Dragon Ball Episodes DBZ 27

Episode 261: Volleyball mit Boo

Vor Wut entbrannt stürzt Gotenks wagemutig auf den Dämon und verpasst ihm einen so heftigen Schlag, dass jener ein Stück des Palastes zerstört. Der Kampf geht in der Luft weiter und Boo muss weiterhin einkassieren. Er meint, sich freuen zu können, endlich einen Gegner gefunden zu haben, der ihm ein wenig gewachsen ist. Boo scheint jedoch weiterhin siegessicher und weicht plötzlich allen Hieben und Tritten der Fusion aus. Mit einem schnellen Wurf des Jungen auf den Palast, schickt der Dämon unseren Freund auch noch auf die Erde. Und nicht nur das. Schon wieder ist ein Stück des Palasts kaputt. Boo folgt Gotenks ins Meer, welcher daraufhin auftaucht, den Feind rücklings in zwei Stücke zerreißt und dann pulverisiert. Son-Gohan erfährt von seinem Vater, dass Gotenks ziemlich im Vorteil ist, doch Son-Gohan soll weiterhin da hocken und seine unentdeckten Kräfte erwecken lassen. Boos Fetzen verbinden sich wieder zu einem Stück und umschließen Gotenks, woraufhin der Dämon ihn mit voller Wucht gegen einen Felsen schleudert. Das lässt sich unser Freund nicht gefallen und so lässt er mehr als ein Dutzend Kamikaze-Geister auf Boo los, die auch alle einschlagen und wieder mal einen Schlammhaufen aus dem rosa Ungeheuer machen. Sofort hat sich das Monster regeneriert und stürzt sich auf die Fusion, verfehlt sie jedoch. In einer weiteren hinterhältigen Situation schießt er Gotenks mit einer gewaltigen Energieattacke auf den Palast zurück, was zur Folge hat, dass er nun zur Hälfte zerstört ist. Piccolo findet dies natürlich gar nicht gut und macht sich nicht mal mehr Sorgen, ob Boo besiegt wird. Das einzige, das er im Kopf hat, ist der Palast. Mister Satan, der mit seinem Hund Beh die ganze Zeit in der Wüste herumgeirrt ist, findet endlich eine Stadt. Als er allerdings ankommt, hilft alles Schreien nichts. Alle Einwohner sind wie spurlos verschwunden. Beim Rasten in einem von Menschen leeren Einkaufshaus, erinnert sich Mister Satan an Boo zurück und fragt sich, was bloß mit ihm los ist. Nun rollt sich Boo zu einer Kugel zusammen und steuert mit voller Kraft auf den Palast zu. Mit einem Mal nach dem anderen, lässt er jede Menge Schlaglöcher im Palast entstehen. Als nur noch ein Bröckchen übrig bleibt, bittet der Namekianer seinen Freund doch endlich was zu unternehmen. Gotenks führt eine Pose durch, die angeblich cool sein soll und fängt ihn dann endlich in einer Salve Superkringel als Kugel ein. Demnächst braucht er die Hilfe von Piccolo. Er wirft ihm den Ball zu, jener pritscht zurück, sodass Gotenks die Kugel auf die Erde zuschmettern kann. Ein gewaltiger Krater entsteht auf der Erde, wo Boo eingeschlagen ist. Der Dämon will sich allerdings nicht blicken lassen und so schreit ihm Gotenks zu, dass er nicht ewig so bleibt und dann wieder etwas braucht, um dreifacher Super-Saiyajin zu werden. Diese Aktion sollte Folgen haben. Dennoch erscheint plötzlich ein gewaltiger Strahl aus dem Krater, dem Piccolo und die Fusion nur mit sehr viel Mühe ausweichen können.

