Dragon Ball Episodes DBZ 15

Episode 141: Die Wiedervereinigung

Son-Gohan und Trunks fragen sich immer noch, was los sei und was diese ominöse Larvenhülle zu sagen hat. Trunks jedoch hat eine nicht all zu gute Vorahnung und beide wissen nicht, wer dieses Geschöpf geschickt hat und warum. Die Cyborgs C16 und C17 warten auf C18, da diese sich neu einkleidet, schon das erste, was sie findet, sagt ihr nicht ganz zu, aber sie behält es trotzdem und geht ohne zu bezahlen. Der Ladenbesitzer ruft daraufhin sofort die Polizei, welche den Cyborgs dann auch sogleich auf den Fersen hängt. C18 kümmert sich auch schon sofort um diese Gesetzeshüter. Und das mit aller Sorgfalt. Bulma bekommt durch das Fernsehen mit, dass etwas schreckliches in "Ingwerstadt" geschehen sein muss. Daraufhin ruft Bulma gleich Kuririn an, sie sagt ihm, dass er mal das Programm 872 anschalten soll. Kuririn, Muten-Roshi usw. wundern sich nicht schlecht, als der Nachrichtensprecher erzählt, dass in Ingwerstadt nur noch Kleider vorzufinden sind. Und da 15.000 Einwohner in der Stadt lebten, ist es erst mal für alle klar, dass dies nur das Werk von den drei Cyborgs sein kann. Bulma ist der festen Überzeugung, dass dieser Vorfall etwas mit der Zeitmaschinen zu tun haben muss. Son-Gohan und Trunks kommen in der Zwischenzeit bei allen auf der Insel des Herrn der Schildkröten an. In Ingwerstadt spitzt sich derzeit die Lage zu. Gott sieht schreckliche Dinge von seinem Palast aus und Piccolo will unbedingt wissen, was los ist, aber Gott ist momentan nicht in der Lage eine Antwort zu geben. Gott will immer noch nicht mit der Rede rausrücken, aber er meint, dass Piccolo es eh gleich wissen wird, da Gott sich nun doch durchgerungen hat, sich mit Piccolo wiederzuvereinigen. Und so kommt es dann auch. Piccolo legt seine Hand auf Gottes Brust und Popo weiß nun genau, dass er seinen besten Freund verlieren wird. Kurz darauf beginnt Gott mit seiner eindrucksvollen Prozedur. Es ist endlich geschafft - Piccolo und Gott sind nun endlich wieder ein- und dieselbe Person. Der Namekianer spürt sofort den enormen Kraftzuwachs und so macht er sich gleich nach einem letzten Blick zu Popo auf den Weg Richtung Erde. Zurück beim Kame Haus, scheint es Son-Goku ein wenig besser zu gehen, da er relativ ruhig schläft, jedoch bleibt nicht alles so ruhig. Trunks will sich sofort auf den Weg nach Ingwerstadt machen und als Son-Gohan mitmöchte, wird er natürlich wieder von seiner Mutter Chichi zurückgehalten. Einen Moment später ist Trunks schon auf dem Weg zu Ingwerstadt, in der Piccolo zur selben Zeit schon angekommen ist. Das unbekannte Wesen tritt kurze Zeit später Piccolo gegenüber.

