Dragon Ball Episodes DBZ 13

Episode 121: Willkommen zurück!

Nachdem er seinen Gegner in zwei geteilt hat, schlägt der junge Mann noch mehrere Male zu und zerstückelt ihn auf diese Weise. Doch das reicht noch nicht. Mit einem dicken Energiestrahl atomisiert er ihn noch. Das Specktakel ist zu Ende und die Z-Krieger fliegen zu dem einsamen Recken, der sich nun aufmacht, König Cold zu vernichten. Dieser versucht ihn mit vielen Schmeicheleien davon zu überzeugen, dass er auf seine Seite kommt, doch der Krieger weigert sich. Nun fordert der Vater des soeben verstorbenen Sadisten ihn auf, ihm das Schwert zu geben. Dies tut der junge Mann und nach kurzer Betrachtung, versucht der König ihn mit dieser Waffe zu töten. Zu früh gefreut, denn der Super-Saiyajin wehrt das Schwert ab und pulverisiert mit mehreren Energiestrahlen Cold. Das Schwert landet wieder in seiner Scheide und er selbst kehrt in den Normalmodus zurück. Nun fordert er die Z-Krieger auf ihn zu begleiten, damit sie gemeinsam Son-Goku in Empfang nehmen können. Vegeta wundert sich sehr, dass es noch einen Super-Saiyajin geben soll, denn er ist sich totsicher, dass Kakarott und er die letzten Saiyajin sind! Schließlich folgen sie ihm und nach einem kurzen Flug, landen sie auch schon. Der neue Krieger packt eine Kapsel aus, woraus eine Art Minibar herauskommt. Er erklärt, dass Son-Goku in drei Stunden erst ankommen muss und derweil können sie ruhig zugreifen. Die Freunde durchlöchern ihn mit Fragen, allerdings ignoriert er diese und lässt alles ein Geheimnis. Das Einzige, was er erzählt, ist sein Alter, - er ist 17 - aber seinen Namen will er nicht nennen. Andauernd bestaunt er Vegeta. Son-Gohan fragt währenddessen seinen Meister, warum er nicht mit seiner Rasse nach Namek gezogen ist. Er erwidert, dass er ein Krieger ist und dass die Erde seine Heimat ist. Bulma und Kuririn tuscheln darüber, dass Vegeta und der Fremde sich verdammt ähnlich sind und plötzlich durchbricht der Saiyajin das Schweigen und verbietet dem unbekannten Krieger ihn weiter anzuschauen. Plötzlich spüren alle, bis auf Pool und Bulma natürlich, dass sich Son-Goku der Erde nähert und eine Saiyajinkapsel landet auf der Erde. Sie öffnet sich und hinaus steigt ein Kakarott, der eine etwas seltsame Kleidung trägt. Er fragt sich, woher seine Freunde wussten, dass er genau hier landen wird...

