Dragon Ball Episodes DBZ 26

Episode 251: Gotenks

Immer noch sind Trunks und Son-Goten dabei die Fusionstechnik zu üben, während die anderen ihre Zeit mit Karten vertreiben. Doch damit ist nun Schluss. Yamchu holt die anderen, denn Piccolo will nun mal einen richtigen Durchlauf der Fusion machen, bei der Trunks und Son-Goten durchaus fusionieren könnten. Die beiden Kleinen legen schon los. Sofort haben sie es geschafft ihre Kräfte perfekt einander anzugleichen. Nun bekommen sie die Anweisung von Piccolo die Pose auszuführen. Derweil macht sich Chichi Gedanken darüber, wie die beiden fusioniert heißen sollen. Sie kommt auf Trunten und Gotenks. Die Jungs üben ihren Fusionstanz aus und es scheint tatsächlich zu funktionieren. Ein grelles Leuchten erhellt die Gegend. Und es ist wahr. Son-Goten und Trunks sind fusioniert, doch ganz so scheint die Fusion nicht gelungen zu sein. Denn es ist ein übermäßig dicker Fettsack entstanden. Es ist ein Fehler aufgetreten, den Piccolo sofort bemerkt hat. Trunks hat seine Hände bei der Silbe "Sion" falsch gehalten. Nach 30 Minuten sind die beiden, die einen Fettklops gebildet haben, wieder auseinander und gleich versuchen sie es wieder, doch erneut kommt was Falsches zu Stande, diesmal aber im ungekehrten Sinne. Diesmal entsteht ein extrem dünner und klappriger Gotenks. Nach einer halben Stunden wird das Ganze erneut gemacht, und es ist unglaublich. Sofort weiß Piccolo, dass die beiden es geschafft haben. Vor ihnen steht ein unglaublich starker Gotenks. Doch Gotenks wirkt sehr überheblich. Er will zwei Minuten Zeit haben, um in dieser Zeit Boo alle zu machen. Obwohl Piccolo die beiden bzw. den einen ^^ zurück halten will, lässt sich Gotenks nicht davon abhalten loszufliegen. Unsere restlichen Freunde finden jedoch, dass Gotenks es durchaus schaffen könnte, da er keiner von beiden ist. Zur selben Zeit hält Son-Goku ein ganz gemütliches Nickerchen im Reich der Kaioshin. Gleich fragt Son-Goku den Kaioshin ob Son-Gohans Kräfte schon zugenommen haben, aber der Kaioshin von vor 15 Generationen tanzt immer noch um ihn herum. Auch Boo schläft nicht und so tötet er unglaublich viele Menschen. Mal auf einem Boot und ein anderes Mal wieder in einer Stadt, doch dann wird Boo auf einmal angegriffen. Es ist Gotenks. Dieser legt sogleich unglaublich los. Boo kann sich momentan rein gar nicht wehren. Und so bekommt Boo einen Angriff nach dem anderen reingeballert. Gotenks schafft es auch Boo zu verwunden, doch dieser kann sich ganz einfach wieder regenerieren. Boo ist nun echt wütend und nun ist Gotenks derjenige, der ohne Ende einstecken muss. Es sieht verdammt schlecht aus für unsern neuen Helden. Nun will Boo zum finalen Angriff ansetzen, doch dann kommt die Armee Gotenks zur Hilfe. Alles feuert aus allen Rohren, sowohl vom Land, als auch aus der Luft, auf Boo, doch dieser baut einfach einen Schutzschild auf und rächt sich im Anschluss daran fürchterlich. Somit wird die gesamte Armee mit diesem einen Angriff ausgelöscht. Gotenks hat sich noch zurück in den Palast Gottes retten können.

