Dragon Ball Episodes DBZ 23

Episode 221: Versteinert

Diese Folge beginnt damit, dass sich Babidi echt darüber amüsiert, dass Yamuh und Spopowitsch so qualvoll gestorben sind. Unsere Freunde der Gruppe Z können das nicht so recht glauben. Kibito erklärt, dass Babidi so immer mit seinen Lakaien umspringt. Nun wird es aber für unsere Freunde ernst, denn Dabra und Babidi wissen schon lange, dass der Kaioshin, Kibito und unsere Freunde der Gruppe Z anwesend sind. Die beiden hecken mal eben schnell einen Plan aus wie sie unsere Freunde in die Falle locken können. Babidi und der andere Krieger verschwinden wieder ins Schiff, während Dabra draußen bleibt, um sich mit der Gruppe Z zu befassen. Es dauert nicht lange und es geht los. Zuerst knöpft sich Dabra Kibito vor. Dann versuchen Vegeta und Son-Goku zwar Rache zu nehmen, aber dies ist vorerst nutzlos. Es kommt auch noch schlimmer. Dabra bespuckt Kuririn und Piccolo. Die Folge daraus ist, dass Piccolo und Kuririn zu Seinstatuen werden. Zur gleichen Zeit ist aber auch noch das Große Turnier am laufen uns die Situation im Stadion ist nicht gerade lustig. Die Zuschauer sind am ausrasten, denn es geschieht momentan rein gar nichts im Stadion. Wieder zurück bei unseren Freunden: Son-Goku fragt den Kaioshin wie der Zauber wieder rückgängig zu machen ginge. Und dieser weiß auch eine Antwort. Dabra müsste dafür tot sein. Unsere Freunde machen sich auch wie es Babidi geplant hatte auf den Weg in das Raumschiff. Zwar will der Kaioshin sie noch aufhalten, unsere Fighter aber lassen sich nicht darauf ein. Nun ist nur noch der Kaioshin am alten Standpunkt und dies kann er natürlich nicht machen, denn auch er ist ja im Grunde recht stark und somit auch recht brauchbar. Also sind nun alle auf dem Weg zum bzw. in das Raumschiff. Son-Gohan und sein Vater inklusive Vegeta sind die ersten, die dort ankommen. Zuerst müssen sie einen extrem langen Weg nach unten zurücklegen. Der Kaioshin kommt kurze Zeit später hinzu. Sie kommen allesamt in einem leeren Raum an. Nun schließt sich auch noch die Eingangsluke. Das seltsame an diesem Raum ist, dass er wie schon erwähnt leer ist und dass es nur eine einzige Tür gibt. Nun kommt der Krieger Puipui zum Zug. Er soll Vegeta und co. die Energie aussaugen. Derweil wird Babidi das Ei von Boo mit der Energie, die Spopowitsch von Son-Gohan gestohlen hatte, gefüttert. Nun kommt Puipui aus der Tür und verkündet, dass er der Wächter des ersten Levels ist und er erklärt, dass es noch drei weitere Levels gibt. Babidi ist sehr erstaunt über den Energiezuwachs von Boos nötiger Energie, durch die von Son-Gohan. Son-Gohan, Vegeta, und Son-Goku spielen nun Ching Chang Chong, um auszulosen wer gegen Puipui fighten darf. Vegeta gewinnt dieses Spiel und so beginnt der Fight nach einer kurzen Wortgefechtsdauer. Der Kaioshin meint immer wieder, dass Vegeta aufpassen soll, aber naja...