Episode 122: Trunks Geschichte

...von seiner Freundin Bulma, erfährt er, dass sie es von dem Unbekannten wissen. Gleich darauf fragt sie ihn, ob sie den jungen Mann vielleicht kennen könnte, doch er verneint die Frage. Nach einem kurzen Gespräch, indem es über die Vernichtung von Freezer geht, will der Fremde ihn unter vier Augen reden. Dort bedankt er sich für das Töten von Freezer, doch dieser meint, dass der Saiyajin zu spät gekommen wäre. Dies erwidert Kakarott, den bei den Yardrat, so heißt die Rasse von denen er den Anzug hat, hat er auch noch die Momentane Teleportation gelernt. Damit kann er jeder Zeit sich an jeden beliebigen Ort hinteleportieren. Der junge Mann meint, dass er dadurch wahrscheinlich die Geschichte umsonst geändert hat. Daraufhin verlangt er von Son-Goku sich in einen Super-Saiyajin zu verwandeln, was er auch tut und der Fremde tut es ihm gleich. Währenddessen steigt in Vegeta die Eifersucht und er kocht vor Blut, als er die beiden Super-Saiyajin erblickt. Nun folgt der legendäre Schwerttest. Der Fremde zieht seine Wafe und hält kurz vor seinem neuen Freund an. Danach hämmert er wie wild auf Son-Goku damit ein, doch der Saiyajin pariert jede Attacke mit seinem Zeigefinger. Die beiden Super-Saiyajin kehren wieder in den Normalmodus zurück und nun offenbart der Fremde dem Protagonisten sein Geheimnis: Er heißt Trunks und ist der Sohn von Vegeta. Dieser wird in einem Jahr Vater. Außerdem erzählt er noch, dass er 20 Jahre zurück in der Zeit gereist ist, um Son-Goku mitzuteilen, dass in drei - am 12. Mai um zehn Uhr - Jahren die Cyborgs erscheinen werden. Sie wurden von Dr. Gero, der Wissenschaftler der vernichtenden Red Ribbon Armee, erbaut und losgelassen, damit sie die Erdlinge in Angst und Schrecken bringen. Er meint, dass der Doktor sich an Son-Goku rächen will, denn schließlich hat er sein ganzes Projekt zerstört. Die Cyborgs haben kurz nach ihrer Erwachung ihren Meister getötet. Trunks erzählt, dass in einer Schlacht gegen die Killermaschinen alle bis auf Son-Gohan sterben werden. Der Halb-Saiyajin wird sein Meister und stirbt kurz darauf in einem Kampf. Auch sein Schüler versagt im Kampf und ist deswegen in die Vergangeheit gereist um seine Zukunft zu ändern. Son-Goku wird an einem Herzvirus sterben, doch glücklicherweise hat der junge Mann schon das Gegenmittel für diese Krankheit dabei. Er erzählt auch noch, dass er nur durch seine Mutter hierher reisen konnte, denn sie hat die Zeitmaschine gebaut. Son-Goku geht ein Licht auf! Bulma ist seine Mutter!!! Nachdem er erzählt hat, wie es zwischen Vegeta und der jungen Dame gefunkt hat. Der Junge verschwindet und Son-Goku kehrt zu seinen Freunden zurück. Dort erklärt Piccolo, dass er alles mitgehört hat und schließlich erzählt er ihnen, wie ihre Zukunft aussehen wird. Dabei lässt er aber die Geschichte von Trunks aus. Er verratet nur, dass er aus der Zukunft kommt. Kurz darauf sehen sie wie die Zeitmaschine in die Höhe steigt und der Halb-Saiyajin ihnen noch kurz zum Abschied winkt und er verschwindet. Die Z-Krieger versprechen sich gegenseitig hart zu trainieren und Vegeta schwört darauf, dass er gegen die Cyborgs auf keinen Fall sterben wird!

Episode 123: Die Momentane Teleportation

Nachdem Trunks weg ist, beginnt Vegeta mit der Fragerei. Er will wissen, wie Son-Goku von Namek flüchten konnte. Dieser erzählt, dass er nicht mit Freezers Raumschiff fliegen konnte. Zum Glück war aber noch eine Raumkapsel vom Ginyu-Sonderkommando in der Nähe. Das Gefährt hat ihn vor der Explosion gerettet und auf einen anderen Planeten gebracht. Nach Yardrat! Dort angekommen, fiel er auch schon in Ohnmacht. Die Pflege war vorüber und er begann mit dem Training einer raffinierten Technik: Die Momentane Teleportation. Er verschwindet kurz und kommt wieder mit der Sonnenbrille von Muten-Roshi zurück. Wegen der Cyborgs sagt gleich noch Piccolo, dass jeder, der Angst vor einem Kampf gegen diese Maschinen hat, nicht mitkommen soll. Bulma schlägt vor, Dr. Gero jetzt aufzuspüren und zu vernichten, damit die Roboter nie entwickelt werden. Die Frende widersprechen ihr, denn alle wollen unbedingt dabei sein. Kuririn tröstet sie, damit Piccolo und Vegeta dadurch abgelengt sind. Der Prinz der Saiyajin hält nicht viel davon, dass Kakarott den Anführer spielt. Daraufhin verschwindet er, dicht gefolgt von Tenshinhan und Chao-Zu, die gleich nach ihm losgeflogen sind. Son-Goku schlägt Piccolo vor, bei ihm und Son-Gohan zu trainieren, schließlich ist der Namekianer stark genug, um sein Sparringpartner zu sein. Kuririn und Yamchu wollen alleine trainieren und schließlich trennen sich auch noch die letzten Z-Krieger, um sich gut gerüstet in drei Jahren wiederzusehen. In der Capsule Corporation fordert Vegeta Mr. Briefs auf, die Gravitationsmaschine auf 300 G zu steigern, um stärker zu werden als Kakarott. Son-Goku versucht derweil seine Frau davon zu überzeugen, seinen Sohn in drei Jahren mitkämpfen zu lassen, aus Versehen verpasst er ihr bei dem Gespräch einen Klaps, der Chichi durch die Wand des Hauses befördert. Dadurch wurde sie überzeugt und Son-Gohan darf mittrainieren. A propos trainieren: Tenshinhan, Chao-Zu und Kuririn haben schon längst damit begonnen. Auch Son-Goku, Piccolo und Son-Gohan üben nun kräftig. Das heißt so viel, dass der Saiyajin und der Namekianer auf den kleinen Erdling einhämmern. Nachdem der Halb-Sayiajin ein paar mal auf die Nase gefallen ist, möchte er immer noch nicht aufgeben. Aslo fahren sie fort. Yamchu zerstört währenddessen ein Sportgerät und Vegeta macht bei 150 G Liegestützen. Die Vorbereitung auf die große Schlacht hat begonnen!

