Dragon Ball Episodes DBZ 16

Episode 151: C16 greift ein

Piccolo scheint tot zu sein und Son-Gohan hält es nicht mehr aus und will sofort zu ihm. Doch Son-Goku macht nun erst Mal von seinen väterlichen Möglichkeiten Gebrauch. Er schlägt Son-Gohan, aber dies nur zu Sicherheit. Denn Son-Gohan hätte ja nicht einmal eine Chance gegen C17, also geschweige denn gegen Cell. Auch Popo gibt Son-Goku in dieser Hinsicht recht. Cell kündigt in der Zwischenzeit C18 schon mal an, dass sie gleich nach C17 dran ist. Dieser bereitet sich schon auf den Kampf mit Cell vor. Der Kampf beginnt und nach dem ersten Angriff von C17 wird nur Staub und nicht Cell aufgewirbelt. Cell greift erneut an und C17 hat alle Mühe gegen den Cyborg zu bestehen, denn dieser ist auch ungeheuer schnell. Zumal kann Cell auch seinen Schwanz nicht nur zum Aussaugen, sondern auch als eine brandgefährliche Waffe benutzen. Bulma nimmt ihrem Sohn mal vorsichtshalber die Fernbedienung weg, mit der er gerade herumspielt. Als Entschädigung kann der kleine Trunks mit Muten-Roshi per Bulmas Handy telefonieren, was den kleinen Racker gleich wieder glücklich macht. Bulma muss die Anfrage von Muten-Roshi, ob sie Kuririn schon entdecken konnte, verneinen. C17 wird indes weiter ziemlich hart von Cell rangekommen. Es sieht für ihn echt verdammt schlecht aus. C17 liegt mittlerweile schon mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Nun ist auch C18 so langsam bereit zu fliehen. Jedoch wird C16 nicht mit ihr gehen. Er will Cell vernichten. Denn er scheint wirklich der einzige zu sein, der es jetzt noch mit Cell aufnehmen kann. Und nachdem C17 noch einen letzen genialen Spruch loslässt, setzt Cell schon zum Saugen an. Doch er kommt nicht dazu, ihn zu absorbieren, denn C16 ist zur rechten Zeit am rechten Ort. Sofort geht ein neuer Kampf los. Cell kämpft nun gegen C16 und das mit einer sehr hohen Geschwindigkeit, wobei zu diesem Zeitpunkt noch keiner genau sagen kann, wer diesen Kampf für sich entscheiden könnte. Eines ist für alle aber trotzdem klar: C16 ist stärker als C17 und C18. Nichts desto trotz geht der Kampf weiter und es kommt sogar dazu, dass Cell seinen Saugschwanz in C16s Hals rammen kann. Dies bringt Cell aber 0 Punkte, denn C16 ist ein komplett stählerner Cyborg. Keiner der beiden Kontrahenten schenkt sich auch nur das Geringste. C16 schafft es Cell zu Boeden zu bringen und ihm anschließend sogar seinen Schwanz auszureißen. Doch leider ist die (wenn auch gut versteckte Freude aller anderen) nur von kurzer Dauer. Denn schließlich kann Cell die Regenerierungstechnik von Piccolo und kann so seinen Schwanz in "Null Komma Nix" wiederherstellen.