Episode 142: Das Monster

Piccolo meint erst mal, um cool zu kommen, dass dieses komische Wesen ja extrem hässlich ist (was nicht bedeutet, dass es nicht stimmt). Popo macht sich indes große Sorgen um Piccolo. Der reichste Mann von Ingwerstadt will Piccolo bezahlen, damit er gerettet wird, jedoch saugt ihm das fremde Wesen anscheinend all seine Lebensenergie aus. Nachdem das unbekannte Wesen, dass sogar Piccolo auf Anhieb erkennt, den Mann ausgesaugt hat, fängt es an sich aufzupowern. Son-Gohan und Kuririn spüren in der Zeit die Aura von Piccolo gleich zweimal und sie spüren auch gleich mehrere verschiedene Auren, was Trunks, der immer noch auf dem Weg zu Ingwerstadt ist, sehr nachdenklich macht. Keiner der Gruppe Z kann sich erklären, wie es sein kann, dass sie die Auren von Vegeta, Son-Goku und sogar von Freezer und seinem Vater König Cold spüren können und das, obwohl zum Beispiel Son-Goku immer noch krank im Bett auf der Insel von Muten-Roshi liegt. Das seltsame für alle unsere Freunde wie auch für Vegeta ist, dass sich alle diese Auren so ziemlich am selben Ort in Ingwerstadt befinden. Piccolo kann die Aussage von dem Monster, dass es sein Bruder ist, nicht wahrhaben und so beginnt auch Piccolo sich vom bösesten aufzupowern, was das fremde Monster sehr, sehr überrascht, da es mit so einer gewaltigen Kraft nicht gerechnet hat. Kuririn ist derweil schon mal Trunks gefolgt. Und der Glatzkopf ist sich nun 100% sicher, dass Piccolo sich nun doch vereinigt hat, was Trunks wie schon so vieles andere ebenfalls mal wieder verwundert. Piccolo sammelt sehr viel Energie und feuert diese sofort auf das fremde Wesen. Die daraus resultierende Explosion verursacht eine gewaltige Druckwelle, die sogar Trunks, Kuririn und auch die drei Cyborgs bemerken. C16 hat schon ein wenig mehr in Erfahrung bringen können. Er scheint zu wissen, dass die beiden Kräfte, die da gegeneinander Kämpfen a) nicht all zu bekannt sind und das die beiden Kräfte b) stärker bzw. mindestens genauso stark sein sollen wie C17 und C18. Inzwischen entbrennt ein wilder und sehr schneller Kampf zwischen Piccolo und seinem Gegner. Keiner der beiden Kontrahenten schenkt dem anderen was und man kann deutlich feststellen, dass dieses Monster so einiges auf dem Kasten hat. Das fremde Wesen bereitet inzwischen einen Energieangriff vor, der der Höllenspirale von Piccolo sehr ähnelt, was sich später auch als richtige Vermutung herausstellt. Unser grüner Kumpel Piccolo behält momentan trotzdem noch die Überhand. Der Unbekannte wendet nun auch noch zum großen Erstaunen des Namekianers das KAMEHAM-HA von SON-GOKU an.

Episode 143: Cells Herkunft

Es scheint unglaublich, aber es ist wahr. Cell setzt das Kamehame-Ha ein. Piccolo kann logischer Weise nicht begreifen, wie dieses abscheuliche Monster diese Technik beherrschen kann, denn eigentlich kann nur Son-Goku sie ausführen. Jedoch kann Piccolo ausweichen, aber danach hat ihn das Monster in der Mangel. Es umklammert ihn und stößt seinen Saugschwanz in Piccolos linken Arm. Trunks und Kuririn sind auch schon auf dem Weg zum Ort des Geschehens. Positive Nachrichten gibt es momentan nur vom obersten Stockwerk des Kame Hauses. Son-Goku geht es sichtlich besser. Das Monster saugt derweil Piccolo aus. Aber er soll "Hilfe" bekommen. Eine ganze Armee rückt an, bestückt mit ca. 100 Panzern die auch kurz darauf alle auf das grünliche Monster feuern. Aber wie vorauszusehen ist dieser Angriff zwecklos. Auch der Zweite Versuch der Armee nützt rein gar nichts. Das Monster kehrt den Angriff um und zerstört somit fast alle Panzer. Piccolo kann sich von den Klauen des Monsters befreien, aber sichtlich geschwächt. Sein linker Arm ist total leer gesaugt. Er hängt schlaff und ohne Muskeln herunter. Und auch die grüne Farbe Piccolos Arm ist nicht mehr vorhanden. Er hat mehr die Farbe einer verfaulten Bananenschale. Derweil fahren die drei anderen Cyborgs immer noch gemütlich mit dem Auto. C16 bemerkt sofort, dass sich etwas im Kampf zwischen den beiden verändert. Piccolo fängt an dem Monster Eingeständnisse zu machen. Er hätte keine Möglichkeit mehr sein Gleichgewicht vernünftig zu halten usw. Kurz bevor Piccolos theoretisches Ende gekommene wäre, fragt er aber noch zuvor das Monster ein paar Fragen. Es stellt sich heraus, dass das Monster auch einen Namen besitzt. Es heißt Cell. Cell erklärt wie er an die Zellen von Vegeta, Son-Goku, Freezer, König Cold usw. herankommen konnte. Es waren lauter winzigkleine Spionage Roboter. Sie sammelten das Zellmaterial von diesen Kämpfern und schictken es zum Zentralcomputer, der von Dr. Gero programmiert wurde und Cell erschaffen sollte. Cell erklärt außerdem, dass er zu seiner Vollkommenheit die beiden Cyborgs C17 und C18 benötigt. Piccolo hat nun alle Informationen, die er braucht und so kann er endlich auspacken. Piccolo reißt sich seinen verfaulten Arm ab und regeneriert sich, indem er sich einen neues wachsen lässt. Das Blatt hat sich also gewendet und Cell ist nicht gerade darüber erfreut, dass Piccolo ihn derart reingelegt hat.