Episode 124: Der König der Saiyajin

In der Capsule Corporation trainiert Yamchu im Garten, während Vegeta schon acht Stunden im Raumschiff ist und bei 300 G gegen kleine Roboter kämpft, die Energie aprallen lassen können. Der Saiyajin hat echt Mühe bei solch einer Schwerkraft schnell genug den Maschinen ausweichen zu können. Doch er gibt nicht auf und mit einer Druckwelle zerstört er alle Roboter, die am Abend wieder repariert werden. Zu dieser Zeit versucht auch Yamchu bei dieser Schwerkraft zu trainieren. Allerdings schafft er es nicht einmal zu stehen und mit knapper Not kann er noch die Schwerkraft wieder auf eins senken. Am nächsten Morgen unterhaltet sich die Briefs Familie über den Saiyajin, der nun bei derselben Schwerkraft viel schneller ist als am vorherigen Tag. Als Vegeta versucht einen Energieball mit einer Konterattacke zu zerstören, explodiert das Raumschiff und Bulma grabt den verletzten Krieger aus den Trümmern aus. Doch er verlangt keine Hilfe und als er sich alleine aufgerichtet hat, geben seine Beine nach und er fällt wieder hin. Die junge Frau richtet ihn auf und überzeugt ihn davon, erst einmal seine Wunden heilen zu lassen. Son-Goku, Son-Gohan und Piccolo trainieren derweil auch sehr hart, so hart, dass der Halb-Saiyajin sich ziemlich anstrengen muss, um noch mitzukommen. Doch er schafft es, aber ohne Schläge kommt er wohl von diesem Training heute nicht mehr nach Hause. Vegeta ist währenddessen an eine Beatmungsmaschine angeschlossen und spricht im Traum über seinen Rivalen, Kakarott. Im (Alb-) Traum erscheinen ihm Trunks und Son-Goku, die für ihn viel zu schnell sind und sich dann auch noch in Super-Saiyajin verwandeln. Immer mehr entfernen sie sich von ihm, dass sie unerreichbar für den Prinzen werden. Er erinnert sich an ein Gespräch in seiner Jugend mit seinem Vater. Dieser ist stolz auf seinen Sohn und er weiß, dass Vegeta etwas besonderes unter den Saiyajin ist. Nach dem Satz “Ich bin auch ein Super-Saiyajin“ erwacht er wieder und begibt sich gleich wieder in ein neues Raumschiff, wo er weiter trainieren will. Yamchu, der ihn all die Zeit bei seinen Übungen beobachtet hat, schlägt Pool vor woanders hinzugehen, um zu trainieren. Bulma erscheint auf einem Bildschirm im Raumschiff und verlangt vom Saiyajin, dass er sich erst vollständig erholen soll und danach mit ihr weiter trainieren kann. Doch er will einfach nur in Ruhe gelassen werden und Bulma verschwindet im wahrsten Sinne des Wortes von der Bildfläche.