Episode 252: Boo hat einen neuen Freund

Boo ist weiterhin freudig dabei, Städte voller Menschen zu zerstören. Kein Mittel der Menschen scheint ihm Einhalt bieten zu können und so steigt die Zahl der Opfer unaufhaltsam in die Millionen. Doch es gibt noch eine Chance. Mister Satan, der ewige Champ, lebt noch und macht sich auf den Weg, den Dämon zu vernichten. Wenn sich die Leute da mal nicht irren. Auf Gottes Palast wird Son-Goten währenddessen windelweich geschlagen, weil er sich als Gotenks Piccolos Anordnungen wiedersetzt hat. Trunks will seinem Vorbild, seinem Vater Vegeta, gleichkommen und schwört Boo zu vernichten. Piccolo freut sich darüber natürlich und baut unsere kleinen Freunde noch weiter auf, indem er ihnen sagt, dass sie große Krieger sind. Mister Satan ist währenddessen am Haus Boos angekommen und ein Soldat fragt ihn, was sich in seiner Tasche befindet. Jener meint, dass sich Geheimwaffen in ihr befinden, mit denen er den Dämon in die Knie zwingen will. Nach ein paar Angebereien beginnt er wieder in Siegerpose auf das Haus zu flüstern. Der Soldat will seinem Vorbild zu Hilfe kommen und schreit für ihn so laut wie nur möglich. Satan allerdings heißt das gar nicht gut und will nun alleine gelassen werden. Leise schleicht er sich an das Haus Boos heran und merkt nach einer kurzen Durchsuchung, dass der Besitzer der Behausung gar nicht anwesend ist. Als er allerdings ein verdächtiges Geräusch hört, liegt er zitternd auf dem Boden und bittet um Vergebung. Die Eidechse allerdings, die dieses Geräusch verursacht hat, wird schnell wieder von unserem "Champion" verjagt. Dennoch erscheint der dicke Boo und fragt Satan, was er werden will. Keks oder Bonbon? Mister Satan aber bietet dem Dämon eine Schachtel Schokolade an, die vergiftet ist. Boo allerdings verspürt überhaupt keine Nebenwirkungen. Nun muss Satan zu anderen Mitteln greifen. Er bietet seinem Gegenüber einen GameBoy an, der die Spiele darauf allerdings viel zu schwierig findet. Als der Kampfkünstler den GameBoy sprengt, scheint Boo es allerdings zu gefallen. Als nächstes sprengt Boo ein gewaltiges Loch in den Boden, was Mister Satan natürlich sehr beeindruckt. Die beiden werden mit der Zeit ziemlich gute Freunde und so will unser Champion ein Foto von ihnen machen, bei dem Boo auf dem Bauch liegt und Satan mit der Siegerpose neben ihm steht. Was für ein linker Trick. ;) Der Kaioshin von vor 15 Generationen tanzt immer noch wie ein Irrer um Son-Gohan herum, dem das Ganze nicht zu gefallen scheint. Dann aber plötzlich setzt sich der Alte hin und der Kaioshin sowie Kibito denken, dass die Zeremonie vorbei ist. Es liegen allerdings noch ganze 20 Stunden vor ihnen.

Episode 253:

Episode 254:

Episode 255: Eine schreckliche Verwandlung

Es stehen sich nun zwei Boos gegenüber. Der eine gewohnt fette Boo und ein zweiter dünner Boo. Der Unterschied zwischen beiden liegt nicht nur beim Körperbau, sondern auch bei der Hautfarbe. Die Hautfarbe des dünnen Boos ist mehr grau und sehr blass. Es dauert nicht lange und die Boos beginnen einen harten Kampf. Doch es scheint so, als ob der dicke Boo tatsächlich schwächer ist. Der dicke Boo gibt so ziemlich alles, was er hat, aber gegen seinen dünnen Widersacher scheint dies trotzdem nicht zu reichen. Boo will seinen Gegner nun in Schokolade verwandeln, doch der dünne Boo schickt den Verwandlungsstrahl zurück und so ist der dicke Boo nun Schokolade, welche sich der Dünne sofort einflößt. Durch dieses Mahl scheint sich eine Metamorphose zu vollziehen. Der dünne Boo hat nun wieder die gewohnt rosane Hautfarbe und zudem einen extrem perfekten Körperbau. Zudem scheint er noch viel stärker als vorher geworden zu sein. Dieser Boo beginnt kurz darauf sich einmal aufzupowern und schon spürt man diese Vibrationen sogar im Palast Gottes. Der neue Boo strahlt sogar eine solche Energie aus, dass auch Der Kaioshin usw. ihn spüren können. Nun macht sich Piccolo berechtigterweise wie auch Son-Goku ganz schön große Sorgen. Son-Gohan bittet den Kaioshin von vor 15 Generationen sich etwas zu beeilen. Der Gangster, der davor schon eine halbe Stadt ausgelöscht hat, beginnt nun aus Furcht auf Boo mit seinem Maschinengewehr zu feuern, dieser allerdings erledigt ihn sogleich auf bestialische Art und Weise. Es dauert nicht lange und der neue Boo entdeckt Mister Satan und den kleinen Hund und auf einmal stoppt er urplötzlich ab und schon beginnt der Champ zu feiern, er sei der beste und so, doch all dies hat Boo mitgehört. Nichts desto trotz schein Boo sich an Mister Satan erinnern zu können und so verschont er ihn. Trunks und Son-Goten haben in der Zeit schon mal ihre Pause genutzt um zu speisen. Boo kommt derweil beim Quittenturm an. Schnurstracks fliegt der Dämon zum Palast Gottes. Dort freut sich aber keiner so richtig. Und schwuppdiwupp ist Boo auch schon da. Son-Goten und Trunks bekommen davon nichts mit.