Episode 222: Level 2

Der Fight beginnt. Der erste Angriff von Puipui geht schon mal voll in die Hose und auch der folgende zeigt Null Wirkung. Vegeta weicht den dann noch folgenden Angriffen Puipuis mit einer absoluten Coolness aus. Mit nur einem einzigen Kick schickt Vegeta seinen Widersacher auf die Matte. Als Puipui sich dann wieder aufrappelt, bekommt er gleich wieder einen Kick. Nun beginnt Vegeta schon mit etwas mehr Härte zu kämpfen. Babidi freut sich gar nicht, dass Puipui vermöbelt wird. Also fragt er Dabra, wo er bisher am stärksten gekämpft hat. Als Babidi dies weiß, verwandelt er den Raum gleich um. Nun schaut es gleich so aus, als ob sie auf einem anderen Planeten kämpfen. Auch die Schwerkraft ist höher. Aber kein Problem für Vegeta. Nach kurzer Zeit macht Vegeta Puipui endgültig fertig. Dies geschieht durch einen locker flockigen Energieangriff. Der Weg zum zweiten Level eröffnet sich unseren Dragon Ball Z Helden sofort im Anschluss daran. Für Son-Goku, seinen Sohn und für Vegeta gibt es kein Überlegen und sofort sind sie auf dem Weg nach unten. Nur der Kaioshin zieht noch nicht gleich nach. Er ist noch völlig geschockt von der Stärke Vegetas (wenn der wüsste, was Vegeta als Super-Saiyajin usw. drauf hat… ^^ ). Babidi ist echt erstaunt und zugleich echt sauer über den Verlust seines Kriegers Puipui. Dabra beruhigt schnell wieder den kleinen Magier. Er sagt, dass unsere Freunde erstens noch drei Level vor sich haben und, dass sie selbst, wenn sie es schaffen sollten, dann auf ihn selber treffen würden. Derweil bemerkt Chichi jetzt schon, dass Son-Goten gar nicht da ist. Der rennt aber natürlich immer noch zusammen mit Trunks, verkleidet als Mighty Mask, herum. Sie laufen auch dem Ringrichter über dem Weg. Der folgt ihnen sofort, da er ihnen noch sagen muss, dass das Turnier unterbrochen wurde. Trunks und Son-Goten können mit ein paar Tricks den Ringrichter davon überzeugen, dass der richtige Mighty Mask nur am Duschen ist und sie nur auf Mister Satan warten, um ein Autogramm von ihm zu erhalten. Yakon ist nun an der Reihe für die Dienste Babidis einzutreten. Er soll das Level 2 bewachen. Yakon ist ein recht unheimlicher Gegner, der zudem recht gefräßig ist. Und gerade hübsch sieht er auch nicht aus. Die Gruppe des Guten, na ja Vegeta ist dabei ein wenig ausgeklammert, wird nun ein wenig ungeduldig. Der Kaioshin ist extrem von der Selbstsicherheit und vor allem von der unbändigen Kraft der drei Saiyajin beeindruckt. Yakon stellt sich nun der Gruppe Z gegenüber. Der Kaioshin erkennt dieses gleich wieder und ist natürlich sofort wieder besorgt. Als Gegner wird Yakon es wohl mit Son-Goku zu tun haben.

Episode 223: Yakon schlägt zu

Kuririn und Piccolo sind immer noch versteinert und so bekommen sie von der Situation, in der sich ihre Freunde soeben befinden, nichts mit. Son-Gokus Stunde ist nun gekommen, er wird nämlich gegen das Höllenbiest Yakon antreten, welches nicht gerade hübsch ist. Der Kaioshin berichtet den anderen als Warnung, dass Yakon im ganzen Universum schrecklich gefürchtet ist, jedoch hat Son-Goku nicht gerade viel Angst vor ihm. Der Fight beginnt und es ist kaum zu glauben, aber Yakon ist für seine Größe echt schnell und wendig und so schafft er es sogar Son-Goku den Anzug ein wenig zu zerkratzen. Verletzt ist Son-Goku allerdings noch nicht. Babidi ist nun auch mal dran. Er meldet sich zu Wort. Er gibt Yakon den Befehl alle zu erledigen, außer dem Kaioshin. Zudem wird Babidi Yakon ein wenig unter die Arme greifen, in dem Er ihm in seinem Element fighten lässt. Dieses ist die absolute Dunkelheit. Gerade günstig ist dies für Son-Goku nicht. Es dauert nicht lange und Yakon macht sich zum Angriff bereit. Zumal kann dieses Höllenbiest trotz der Dunkelheit mit voller Sehstärke sehen. Ob es nun vorbei ist für unseren Helden...? Nein! Keinesfalls. Son-Goku beherrscht die Technik, seinen Gegner zu spüren perfekt und so muss unser Held auch nicht seine Augen nutzen. Er kann Yakon ordentlich zusetzen. Son-Goku will den etwas erschrockenen Yakon was zeigen. Er verwandelt sich in einen Super-Saiyajin. Dies ist natürlich gar nicht schlecht, denn somit gibt es wieder Licht. Aber gerade beeindruckt ist Yakon davon nicht. Babidi erschrickt sich ganz schön, als dieser nach der Verwandlung Son-Goku auf seinen Kraftmesser schaut. Dieser zeigt nämlich 3.000 Punkte an, während Yakon noch nicht einmal über 800 hinausgekommen ist. Und so hoffen Dabra und sein Meister Babidi ganz einfach, dass der Kampfkraftmesser im Eimer ist. Wieder mal zurück auf dem Großen Turnier, wo gerade beraten wird, wie es denn weiter gehen soll. Denn wie heißt es so schön: "The Show must go on!" Son-Goten und Trunks sind gerade dabei wie die bekloppten zu fressen. Im Anschluss daran gibt es für die beiden aber ein Problem. Sie haben beide kein Geld dabei. Also geht’s für die beiden ab in die Küche. Sie können zwar flüchten, jedoch werden sie verfolget, obgleich sie ihren Müttern über den Weg laufen. Derweil packt Yakon eine neue Technik aus. Wie ein Staubsauger saugt er Son-Goku an. Aber er saugt ihn nicht nur an, um ihn zu treffen, nein, ganz im Gegenteil. Yakon saugt Son-Gokus Super-Saiyajin Energie einfach ab, um so stärker zu werden. Schwupp, schon ist Son-Goku kein Super-Saiyajin mehr. Aber er verwandelt sich erneut. Ob das so klug war?! Jedenfalls ist Yakon erneut am Saugen. Aber irgendwas muss Son-Goku ja im Schilde führen, sonst wäre er ja nicht so leichtsinnig! Und er hat einen Plan. Dieser gelingt perfekt. Son-Goku bleibt verwandelt sich nach ein paar Minuten in einen Super-Saiyajin der zweiten Stufe und lässt so seinen Gegner zerplatzen. Babidi ist echt wütend und immer mehr bekommt Babidi Respekt vor unseren Freunden. Der Weg zum dritten Level ist nun offen. Dabra meldet sich nun als Wächter dieses Levels. Sein Vorteil ist hierbei, dass er schon unsere Freunde kämpfen gesehen hat.