Episode 152: C17 will nicht hören

Tenshinhan schaut genauso fassungslos auf Cell, wie C16 und C18. Auch C17 ist ganz schön überrascht davon, dass Cell so mir nichts dir nichts seinen Schwanz regenerieren konnte. Als letztes Mittel zum Zweck bleibt C16 nur noch Cell zu erwürgen. Aber wie zu erwarten gestaltet sich dieses Vorhaben als nicht gerade einfach. Nach einigen Schlagsalven liegt C16 relativ stark angeschlagen auf dem Boden. Aber es ist nur ein Bluff. In dem Moment, als Cell ankommen will, um C16 den Gnadenstoß zu verpassen, bewegt dieser sich wieder und feuert seinen linken Arm ab. Dieser trifft mit voller Wucht auf Cell. Anschließend wuchtet C16 Cell noch in den Boden und greift dann zu seiner Spezialtechnik: Dem Höllenblitz. Die Insel, auf der der Kampf stattfindet, gleicht dadurch einem Schweizer Käse. Kuririn kann sich nicht gerade erklären, wer Druckwellen in dieser Stärke verursachen kann. Auch Son-Goku und Son-Gohan, die in Gottes Palast darauf warten, dass Vegeta und Trunks von ihrem Training zurückkehren, spüren diese Energieschwankungen. Nun wäre ja eigentlich die idealste Gelegenheit für C17 und C18 abzuhauen. Aber die beiden denken, dass Cell nicht mehr all zu schnell aufsteht. Doch dies geschieht wesentlich schneller als angenommen. Ohne einen ersichtlichen Schaden erscheint Cell mit leuchtenden Augen hinter C17. Kurz darauf fährt er auch noch seinen Saugrüssel aus. C17 wehrt sich zwar noch mit aller Macht und auch C16 versucht noch ihm zur Hilfe zu eilen, doch alle Versuch die Absorbierung Cells noch aufzuhalten scheitern. Cell hat es geschafft. C17 weiht nun nicht mehr wie vorher unter den Lebenden, er ist nun ein Teil von Cell. Dieser ist nun erheblich stärker als vorher und er sieht auch ganz erheblich anders aus (viel gefährlicher und furchteinflößender, aber auch cooler). Seine neuen Kräfte stellt Cell auch sogleich eindrucksvoll unter Beweis. Seine Schnelligkeit scheint grenzenlos. Tenshinhan, der bis jetzt nur stiller Zuschauer war, muss nun unbedingt was unternehmen, sonst hat Cell leichtes Spiel C18 zu absorbieren, denn C16 ist soeben ausgeschaltet worden. Es sieht schlecht aus für die Zukunft der Erde, jedoch hat C18 noch eine sehr schlaue Idee. Sie will sich selbst zerstören, falls Cell ihr zu Nahe kommen sollte. Trotzdem versucht Cell auf eine fiese Art und Weise an C18 heranzukommen. Er nutzt die Stimme von C17, um so C18 zu beeinflussen. Jedoch gilt auch in Dragon Ball Z der Spruch "nobody is perfekt" und so verquasselt sich Cell, indem er sagt, dass C18 sich doch mit ihm vereinen solle, weil dies der "ehrenhafte" Dr. Gero so wollte. C18 und C17 jedoch hassten ihn über alles. Aber noch ist nicht alles vorbei. Gerade als Cell erneut versuchen will, C18 zu absorbieren, mischt sich Tenshinhan erfolgreich ein. Und dies mit seiner Spezialtechnik - der Neo-Kiku-Kanone. Zwar kann er damit Cell nicht all zu viel anhaben, jedoch kann er für C16 und C18, die nun endlich fliehen sollen, genügend Zeit schinden.