Episode 262: Gotenks in der Klemme

Der Energiestrahl löst sich. Piccolo meint, dass, wenn diese Attacke seinen Schützling getroffen hätte, die gesamte Erde deswegen drauf gegangen wäre. Gotenks rastet aus und feuert die Double-Krepier-Raketen auf seinen Gegner ab, bis er von seinem Meister aufgehalten wird, denn er könne ja dadurch einen Dragon Ball zerstören. Boo befreit sich aus seinem Gefängnis und der Namekianer stellt fest, dass das rosane Wesen psychisch schwächer geworden ist, weil er bisher noch nie so einen starken Feind hatte. Der Dämon greift an. Er verpasst seinem Widersacher einen Headnut, umwickelt ihn und schleudert ihn schließlich zu Boden. Mit ein paar Kratzer übersteht der Halb-Saiyajin die Attacke. Währenddessen macht die Wartezeit Son-Gohan schier wahnsinnig. Der Kampf zwischen den Giganten geht auf der Erde weiter. Nicht einmal vor Städten machen sie halt, denn diese werden sofort dem Erdboden gleichgemacht. Bei einer passenden Gelegenheit landet Gotenks im Schwitzkasten seines Widersachers und ihm wird nun die Luftzufuhr abgeschnürrt. Doch mit einem saftigen Biss in den Arm befreit er sich und fliegt auf ihn zu. Der Dämon reagiert und lässt ein Loch in seinem Bauch entstehen, durch welches sein Gegner hindurchgleitet. Gerade noch gelingt es Gotenks vor einem Hochhaus abzubremsen. Da kommt aber schon der Dämon heran und reißt ihn mit durch das mehrstöckige Gebäude. Das lässt sich die Fusion aber nicht gefallen und attackiert wieder nach einer grazilen Landung seinen Kontrahenten. Mit rasender Geschwindigkeit nähert er sich Boo, welcher nicht lange fackelt und ihm einen Mundenergiestrahl entgegenschleudert, der sein Ziel trifft. Aber das ist noch nicht alles: dieser Strahl vernichtet noch dazu die ganze Stadt, unter der auch nun noch der Halb-Saiyajin begraben liegt. Dieser schwebt etwas benommen in die Luft und macht es seinem Gegner nach. Durch den darauffolgenden Mundstrahl, wird das rosane Biest zu Boden geschmissen, wo er auch gleich noch einen Tritt gegen das Kinn bekommt. Ein schneller Schlagabtausch folgt, bei dem der Dämon das Nachsehen hat. Nun setzt Gotenks zur finalen Attacke an. Er fährt mit den Händen nach hinten und powert sich auf. Als er gerade das Kamehame-Ha abfeuert will, verwandelt er sich aber leider zurück in den Normalmodus. Eine tragische Situation für die Freunde und die Fusion selbst. Diese versucht sich nun langsam wegzuschleichen, bis das rosane Biest endlich verstanden hat. Nach einer kurzen Regeneration gibt es für ihn auch Ärger. Auf dem Planeten der Kaioshin fordert Son-Goku den Ahnen auf, schneller zu machen, weil seine Schützlinge nun in der Klemme sitzen. Der antwortet nur, dass er schon längst fertig sei und zwar genau seit fünf Minuten. Die Augenzeugen rasten fast aus, als er sagt, dass er es ein bisschen spannend machen wollte. Das rosane Biest läuft langsam auf seinen Widersacher zu, bis dieser nun seinen letzten Trumpf auspackt: die Super Ghost Kamikaze-Attacke. Zunächst wollen sie nicht angreifen, doch nach einem kurzen Brüller ihres Meisters, fliegen sie auch schon los. Für Boo kein Problem, denn der bläht sich auf und schleudert sie mit einem Luftstoß wieder zurück. Dadurch prallen die Biester aufeinander und explodieren. Gotenks nutzt die Gelegenheit und versucht abzuhauen, dabei wird er von seinem Gegner und dessen Energiestrahl aufgehalten und fliegt schließlich hart zu Boden. Auf dem göttlichen Planeten verlangt der Ahne von Son-Gohan sich in einen Super-Saiyajin zu verwandeln, was er dann auch tut. Eine riesige Druckwelle entsteht um ihn herum und viel Staub wird aufgewirbelt. Er ist nun auch ohne Verwandlung sehr stark. Stärker als sein Vater als dreifachen Super-Saiyajin. Der Ahne meint, dass Verwanldungen sowieso nicht die Lösung ist. Kibito will sich nun mit dem Halb-Saiyajin auf die Erde teleportieren, doch zuvor verabschiedet sich dieser von seinem Vater mit einer Umarmung und vielen Versprechen. Kibito und Son-Gohan verschwinden. Als der Diener wieder verschwinden will, verlangt sein Begleiter von ihm den Anzug seines Vaters herzuzaubern. Kibito verschwindet und der Halb-Saiyajin eilt mit neuer Kraft und Hoffnung seinem Bruder zur Hilfe. Gotenks bekommt im Augenblick mächtig eins auf die Nuss und wird von seinem Widersacher in einen Felsen geschleudert. Dort hört auch die Fusion auf und nun stehen die beiden Halb-Saiyajin alleine einem mächtigen Gegner gegenüber.

Episode 263: Son-Gohan kommt!

Piccolo will die Kleinen nicht alleine ihrem Schicksal überlassen und stellt sich schützend vor sie. Es wird ihr letzter Kampf werden. Trunks allerdings versucht noch das Beste aus ihrer Sache zu machen und hat eine Idee: Sie entschuldigen sich bei dem Dämon und schenken ihm dafür auch noch Süßigkeiten. Son-Goten macht sich sofort auf, muss aber schnell feststellen, dass es ja keine Süßigkeitenläden mehr gibt und so muss er wieder zu seinen Freunden zurückkehren. Piccolo macht das Gefasel der beiden noch verrückt, doch dann geschieht etwas Unfassbares. Nach einem lauten Gähnen, schläft Boo ein, begleitet von ebenfalls lautem Schnarchen. Das wundert seine Feinde natürlich sehr, aber die Kleinen wollen mehr wissen und gehen an ihn heran. Die beiden fragen sich, warum der Dämon bloß eingeschlafen ist und wollen nun ausprobieren, ob das Biest wirklich pennt oder sie nur reinlegt. Son-Goten will an seinem Zipfel ziehen, doch wird sofort von Piccolo unterbrochen. Die beiden Jungs halten ein und kehren zu Piccolo zurück. Dann aber geschieht erneut etwas Unfassbares. Eine gewaltige Energie kommt plötzlich vom Himmel auf sie zu und nachdem Piccolo diesen jemand fälschlicherweise für Son-Goku gehalten hat, klärt ihn Son-Goten auf: es ist sein Bruder Son-Gohan! Piccolo allerdings kann nicht verstehen, wieso sich sein ehemaliger Schützling so sehr verändert hat. Son-Gohan erfährt, dass jeder von Boo getötet wurde, spürt aber Dendes Energie, sodass die Dragon Balls doch noch nicht verloren sein sollten. Der gestärkte Halb-Saiyajin tritt dem Dämon nun mit einem Lächeln gegenüber und kündigt dessen Tod an. Auf der Welt der Kaioshin fragt sich der Kaioshin von vor 15 Generationen, wieso keiner schon früher daran gedacht hat, den alten Gott der Götter zu befreien. Hätte jemand nur mal in den alten Schriften nachgelesen, wäre dies schnurstracks passieren können, hätte es natürlich eine Person geben können, die stark genug ist, das Z-Schwert aus dem Felsen zu ziehen. Boo meint, dass er Son-Gohan das letzte Mal ziemlich zugesetzt hat, doch jenem geht diese Tatsache am Allerwertesten vorbei. Piccolo befürchtet, dass sein Schützling keine Chance hat und Son-Goten und Trunks wollen zu einer erneuten Fusion ansetzen, obwohl dies eigenltich gar nicht möglich wäre. Doch bevor die beiden dies vollenden können, beginnt Son-Gohan mit dem Kampf und verpasst dem Dämon eine harte Faust in das Gesicht. Ein weiterer Kick in dasselbige und Son-Gohan steht hinter seinem Gegner, Rücken an Rücken. Dennoch wehrt er den nächsten Schlag Boos ab und verpasst ihm einen Tritt in die Magengegend. Das Biest regeneriert sich wieder und stürzt sich auf sein Gegenüber, muss aber feststellen, dass er ihm glasklar unterlegen ist. Kein einziger Schlag trifft ins Schwarze. Stattdessen steckt er nur ein. Der Dämon landet letztendlich auf dem Boden, steht allerdings wieder auf, allerdings nicht mehr so sicher wie vor einer Minute. Son-Gohan greift weiter an und verpasst dem Mörder ein paar schmerzhafte Tritte, gefolgt von einer Karusselfahrt, in der er ihm am Zipfel hält und schließlich in Felsen schleudert. Den nächsten Energiestrahl lenkt er ganz einfach ab. Nun beginnt Boo sich zu einer Kugel zusammenzurollen und fliegt auf den Halb-Saiyajin zu, jener wehrt ihn aber allein mit seiner Muskelkraft ab und führt den Kampf in einem Felsen weiter, in dem er alle Schläge seines Gegners abwehren und harte Konter landen kann. Son-Goten, Trunks und Piccolo sind ziemlich verblüfft von Son-Gohans Kraft, was man an ihrem Gesichtsausdruck sehr gut erkennen kann. Aber auch Boo hätte nicht erwartet, dass Son-Gohan so stark sein könnte.