Episode 224: Mister Satans Idee

Nun ist Dabra dran und Babidi ist wieder voller Zuversicht, dass sein Untertan gewinnen wird. Der Kaioshin kann nicht fassen, dass man im Grunde nur übers Fighten reden kann und dabei auch noch richtig glücklich ist kämpfen zu können. Im Stadion hat der Ringrichter echte Angst um sein Leben, denn die Zuschauer sind ja so was von am Ausrasten, dass rein gar nichts geschieht. Nun hat Mister Satan wieder seinen Auftritt. Er kündigt an, dass es bald weitergehen wird und dass er am besten gleich gegen alle noch verbleibenden Gegner gleichzeitig antreten wird. Schnell wird alles mit den Co-Ringrichtern abgesprochen und seine Idee findet auch schnell Begeisterung. Seine Idee ist eine Battle Royal. Die Zuschauer sind von dieser Idee echt begeistert und so wird wohl auch keiner mehr so schnell das Geld für die Eintrittskarten zurückverlangen. Als Mister Satan schnallt, was er da gerade verzapft hat, wird ihm ganz schnell wieder Angst und Bange. Mighty Mask, C18 und die anderen Teilnehmer versammeln sich nun zusammen mit Mister Satan im Ring. Einer der Endrundenteilnehmer will sich mit Son-Goten und Trunks verbünden, um Mister Satan gemeinsam aus dem Ring zu kicken, aber dieser bekommt nur den Tipp, als einzigstes auf C18 aufzupassen. Der Ringrichter hat soeben den Ring freigegeben und schon sind zwei Leute K.O. Einer der ausgeschiedenen ist Jewel und der andere der kräftige Schwarze, Killer. Nun hat Mister Satan nur noch C18 und Mighty Mask als Gegner. Nun ja, ob er weiß wie stark seine noch verbleibenden Gegner sind?! Anscheinend nicht. C18 hat schon erkannt, dass irgendetwas an Mighty Mask seltsam ist. Mister Satan schwelgt schon mal wieder in Wunschvorstellungen. Er träumt davon Mighty Mask einfach so aus dem Ring zu kicken. Genau dasselbe hat er auch mit C18 vor. ^^ Der Kampf beginnt. Mister Satan packt gleich mal seine Rolling Attack aus, aber Keinen stört dies, denn Mighty Mask fightet sofort gegen C18 und dieser Fight ist mal echt interessant. Keiner der Gegner kann einen Treffen landen und Mister Satan steht im Grunde der Po wieder auf Grundeis. Zurück im Raumschiff Babidis: Dabra macht sich bereit, um gegen unsere Freunde bzw. gegen Son-Gohan, der ja nun dran ist, anzutreten. Dabra konzentriert sich im Meditationsraum, um sich für den nächsten Kampf zu sammeln, während Vegeta immer ungeduldiger wird und sogar schon die Tür einschlagen will wovon ihn jedoch der Kaioshin abhält. Und wer wird wohl das Turnier gewinnen?? Mighty Mask, also Son-Goten und Trunks, C18 oder eventuell sogar Mister Satan??