Episode 256: Boo will kämpfen

Wie ein aus der psychiatrischen Anstalt ausgebrochener, steht Boo vor unseren Freunden. Regungslos schauen unsere Freunde zu wie er andauernd sein Genick richtet. Boo verlangt nun von allen anderen, dass sie die Kinder rausbrigen sollen. Folglich kann Boo Auren orten. Piccolo versucht ein wenig Zeit zu schinden, indem er Boo sagt, dass er noch ein wenig warten solle, denn schließlich schlafen die Kleinen, gegen die Boo antreten will, und sie sollen ja auch im Vollbesitz ihrer Kräfte sein, doch kein einziges Argument zieht auch nur im Geringsten bei Boo. Er will, dass Piccolo die beiden sofort wach mach, denn Boos Gedult ist vollkommen am Ende. Chichi will sofort mit Boo abrechnen, denn sie will, dass die Kleinen ihren Schlaf bekommen. g Mit allen Mitteln versucht Piccolo bei Boo noch ein wenig Zeit zu schinden. Er sagt Boo, dass er erst mal alle Menschen töten soll, bevor er kämpfen kann. Boo willigt im Grunde darauf ein, doch der Dämon fliegt nicht etwa wie erwartet von Dannen. Er läuft anscheinend eine Runde um den Palast, dabei scheint er genau abzählen zu können, wie viele Menschen auf der Erde noch am Leben sind. Es dauert nicht so sehr lange und schon hat Boo eine ganze Runde hinter sich. Als er dann bei Piccolo ankommt, hebt er auf einmal den Arm. Boo feuert viele Tausend kleine Energiestrahlen Richtung Erde. Es ist so unglaublich grausam, doch mit einer unglaublichen Genauigkeit hat Boo nun alle Menschen der Erde ausgerottet. Auch der Kaioshin bekommt dies sofort mit. Rest- und ausnahmslos werden alle Menschen ausgelöscht. Einzigst Chao-Zu, Tenshinhan und der legendäre Mister Satan bleiben verschont. Piccolo kann es nicht glauben. Boo will nun sofort kämpfen. Der Namekianer allerdings bittet Boo nur noch eine einzige Stunde zu warten, denn dies entspricht 15 Tagen im Raum von Geist und Zeit. Der Dämon findet diese Zeit aber viel zu lang. Doch dann mischt sich Videl ein und sie erklärt Boo, dass eine Stunde im Grunde doch nicht so lange ist. Und da sie die Tochter von Mister Satan ist, willigt Boo darauf ein. Zur selben Zeit reicht es Son-Gohan und er springt auf und entfaltet unglaubliche Energien. Dabei stellt er erstaunt fest, dass er tatsächlich viel stärker geworden ist als früher. Sofort lässt er die Zeremonie weiterlaufen. Son-Gohan und Trunks gehen nun schon einmal in den Raum von Geist und Zeit.