Episode 264: Dende lebt

Der eingeschüchterte Boo will immer noch weiter machen, kassiert aber einen Ellenbogen ins Gesicht und einen Tritt an den Torso, der ihn gegen einen Felsen krachen lässt. Dort feuert er noch jede Menge Steine auf seine Kontrahenten ab, die aber ihr Ziel nicht einmal leicht verletzten. Das rosane Biest taucht hinter seinem Gegner auf und will einen riesigen Mundenergiestrahl auf ihn losfeuern. Der Halb-Saiyajin fackelt nicht lange und hält den Energieball im Mund des Feindes fest, was zur inneren Explosion des Absenders dieser Technik führt. Ein paar Schläge später und dem Dämon geht die Luft aus. Er meint nun, dass Son-Gohan derjeninge sein muss, den er schon die ganze Zeit weit entfernt gespürt hat. Er konnte diese Energie zwar nicht orten, aber deshalb hat er sich so lange mit den Kleinen ausgetobt. Er sieht nur noch eine Chance seinen momentanen Feind für alle Zeiten zu vernichten. Seine Adern zieren seinen Körper und viel Dampf steigt aus seinen Löchern. Nun hat Son-Gohan endlich begriffen! Er fliegt los, schnappt sich seine Freunde und der Dämon explodiert. Mister Satan hat derweil eine Stadt entdeckt, in der er nun endlich seinen Durst löschen kann. Doch als er gerade einen Schluck nehmen will, explodiert etwas in seiner Gegend, weswegen das Glas samt Bierfass zerstört wird. Gerade noch konnte der Halb-Saiyajin seine Kampfgefährten retten und lässt sie in der Nähe ab. Auf einem nahegelegenem Felsvorsprung erklärt Son-Gohan, dass Boo sich nicht selbst zerstört hat, denn sonst würde die Erde nicht mehr existieren. Nun wissen sie nicht, was das zu bedeuten hat und was der Dämon plant. Der Halb-Saiyajin erzählt seinen Freunden, was auf diesem göttlichen Planeten passiert ist. Piccolo hat noch den Dragon Radar, aber der Namekianer hält ihn für nutzlos, denn er hält ja auch den Schöpfer dieser Kugeln für tot. Aber Son-Gohan verneint dieses und sie machen sich gemeinsam auf den Weg nach Dende. Unterwegs treffen und nehmen sie Mister Satan und seinen Hund mit, damit er nicht hier verdursten muss. Der ehemalige Oberteufel fragt sich, wie Dende überleben konnte. Son-Gohan erklärt ihm, dass der Dämon nicht genügend Zeit hatte nach dem irdischen Gott zu suchen, weil gleich darauf Gotenks und er rausgekommen seien. Dabei lässt er aus Versehen Mister Satan fallen, den gerade noch Trunks retten kann. Als sie dann auf ihren Gott stoßen, lässt der junge Halb-Saiyajin wieder den Champion vor Freude fallen, der dann auch nicht gerade weich landet. Dende erzählt, dass er von Popo, welcher gemeint hat, dass er nicht sterben dürfte, vom Palast gestoßen wurde und hat sich danach in Sicherheit gebracht. Trunks zieht Mister Satan zur Rechenschafft und sagt ihm, dass das Gott ist. Kurz darauf flippt er aus, nachdem er erfahren musste, dass auch seine Videl gefressen wurde. Son-Goten beruhigt ihn wieder und sagt, dass sie wiederbelebt wird. Boo kommt wieder angeflogen und der älteste Halb-Saiyajin macht sich zum finalen Kampf bereit. Der Dämon landet auf einem Felsvorsprung und lacht vor sich hin. Auf Biegen und Brechen versucht der Champion seinen alten, rosanen Freund wieder daran zu erinnern, welches Versprechen er ihm einst mal gegeben hat. Piccolo beruhigt ihn wieder und Boo platzt endlich die Bombe. Mit Provokationen versucht er die beiden Jungs wieder zur Fusion zu zwingen und mit ihnen zu kämpfen. Gleichzeitig beginnen sich seine Schulterblätter, die seine Feinde nicht sehen können, zu bewegen.