Episode 153: Mit knapper Not entkommen

Cell schaut verdammt wütend aus. Dies ist aber aus seiner Sicht auch vollkommen verständlich, denn so kann er nicht sehen, wohin C16 und C17 fliehen. Zwar kann Tenshinhan, der alles gibt, was er hat, Cell nicht sonderlich verletzen, aber er kann ihn an einem Fleck halten. Und solange Tenshinhan noch Energie besitzt, hat Cell keine Möglichkeit, den beiden Cyborgs zu folgen. Mittlerweile sieht der Krater schon aus, als ob ein Meteor dort eingeschlagen wäre. Son-Goku spricht im Gedanken zu Tenshinhan. Er bittet ihn, dass er aufhören soll, da er sonst sterben würde. In der Zwischenzeit taucht sogar Chao-Zu auf der Insel des Herrn der Schildkröten auf. Yamchu und der kleine Chao-Zu wollen Tenshinhan sofort helfen, jedoch rät ihnen der weise Muten-Roshi nicht hinzufliegen. Sie würden ja doch nur weggemetzelt werden und ein sinnloses Opfer darstellen. Immer und immer wieder setzt Tenshinhan seine Spezialtechnik ein. Jedoch ist er schon sehr nah am Rande der totalen Erschöpfung. Und als er danach noch eine Neo-Kiku-Kanone abfeuert, bricht er in der Luft zusammen und stürzt mit voller Wucht zu Boden. Jedoch hat er sein Ziel erreicht. Cell weiß nicht mehr, wo die Cyborgs sind und das war auch das einzige Ziel von Tenshinhan. Son-Gohan ist der Meinung, dass doch einer Tenshinhan vor dem sicheren Tod bewahren muss. Die nötige Zustimmung bekommt dieser von seinem Vater. Son-Goku setzt die Momentane Teleportation ein, um sofort bei Tenshinhan zu sein. Das Erscheinen Son-Gokus überrascht Cell enorm. Jedoch hat das grüne Monster nichts vor Son-Goku zu befürchten. Der Saiyajin droht Cell aber schon vor dem nächsten Tag, denn erst dann wird er ihn besiegen können. Zur erfreulichen Überraschung für das Gute bemerkt Son-Goku, dass Piccolo noch am Leben ist. Er sammelt ihn zusammen mit Tenshinhan auf und wendet erneut die Momentane Teleportion an um die beiden Sschwerverletzten Kämpfer der Gruppe Z in Sicherheit zu bringen. Etwa zur selben Zeit stößt Kuririn auf Bulma und oder umgekehrt ;). Erstaunlicher Weise erkennet der kleine Babytrunks Kuririn schon wesentlich eher als seine Mutter. Der Sinn Kuririns Reise wird schnell erfüllt. Er bekommt sofort die Fernbedienung, aber mit der für ihn neuen Auflage, dass sie nun eine Reichweite von zehn Metern besitzt, was enorm wenig ist. Bulma macht sich danach auf den Weg zu Gottes Palast, um den Saiyajin neue Kampfanzüge zu bringen. Cell ist währenddessen auf der Suche nach C16 und C18, jedoch kann er sie nicht finden, denn die beiden fliegen schon eine ganze Weile nicht mehr. Sie verstecken sich auf einer der vielen Inseln. Für Son-Goku und seinen Sohn ist jetzt der Zeitpunkt gekommen zu trainieren. Trunks und Vegeta haben ihr Training beendet und man kann vor allem an Trunks erkennen, dass der Raum von Geist und Zeit seine Spuren hinterlässt.

Episode 154: Vegeta und Trunks im Anflug

Trunks sieht extrem verändert aus, vor allem seine Haare sind ein Merkmal für die Bedingungen im Raum von Geist und Zeit. Vegeta hingegen hat sich nicht viel verändert. Nur sein Körperbau wirkt muskulöser. Dass sich Vegetas Haar nicht verändert hat, liegt daran, dass Vegeta ein Vollbluts-Saiyajin ist, während Trunks nur ein Halb-Saiyajin. Vegeta ist sehr optimistisch Cell besiegen zu können. Wobei auch wieder sein viel zu übertriebener Stolz und seine Arroganz zu Vorscheinen kommt. Cell ist immer noch auf der Suche nach den beiden Cyborg. Diese sind immer an selber Ort uns Stelle. Inzwischen ist Bulma im Palast Gottes angekommen. Sofort erkennt Bulma ihren erwachsenen Trunks mit seinen neuen Haaren. Und gleich stellt sie sich die Frage, warum Vegetas Haare nicht länger geworden sind (die Antwort steht etwas weiter oben). Kurz darauf ziehen sich die Saiyajin die von Bulma hergestellten Kampfanzüge an. Sie sind perfekt für einen Saiyajin. Vegeta macht sich sofort im Anschluss auf den Weg Richtung Cell. Und noch einen kleinen Moment später folgt Trunks dem Weg von Raum von Geist und Zeit. Son-Goku denkt wie so oft nur ans Futtern und so will er erst was Essen bevor es mit dem Training im Raum von Geist und Zeit los geht. Cell ist nun so wütend, dass er zu einer anderen Methode greift C18 zu finden. Er bläht sich mit aller macht auf und lässt einen Ruf in die Welt los, den alle Menschen der Welt hören können. Selbstverständlich hören dies auch Vegeta, Trunks, C16 und die gesuchte C18. Für Vegeta ist diese Aktion nur zum Vorteil, denn so kann er Cell ganz simpel aufsuchen. Als Cell keine Reaktion mitbekommt, macht er im Gegensatz zu C16s Erwartungen total ernst und so muss die erste Insel dran glauben. Zumal war diese Insel recht dicht bewohnt. C16 stellt sich die berechtigte Frage, warum Cell eigentlich immer noch so versessen auf C18s Energie ist. Es ist ja so, dass Cell eh schon der Stärkste im Universum ist. Während andere Leute sterben oder sich auf den Weg in einen Kampf machen, stopft Son-Goku Lebensmittel, die für locker Hundert Leute gereicht hätten, in sich. Doch danach wird es auch für Son-Gohan und seinen Vater ernst. Popo führt die beiden zum Raum von Geist und Zeit. Der Halb-Saiyajin ist sehr beeindruckt von den Bedingungen, die in diesem einizigartigen Raum herrschen.