Episode 257: Boo im Raum von Geist und Zeit

Während das letzte Training vor dem großen Kampf für die beiden kleinen Kids gleich beginnt, starrt Boo auf die Sanduhr Piccolos. Son-Goten und Trunks sind über die neue Gestalt von Boo sehr erstaunt. Doch dann gibt es ein großes Opfer. Chichi geht auf Boo zu und dann klatscht sie ihm eine. Sie beschwert sich daraufhin auch noch bei Boo, dass er Son-Gohan getötet hat. Unseren anderen Freunden ist sofort klar, dass Boo diese Ohrfeige nicht all zu locker nehmen wird. Boo ruft "Verwandle dich in ein Ei", woraufhin die Frau zu einem Ei wird (logisch, oder?! ^^). Boo frisst dieses nicht etwa, nein, er zertritt es. Somit ist Chichi Ttotod und Son-Goten platzt verständlicherweise fast vor Wut. Aber trotzdem kann Piccolo ihn dazu bringen sich zu beruhigen und im Raum von Geist und Zeit zu trainieren, da er nur so und gemeinsam mit Trunks seine Mutter rächen und auch wieder lebendig machen könnte. Derweil reicht es Boo und er will nach noch nicht einmal 30 Minuten kämpfen. Es sieht schlecht aus, nach kurzer Zeit hat Boo schon erhebliche Schäden am Palast Gottes hervorgerufen. Piccolo kann Videl noch gerade so vor starken Verletzungen retten. Nun lässt sich Piccolo wieder zurück auf den Boden. Er gibt Boo an, dass er gewonnen hat und das er nun die Kinder holen wird. Boo soll ihm folgen. Dies macht er dann auch gleich. Gemächlich laufen sie die Treppe herauf. Unsere anderen Freunde können sich nicht erklären, warum Piccolo so handelt. Doch Dende weiß die Antwort. Wenn Piccolo es schaffen sollte Boo im Raum von Geist und Zeit einsperren zu können, so wäre dieser für immer in der Zeit gefangen. Zudem läuft Piccolo mit Boo nicht direkt zum Raum von Geist und Zeit. Er läuft etliche Umwege, um für die beiden kleinen Zeit zu schinden. Diese haben die beiden auch genial genutzt. Sie haben es geschafft, die Super-Saiyajin Grenze zu überwinden. Sie schmieden schon Pläne für den Kampf gegen Boo. Dieser wird allerdings schon richtig ungeduldig. Piccolo nimmt derweil telepatischen Kontakt mit den Jungs auf und erklärt ihnen, dass Piccolo ihnen noch schnell sechs Stunden Schlaf verschaffen wird, indem er einen langem Umweg zu Raum von Geist und Zeit macht. Nach kurzer Zeit ist der Dämon aber endlich da. Die beiden Kleinen haben schon auf Boo gewartet und sie beginnen auch nach einem kleinen Zwischenfall die Fusion auszuführen. Gotenks ist nun wieder da. Sehr selbstsicher greift Gotenks an und das mit voller Power. Jedoch kann Gotenks rein gar nichts ausrichten. Schade eigentlich, denn selbst Piccolo war schon recht optimistisch.