Episode 265: Boos hinterhältiger Trick

Boo appeliert weiterhin an der Ehre Son-Gotens und Trunks, damit jene fusionieren und gegen ihn kämpfen. Währenddessen lösen sich zwei Stücke seiner Schulterblätter und fließen den Felsen runter, auf dem er steht. Von dort aus fließen sie auf unsere Freunde zu. Der einzige, der dies zu merken scheint, ist der Hund Mister Satans, doch auf diesen hört ja keiner. Son-Gohan will natürlich nicht zulassen, dass sein Bruder und Freund fusionieren und ihm den Kampf wegnehmen, doch lässt dann schließlich zu. Auch wenn Piccolo ebenfalls was dagegen hat, schließlich führe Boo irgendetwas im Schilde. Son-Goten und Trunks führen den Fusionstanz durch und werden sofort zu Gotenks der dritten Super-Saiyajin-Stufe. Nun erfahren wir, was Boo vorhat: er will sich die Stärke Gotenks und die Intelligenz Piccolos einverleihen, um so stärker und klüger als Son-Gohan zu werden. Gotenks, siegessicher, kündigt Boos Niederlage an und meint, vor jeder Gefahr gesichert zu sein. Beh, der Hund Satans, will die herannahenden Glibber von Boos Körper aufhalten, doch als Mister Satan sie dann auch endlich entdeckt, ist es zu spät. Gotenks wird unter der Masse begraben und Piccolo gleich darauf ebenfalls. Son-Gohan steht fassungslos daneben und beauftragt Boo endlich aufzuhören. Jener meint allerdings, dass die beiden nun ihm gehören würden und lässt beide in seinen Körper fließen. Dies erfahren auch Son-Goku und der Kaioshin, was sie natürlich nicht besonders erfreut. Boo begibt sich nun in eine Verwandlung, die von Blitzen umgeben ist. Er bekommt auf einmal denselben Brustpanzer wie Gotenks und erhält fünf menschenähnliche Finger, nicht wie davor solche Stümmel. Boo meint, dass dies die Geburtsstunde des stärksten Dämons, den es je gegeben hat, ist. Son-Gohan allerdings entgegnet, er sei das größte Arschloch aller Zeiten. Der Dämon erzählt wie er auf die Idee gekommen ist, die beiden zum Fusionieren zu bringen. Als die Fusion ihm nämlich einst sagte, dass er zu einer weiteren Fusion etwas länger braucht, verschwand er für eine Stunde und provozierte sie so. Als Son-Gohan sich fragt, warum der Dämon sich nicht ihn einverleibt hat, meint er, er bräuchte doch einen ebenwürtigen Gegner, sonst würde es ihm doch viel zu schnell langweilig werden. Son-Gokus Sohn wundert es ziemlich, dass der Piccolo in Boo mitdenkt und macht sich nun für den folgenden Kampf gegen den nun stärkeren Dämon bereit. Ein gewaltiger Schlagabtausch in der Luft beginnt, aus dem noch kein Sieger hervortreten kann. Jeder Kämpfer landet seine Treffer und steckt ein. Es ist allerdings ein Kraftzuwachs Boos zu entdecken. Es steht jedoch noch nicht genau fest, ob er wirklich stärker als Son-Gohan geworden ist. Der Dämon schleudert rosane Energiestrahlen auf unseren Helden zu, denen unser Freund allerdings allen ausweichen kann. Den nächsten Energiestrahl versucht er mit einem Kamehame-Ha abzuwehren, doch die Kollision beider Strahlen führt nur zur Verwüstung des Gebietes. Der Fight geht weiter und Boo rollt sich erneut zu einer Kugel zusammen und stürzt sich auf seinen Gegner. Dieses Mal aber traut sich Son-Gohan nicht mehr zu, das Biest mit bloßen Händen aufzuhalten, stattdessen springt er nur zur Seite. Bei der darauffolgenden Attacke kicken sich beide Kämpfer gleichzeitig gegenseitig ins Gesicht und stellen sich wieder in Kampfposition. Sie scheinen überhaupt keinen Schaden von dem Kampf genommen zu haben. Derweil macht sich Mister Satan bei Dende bekannt, was auf Gegenseitig beruht. Boo spricht sein Gegenüber an und meint, dass dieser nicht alles gibt, was ihn ziemlich enttäuscht. Nun kann der Kampf weitergehen. Der Halb-Saiyajin stürzt sich mit beiden Füßen auf den Dämon, jener hält die Gliedmaßen fest, weicht dem nächsten Energiestrahl aus nächster Nähe aus und umschlingt dessen Hals mit seinem Zipfel. Mit einem harten Hieb schickt er ihn auf die Bretter, gefolgt von einem gewaltigen Energiestrahl, dessen Wirkung unbekannt bleibt. Eine gewaltige Explosion erhellt das Gebiet und der Ausgang unseres Freundes ist ungewiss, bis der Dämon ihn dann entdeckt. Er sucht Son-Gohan auf und meint, dass jener feige handelt, indem er sich mit gelöschter Aura versteckt. Aber dies wäre keine schlechte Idee, da die Fusion in Boo in einer halben Stunde keine Wirkung mehr haben sollte. Mit einem letzten Aufbäumen stürzt er sich erneut auf den Dämon.