Episode 155: Cell kriegt Ärger

Cell hat die beiden Cyborgs immer noch nicht gefunden und so zerstört er munter und fröhlich eine Insel noch der anderen. Dies beunruhigt C18 immer mehr, aber C16 lässt wie so oft den Coolen heraushängen. Er versucht die "süße" C18 zu beruhigen, indem er ihr klar macht, dass Cell sie schon nicht töten wird, da er ja schließlich ein Perfektionist ist. Vegeta kommt Cell immer näher und umso näher er ihm kommt, um so schneller fliegt er. Diese Tatsache fällt auch Trunks sofort auf und um nicht zu weit hinterher zu liegen, verwandelt sich Trunks schon mal in einen Super-Saiyajin. Trotz Piccolos Mitteilung, dass Vegeta und Trunks um einiges stärker geworden sind, kann er noch keinesfalls sagen, ob sie ein leichtes Spiel gegen Cell haben werden. Im Gegenteil. Zur selben Zeit macht Son-Goku Son-Gohan mit dem Raum von Geist und Zeit bekannt. Der kleine Halb-Saiyajin kann nicht ganz begreifen wie es sein kann, dass zum ersten fast alles im Raum von Geist und Zeit weiß ist und zum zweiten wie der Raum so enorm groß sein kann. Inzwischen hat Cell fast alle Inseln ausgelöscht und kurze Zeit später zerstört Cell auch noch die Nachbarinsel, was zur Folge hat, dass C18 immer unruhiger wird. Es ist soweit. Cell hat nur noch eine einzige Insel zu zerstören. Aber er kommt nicht dazu, denn kurz bevor Cell seinen Energieball zur Vernichtung der Insel abfeuern kann, kommt ihm Vegeta in die Quere. Cell sowohl als auch die beiden anderen Cyborgs sind sichtig überrascht von Vegetas Auftauchen. Vegeta wird jedoch (logischerweise) von Cell nicht gerade ernst genommen und auch C18 hält Vegeta für größenwahnsinnig. Kurz darauf kommt auch noch Trunks hinzu. Aber Vegeta stellt schon mal klar, dass Trunks sich nicht einmischen wird, da er ihn ganz allein bezwingen wird. Das Spektakel, welches mit einer der genialsten Szenen in Dragon Ball Z verbunden ist, beginnt. Vegeta powert sich wie ein wilder auf und schon nach wenigen Augenblicken sind alle Umstehenden fasziniert von Vegetas neuer Kraft. Son-Gohan ist nicht ganz so erfreut vom Raum von Geist und Zeit, nachdem sein Vater ihm ein paar Hinweise zu den Begebenheiten dieses Raumes gegeben hat. Als Son-Goku seinen Sohn mitteilt, dass er aus ihm einen Super-Saiyajin machen wolle, kann dieser ihm das nicht ganz abkaufen, aber er bekommt sofort von seinem Vater neuen Mut zugesprochen. Vegeta ist immer noch dabei sich aufzupumpen und nun wirkt sogar Cell ein wenig ernster. Und C18 versteht sowieso nur noch Bahnhof. Jetzt verändert sich sogar Vegetas Körperbau. Seine Muskeln schwöllen auf über das dreifache an und das nicht nur an seinen Oberarmen, nein sein ganzer Körper ist ein einziger Muskelberg geworden. Es dauert nicht lange bis Vegeta zum ersten Mal seine Kraft demonstriert.