Episode 258: Ein Arsenal der der Albernheit

Bisher ist Boo seinem neuen Kontrahenten überlegen, doch die Fusion hat noch so einige Tricks drauf. Der folgende Dynamite Kick versucht nach dem Tritt noch eine kleine Explosion, aber das rosane Biest bleibt ganz locker und nimmt keinerlei Schaden davon. Nun kommt der Rolling Thunder Punch. Gotenks dreht seinen rechten Arm mit einer wahnsinnigen Geschwindigkei, so dass er ihn, nachdem er seinen Widersacher erreicht hat, einen Schlag in die familiären Kronjuwelen verpassen will, allerdings hält er kurz davor an. Boo fordert ihn auf, ihn lieber ans Kinn zu schlagen. Also bereitet der Halb-Saiyajin diese Attacke und schleudert seine Faust gegen das vom Dämonen hingerichtete Kinn. Diesem haut es den Kopf in den Nacken, aber weiterhin keinen Schaden. Der Kampfplatz wechselt in eine Eiswüste, wo nun die Fusion sein Arsenal an albernen Attacken auspackt, von denen eigentlich nur eine nennenswet ist: die Wildschweinattacke. All die anderen sind ganz gewöhnliche Angriffe, die bloß von dem neuen Helden besonders furchterregende Namen bekommen haben. Aber nun zur Wildschweinattacke: Gotenks enfernt sich schnell von seinem Gegner und rennt schließlich mit dem Kopf vorraus auf diesen zu, trifft ihn allerdings nicht, weil der Dämon ihm mit Leichtigkeit ausweichen kann, denn der junge Mann ist zu langsam. Da die Fusion sich nicht alle Attacken merken kann, schaut er mal zwischendurch auf ein Blatt Papier, auf dem steht, dass nun die 1, 2, 3-Attacke folgen muss. Nach kurzer Überlegung, welche das nochmal war, rennt er endlich entschlossen mit den Worten eins, zwei, drei auf Boo zu, der seinen Widersacher mit einem Schlag diesen kindischen Spielereien ein Ende bereitet. Jetzt muss sich Gotenks erst einmal von seinem Leid und Schmerz erholen. Danach stampft er an Boo vorbei und geht zu Piccolo. Von diesem will er wissen, ob er denke, dass die Fusion keine Chance hat. Der Oberteufel bejaht diese Frage und wird daraufhin von seinem Kampfgefährten auf die Seite geschleppt. Dort erzählt er ihm seinen Plan, doch dadurch kommt es zwischen den beiden zum Streit. Boo rastet aus und lässt um sich herum eine Energiewelle entstehen, die aber niemanden trifft. Im Palast schieben Muten-Roshi und Kuririn Panik, bis Bulma sie anmeckert und die beiden von ihr auch noch etwas Prügel bekommen. In der anderen Dimension feuert Gotenks derweil ein paar Druckwellenschläge auf seinen Gegner, der zwar davon getroffen, er aber nicht verletzt wird. Immer noch steht dieser stumm da, während der neue Held ihn mit seinem Kreiseltritt attackiert. Dabei dreht er sich so schnell mit einem gestreckten Bein, dass es aussieht, als würde ein Kreisel auf Boo zusteuern. Dieser wiederrum weicht dem Angriff ohne Probleme aus und der Halb-Saiyajin bekommt dafür einen Drehwurm. Schwindelig landet er im Schnee und Piccolo zweifelt daran, dass so etwas zu Gotenks Taktik gehört. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Kontrahenten, schmelzt sich der Halb-Saiyajin aus dem Schnee und wandelt sich nun endlich in einen Super-Saiyajin. Dadurch wird seine Kraft enorm gesteigrt und er scheint sich nun seiner Sache sicher zu sein. Allerdings weiß er nicht, wie er jetzt anfangen soll. Nachdem seine Überlegungen zu Ende sind, hebt er mit den Worten "Galaktischer Kringel" einen Arm mit gestrecktem Zeigefinger in die Luft und vollführt dort einen Kreis. Hinter seinem Zeigefinger zieht er einen Energiestrahl hinterher und vollendet den Kreis. Daraufhin fliegt der Kringel über Boo und fesselt ihn. Mit Hilfe seiner beiden Zeigefinger schnürt Gotenks die Attacke weiterhin zu und der Dämon sitzt nun der Klemme. Doch das täuscht! Nach seinem kleinem Schauspiel als von Schmerzen geplagter Krieger, sprengt er kurzerhand die Fesseln der Gerechtigkeit mit einem kreftvollen Schrei. Beim folgenden Kampf muss Gotenks einige Schläge einstecken und landet dann schließlich mit Piccolo in der Badewanne, die im einzigen Haus dieser Dimension steht. Beim nächsten Schlag sieht die ganze Sache schon anders aus. Mit Hilfe seines Kopfes schafft es der neue Held, seinem Widersacher einige Schmerzen zu zufügen. Nun will der Halb-Saiyajin seinem Kontrahenten einer seiner stärksten Techniken zeigen. Nach kurzem Aufpowern bekommt er dicke Backen und spuckt daraufhin eine kleine Rauchwolke aus, die sich zu einem geisterhaften Gotenks bildet. Jetzt ist sich der Halb-Saiyajin seines Sieges vollkommen sicher!