Episode 266: Rückkehr zu neuem Leben

Immer noch rast Son-Gohan durch den Wind. Mit Verzweiflung des Absenders fliegen die Fäuste und Füße um den Gegner, der ihn dann plötzlich an einer Hand festhält. Nach einer kleinen Lehre, seines ehemaligen Meisters im Dämon, bekommt der Halb-Saiyajin einen Schlag ins Gesicht und wird dann mit beiden Fäusten zu Boden geschleudert. Boo beginnt derweil mit einer Höllenspirale und feuert sie ab, kurz nachdem sein Widersacher aufgestanden ist. Dieser wehrt die kraftvolle Attacke mit überkreuzten Armen ab, bricht nach der Technik aber in die Knie vor Erschöpfung. Er scheint schon erledigt zu sein, als das rosane Biest, vor sich hinfaselnd, bei ihm landet. Plötzlich reckt er sich blitzschnell auf und feuert mit einem Schrei einen mächtigen Energiestrahl ab, den sein Kontrahent mit einer Brücke ausweichen kann. Ein kurzer Flick Flack zurück und der Dämon greift erneut an. Er schleudert seinen Feind einen Arm à la Schlangenarmtechnik entgegen und hält dessen Kopf fest. So wird Son-Gohan durch viele Felsen geschlagen, bis das rosane Biest mit der Attacke stoppt. Son-Gohan befreit sich aus einem Trümmerhaufen, während Boo einen Geist erschafft. Er bläst zum Angriff und das Gespenst fliegt auf den Gegner los. Der Halb-Saiyajin weicht, entsetzt über die Schnelligkeit seines neuen Widersacher, in die Luft aus. Dort versucht er sich diesen mit Hilfe von Energiebällen vom Leib zu halten, allerdings weicht das Geschöpf jedem Energiebolzen aus und erreicht schließlich sein Ziel. Der Held versucht ihn mit einem Genickschlag außer Gefecht zu bringen, aber da geschieht, was geschehen sollte. Das Viech explodiert und schleudert ihn zu Boden. Mister Satan bemerkt, dass der Hund verschwunden ist und macht sich schnell auf die Suche. Dende entdeckt den Hund auf dem Weg zum Bösewicht. Der Dämon hebt derweil seinen Kontrahenten in die Höhe und schnürt ihm die Luftzufuhr zu. Auf der Welt der Kaioshin meint der Ahne, dass Son-Goku nun am Zug gegen Boo ist und will ihm das Leben schenken. Nachdem er den Kaioshin davon überzeugt hat, dass er sich opfern muss, gibt es keine Widerrede. Im Jenseits kommt es auch zur Überraschung. Enma schickt in Begleitung mit Uranai Baba den Prinzen der Saiyajin wieder auf die Erde, wo er endgültig sich um das Ende des Sadisten kümmern soll. Zunächst aber sieht es furchtbar für Son-Gohan aus. Sein derzeitiger Gegner will ihm nun mit einem Energieball den Kopf wegblasen. Da komm der Hund und lenkt ihn ab. Als der Dämon ihn vernichten will eilt Mister Satan herbei und verpasst ihm ein paar Tritte auf den Kopf, geht aber dann zu Boden und rettet sich zum vermissten Tier. Dann reagiert Son-Gohan und gibt seinem Kontrahenten einen Tritt mit dem Knie ins Gesicht. So befreit er sich und versucht gleich noch einmal sein Glück, aber dieses Mal weicht das rosane Biest aus und wirft den Halb-Saiyajin mit einem Tritt in die Höhe. In der Luft wird der Sohn von Son-Goku durch die Galaktischen Kringel gefesselt und Boo startet zum Kamehame-Ha. Mit wirklich letzter Kraft befreit sich Son-Gohan und weicht dann dem mächtigen Energiestrahl aus. Der Ahne hat sich niedergesetzt und stirbt. Die Trauer ist jedem anzusehen und währenddessen verschwindet der Heiligenschein Son-Gokus. Plötzlich erwacht der Tote wieder und brüllt den neuen Besitzer seines Lebens an, er solle sich endlich auf den Weg machen. Auf der Erde hat sich der Held verstecken können, wird aber immer wieder von seinem Kontrahenten entdeckt. Bei einem Angriff bekommt er erneut einen Schlag in den Rücken und kracht zu Boden. Dort feuert er einen Energiestrahl auf den Dämon ab, der ihn abwehren kann. Das rosane Biest fliegt in den Krater, in den sein Feind gefallen ist und prügelt dort auf ihn ein. Dende rät seinem Gefährten mit dem Hund zu verschwinden, allerdings scheint dieser noch ein Ass im Ärmel zu haben, welches nicht gerade wirksam sein kann. Er zückt eine halbautomatische Pistole und lädt kurz mal durch, damit die erste Kugel in den Lauf gerät. Bevor Son-Goku zur Erde startet, meint der ältere Kaioshin, dass sie ihn so wahrscheinlich nicht besiegen könnten. Nicht einmal mit der Fusion hätten sie keine Chance, denn sie werden dafür wahrscheinlich keine Zeit haben. Aber zum Glück hat der Ahne einen Ausweg erkannt und schenkt ihm seine Potara und lässt ihn schon mal einen ans linke Ohr festklammern. Diese Ohrringe sind die Geheimwaffe der Kaioshin und lassen die Wesen, die jeweils einen davon am richtigen Ohr tragen, fusionieren.