Episode 225: Mighty Mask ohne Maske

Und wieder eine Episode, die im Raumschiff Babidis beginnt. Unsere Freunde werden immer ungeduldiger. Son-Gohan wird bald gegen Dabra antreten. Aber leider ist es so, dass Son-Gohan im Gegensatz zu den anderen beiden Saiyajin nicht gerade sonderlich viel trainiert hat. Aber gekämpft wird trotzdem, nur nicht bei Babidi. Zurück im Stadion fightet Mighty Mask immer noch wie wild gegen die hübsche C18. Der Fight ist ausgeglichen, obwohl Mighty Mask bzw. Trunks schon recht aus der Puste ist. Die beiden zusammen schaffen es sogar C18 einen harten Punch in das Gesicht zu geben. Im Anschluss daran geht der Fight gleich wieder weiter. Mister Satan schaut nur noch dumm aus der Wäsche, genauso wie die Zuschauer im Stadion. Trunks sagt Son-Goten, dass er zehn Spielzeuge pro Tritt bekommt. Denn schließlich muss ja auch mal Son-Goten was machen. Es sieht immer besser aus für unsere beiden kleinen Halb-Saiyajin und auch C18 ist scher beeindruckt vom Können Mighty Masks. Doch die beiden werden einen ganz kleinen Moment unaufmerksam und dies nutz C18 voll aus. Die drescht Mighty Mask mit einem unglaublichen Speed zu Boden, sodass ein Loch im Ring entsteht. Mister Satan wäre dabei fast aus dem Ring gefallen, aber mit etwas Glück kann er sich noch retten. Die Zuschauer sind allesamt total ruhig. Nun tauschen Trunks und Son-Goten die Plätze und der Fight kann weitergehen. Die beiden kreisen nun um C18 herum, um die dann plötzlich anzugreifen und dies funktioniert auch. C18 muss ganz schon einstecken. Jetzt wird der Fight noch ein klein wenig härter. C18 feuert nämlich den ersten Energieangriff ab. Diesem können Son-Goten und Trunks aber geschickt ausweichen, was C18 echt verwundert. Die hübsche Fighterin bekommt den ganzen Kampf über hilfreiche und moralische Unterstützung von Chichi und ihrer kleinen Tochter Marron. Zurück bei Babidis Raumschiff, indem es immer noch keine Veränderung gibt. Babidi ist echt stolz darauf, dass er sich Dabra zum Untertan gemacht hat. Nichtsdestotrotz sind wir gleich wieder im Stadion. Son-Goten, verbringt leider viel zu viel Zeit damit zu quatschen und so kommt es, dass Mighty Mask erneut zu Boden gehämmert wird. Wieder tauschen die beiden die Seiten. In der Luft angekommen wollen die beiden sich zusammen in Super-Saiyajin verwandeln. Und dies machen die beiden dann auch. C18 schnallt langsam, was Sache ist. Trunks formt mit seinen Händen einen riesigen Energieball, den er dann auf C18 abfeuert. C18 kann zwar gerade noch so ausweichen, aber sie muss ehrlich eingestehen, dass die beiden es echt auf dem Kosten haben. C18 stellt sich aber gar nicht dumm an. Die macht eine Art Energiediskus und schafft es so Mighty Mask in der Mitte zu teilen. Damit ist die Tarnung der beiden aufgelogen und so werden sie gleich disqualifiziert, da die Turnierregeln besagen, dass nicht zwei auf einmal gegen einen Gegner kämpfen dürfen... (und dass obwohl dies einen Battle Royal ist ). Nun stehen sich Mister Satan, der echt die Hose voll hat und C18 im Finale des Großen Turniers gegenüber. Zur gleich Zeit kommt Dabra aus dem Meditationsraum.