Episode 144: Cell entkommt

Vegeta, der gerade durch die Welt fliegt, findet die aktuellen Geschehnisse mehr als beunruhigend und auch Tenshinhan, der ebenfalls durch die Kante fliegt ergeht das so. Für Cell gibt es erneut eine Überraschung. Er erfährt, dass Piccolo und Gott sich wieder zu einem Wesen vereinigt haben. Daraufhin gehen Cell und Piccolo in Kampfstellung. Aber zu diesem kommt er vorerst nicht, denn Trunks und Kuririn kommen genau in diesem Moment an. Von diesen erfährt Cell zu seiner nächsten Überraschung, dass Son-Goku in dieser Zeitebene noch lebt. Kuririn und Trunks bekommen nach ein paar Wortwechseln ebenfalls richtig fette Überraschungen überreicht. Zum einen kann Cell zum Beispiel so eine Technik wie die Genkidama mühelos einsetzen und auch Kuririn ist Cell bestens bekannt. Kurz darauf wendet Cell auch noch die Taioken, also den Sonnenblitz, an, welcher ja eigentlich eine Technik von Tenshinhan ist. Wie Cell es geplant hat, kann er Kuririn, Piccolo und Trunks blenden. Dies nutzt Cell aus, um zu flüchten. Sofort wollen unsere Freunde die Verfolgung Cells aufnehmen, aber dies gestaltet sich nicht als gerade einfach, denn Cell kann seine Aura unterdrücken. Und wieder gibt es wunderbare Nachrichten aus dem Kame Haus. Son-Goku zeigt schon ein erstes Lächeln. Aber es ist nicht sein normales Lächeln. Anscheinend steht Son-Goku in einem Traum einem Gegner gegenüber. Cell kommt derweil auf einer Art Highway an. Er trifft auf einen Bus, der mit einer ganzen Football Mannschaft voll ist. Die Mitglieder der Mannschaft wollen, dass Cell sich von der Straße bewegt, aber für Cell kommt diese Mannschaft mehr als gerufen. Zuerst spielt Cell noch ein wenig mit ihnen, danach entdeckt er auch noch Vegeta und im Anschluss daran saugt er die komplette Mannschaft inklusive Busfahrer aus. Etwa zur selben Zeit kommen Vegeta und Tenshinhan bei den anderen drei Z Fightern an. Piccolo erklärt den anderen, was es mit Cell auf sich hat. Er erklärt ihnen, dass das Monster ebenfalls ein von Dr. Gero geschaffener Cyborg ist. Den anderen Cyborgs geht anscheinend nie der Sprit aus, denn sie fahren immer noch. In der nächsten Stadt will C18 sich neu einkleiden. Die Situation spitzt sich immer weiter zu. Cell stößt auf eine neue Stadt, deren Bewohner er aussaugen kann, um noch stärker zu werden. Wenn Piccolo ihn noch aufhalten will, müssen alle ihm zu Verfügung stehenden Mittel schnellst möglich mobilisiert werden und dies muss schnell geschehen, denn sonst würde Cell ihm noch zu stark werden.