Episode 156: Super-Vegeta

Die neue Kraft Vegetas ist enorm. Nach dem grandios ersten Punch entbrennt ein atemberaubender Fight zwischen Cell und Vegeta. Obwohl es momentan kein richtiger Kampf ist. Vegeta ist Cell momentan total und auf allen Ebenen überlegen. Aber Cell macht wie immer einen auf "dasbeeindrucktmichnurmäßig". Sofort geht der Kampf weiter. Diesmal versucht Cell es mit enorm kräftigen Schlägen, aber Vegeta weicht diesen mit einer so noch nie von ihm zu sehenden Eleganz aus. Trunks sieht nun zum ersten Mal, was sein Vater für enorme Fortschritte gemacht hat. Er erinnert sich an das Training im Raum von Geist und Zeit zurück. Sein Vater war dort sehr abweisend zu ihm und das obwohl Trunks es nur gut mit ihm meinte. Trunks wurde regelrecht von seinem Vater unterdrückt. Das einjährige Training im Raum von Geist und Zeit hat Vegeta enorm verändert. Nichts desto trotz geht der gerade laufende Kampf wie gehabt weiter. Cell kann keinen echten Treffer landen. Es sieht momentan wirklich so aus, als ob Cell nicht den Hauch einer Chance hat. Auch Kuririn bemerkt Vegetas Veränderung der Kraft. Hier mal ein Kick und da mal ein Punsh. Dies ist das aktuelle Motto von Vegeta. Er spielt mit Cell regelrecht Fußball. Aber nicht jeder ist deshalb gleich optimistisch. Piccolo hat wie so oft das Gefühl, dass sich nicht alles so entwickeln wird wie geplant. Wie sich einige Folgen später herausstellen wird, hat er damit auch Recht. Aber dies gehört in diese Epi nicht rein! ;) Son-Goku ist gerade dabei Son-Gohan zu erlernen wie er es schaffen kann sich in einen Super-Saiyajin zu verwandeln. Er soll sich die schrecklichen Taten von Freezer vorstellen. Denn um ein Super-Saiyajin zu werden ist nicht nur die Kraft ausschlaggebend. Es benötig enorm viel Wut. Diese kann Son-Gohan auch für einen ganz kleinen Moment zusammenbringen, was ihn auch ganz kurz zu einem Super-Saiyajin macht (eigentlich sieht er ja mehr aus wie ein Mega-Saiyajin, also wie ein Super-Saiyajin der dritten Stufe, aber nur wegen seiner enormen Haarlänge gg). Cell muss immer noch sehr viel einstecken, aber er schaut nicht gerade sonderlich geschwächt aus. Nach einem Energieangriff kann er Vegeta sogar einen saftigen Schlag verpassen. Cell freut sich wie ein Irrer und er lacht auch dementsprechend. Aber er freut sich zu früh. Vegeta kickt ihn sofort wieder durch die Kante. Cell reicht es anscheinend, denn nun will er endlich ernst machen. Er baut seine Kraft noch mehr aus. Selbst in der Luft entstehen Blitze. Und diese werden nicht etwa durch ein Gewitter verursacht sondern viel mehr durch die unglaublichen Kräfte, die diese beiden Kontrahenten ausströmen. Vegeta ist Cell vollkommen überlegen. Selbst als Cell einen punktgenauen Treffer, voll auf Vegetas Kinn landen kann, zeigt sich dieser nicht im Geringsten beeindruckt. Cell kann den enormen Kräftezuwachs Vegetas in so kurzer Zeit einfach nicht verstehen.