Episode 226: Der neue alte Weltmeister

Wir sind immer noch im Stadion, in dem Mister Satan nun echt allen Grund zur Angst hat. Er hat im Grunde natürlich keine Chance. Sogar die Zuschauer sind mittlerweile immer mehr der Meinung, dass Mister Satan es nicht schaffen kann. C18 kann sich beim Auftreten Mister Satans nur am Kopf kratzen. Schon geht es im Grunde los. C18 läuft ganz gemütlich auf unseren gefakten Champ zu. Nun startet sie mit aller Geschwindigkeit einen Angriff, jedoch rauscht sie nur an ihm vorbei, um ihn von hinten zu packen. Sie nimmt ihn in eine Art Schwitzkasten und so beginnt sie nun mit ihm ein Gespräch, indem sie ihm ein cooles Angebot macht. Sie verlangt von ihm 20 Millionen Groschen, wenn Mister Satan einwilligen würde, dann würde sich C18 dafür mit Absicht alle machen lassen. Um ihn noch schneller umzustimmen, redet sie ihm auch noch in sein Gewissen, indem sie ihm sagt, dass er sich doch mal vorstellen solle, wie es denn sei, wenn er als Verlierer nach Hause gehen würde. Dies macht er auch gleich und seine Vorstellungen sind nicht gerade rosig. Es dauert nicht lang und so stimmt Mister Satan ein. Darüber freut sich C18 sofort und so erfüllt er gleich mal seinen Teil. Sie wirft sich nach hinten auf den Boden, sodass es so ausschaut als ob Mister Satan sie auf den Boden geworfen hätte. C18 scheint das Ganze auch noch richtig Spaß zu machen und so gibt sie unserem Champ auch noch Anweisungen wie er zupacken soll, damit der Fight für die Zuschauer auch interessant wirkt. ^^ Jedenfalls packt Mister Satan nun seinen mächtigsten Angriff aus. Er triff C18, damit auch voll im Gesicht, aber diese bleibt erst mal , um dann nach ca. 30 Sekunden einfach aus dem Ring zu fliegen. ^^ Mister Satan kann so seinen Ruf wahren und alle Fans lieben ihn wie zuvor. Derweil begegnen Son-Goten und Trunks Videl. Auch im Raumschiff gibt es noch Leben, auch wenn dort momentan noch nichts geschieht. Aber lange kann es ja nicht mehr dauern bis etwas passiert. Und so ist es dann auch. Endlich erscheint der Wächter des dritten Levels. Und dies ist kein anderer als Dabra höchstpersönlich. Als Son-Gohan Dabra sagt, dass er allein gegen ihn kämpfen wird, rastet er fast aus. Son-Gohan ist aber mit der Größe des Raumes nicht gerade einverstandenen und so verschafft Babidi Son-Gohan die Möglichkeit sich zu entfalten, indem er wieder einmal den Ort wechselt. Zur gleichen Zeit hat Videl Trunks und Son-Goten über die aktuelle Lage aufgeklärt. Als diese von einem Dämon und einem Magier hören, kommen in den beiden gleich wieder kindliche Züge auf. Die wollen gleich hin, um sogar den Dämon Boo zu sehen. Dabra, der gerade gegen Son-Gohan kämpf, ist um einiges Stärker als die Wächter der anderen Level, jedoch kann Son-Gohan ihn mit ein wenig Geschick trotzdem zusetzten. Aber so schnell ist Dabra nun wirklich nicht klein zu bekommen. Kurze Zeit Später packt Son-Gohan schon den Super-Saiyajin aus. Dabra scheint davon sichtlich unbeeindruckt.