Episode 145: Ein wertvoller Fund

Nachdem Piccolo zu Beginn der #### Episode Tenshinhan, Trunks, Kuririn und Vegeta die Lage erklärt und ihnen genauestens Cells Vorhaben geschildert hat, herrscht erst einmal Pessimismus, da alle das Schlimmste befürchten und denken, dass es so schon schwierig genug ist Cell zu vernichten auch wenn er nicht die beiden Cyborgs absorbiert. Außer Vegeta, der natürlich wieder sehr kleinkindlich reagiert (na ja, sein Stolz eben ^^) und meint, dass das egal sei und er so oder so gegen die Cyborgs und Cell gewinnen wird, woraufhin Piccolo nur entgegnet, dass Vegeta noch nicht einmal C18 alleine geschafft hat. Das ist natürlich eine typische "Bad Idea-Äußerung". So motzen sich Piccolo und Vegeta noch ein wenig an. Vegeta sagt noch, dass er bald die Grenzen eines Super-Saiyajin überwinden wird und zieht stolz wie eh und je von dannen. Nach anfänglichem Schweigen, schlägt Kuririn vor, dass Trunks in die Vergangenheit reisen soll und dort die beiden Cyborgs (C17 und C18) vor ihrer Aktivierung zerstören soll. Der sagt, dass das zwar in der Zukunft dieser Zeitebene etwas ändern würde, aber an der Gegenwart überhaupt nichts. Kuririn bringt Trunks damit aber auf eine andere gute Idee: Man soll den Computer in Dr. Geros Labor (den, der Cell "erschafft") vernichten und damit den Cell der Zukunft der jetzigen Gegenwart eliminieren (kompliziert, nicht?? gg). Daraufhin teilt Piccolo die Gruppen ein: Gruppe 1, die aus Trunks und Kuririn besteht, soll Dr. Geros Labor vernichten. Gruppe 2: Piccolo himself und Tenshinhan bilden diese Gruppe und sollen Cell jagen. Unterdessen trainiert Son-Gohan ein wenig auf der Schildkröteninsel bzw. versucht zu trainieren, muss aber wegen Chichi andauernd vortäuschen seine Hausaufgaben zu machen. Nun hat Gruppe 1 angefangen ihre Aufgabe zu erfüllen und räumt bei den Koordinaten von Geros Labor "dezent" den Boden frei und findet nach einiger Zeit des Suchens den Eingang zum Labor. Im Labor lassen die beiden noch die Baupläne von C17 mitgehen und starten danach eine Vandalismusorgie und lassen so ziemlich nichts von dem Labor übrig. Nach getaner Arbeit machen sich Trunks und Kuririn dann auf den Rückweg. Trunks lässt Kuririn den Kurier für die Pläne von C17 spielen, weil er selbst zusammen mit seinem Vater trainieren will (O-Ton: Was er kann, will ich auch können). Aber auch Piccolo und Tenshinhan waren nicht untätig: Auf ihrer Suche nach Cell stoßen sie auf die Überreste der Football-Mannschaft, die Cell in der letzten #### Episode als Snack gedient hat. Kurz darauf merken sie, dass Cell anfängt in einer Stadt Menschen leer zu saugen, woraufhin sie sich gleich auf den Weg machen. Cell jedoch spürt rechtzeitig deren Auren und versteckt sich. Währenddessen fängt Bulma an die Baupläne von C17 auszuwerten und Son-Gohan trainiert weiter.

Episode 146: Son-Goku erwacht

Cell reist mit einem Affenzahn durch die Weltgeschichte. Er hat schon wieder einen Ort gefunden, an dem er Tausende von unschuldigen Menschen aussaugen kann. Kurz darauf stiftet Cell in einem Flughafen in der Nähe massig Unruhe. Zuvor hatte zwar ein Mann mit einem Maschinengewähr stress gemacht, aber dieser begegnet kurze Zeit später auch schon Cell. Die Folge kann sich ja jeder denken. Allerdings konnten sich eine Mutter und ihr Sohn retten bzw. vor Cell verstecken. Aber durch ihre all zu verständliche Angst entdeckt er sie dennoch. Die beiden Menschen flüchten und rennen um ihr Leben, aber eine Art Eisenbahnschiene verhindert ihr weiteres vordringen. Kurz bevor es für die beiden den sicheren Tod gegeben hätte, verschwinden sie, als ob sie beide Sschon jahrelange Kampferfahrung hätten. Aber so ist es nicht. Kuririn war zur rechten Zeit am rechten Ort. Er kann die beiden retten. Er stellt sich Cell mutig entgegen und will es ihn auf keinen Fall leicht machen. Kuririn schlägt ihn in diesem Sinne mit seinen eigenen Waffen. Er wendet den Sonnenblitz an, um so Cell zu blenden. Aber damit ist die Gefahr nicht gebannt. Cell taucht sehr schnell wieder auf. Zwar kann er dem Monster einen heftigen Schlag verpassen, aber kurz darauf muss er selber einstecken. Kuririn jedoch geschieht nichts weiter, denn zum Glück kommen Tenshinhan und Piccolo am Ort des Geschehens an. Trunks erkennt, dass sich seit seinem aller ersten Eintreffen in einer für ihn so nicht bekannten Zeitebene die Zukunft so wie er sie kennt total verändert hat. Es gab andere Cyborgs, wofür C16 mit das beste Beispiel ist. Und außerdem kam Cell in seiner Zeitmaschine in diese Zeitdimension. Es ist für unsere Freunde der Gruppe Z echt ärgerlich. Wenn Cell aktiv geworden ist, können sie ihn spüren, jedoch bemerkt Cell sie immer früher also sie ihn und so kann dieser immer seine Aura löschen, wenn Piccolo und co. ihm zu Nahe kommen. Es gibt ein kurzes Zusammentreffen aller Freunde auf der Insel des Herrn der Schildkröten. Im Anschluss daran fliegen alle Fighter mit einem Flugzeug weiter. Als Chichi ihrem Son-Goku wieder mal ein wenig Wasser bringen will, wird sie sofort geschockt. Er ist nicht mehr in seinem Bett. Er steht schon draußen im Meer und feuert ein paar Kamehame-Has ab. Chichi kann ihr Glück nicht fassen und auch Muten-Roshi freut sich. Son-Goku will im Gegensatz zu den Meinungen von Muten-Roshi und seiner Frau gleich wieder loslegen. Aber gegen die Cyborgs kämpfen will er vorerst nicht. Er hat vor zu trainieren, da ja auch Vegeta es nicht geschafft hat, gegen die Cyborgs anzukommen. Der Ort des Trainings soll aber nicht irgendein Ort sein. Son-Goku wird im Raum von Geist und Zeit sein Training zusammen mit seinem Sohn absolvieren.