Episode 157: Gefährlicher Hochmut

Cell ist sehr erbost und auch verwundert über Vegetas unglaublichen Kraftzuwachs. Und auch C16 und C18 sind sehr überrascht. Doch Cell ist immer noch der Meinung, Vegeta besiegen zu können und so fängt dieser sogleich an sich aufzupowern. Cell schleudert kurz darauf einen Riesen Energieball auf Vegeta ab, welcher diesem aber zum erneuten Überraschen von Cell nicht all zu viel anhaben konnte. Auch Kuririn, der gerade dazu gekommen ist, kann die ganze Lage nicht fassen. Aber Cell hat auch seinen Stolz und so versucht er es erneut, was ihn aber immer mehr in eine missliche Lage bringt. Cell gibt schon langsam zu, dass er Vegeta anscheinend erheblich unterlegen ist. Er kann nicht verstehen wie Vegeta vom einen auf den anderen Tag so drastisch stärker werden konnte, wo ihn doch kurz zuvor selbst C18 noch fertig machen konnte. Außerdem wurde Vegeta ja eigentlich von C17 in der Zukunft getötet. Was Cell aber nicht weiß, ist, dass Vegeta mit Trunks im Raum von Geist und Zeit trainiert hat, in dem ein Jahr nur einen Tag in der realen Zeit dauert. Mal wieder in Gottes Palast, ist sich zumindest Tenshinhan der positiven Meinung sicher, dass Vegeta auf alle Fälle gewinnen wird. Son-Gohan und sein Vater sind immer noch fleißig beim Trainieren. Aber der kleine hat mittlerweile schon leichte Alpträume und er wünscht sich, dass er mal wieder richtig ausschlafen kann, doch sein Vater nutzt kaum die Zeit zum schlafen, er trainiert viel lieber. Und das mit einer Immensen Ausdauer und Gewalt. Nun will nun auch er weitertrainieren, um eines Tagen mal so stark wie sein Vater zu werden. Cell ist mittlerweile schon wieder auf die Beine gekommen und er ist wütender denn je. Und so zeigt auch Cells hinterhältiger Angriffsversuch nicht die geringste Wirkung. Unsere restlichen Freunde im Kame Haus machen sich eigentlich keine all zu große Sorgen, denn sie hoffen ja alle auf Son-Goku. Vegeta macht indes Cell weiter vom bösesten alle und er setzt dabei ungeheure Energien frei. Aber dennoch versucht Cell wieder einmal sein Glück bei Vegeta, was auch erneut überhaupt keinen Sinn macht. Vegeta bringt Cell dazu mit ihm ins Wasser zu folgen. Dies war aber aus der Sicht von Cell wieder einmal ein Riesen Fehler, denn so fängt er sich nur noch mehr Prügel ein, denn Vegeta trickst Cell vom Feinsten aus. Cell sieht nun endlich ein, dass sein Dasein ohne C18 besiegelt wäre.