Episode 227: Dabras List

Son-Gohans Gesichtsausdruck hat sich auf einmal von eher gelassen in sehr ernst geändert. Son-Gohan legt auch sofort los. Er bewegt sich so schnell, dass Dabra davon fast nichts mitbekommt. Babidi verfolget das Ganze von seiner Kugel aus als ob er Fernsehen schaut. Dabra bekommt ordentlich was verpasst, aber er ist nicht so leicht zu besiegen wie die Wächter der anderen Level. Dabra kann auch Son-Gohan treffen. Nun legt Son-Gohan noch ein Stück mehr Power oben drauf. Dabra seinerseits meint, dass dies alles doch erst zum Aufwärmen war. Und so beginnt auch dieser sich aufzupowern. Sofort geht es weiter. Der Kampf wird immer eindrucksvoller und keiner der beiden schenkt dem jeweils anderen etwas. Dabra ist schon wieder am Spucken, diesmal jedoch mit einer lavaähnlichen Masse. Dabra hat so einiges auf dem Kasten und so beherrscht er auch den uralten Phantombildtrick. Nun kommt, was kommen musste. Son-Gohan bekommt einen heftigen Angriff von Dabra verpasst und fliegt in Folge dessen zum ersten Mal in diesem Kampf zu Boden. Darüber ist unser kleiner Magier natürlich sehr erfreut, denn wenn seine Feinde verletzt werden, saugt der Raum, in dem gekämpft wird, die dabei freigewordene Energie auf und schickt sie zum Ei von Boo. Son-Gohan kann sich noch ins Wasser retten. Der Halb-Saiyajin selber ist nun richtig sauer und so formt er zwei Große Energiebälle, die er auf Dabra feuert. Diese Teile sind zwar stark, aber für Dabra noch lange kein Problem. Dabra ist ein echt guter Kämpfer und so kann Son-Gohan, als dieser erneut aus dem Wasser auftaucht, wieder einmal treffen. Son-Goku bemerkt, dass sein Sohn so nicht gewinnen kann. Vegeta hat aber mit seiner Meinung auch nicht ganz unrecht. Er sagt, dass Son-Gohan in den letzten Jahren einfach zu faul war. Derweil steigt auf dem Großen Turnier die fette Abschlussfeier. Mister Satan ist ja schließlich der Gewinner, auch wenn eigentlich das gesamte Turnier nicht mit rechten Dingen zuging. C18 sieht nun ihre Tochter Marron wieder. Trunks und Son-Goten fliegen fröhlich durch die Lüfte wie kleine Kinder halt, als sich herausstellt, dass Son-Goten gar keine Ahnung hat, was ein Dämon überhaupt ist. Als Trunks ihm das erklären soll, weiß dieser natürlich auch nicht die richtige Antwort. Der Kampf zwischen Son-Gohan und seinem Widersacher Dabra ist immer noch am Laufen. Son-Gohan wird zudem leider auch immer verbissener. Nun packt Dabra sogar schon eine Waffe aus. Es ist ein Schwert, welches ein ungeheure Durchschlagskraft hat. In Gedanken ist Vegeta der Meinung, dass Son-Gohan leider aufhören sollte. Noch kann man aber keinen eindeutigen Vorteil für einen der beiden erkennen. Son-Gohan schafft es nach einem gewaltigen Kraftaufwand Dabras Schwert zu zerbrechen. Vegeta reicht es langsam und so will er in den Kampf eingreifen. Außerdem will Vegeta eigentlich nur gegen Son-Goku antreten. Auf einmal nimmt Dabra mit seinem Meister Babidi Kontakt auf und er erklärt ihm, dass er etwas Tolles entdeckt hat. Babidi holt nun alle wieder zurück in das Raumschiff. Nun will der Magier will eine Erklärung. Dabra hat entdeckt, dass einer der Kämpfer ein echt mieses Herz hat. Dies ist logischerweise Vegeta. Somit würde jener dann seine Freunde angreifen und so würde Boo viel schneller wieder erweckt werden können. Babidi ist von dieser Idee nur so begeistert.

Episode 228: Der Prinz der Bosheit kehrt zurück

Piccolo und Kuririn können leider nicht ahnen, was in den Gedanken Dabras und Babidis vorgeht, da sie leider immer noch versteinert sind. Der Kaioshin macht sich schon wieder recht große Sorgen. Vegeta hat nun mal ein ernstes Wörtchen mit Son-Gohan zu reden. Er beschimpft ihn aufs Böseste. Er sagt, dass er nicht mal mehr ein wahrer Saiyajin ist. Vegeta reicht es nun endgültig. Er will sich nach unten durchsprengen. Der Kaioshin will ihn natürlich wieder abhalten, aber diesmal ist es nicht so einfach, Vegeta wieder zu beruhigen. Also muss Son-Goku einschreiten. Vorerst ist er erst mal wieder ruhig gestellt. Der Kaioshin erkennt, was eventuell geschehen wird. Und los geht es. Babidi beginnt nun mit seinem Zauber, mit dem er sich Vegeta dienstbar machen kann. Und sofort hat Vegeta starke Schmerzen. Es sieht so aus, als ob er gleich sterben würde. Keiner kann sich erklären, was mit dem Saiyajin-Prinz los ist. Auf einmal verwandelt sich Vegeta sogar in einen Super-Saiyajin. Er bekommt vom Kaioshin den Ratschlag sich dagegen zu wehren, aber so wie es aussieht, schafft er es nicht. Babidi will nun auch noch die verborgenen Kräfte in Vegeta wecken. Was wird nur geschehen? Der Saiyajin hat sofort einen enormeren Kraftzuwachs erhalten, den Son-Goku und sein Sohn sofort mitbekommen. Die Energie, die Vegeta freisetzt, erschüttert selbst außerhalb des Raumschiffs die Umgebung als wenn es ein Erdbeben wäre. Auf einmal sinkt Vegeta zurück auf den Boden und Son-Goku versucht sofort Kontakt mit ihm aufzunehmen, aber der Kaioshin sieht, was Sache ist. Es ist geschehen. Vegeta ist nun ein Werkzeug Babidis. Die daraus resultierende Veränderung Vegetas betrifft nicht nur seine Einstellung, nein, auch sein Äußeres und seine Kraft haben sich geändert. Vegeta ist nun viel stärker als vorher und auch seine Muskeln sind dadurch unglaublich stark angestiegen. Die wohl deutlichste Veränderung Vegetas, ist auf seiner Stirn vorzufinden. Dort hat er nun nämlich genau so ein M wie es schon Spopowitsch und Yamuh hatten. Mister Satan, der nun einen neuen extrem coolen Gürtel hat, welcher seinen Weltmeisterschaftstitel symbolisiert, lässt sich ohne Ende feiern. Die Fans sind begeistert. C18 und Marron schauen diesem Spektakel die ganze Zeit lässig zu, denn schließlich muss Mister Satan ja noch eine Rechnung mit C18 begleichen. Babidi wechselt nun wieder einmal den Ort des Geschehens. Und das ist nicht irgendein Ort, sondern es ist das Große Turnier. Der Magier gibt Vegeta nun einen Befehl, aber noch hat Vegeta ein wenig eigenen Sinn und so nimmt er Babidis Befehl nicht entgegen. Vegeta interessiert nach wie vor immer noch als einigstes Son-Goku. Vegeta erhebt nun die Hand gegen Son-Goku. Er feuert auf unseren Freund einen megastarken Energieball. Da Son-Goku noch nicht einmal ein Super-Saiyajin ist, hat dieser auch echte Probleme mit diesem Angriff fertig zu werden. Es gelingt ihm auch nicht. Son-Goku muss ausweichen. Die Folge ist, dass der Angriff Vegetas mitten in die Zuschauerränge fliegt. Dabei verlieren Hunderte von Menschen ihr Leben. Son-Goku kann es nicht fassen und er steht seinem alten Rivalen nun genau mit derselben Wut wie damals in ihrem ersten Kampf gegenüber. Wird es nun zu dem Fight kommen, dem Vegeta schon so lange entgegenfiebert?!