Episode 259: Die Kamikaze-Attacke

Das Eis, das sich noch auf dem Schauplatz des Kampfes befand, ist nun vollkommen weggeschmolzen. Das Gespenst versucht nun mit dummen Grimassen und dämlichen Sprüchen Boo Angst einzujagen, außerdem macht es noch jede Bewegung von seinem Erschaffer nach. Dieser bläßt nun endlich zum Angriff, wodurch die Super Ghost Kamikaze-Attacke beginnt. Das Gespenst fliegt auf den Dämonen zu, welcher ihm einen Handkantenschlag verpasst. Das war Boos Fehler! Durch Berührung explodiert dieses Geschöpf und zerstört den Feind. So auch bei dem rosanen Biest. Seine ganze linke Flanke wurde zerstört und der Dämon stöhnt nur so vor Schmerzen auf. Gotenks schwelgt in Euphorie und erschafft gleich zehn weitere Geister, die seinen Gegner vollkommen zerstören sollen. Nach kurzem militärischen Drill schafft es Gotenks seine Helferlein unter Kontrolle zu bringen, obwohl es dabei fast zur Katastrophe, oder besser gesagt, zur ungewollten Berührung zweier Gespenster gekommen wäre. Piccolo macht seinen neuesten Schützling darauf aufmerksam, dass sein derzeitiger Gegner sich schon längst wieder regeneriert hat. Und tatsächlich! Boo liegt auf seinem Bauch, schlürft vergnügt an einem Cocktail und liest dabei noch einen Comic. Darüber stark erzürnt, schickt die Fusion schon einmal die ersten zwei Gespenster los, aber durch einen Trick lässt das Zielobjekt seine beiden Angreifer sich gegenseitig zerstören. Son-Goku und die anderen spüren, dass so eben Boos Aura erloschen ist, doch der ältere Kaioshin teilt ihnen mit, was Piccolo getan hat und, was er vorhat, falls Son-Goten und Trunks es nicht schaffen würden. Nun beginnt im Raum von Geist und Zeit der neue Held mit seinen Geschöpfen eine spontane Ratsversammlung unter dem Thema: Wie, verdammt nochmal, können wir dieses elende Viech vernichten? Nun ja, als aller erstes wird besprochen, wie dämlich Boo aussieht, doch schließlich kommen sie zu einem Plan. Gotenks schickt fünf, zwei andere haben sich kurz davor mit einem Handschlag gegenseitig zerstört, seiner Geister auf den Dämonen, doch kurz bevor sie ihn erreichen, halten sie aus unerklärlichen Gründen an und unterhalten sich über etwas, was auf dem Boden liegen soll. Dadurch wird die Neugierde des rosanen Biests erweckt und langsam nähert es sich seinem Gegnern. Verwirrt schaut er über die Schultern der Geister und in genau diesem Moment befiehlt ihr Herrscher den Kamikazewesen Boo anzugreifen. Riesige Explosionen zeigen ihre Wirkung, denn nachdem der Rauch verschwunden und das Licht entgleist ist, ist der Dämon nur noch ein rosaner, wabbelnder Pudding mit Augen. Gotenks schickt seinen letzten Geist in den Mund des Gegners, wodurch dieser vollkommen in Fetzen explodiert. Mister Satan hat derweil ganz andere Probleme. Langsam schleicht er dem Verdursten nah durch die Wüste. Mit ihm der Hund, mit dem er sich an ihre gute Zeiten mit dem dicken Boo erinnert. Nach erfolgreich bestandener Siegerpose, verlangt Piccolo seinem Schützling ihm beim Verbrennen der restlichen Einzelteile Boos zu verhelfen. Als die Zerstörungsmaßnahmen vollendet sind, strömen viele rosane Rauchwolken aus den Überresten und ein ihnen nicht gerade unbekannter Dämon bildet sich über ihren Köpfen. Nachdem die Regeneration vollendet ist, steht das rosane Wesen wieder in voller Größe vor ihnen. Piccolo bereut es nicht einfach abgehauen zu sein und danach den Feind in dieser Dimension eingesperrt zu haben. Gotenks hat nun vor seinen Meister etwas zu erschrecken, indem er ihm mitteilt, dass er kaum noch Energie hat. Daraufhin wird er von dem Zipfel an Boos Kopf geschnappt und hin und her geschleudert. Ein paar mal trifft er auf den Boden und verliert sogar einen Zahn, bis auf einmal eine Explosion neben den beiden Kämpfern auftaucht. Die wurde vom Oberteufel verursacht, der soeben das Haus und damit auch die Brücke zwischen den Dimensionen zerstört hat. Nun erklärt er dem Dämon, dass sie alle ab sofort in dieser Dimension eingesperrt sind und Boo wohl niemals mehr seine geliebten Süßigkeiten essen kann. Außerdem fügt er noch hinzu, dass, wenn Boo sie beide umbringen sollte, dieser hier an seiner Langeweile gesperrt werden soll. Gotenks ist nun, genau wie sein Gegner, durch die Handlung seines Meisters total verwirrt.

