw. Im Anschluss daran, spielt er auch noch den Leibwächter für diese Biester. Es dauert nicht lang, und schon trudeln die ersten Gäste bei den "Briefs" ein. Zuerst sind es Kuririn inkl. seiner Tochter Marron und seiner Frau C18. Kurz Drauf kommt auch Yamchu angekachelt. Dann sind Chichi und ihre beiden Söhne am eintrudeln. Tenshinhan, Vegeta, Boo usw. sind natürlich schon da. Auch Piccolo, Chao-Zu und Mr. Satan zählen zu den Gästen. Derweil muss sich Son-Goku an den Tag zurückerinnern, an den ihm sein Großvater Son-Gohan in den Bergen gefunden hat. Er erinnert sich daran, wie er bei ihm großgeworden ist. Doch lange kann er leider nicht in Erinnerungen schwelgen, denn es gibt Probleme. Zwei Riesendinos kloppen sich in der Nähe des Nestes. Um das Nest zu schützen, schafft Son-Goku die beiden Viecher auf eine andere Insel. Derweil ist die Party schon in vollem Gange und es scheint allen wunderbar. Nun kommt der Auftritt von Chichi. Sie zeigt allen, dass sie auch noch in ihrem Alter beachtlich gut tanzen kann. Aber es dauert nicht all zu lang, bis sich Chichi einen fetten Hexenschuss zuzieht. Trotzdem erntet sie erheblichen Applaus. Dende fällt auf, dass Son-Goku fehlt. Trotzdem geht die gesamte Party deshalb nicht gleich unter. Son-Goku bekommt inzwischen Besuch von einigen wilden Tieren, die anscheinend alle zusehen wollen, wie die Kleinen schlüpfen. Doch dann braut sich auf einmal ein Unwetter zusammen und eines der Dinoeiner schwebt in großer Gefahr. Son-Goku muss sich was einfallen lassen. Er fällt etliche Bäume und bringt diese zum Nest. Damit stabilisiert er dann das Ganze. Am Ende sieht es zwar nicht schön aus, ist dafür aber enorm stabil. Doch trotz aller Bemühungen Son-Goku stürzt ein Ei in den Fluss. Dabei wird eine Musik gespielt, die sonst gekommen ist, wenn z.B. Cell kurz vor einem schrecklichen Angriff stand. ^^ Also etwas unpassend. Aber Spaß beiseite. Das Ei schwebt immer noch in großer Gefahr. Doch als Son-Goku es sogar aus dem Maul eines riesigen Fisches retten kann, scheint wieder alles im Lot zu sein. Son-Goku ist immer noch nicht da und die ersten Gäste wollen schon nach Hause gehen. Gerade als Kuririn und seine Familie gehen wollen, platzt Son-Goku zur Tür hinein. Er berichtet, warum er sich so arg verspätet hat. Na, ja... wenigstens sind alle vier Dinobabys wohlauf. Und so wird es trotzdem ein netter Abend.

Episode 289: Zehn Jahre später

Eine sehr lange Zeit ist vergangen und es hat sich einiges getan. Trunks ist nun schon erwachsen. Er ist auf der Suche nach Son-Goten. Er trifft als erstes auf Chichi. Sie kann ihm aber auch nicht sagen, wo sich Son-Goten herumtreibt. Also gibt sie ihm den Tipp rüber zu Son-Gohan zu gehen. Trunks ist sichtlich erstaunt über die Verhältnisse, in denen Son-Gohan mit Videl lebt. Es dauert nicht lang und Trunks entdeckt Son-Gohan. Oder auch umgekehrt. ^^ Auch Videl gesellt sich gleich dazu. Diese und Son-Gohan haben sogar eine Tochter. Ihr Name ist Pan. Mr. Satan lebt natürlich auch noch. Er will mal wieder ein Turnier veranstalten. Son-Gohan sagt Trunks, wo Son-Goten ist. Dieser trainiert in den Bergen mit seinem Vater. Bulma und Vegeta sind auch schon dort. Natürlich bekommt Son-Goku ordentlich Mecker von Bulma. Dann begeht Son-Goku auch noch einen großen Fehler. Er meint zu Bulma, dass sie auch nicht jünger geworden wäre, was natürlich für eine Frau sehr kränkend ist. Aber sei's drum. Son-Goku hat ja mit sowas keine Probleme, da er ja ein Saiyayin ist. Vegeta fragt Son-Goku gleich mal, ob es den stimmt, dass er bei dem Großen Turnier teilnehmen wolle. Son-Goku bejaht diese Frage. Das hält Vegeta allerdings für Schwachsinn und so fragt er ihn, warum er dies mache. Daraufhin gibt Son-Goku eine recht merkwürdige Antwort. Er sagt, dass ein saustarker Typ dort antreten wird. Zudem soll dieser Jemand ein Mensch sein. Das kann natürlich Bulma nicht verstehen. Nun macht natürlich auch Vegeta mit. Darauhin gesellt sich auch noch ein weiter Teilnehmer dazu. Es ist ein vierjähriges Mädchen Namens Pan. Sie ist die Tochter von Son-Gohan und Videl. Vegeta fordert auch seinen Sohn zum Mitmachen auf, da er ihm sonst das Taschengeld kürzt. Wie es sich für ein kleines Kind gehört, drängelt Pan ihren Opa Son-Goku, dass er mit ihr zu einigen Ständen gehen soll. Dagegen ist nix einzuwenden, denn Zeit ist noch genug. Pan amüsiert sich kräftig. Und auch Son-Goku kommt nicht zu kurz. ^^ Wie auf einem richtigen Rummel halt. Doch dann wird Pan auf einmal von einem jungen Burschen umgerannt. Daraufhin wird Pan sehr wütend und wenn Son-Goku nicht dazwischen gegangen wäre, dann wäre sie Situation sicher eskaliert. Alle unsere Freunde treffen sich erneut wieder. Wobei die wenigsten gut auf Son-Goku zu sprechen sind. Gleich ist Formulareinsammlung. Das heißt, dass es nicht mehr all zu lange bis zum Turnierbeginn dauern wird. Derweil besprechen Mr. Satan und Boo wie sie das Turnier regeln. Mr. Satan bekommt dann Besuch von Son-Goku und seiner Enkeltochter Pan. Son-Goku verspricht Mr. Satan, dass er auf jeden Fall gewinnen wird. Son-Goten bittet Mr. Satan um ein paar Extraplätze. Diese bekommen unsere Freunde dann auch. Die Sicht ist zwar gut, jedoch sitzen unsere Freunde da wie auf dem Präsentierteller. Dann bekommen sie bessere Plätze. Der Kommentator bittet nun die Finalteilnehmer in den Ring. Es sind allesamt richt kuriose Typen. Die Zuschauer sind am Ausrasten. Alle sind sich sicher, dass dies ein Großes Finale wird.