Episode 229: Der lang ersehnte Kampf

Im Stadion ist eine Panik ausgebrochen, nachdem Vegeta ca. ein Achtel der Zuschauerränge inklusive der dort stehenden Menschen zerstört hat. Vegeta ist nur so am Grinsen, und keiner kann sich vorstellen,warum sich Vegeta auf einmal so verändert hat. Son-Goten und Trunks fliegen zur selben Zeit immer noch voller Freunde in Richtung Boozw. Babidis Raumschiff. Sie ahnen ja nicht,was da vor sich geht. Die Zuschauer, die noch geblieben sind, bitten Mister Satan endlich einzugreifen. Dies macht er dann auch gleich. Aber bittet Vegeta das Stadion nicht weiter zu zerstören. Vegeta hingegen bittet Son-Goku endlich gegen ihn zu kämpfen. Son-Goku stellt eine Vermutung auf. Er fragt Vegeta, ob er sich eventuell nicht freiwillig in die Hände Babidis begeben hat. Vegeta antwortet nicht verbal, sondern mit einem Angriff, der aber nicht gegen Son-Goku geht, sondern gegen die Zuschauerränge. Son-Goku reicht es nun. Er verwandelt sich auch in einen Super-Saiyjin. Der Kaioshin bittet Son-Goku vernünftig zu werden, denn wenn die beiden gegeneinander kämpfen sollten, dann wird Babidi die Energie, die in diesem Kampf vor allem durch Verletzungen frei wird nutzen und sie dem Ei von Boo zu führen. Vegeta gibt zu, dass er sich im Grunde freiwillig den Fängen Babidis unterworfen hat. Vegeta will sich rächen, da zum einen Son-Goku ihn immer einen Schritt voraus war und zum anderen hat ihn Son-Goku das Leben gerettet, obwohl Vegeta ihn nicht einmal darum gebeten hatte. Son-Goku stimmt dem Kampf zu und ruft Babidi. Er soll die beiden an einen unbewohnten Ort schicken. Babidi, der sich zuvor noch darüber gefreut hatte, dass Vegeta gleich 200 Menschen auf einmal ausgelöscht hat, freut sich nun noch mehr darüber, dass Son-Goku nun endlich kämpfen will. Doch der Kaioshin stellt sich Son-Goku entgegen. Er sagt, dass er ihn besiegen muss, wenn er denn unbedingt gegen Vegeta kämpfen will. Son-Goku fackelt nicht lange. Er formt einen extrem starken Energieball mit einer Handfläche. Dem Kaioshin geschieht aber nichts. Er sieht es ein und geht wieder aus der Schusslinie. Nun gibt es auch den Ortswechsel. Vegeta und Son-Goku befinden sich nun in einer Wüste. Zur gleichen Zeit wird der Kaioshin zusammen mit Son-Gohan versuchen Dabra und Babidi zu vernichten. Babidi hat diesen Plan natürlich mitbekommen und so gibt er Vegeta den Befehl den Kaioshin und Son-Gohan auszulöschen. Aber Vegetas Stolz ist selbst für Babidi zu stark. Son-Gohan und der Kaioshin machen sich nun auf den Weg. Zuvor bekommt Son-Gohan noch eine Magische Bohne. Vegeta und Son-Goku einigen sich darauf alles schnell zu machen und aus voller Kraft zu kämpfen. So powern sich beide unglaublich auf. Vegeta ist wie ein Irrer darauf besessen gegen Son-Goku zu kämpfen, dass er ihn einfach nur noch zerfetzen und töten will.