Episode 147: Der Raum von Geist und Zeit

Son-Goku will stärker als ein Super-Saiyajin werden, denn er weiß, dass er es nicht schaffen kann momentan die Cyborgs zu besiegen. Denn selbst Vegeta konnte es nicht mit den Cyborgs aufnehmen! Chichi will Son-Goku am Anfang nicht gehen lassen, jedoch sieht sie es dann doch ein. Sie weiß ja nun auch, dass ihr Mann im Raum von Geist und zeit trainieren will, indem ein Tag so viel Trainingszeit wie ein Jahr ist und so entscheidet sie sich auch Son-Gohan mitgehen zu lassen. Kuririn wünscht sich indes, dass Son-Goku doch da sein müsste, damit alles einfacher sein würde und schwupp die wupp ist er auch da. ^^ Kuririn rammt ihn vor Freude gleich aus dem Flugzeug. Zumal weiß Son-Goku bestens über die aktuelle Lage bescheid. Als Piccolo erfährt, was der Saiyajin vorhat, hält er es für keine gute Idee, aber Son-Goku lässt sich nicht abbringen, denn er freut sich ja im tiefsten Innern gegen solch starke Gegner zu kämpfen, aber auch Angst ist mit im Spiel. Zumal will Son-Goku Vegeta und dessen Sohn Trunks mit in den Raum von Geist und Zeit nehmen. Vegeta macht in der Zeit eine Art meditierendes Training, indem er einfach nur am selben Punkt steht und das schon für mehrere Tage. Trunks darf nur zuschauen. Dies erzählt er auch Son-Goku und Son-Gohan, als dieser mit Son-Gohan ankommt. Son-Goku erklärt Vegeta die Zusammenhänge im Bezug auf den Raum von Geist und Zeit. Dieser wird mit seinem Sohn trainieren und Son-Gohan mit seinem Vater. Zur selben Zeit sind die drei Cyborgs beim Haus von Son-Goku angelangt, wo sich jener jedoch logischerweise nicht mehr befindet. Also machen sich die drei nach den Angaben von C16 auf den Weg zur Schildkröteninsel, um ihn dort anzutreffen. Cell hat zur selben Zeit schon wieder Unruhe gestiftet und etliche Menschen ausgesaugt und das in einem Vergnügungspark. Cell ist sogar noch anwesend, was die anderen aber nicht spüren können. Popo geleitet die zwei Vater-Sohn Pärchen zum Raum von Geist und Zeit. Sogleich machen sich Trunks und Vegeta auf den Weg in diesen Raum. Trunks bemerkt sofort, dass die Luft ungeheuer heiß ist und dass es sich extrem schwer atmen lässt. Zumal herrscht in diesem Raum eine unendliche Leere. Piccolo, der inzwischen auf der Schildkröteninsel ist, begegnet auf dieser den drei Cyborgs. Doch Piccolo gibt Son-Gokus momentanen Aufenthaltsort nicht preis und er fliegt mit den Cyborgs auf die nächstgelegene Insel, um alles weitere dort auszumachen. Die anderen der Gruppe Z hoffen, dass Piccolo so lange durchhalten kann bis das erste Trainingspärchen im Raum von Geist und Zeit fertig ist.