Episode 267: Die Potara-Ohrringe

Son-Goku kann kaum glauben, dass die Potara-Fusion stärker werden soll als die normale Fusion. Selbst der Kaioshin und dessen Diener Kibito wussten nichts davon. Dann fordert der Kaioshin von vor 15 Generationen den jungen Gott der Götter auf es mit Kibito zu probieren. Beide nehmen jeweils ihre Ohrringe ab und dann stoßen sie zusammen. Eine komische Gestalt erscheint. Der Clew allerdings ist, dass die Fusion für ewig hält, was Kaibito (ich nenn ihn mal so g) ziemlich überrascht. Der Kaioshin von vor 15 Generationen erzählt daraufhin von ihm, wie er mit einer Hexe fusioniert hat. Bei dem freudigen Durchlesen seiner Heftchen tauchte eine alte Hexe auf (ja, klar... als ob eine normale Hexe auf die Welt der Kaioshin kommen könnte), nahm ihm einen Ohrring ab und fusionierte mit ihm gleich darauf zu einem neuen Wesen. Von da an hatte der Kaioshin Zauberkräfte, die nun jeder kennt. Mittlerweile geht der Kampf zwischen Son-Gohan und Boo weiter und ersterer muss weiterhin in dem Krater ziemlich viel einstecken. Der Dämon ist ziemlich überlegen und freut sich sehr, dass er stärker als Son-Gohan ist. Der Junge gibt allerdings nicht auf und powert sich auf, um einen Energiestrahl des Biestes abzuwehren. Dies gelingt ihm sogar. Die nächste Attacke des Dämonen trifft aber wieder voll ins Schwarze. Son-Gohan wird ziemlich zugesetzt und so landet er völlig lädiert außerhalb des Kraters wieder. Dende rennt auf ihn zu und heilt ihn, was Boo natürlich mitbekommt. Nachdem der Namekianer mit seiner Prozedur fertig ist, will der Dämon Dende vernichten. Mit einer Attacke macht er Son-Gohan kampfunfähig und schleudert einen Energiestrahl auf Dende, der sich bei Mister Satan und dessen Knarre befindet. Die Energiekugel nähert sich immer mehr ihrem Ziel, doch dann kommt plötzlich eine Energiekugel dazwischen, die die Attacke des Dämons abwehrt. Es stellt sich heraus, dass Tenshinhan Gott das Leben gerettet hat und nun versucht Boo sich dessen zu entledigen. Dem Fingerstrahl des Dämons kann unser Freund noch ausweichen, sogar eine Kiku-Kanone abfeuern, doch diese zeigt natürlich keine Wirkung. Obwohl es Tenshinhans stärkste Technik ist. Nun hat Boo aber die Faxen dicke. Er hebt seine Hände in die Luft und formt in ihnen einen Energiestrahl, der angeblich die gesamte Erde zerstören soll. Son-Goku erfährt vom Kaioshin von vor 15 Generationen, dass er die Potaras nur ein einziges Mal benutzen kann und lieber nur als normaler Saiyajin mit Son-Gohan fusionieren sollte, da er mit der Zeit aufgrund des starken Energieverlustes sterben würde. Der Saiyajin nickt und teleportiert sich zum Dämon. Hinterhältigerweise wirft er einen Energiediskus auf den Dämon, der ihn in zwei Teile teilt. Die weltenzerstörende Attacke löst sich wieder auf und Boo erinnert sich wieder an Son-Goku zurück. Er meint, dass auch er keine Chance gegen ihn hat. Doch der Protagonist meint eine Überraschung für ihn dabei zu haben. Boo kickt mit seinen verlorenen Füßen Tenshinhan bewusstlos und macht sich wieder zu einem Stück. Son-Goku allerdings ist immer noch guter Dinge und wirft Son-Gohan einen Potara zu, der ihn allerdings nicht fangen kann und ihn nun suchen muss. Boo erfährt, dass das eine neue Art der Fusion ist, will dies aber nicht zulassen und stürzt sich auf den Saiyajin-Helden. Son-Goku verwandelt sich schnurstracks in einen Super-Saiyajin der dritten Stufe und weicht Boo aus, beim nächsten Angriff schleudert Boo einen Energiestrahl auf Son-Gohan, der gerade dabei war, den Ohrring zu finden, nun muss er mit der Suche neu beginnen. Son-Goku macht weiter und schleudert Hunderte Energiestrahlen auf Boo ab, die der Dämon allerdings ganz leicht übersteht. Der Schlagabtausch geht in der Luft weiter und die beiden Kämpfer bewegen sich so schnell, dass sie für das menschliche Auge nicht zu erkennen sind. Als sich der Dämon noch einmal auf Boo stürzen will, hält er plötzlich ein und verwandelt sich wieder zurück. Die Fusion in ihm hat sich wieder in Son-Goten und Trunks geteilt. Son-Gohan findet den Potara, doch Son-Goku meint, dass sein Sohn ihn nun auch so besiegen kann. Boo meint allerdings, sich nicht so sicher zu sein, denn er habe noch ein Ass im Ärmel. Er meint, dass ihm immer noch ein Stück seines Körpers fehlt und plötzlich taucht wieder ein rosaner Glibber hinter Son-Gohan auf, der ihn in Windeseile umschlingt und auf Boo zufliegt, sodass sich jener nun ein erneutes Mal verwandelt. Der Protagonist eilt vor Zorn zu der Stelle, an der einst sein Sohn stand und nimmt dort den kostbaren Ohrring auf. Der Dämon ist nun viel stärker und Son-Goku hat keinen Fusionspartner mehr. Oder soll er etwa mit Dende, keinem Kriegertypen, oder mit Mister Satan (man kann sich denken, was er ist) fusionieren?

Episode 268: Eine Fusion mit Vegeta?