Episode 158: Kuririns Entscheidung

Kuririn macht sich auf den Weg, um C18 zu suchen, um diese zu deaktivieren, da Cell nun fast entschlossen ist sich zu perfektionieren. Vegeta hat mitbekommen, was Cell so derart in Rage bringt. Er weiß nun, dass ihm nur noch C18 zur Vollendung fehlt. Zur selben Zeit entdeckt Kuririn C18 und C16. Aber er überlegt vorher noch mal ganz genau, was zu tun ist und wie die Fernbedienung funktioniert, zwecks 10 Meter Abstand. Vegeta macht Cell weiterhin rund, wobei für Kuririn die bisherigen Ereignisse so langsam einen sehr logischen Sinn ergeben. Er ist nun schon recht nahe an C18 dran, aber Kuririn drängen einige Gewissensbisse. Er scheint sich wohl ein klein wenig in C18 verschaut zu haben. Vegeta kommt zu dem Schluss, dass er Cell seinen Weg gehen lassen sollte. Denn Vegeta ist nun mal ein Saiyajin und noch dazu der stolzeste seiner Rasse und so will er Cell Zeit lassen, sich C18 zu holen, um diese ebenfalls zu absorbieren, damit Vegeta gegen das perfekteste Wesen des Universums kämpfen kann. Trunks, der Sohn von Vegeta, und C16, der recht neutrale Cyborg sehen aber schon die schreckliche Gefahr anrollen. C16 gibt C18 schon mal den Befehl zu fliehen und sich nicht um ihn zu kümmern, solange dazu noch Zeit sei. Um den Cyborg C18 ausschalten zu können, muss Kuririn noch näher ran, da die Reichweite der Fernbedienung nur zehn Meter beträgt. Da der Glatzkopf immer mehr nachdenkt, kommt er mit seinem Plan immer mehr ins Straucheln, da er C18 wirklich süß findet. In der Zwischenzeit gönnen sich Son-Gohan und Son-Goku mal wieder seit langem ein ausgiebiges Bad, das nicht nur ihrem Körper, sondern auch mal ihrer Seele gut tut. Kuririn ist immer noch dabei sich mit Gewissensbissen zu quälen. Er weiß auch, dass er es eigentlich tun muss, da dies eventuell die letzte Chance sein könnte die Erde zu retten. Aber er kann es einfach nicht übers Herz bringen und da er auch noch die Fernbedienung fallen lässt ist auch seine Tarnung hin und die beiden Cyborgs bemerken ihn. Trunks hält in der Zeit Cell von seinem Vorhaben ab, doch das bringt Cell in die Lage C18 zu entdecken.

Episode 159: Der Anfang vom Ende

Cell will nun zu dem werden, was er schon immer sein wollte: PERFEKT. Kuririn fordert C18 nun mehrmals auf endlich zu fliehen, doch es nützt nichts. Der Cyborg kommt nicht dazu zu fliehen. Sie ist vor Verwunderung über die Tat von Kuririn und über die restlichen Geschehnisse wie gelähmt. Trunks kann Cell aber noch mal aufhalten, indem er ihm mit einigen Energiebällen zu Boden schmettert. Damit ist die Gefahr aber nicht gebannt. Cell könnte jeden Moment wieder auftauchen. Und so kommt es auch. Cell ist Kuririn und C18 nun gefährlich nahe gekommen. Vegeta kann nicht mit ansehen, dass es Trunks gelingt Cell aufzuhalten, also nimmt er es selber in die Hand und so kickt er seinen eigenen Sohn in einen Felsen. Nach einer kurzen Zeit kann sich Trunks wieder fangen, doch sein Vater feuert ihn erneut brutal zu Boden. Piccolo gefällt das ganz und gar nicht. Wenn er könnte, würde er sich an Vegeta sofort rächen. C18 ist momentan Cell total ausgeliefert, doch C16 rappelt sich noch einmal auf und stellt sich schützend vor C18 und das obwohl er a) stark beschädigt ist und b) nur noch wenig Energie hat. Der erste, der jedoch von allen Initiative ergreift, ist jedoch Kuririn. Er hat aber Null Chance und ist sofort wieder am Boden. Danach versucht es C16. Er versagt aber ebenfalls. Und auch C18 kann von Cell mühelos niedergeschlagen werden. Trunks kann sich in der Zeit wieder fangen. Und nun macht er ernst. Er wird sogar seinen eigenen Vater töten, wenn dies nötig ist, was Vegeta aber nicht ganz glaubt. Doch er greift seinen Vater mit voller Wucht an. C18 versucht sich zu wehren, doch es bringt nicht all zu viel. Jetzt setzt Cell seinen Saugnapf an, doch Trunk kann noch einmal zum rechten Zeitpunkt am rechtem Ort sein. Und so gewinnt C18 inklusive C16 noch ein wenig mehr Zeit, um zu flüchten. Kuririn bietet ebenfalls seine Hilfe an. Vegeta kann es nicht fassen, dass sein Sohn die Hand gegen ihn erhoben hat und so will er diesem mal ordentlich Manieren beibringen. Kurz bevor Vegeta seinen Sohn erreicht, setzt Cell die Sonnenblitzattacke ein. Alle sind geblendet und den ersten, den es erwischt ist Kuririn, nachdem er sich noch eine Weile heldenhaft gegen Cell wehrte. Jedoch ist nun alles zu spät. Cell hat es geschafft C18 zu absorbieren. Eine Metamorphose, die seinesgleichen sucht, beginnt. Trunks versucht zwar noch, das, was zu retten ist, zu retten, doch es gelingt ihm nicht. Selbst Bulma, die im Palast Gottes ist, kann spüren, das irgendwas schreckliches auf der Erde geschehen muss. Nach langer Zeit, sieht man auch mal wieder Dende, denn selbst die Namekianer können Cells gewaltige Kraft spüren.