Episode 230: Vegetas Revanche

Das Stadion sieht echt demoliert aus und viele Menschen sind gestorben und Mister Satan und der Kommentator haben nichts besseres zu tun als darüber zu diskutieren, ob sie nun noch die Siegerehrung durchführen wollen oder nicht. Nichtsdestotrotz gibt es echt wichtigeres. Son-Goku und Vegeta beginnen nun ihren Kampf. Und werte Leser,… glaubt es mir. Dieser Kampf ist ohne jeden Zweifel einer der absolut genialsten in der gesamten Geschichte von Dragon Ball. Und genau so wie ich ihn hier gerade gepriesen habe, beginnt er auch, rasant und voller Power. Keiner wird dem jeweils anderem etwas schenken. Nach den ersten paar Schlagabtauschen müssen beide Kämpfer ähnlich viel einstecken. Das Ei Babidis bzw. Boos bekommt durch diesen Fight, in dem Son-Goku ja nun schon stärker ist, als es Son-Gohan damals im Kampf gegen Cell war, immer mehr an Energie. Babidi setzt nun ein paar kleine Soldaten auf den Kaioshin und Son-Gohan an, aber der Sohn Son-Gokus macht schnell kurzen Prozess und Ruhe ist im Karton. Daraufhin öffnet sich die Luke für die nächste Etage nach unten. Babidi ist echt fröhlich gelaunt, denn schließlich entwickeln sich alle Dinge bis jetzt im Grunde nur zu seinem Vorteil. Aber wir dürfen den Kampf zwischen Son-Goku und Vegeta nicht vergessen. Nach vielen weiteren Schlagabtauschen, schaut es so aus, als ob Vegeta es geschafft hätte Son-Goku ein ordentliches Ding zu verpassen. So ist es aber nicht. Son-Goku hat den Energieangriff aufgefangen und schickt ihn inklusive seiner eigenen Energie zurück. Vegeta setzt auch einen erneuten Energieangriff an. Beide Angriffe prallen aufeinander, wobei ungeheure Kräfte freiwerden. Trunks und Son-Goku müssen nun mal eben eine Rast einlegen, da der zweite Sohn Chichis unbedingt pinkeln muss. Auch Trunks nutzt dies. Doch kurz vor Beendigung dieser Geschäfte, werden die beiden von einem Dino überrascht und so machen sie sich sofort wieder weiter auf ihren ursprünglichen Weg. Vegeta hat es geschafft Son-Goku recht stark zuzusetzen. Nun schleudert der Saiyajin-Prinz seinen Erzfeind gegen die Wand. Er fesselt ihn mit ein paar Ringen, die aus purer Energie bestehen. Noch einmal erklärt Vegeta Son-Goku, warum er so sauer auf ihn ist. Vegetas Stolz wurde ganz einfach mehrmals von Son-Goku gebrochen. Son-Goku hat diese kleine Geschichte genutzt, um wieder zu Kräften zu kommen. Er kann sich lösen und Vegeta ordentlich zusetzen. Aber noch ist nicht Schluss. Vegeta bekommt Son-Goku von hinten zu packen, aber dieser kann sich sofort wieder lösen und so setzt Son-Goku ein Kamehame-Ha an. Vegeta wehrt sich auch mit einer Energieattacke. Als die Energien aufeinander prallen entsteht ungeheuer viel Energie, die komplett zu Boos Ei fließt. Diesem Schauspiel können nun auch Son-Gohan und Babidi beiwohnen. Sie begegnen gleichzeitig auch Babidi und Dabra. Der Kaioshin verteilt nun die zwei Hauptaufgaben. Er selber wird sich um Dabra und Babidi kümmern während Son-Gohan das Ei zerstören soll. Son-Goku ist immer noch mit Vegeta beschäftigt und auch umgekehrt.

Zurück zur Übersicht