Episode 290: Son-Gokus kleiner Gegner

Die Kämpfer stehen zur Auslosung bereit, während sie von den Fans umjubelt werden und Pan auf Händen laufend von einem Käfer Mo-Kekko anrempelt. Dieser ist natürlich nicht froh darauf zu sprechen und so rennt das Mädchen zu ihrem Opa zurück. Auch ein kleiner Junge mit einem Irokesenschnitt wird von einem Blondie fertig gemacht. Was habe dieser Junge bloß in den Finalrunden zu suchen? Indes möchte auch Vegeta endlich wissen, wer nun der außergewöhnliche Gegner für Son-Goku sein soll. Doch das bleibt noch sein Geheimnis. Dieser bittet Boo sogar für ihn die Auslosung zu manipulieren. Die Auslosung ist im vollen Gange und Mo-Kekko, das riesige Muskelpaket muss feststellen, dass er gegen die kleine Pan kämpfen muss. Als nächstes ist Son-Goku an der Reihe und er befehligt Boo, ihn die 3 ziehen zu lassen. Die Veranstaltung geht weiter, bis der kleine Junge mit Irokesenschnitt zur Nummernbox gelangt. Son-Goku will von Boo, dass dieser die 4 bekommt. Dieser Junge heißt Oob, was rückwärts gesprochen Boo bedeutet. Er ist die Reinkarnation des Dämon. Son-Goku wünschte sich einst, als er das Monstrum bezwang, dass dieser als gutes Lebewesen wieder erweckt würde, sodass er noch einmal mit ihm kämpfen könnte. Jetzt, 10 Jahre danach, scheint er ihn endlich gefunden zu haben. Oob allerdings scheint ziemlich unsicher. Er mag zwar in seinem Dorf der Stärkste sein, aber seiner Meinung nach gibt es viele auf der Welt, die ihn immer noch schlagen können. Das Ergebnis der Auslosung ist: Kampf 1: Pan gegen Mo-Kekko, Kampf 2: Son-Goku gegen Oob, Kampf 3: Kilano gegen Captain Chicken, Kampf 3: Mister Boo gegen Son-Goten, Kampf 4: Trunks gegen Homo und der 5. Kampf: Knock gegen Vegeta. Als Knock auf Vegeta zuläuft und ihn provozieren will, muss er feststellen, dass sein Gegner ihm meilenweit überlegen ist. Allein mit einem Schlag landet der Kerl mit voller Wucht in der Mauer. Als erstes ist Pan dran. Sie verabschiedet sich noch von ihren Freunden und läuft mit ihrem Gegner in den Ring. Die ganzen Zuschauer meinen sie sei nur durch Beziehungen, schließlich ist sie ja die Enkelin von Mister Satan, ins Finale gekommen, doch das wird sich bald als Fehlmeinung herausstellen. Der Gong ertönt und Pan setzt zum Angriff an, eine Ohrfeige befördert ihren Gegner fast ins Ringaus, was ein weiterer Kick korrigiert. Mo-Kekko landet mit schmerzverzerrten Gesicht im Aus. Die Zuschauer sind natürlich erstaunt. Mister Satan macht sich natürlich immer noch Sorgen um Pan und fragt das vierjährige Mädchen, ob es sich verletzt hat. lol Als nächstes ist dann Son-Goku dran, der gegen Oob antritt. Dieser wirkt ziemlich angespannt, obwohl ihm sein Gegner sogar die Hand reicht. Erneut ertönt der Gong, aber beide Kämpfer bleiben wie angewurzelt stehen. So muss Son-Goku sein Gegenüber provozieren. Er beschimpft seine Mutter sogar als Schlampe, was dann das Fass zum Überlaufen bringt. Der erste Kick Son-Gokus führt zu gar nichts und nun wird Oob ziemlich wütend. Er greift Son-Goku an...

Zurück zur Übersicht