Episode 148: Piccolo gegen C17

Piccolo hat schon mal seine schweren Klamotten abgelegt, was C17 zu einigen Sprüchen animiert, da dieser ja Piccolo beim ersten Mal locker mit einem Schlag in die Tasche stecken konnte. Als dieser sich aufzupowern anfängt, bemerkt keiner der Cyborgs den Unterscheid von Piccolos neuer Kraft zu seiner vorigen. Son-Gohan und Son-Goku bemerken, dass Piccolo dabei ist zu kämpfen. Und als Son-Gohan ihm zur Hilfe eilen will, hält ihn jedoch sein Vater zurück. Denn es mache absolut keinen Sinn zu helfen, da die Cyborgs viel zu stark seinen. Kurz darauf scheint C16 als einziger der Cyborgs mitbekommen zu haben, dass sich Piccolo sehr stark verändert hat. Und schon startet Piccolo eine Salve von harten und präzisen Schlägen gegen C17. Ein heißer und atemberaubender Fight beginnt, den Piccolo momentan ganz klar dominiert. Er schafft es sogar den Cyborg zu Boden zu bringen. Nun haben es auch die anderen beiden Cyborgs bemerkt, dass Piccolo sich wesentlich verändert hat. Dieser greift C17 erneut an, aber diesmal mit einer recht gewaltigen Energieattacke, welche C17 sogar ein klein wenig verletzt. Bulma arbeitet wie eine Irre am Bauplan von C17, doch so einfach wie es aussieht ist es nicht, denn Dr. Gero, der Erschaffer des Cyborgs, war ein genialer Wissenschaftler. Und als dann der Computer von Bulma seinen Geist vorerst aufgibt, macht Bulma durch ihre verständliche Wut auch noch den kleinen Trunks, der gerade liebevoll von Mr. Briefs zum Schlafen gebracht wurde, wieder wach. Der Kampf zwischen C17 und Piccolo ist noch nicht vorbei, im Gegenteil er wird immer heftiger und vor allem energiereicher. Beide Kontrahenten sind annährend gleichstark und unsere anderen Freunde beobachten sie mit ihren Gefühlssensoren voll und ganz. Sie sind sich aber trotzdem nicht ganz sicher, wer wohl aus dem Kampf als Sieger hervor gehen wird (mit Ausnahme von Yamchu, der die ganze Sache eher optimistisch sieht). Piccolo und C17 kämpfen ungestört von alledem fröhlich weiter, wobei der Namekianer einen absolut genialen Trick auspackt. Er feuert Dutzende kleiner aber starker Energiebälle auf C17, die aber nicht direkt auf ihn gerichtet waren, sondern ihn umzingeln sollten, damit dieser in der Falle sitzt. Aber leider kann Piccolo den Kampf mit diesem Angriff nicht beenden, da der Cyborg eine Art Schutzschild errichtet. Aber durch den starken Energieausstoß von Piccolo führt dieser Cell, der währenddessen wieder mal dabei war, ein paar Menschen auszusaugen direkt zu den Cyborgs.