Episode 260: Schrei nach Freiheit

Gotenks und Boo können immer noch nicht fassen, was der Grünling angestellt hat. Auf der anderen Seite der Tür versuchen Muten-Roshi und Kuririn Bulma zu beruhigen, die aber nur daran denkt, die "feigen" Männer zu verurteilen, weil diese die armen Kinder statt ihrerseits kämpfen liesen. Im Raum von Geist und Zeit läuft derzeit Boo völlig perplex mit einem schockierten Gesichtsausdruck durch die Gegend. Soll das etwa tatsächlich das Ende seiner Massakerkarriere sein? Währenddessen muss sich der total überraschte Piccolo von seinem Schützling anhören, dass er in Wirklichkeit noch voll fit sei, sogar noch ein paar Asse ihm Ärmel gehabt hätte und er einfach nur ihn ärgern wollte. Ein Riesenstreit bricht zwischen den beiden aus, der eigentlich nur durch das Vorbeischreiten ihres Feindes unterbrochen wird. Dieser ist nun richtig sauer und aus lauter, und dies im wahrsten Sinne des Wortes, Verzweiflung schreit der Dämon so kräftig, dass sich ein Riss in der Dimension bildet. Durch diese wirklich bombastische Überraschung bleiben Gotenks und Piccolo wie gelähmt stehen. Im Gegensatz dazu handelt Boo, der seine einzige Möglichkeit zur Flucht sieht, macht sich ganz dünn und entschwindet durch das sich nun schließende Loch. Auf der anderen Seite des Loches stehen alle vor Angst wie angewurzelt da, denn sie wissen, wer gerade da erschienen ist. Auch Son-Goku ist überrascht, plötzlich die Aura des Dämonen zu spüren, aber nicht die seiner Freunde beziehungsweise die seines Sohnes. Da er begierig darauf ist zu sehen, was gerade auf Dendes Palast geschieht, wirft der Kaioshin von vor 15 Generationen eine Glaskugel zu, mit der der Protagonist, der Kaioshin und Kibito das gesamte Geschehen beobachten können. Im Palast hat sich derweil schon Boo regeneriert. Piccolo versucht seinen Schüler wieder zu beruhigen, doch dieser spricht weiter pessimistisch über die Dinge, die nun außerhalb geschehen könnten. Schließlich schafft er es Gotenks davon zu überzeugen, ihn mit seiner ganzen Kraft zu unterstützen, so dass sie es ihrem Gegner gleich tun können. Also fangen sie damit an, sich die Kehle heißer zu schreien. Kuririn fasst im göttlichen Heim einen schnellen und wirklich heroischen Gedanken: Er rät seiner Frau mit Marron zu verschwinden, während er versuchen wird den süßigkeiten-fressenden Feind so gut er kann aufzuhalten. Mit einem begleitenden Schrei seiner C18, stürzt sich der kleine Mann auf seinen neuen Gegner. Er springt an ihm vorbei, dreht sich um und als er versucht seinen Kontrahenten mit der Faust zu treffen, weicht dieser ihm aus und Boo verwandelt ihn schließlich in eine Tafel Schockolade. Alle bis auf Dende und Popo flüchten in den Palast, doch nicht einmal das nützt ihnen etwas, denn das rosane Biest in seine Leibspeise, womit nur noch Mister Satan, Chao-Zu und Tenshinhan, die einzigen überlebenden, menschlichen Wesen auf der Erde sind. Son-Goku ist entsetzt und erzornt darüber, was mit seinen Freunden auf der Erde soeben passiert ist. Allerdings hält er sich im Zaum, um nicht die Konzentration seines älteren Sohnes zu zerstören. Gotenks und sein Meister schreien immer noch weiter und schließlich muss die Fusion seinen mächtigsten Trick auspacken. Er verwandelt sich in einen dreifachen Super-Saiyajin! Nach der großartigen Verwandlung, reißt er mit einem dämonischen Schrei ein Loch in die Dimensionen, durch welches sie wieder im Palast landen. Dort müssen sie erst mal entsetzt feststellen, dass ihre Freunde getötet worden sind. Son-Goku und der Kaioshin sind überrascht darüber, dass die Fusion sogar mit einem dreifachen Super-Saiyajin kämpft. Der Trunks in Gotenks kocht vor Wut darüber, dass seine Mutter nun auch tot sein soll. Dadurch mobilisiert er noch mehr Kraft als zuvor und startet den Kampf, der für Boo das endgültige Ende bedeuten soll.

Zurück zur Übersicht