Der neue Boo ist sich seines Sieges sicher und unser Held sucht mit aller Verzweiflung nach einer Lösung seiner Probleme, nämlich Boo. Mister Satan ist die Munition ausgegangen, was auch sein göttlicher Gefährte sehr bedauert. Der Dämon zählt von fünf bis null abwärts, um seinen Gegner so lange eine Entscheidung zu lassen, mit wem er fusionieren sollte. Mit wem fusionieren? Tenshinhan? K.O.! Dende? Kein Krieger! Mister Satan? Der macht ihn wahrscheinlich nur noch schwächer. Als das rosane Biest an die Eins angelangt ist, entscheidet sich Son-Goku und ist gerade dabei den Ohrring zum Champion zu werfen, als er plötzlich die Aura von Vegeta spürt. Währenddessen erscheint Uranai Baba mit ihrem Schützling auf der Erde. Sie will sich sofort auf den Weg zurück machen, damit sie nicht verletzt wird und überlässt dem Prinzen der Saiyajin seinem Schicksal. Voll Euphorie benutzt Kakarott schnell die Momentane Teleportation um zu seinem wahrscheinlichen Fusionspartner zu gelangen, dadurch entgeht er auch noch knapp einem Angriff des Dämonen. Die Kaioshin sind überglücklich über diese Wendung des Schicksals und der Ahne ist begeistert über diesen Geistesblitz Enmas. Boo macht sich auf den Weg zu seinem geflohenen Kontrahenten und Dende, sowie Mister Satan und der Hund machen sich auf den Weg hinterher. Bevor Son-Goku alles erklären kann, nähert sich auch schon Boo und die Wahrsagerin macht sich mal vom Acker. Auf die Bitte hin, den Ohrring zu nehmen, lehnt der Prinz das Schmuckstück und somit auch eine Fusion ab. Der Dämon kommt bei ihnen an und Vegeta verwandelt sich in einen zweifachen Super-Saiyajin. Son-Goku gibt auf und macht es ihm gleich. Gemeinsam bombardieren sie ihren Gegner mit Energiebällen, die aber nicht ihr Ziel erreichen. Dank der Kräfte Dendes, gelangt Tenshinhan wieder zum Bewusstsein. Das rosane Biest provoziert den Prinzen, der das Viech endgültig vernichten will. Also startet er zum Angriff mit jede Menge Energiebällen, die aber alle vom Gegner zurückgeschleudert werden. Knapp können die Kampfgefährten der Technik ausweichen und Vegeta greift nun mit konventionellen Mitteln an, wobei er sein Fett wegbekommt. Son-Goku rettet ihn gerade noch aus seiner misslichen Lage und gemeinsam bekommen sie Prügel von ihrem Widersacher. Weiterhin lehnt der Prinz den Ohrring ab, worüber sich die Kaioshin ziemlich aufregen. Nun rückt Vegeta mit der Sprache raus. Er ist sauer wegen seinem Freund, weil dieser im Kampf gegen ihn nicht als dreifacher Super-Saiyajin und somit auch nicht mit aller Kraft gekämpft hat. Erst im Jenseits konnte er dies erkennen, was ihn auch gleich zur Weißglut brachte. Sein Freund verteidigt sich und behauptet, dass ihm dieser Zustand nur ganz selten gelingt, was natürlich gelogen ist und sein Kampfgefährte auch weiß. Genau deswegen will er sich nie mit ihm vereinigen! Der Dämon unterbricht sie und greift wieder an. Vielen kleinen Energiestrahlen weichen sie aus und werden schließlich in einen Graben geschleudert. Dort erwidern sie das Feuer, werden aber durch einen Steinhagel begraben. Als Saiyajin befreien sie sich wieder. Son-Goku erzählt ihm nun, was mit ihren Freunden und somit auch mit seiner Familie passiert ist und seine Wut steigt gegenüber dem rosanen Biest. Kakarott drängt ihn zur Fusion und schließlich gibt der Prinz glücklicherweise nach. Boo rast mit einem Energieball in der Hand auf sie zu und Vegeta verlangt nach dem Schmuckstück. Son-Goku sagt ihm noch, dass diese Fusion für immer wäre, trotzdem fängt der Saiyajin den Potara auf. Er legt ihn an und kurz bevor der Dämon nah genug dran ist, wurde ein neuer Krieger aus den stärksten Kämpfern der Erde geboren!

Episode 269: Super-Vegetto

Der neue Krieger macht noch ein paar Aufwärmübungen, bevor er sich in den Kampf stürzen will. Nach einer kleinen Kostprobe seines Könnens, schneidet er Boo mit einem Druckwellenschlag eine Wunde in die Backe, beginnen die gegenseitige Spöttereien und damit auch der Kampf. Im darauffolgenden Schlagabtausch ist der neue Saiyajin dem Dämonen klar unterlegen, doch nach seinem Sturz steht er unversehrt da. Die nächsten Attacken haben dieselbe Wirkung auf ihn, wodurch er behauptet, dass sich der neue Krieger erst einmal an seinen Körper gewöhnen muss, doch selbst mit einem amputierten Arm könne er noch das rosane Biest besiegen. Er wirft kurz darauf einen riesigen Energieball auf den Übeltäteter, womit dieser starke Verletztungen erlitt, er verliert seinen gesamten Unterleib und bekommt jede Menge Schrammen ab. Die Schlagabtäusche sind sehr ausgeglichen und der ältere Kaioshin, der den neuen Helden Vegetto nennt, meint, dass der Saiyajin seinem Kontrahenten in Kraft und Schnelligkeit klar überlegen ist. Ein perfekter Krieger wurde geboren! Allerdings muss, so der Weise, dieser Krieger erst einmal seine Siegeschance erkennen, um Boo endgültig vernichten zu können, aber er zweifelt nicht daran, dass Vegetto es schaffen wird. Sein Nachfahre ist wegen den unschlüssigen Gedanken seines Ahnen fast am Ausrasten. Auf der Erde bekommt währenddessen der rosane Dämon sein Fett weg! Der ultimative Kämpfer verpasst ihm einen harten Schlag ins Gesicht und schlägt ihm daraufhin so stark gegen den Kopf, dass er einem gewöhnlichen Menschen das Genick gebrochen hätte. Eine kurze Regeneration, inklusive Kompliment für seinen Gegner, bringt wieder Boo ins Spiel. Nun fordert er seinem Körper aufs Maximum, während im Paradies Chichi, Bulma, Videl und sogar Dabra, der von Enma als Strafe dorthin geschickt wurde, auf der Suche sind nach Son-Gohan. Der Herr der Schattenwelt hat sich total verändert und ist nun die Liebe in Person, denn er versucht mit Hilfe seiner guten Kontakte hier, den verschollenen Sohn und Freund zu finden. Der Dämon hat derweil auf der Erde einen bombastischen Energieball erschaffen, womit er nun droht den ganzen Planeten und damit auch die Dragon Balls, von denen er nichts weiß zu zerstören. Der neue Held muss die Attacke aufhalten und sich somit opfern oder seiner Heimat dieses furchtbare Schicksal überlassen. Dende und Mister Satan sind beim Specktakel angekommen und verwechseln fälschlicherweise Vegetto mit Son-Goku. Boo wirft die Attacke ab! Der Energieball nähert sich sehr langsam seinem Ziel und erreicht ihn dann schließlich. Der perfekte Krieger hält mit seinen bloßen Händen tatsächlich die Attacke auf und mit einem Tritt schickt er sie wieder zurück zum Absender, der ihr, dank der niedrigen Geschwindigkeit der Kugel, mit Leichtigkeit ausweichen kann. Vegetto verschwindet und taucht dem rosanem Biest gegenüber in der Luft auf. Blitze umschwirren seinen von Muskeln überhäuften Körper. Mit einem heftigen Schrei verwandelt er sich in einen zweifachen Super-Saiyajin und damit auch in Super-Vegetto.