Episode 149: Dem Ziel so nah

C17 verlang von Piccolo, dass er ihm sagt, wo sich Son-Goku aufhält, jedoch rückt dieser mit den für die Cyborgs wichtigen Infos nicht raus, was für ihn zur Folge hat, dass er weiterhin gegen C17 kämpfen muss. Nach einer kurzen Wartezeit geht der Kampf zwischen den beiden auch schon wieder von Neuem los. C17 kann Piccolo zwar ein paar schnelle Schläge versetzen, jedoch meint Piccolo, dass ihm dabei die Kraft fehlt... und so gelingt es Piccolo C17 wieder einmal ein paar saftige Schläge zu verpassen, was aber auch auf Gegenseitigkeit beruht. Der Kampf zwischen den beiden nimmt immer mehr an Härte zu, wobei auch immer mehr Kräfte freigesetzt werden, was aber leider auch noch Cell anlockt, der momentan noch im Anflug ist. Kurz nach dem letzten Schlagaustausch der beiden, bricht der auf der Insel vorhandene Vulkan aus. Unsere anderen Z-Leute beobachten die ganze Sache aus relativ sicherer Entfernung, wobei sie aber leider auch feststellen müssen, dass Cell mit einer unglaublichen Geschwindigkeit im Anflug ist. Zur selben Zeit hat Mr. Briefs mit dem schreienden Baby Trunks zu tun. Er schreit aber nur deshalb (wie Yajirobi richtig bemerkt), da Bulma nur noch mit dem Entwickeln der Fernbedienung für C17 beschäftig ist. Mit dieser, hofft sie, könne man eventuell den Kampf für das Gute entscheiden. C17 wird immer wütender, da er Piccolo so einfach wie er es sich dachte nicht bezwingen kann. Er powert sich erneut auf und versucht Piccolo mit der daraus resultierenden Druckwelle zu erledigen, doch dies schafft er nicht und so beginnt ein erneuter Schlagabtausch mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit. C16 und C18 folgen immer dem aktuellen geschehen. Chichi erzählt nun Kuririn, dass Bulma es geschafft hat eine Fernbedienung für die Cyborgs zu entwickeln. Bulma macht sich kurz darauf auf den Weg zur Schildkröteninsel, um unseren Freunden die Fernbedienung auszuhändigen. Auch Son-Goku und sein Sohn spüren mittlerweile schon die Energie von Cell, der im Anflug auf die Kampfstelle von Piccolo und C17, bei der es immer noch heiß her geht, befindet. Noch ist der Kampf zwischen unserem Picco-Gott ;) und C17 nicht entschieden.

Episode 150: Piccolos Ende

Cell ist inzwischen bei Piccolo und den drei Cyborgs angekommen. Piccolo kann es nicht fassen und was ihn noch mehr verwundert, ist, dass die Cyborgs Cell nicht im Geringsten zu kennen scheinen. Kurz darauf fängt Cell an sich vom aller bösesten aufzuplustern. Piccolo merkt sofort, dass Cell durch das Aussaugen der vielen Menschen um einiges stärker geworden ist und er weiß nun auch, dass er Cell lieber gleich beim ersten Aufeinandertreffen hätte erledigen müssen. Cell warnt Piccolo schon mal vor, so dass dieser sich mal lieber nicht einmischen solle. Unsere Freunde können nicht fassen, dass Cell nun bei den Cyborgs ist, denn sie können sich alle halbwegs selber ausmalen, was mit Cell und seiner Kraft geschieht, wenn er auch noch die Cyborgs C17 und C18 absorbiert. Sie wissen auch, dass Bulma wahrscheinlich nicht mehr rechtzeitig ankommen wird. Aber Chichi kommt auf die grandiose Idee, dass doch einer unserer Freunde ihr entgegenfliegen könnte. Diese Aufgabe übernimmt dann auch sofort Kuririn. Und auch Tenshinhan bleibt nicht mehr an Ort und Stelle. Cell versucht schon zum ersten Mal C17 aufzusaugen, doch dieser entkommt noch mal, da der Namekianer ihn warnt. Selbst C16 erkennt die Gefahr, die von Cell ausgeht, so warnt auch er C17 vor diesem Monster. Piccolo versucht indes Cell anzugreifen, was aber keine Wirkung zeigt. Cell schleudert Piccolo wie einen Fußball durch die Gegend. Unser grüner Freund greift trotz seiner großen Angeschlagenheit zu einer Art Spezialtechnik. Hierbei bündelt Piccolo all seine Energie zu einem Energieball, den er mit seinen Händen formt. Als er ihn abfeuert, haut sogar C17 vor diesem Angriff ab. Doch nach kurzer Euphorie von C18, muss C16 sie erneut korrigieren. Und auch Piccolo bemerkt schrecklicher Weise, dass Cell noch so gut wie unversehrt ist. Tenshinhan, der das Ganze von der Ferne aus beobachtet, kann es ebenfalls nicht begreifen, wie jemand so stark werden kann. Und es kommt noch schlimmer. Nachdem Piccolo C17 nochmals warnt, reicht es Cell und er bricht Piccolo mit nur einem einzigen Schlag das Genick. Anschließend zerschießt Cell auch noch Piccolos rechte Körperseite. Für unsere Freunde, insbesondere für Son-Gohan, ist die schreckliche Gewissheit sofort klar - Piccolo ist tot.

Zurück zur Übersicht