Episode 160: Vollkommenheit

Cell ist dabei, die absolute Vollkommenheit zu erreichen. Seine Metamorphose verursacht Wetterbedingungen, wie kurz vor der endgültigen Zerstörung von Namek. Riesige Flutwellen und starke Stürme ziehen über das Land und ein Gewitter wie es sicher noch kein Mensch gesehen hat sind zu hören und zu beobachten. Vegeta allerdings ist der einzige, der sich freut, dass Cell nun endlich vollkommen wird. Es ist im Grunde auch nur Vegetas alleinige Schuld, dass Cell dazu kommen konnte, denn Trunks hätte es locker schaffen können, Cell alle zu machen. Trunks kann und will die aktuellen Ereignisse aber nicht gelten lassen und so gibt er noch einmal alles, um die Metamorphose von Cell aufzuhalten, doch es gelingt nicht. Er schafft es zwar Anfangs kurz durch Cells Schutzbarriere zu dringen, doch gleich darauf wird er durch die Druckwellen gleich wieder zurückgeschleudert. Nachdem die gesamte Metamorphose abgeschlossen ist, bekommen unsere Fighter der Gruppe Z ein grausam ausschauendes Wesen, das eine unglaublich starke Energie abstrahlt, die alles bisher da gewesene in den Schatten stellt, zu Gesicht. Piccolo und Tenshinhan wissen nun ebenfalls, dass Cell perfekt ist und Piccolo erzählt Bulma, dass Kuririn die Fernbedienung, mit der er C18 hätte ausschalten können, zerstört hat. Trotzdem gibt er nur Vegeta die Schuld an Cells letztendlicher Vollkommenheit. Auch der Raum von Geist und Zeit kommt nicht zur Ruhe. Son-Gohan und sein Vater geben zusammen immer ihr bestes, jedoch ist Son-Gohan der Meinung, dass sein Vater (wie es Piccolo schon damals sagte) zu lasch mit ihm umspringe. Son-Goku nimmt die Aussage seines Sohnes sehr ernst und so feuert er ein gewaltiges Kamehame-Ha und das als Super-Saiyajin auf seinen Sohn. Anfangs kann Son-Gohan den Angriff seines Vater noch standhalten. Dies kann er aber auch noch länger durchhalten, da er sich zurück erinnert, wie verweichlicht und wie verwöhnt er doch war. Verbunden mit dieser Wut schafft es Son-Gohan den Angriff seines Vaters zurückzuschleudern und sich in einen echten Super-Saiyajin zu verwandeln. Nur leider kann der kleine das nicht all zu lange durchhalten. Aber es ist schon ein Riesenfortschritt für ihn. Kuririn greift in der Zeit Cell, voller Wut über den Verlust von C18, an. Aber es bringt überhaupt nichts. Und selbst als Trunks noch hinzukommt, kann keiner der Schläge Cell etwas anhaben. Und selbst Kuririns Spezialtechnik, der Energiediskus, kann Cell nicht eine einzige Zelle krümmen. Kuririn muss seine Wut leider mit einem heftigen Genickbruch bezahlen. Vegeta jedoch kann über das ganz nur lachen, aber ob er weiß, was ihn erwartet?!

Zurück zur Übersicht