Episode 270: Prügel für Boo

Dende ist momentan auf der Suche nach seinem neugewonnenen Freund, dem Champion, den es durch die riesige Energiekugel des Sadisten Boos weggefegt hat. Nachdem er ihn unter einem Steinhaufen gefunden hat, schauen sie wieder dem Siegeskampfes des neuen Saiyajins zu. Boo attackiert diesen, erzielt aber keinen Treffer, weder mit Bein noch mit Faust. Die darauffolgende Energiekugel schleudert Super-Vegetto wieder zurück und der nächste Trick verpasst dem Dämonen sogar Nasenbluten. Kurz muss der ultimative Krieger unter ein paar Angriffen seines Gegners leiden, von dem er dann auch noch ins Meer geschleudert wird. Dort taucht er wieder unversehrt auf und feuert auch noch gleich darauf eine neue Attacke, den Big Bang, Boo entgegen, den es durch den Energiestrahl in viele kleine Einzelteile zerlegt. Nach der Regeneration ist er so wütend, dass jede Menge Rauch aus seinen Löchern (nein, er ist nicht dabei einen Megafurz abzulassen) aufsteigt, womit er auch annimmt, dass sein Gegenüber ihn nicht mehr sehen kann. Doch die folgenden Schläge, die er kassiert, führen ihn wieder auf den Boden der Tatsachen. Auf die Frage hin, wie sein Gegner das geschafft hat, antwortet Vegetto, dass er mit Herz und Verstand sich auf den zentralen Kern des Gesuchten konzentriert und ihn damit, ohne die Augen zu benutzen, sieht. Nun zögert der neue Held nicht lange, schnappt sich das Bein seines Widersachers und reißt ihn mit in die Tiefe. Kurz vor dem Aufprall auf der Erde, zieht er nach oben und schleudert das rosane Biest gen Boden, wodurch dieser ungespitzt in den Boden gerammt wird. Der ältere Kaioshin zeigt nun wieder einmal, dass er im Recht war, denn Vegetto ist gerade dabei zu gewinnen. Der ultimative Krieger schießt einen Energiestrahl auf den am Boden liegenden Boo ab. Doch es ist kein normaler Energiestrahl. Dieser bleibt bestehen, wodurch er seinen Gegner aufspießt und nach oben zieht. Im Jenseits hat Meister Kaio für Kuririn eine tolle Überraschung. Da sie noch nicht im Buch der Verstorbenen eingetragen sind, dürfen sie hier trainieren, wie es einst Son-Goku getan hat. Yamchu hat zwar diese Anweisung nicht gehört, ist aber schon voll im Training. Auf der Erde lässt sich Boo unter Schmerzen vom Energiespeer hinuntergleiten. Nach der Regeneration schlüpft er kurzer Hand in Vegettos Körper, der dadurch ziemlich aufgebläht wird. Aber der neue Held kontrolliert seinen Körper so gut, dass er den Dämonen in einem Netz aus Nerven in seinem Körper gefangen hält, ihn so dadurch durch seine Hülle gleiten lässt und dort, wo eine massive Kugel in seinem Körper auftaucht, haut er drauf. Boo ist nun gezwungen wieder aus dem Prachtkörper zu verschwinden. Das rosane Biest rastet nun völlig aus, wodurch die nähere Umgebung noch mehr verwüstet wird. Dende sieht ein Unheil bevor und Vegetto reagiert nun! Wenn er seinen Gegner nicht aufhalten kann, wird dieser die Erde mit seiner Energie in eine andere Dimension schicken. Der Schlag des Saiyajin wird durch den Schrei Boos abgehalten, der einen Schutzschild um ihn herum bildet, aber schließlich durchdringt er diesen und schlägt ihn dann mit gesamter Kraft ins Gesicht. Der entstandene Sturz bricht ab und der Dämon fliegt ins Meer. Als er wieder in die Luft schwebt, bekommt er von seinem Widersacher ein paar Komplimente zugeschmissen, denn dieser weiß nun, dass er Boo in seiner Kraft weit unterschätzt hat. Der Kampf bleibt also ausgeglichen.

Zurück zur Übersicht