Episode 125: Son-Goku und der Führerschein

Von einem Wildschwein gejagt, flüchtet Chichi mit Einkaufstüten in den Händen durch die Pampa, bis sie plötzlich durch einen Abgrund entkommen kann. Währenddessen haben ihre Männer geangelt und Son-Gohan sogar ein Prachtexemplar von einem Fisch gefangen. Auf dem nach Hause weg wünscht sich die junge Frau ein Auto, damit sie sich nicht mehr beim Einkaufen angegriffen wird. Deshalb fordert sie Son-Goku am Abend auf einen Führerschein zu machen und durch ein Versehen reitet unser Held auch noch Piccolo hinein. Also, stellen sie sich ihrer schwersten Prüfung: die FÜHRERSCHEINPRÜFUNG! Mit Alltagskleidung, die dem Namekianer wirklich steht, sind sie am nächsten Tag in einer Fahrschule. Der Saiyajin bekommt einen alten, gebrächlichen Mann, während der Grünling eine wunderschöne, junge Frau als Fahrlehrer bekommt. Diese ist aber am Steuer ein richtiges Biest, denn für den Namekianer heißt es erst einmal zuschau’n. Son-Goku hat es nicht besser erwischt: Sein Fahrschullehrer bekommt nicht einmal die Autotür auf! Vegeta lässt sich derweil weniger im Haus blicken, denn er trainiert hart im Raumschiff bei 450 G und bis zur völligen Erschöpfung. Da seine beiden Sparringpartner beschäfftigt sind, muss Son-Gohan wieder lernen, wird dabei aber vom Haiya-Dragon abgelengt, der ihn auf eine Idee bringt. Während Piccolo schon wie ein Meister Auto fährt, kann sein Freund noch nicht einmal das Auto starten. Schließlich schafft er es doch, allerdings fährt er dabei rückwärts. Endlich schafft er es vorwärts zu fahren, aber er ist wirklich eine Rowdy auf der Straße. Als der alte Mann ihn bittet ihm das Steuer zu übergeben, trennt Son-Goku mit einem Handkantenschlag das Lenkrad vom Amaturenbrett und übergibt es seinem "Meister". Mit dem neuen Auto rast er wieder los. So was lässt sich Piccolo nicht gefallen und schnell wird daraus ein scharfes Rennen, was zu einem Unfall führt. Am nächsten Tag heißt es bei Regen Überlands- und Stadtfahrten zu vollführen. Dabei kommt es aber zu einer Katastrophe. Durch den Regen schleudert es einen Schulbus den Hang hinunter und Piccolo und Son-Goku müssen sofort zur Hilfe eilen. Nach dieser Heldentat kommen sie wieder zu Hause an, wo sie Chichi mitteilen müssen, dass der Fahrlehrer den beiden Helden gesagt hat, dass sie gar keinen Führerschein brauchen, denn schließlich können sie ja fliegen. Deswegen fliegen sie, nachdem sie lange trainiert haben, zu dem Treffpunkt. Die drei Jahre sind vorrüber.

Episode 126: Ankunft der Cyborgs

Irgendwie hat Piccolo ein schlechtes Gefühl, wenn er an die Cyborgs denkt. Auf ihrem Weg treffen sie Kuririn und schließlich erreichen sie ihr Ziel. Auf der Insel treffen sie Yamchu, Tenshinhan und Bulma, die ein Baby in ihren Armen hält. Doch dieses kleine Geschöpf ist nicht Yamchus Sohn, sondern der von Vegeta. Es ist Trunks! Peinlicherweise spricht Son-Goku den kleinen Mann per Namen an und somit muss er sich erst mal ausreden. Tenshinhan erklärt, dass Chao-Zu nicht mitkommen wollte, denn er ist einem solchen Kampf nicht gewachsen. Der Saiyajin fordert die junge Mutter auf, sofort zu gehen, schon um Trunks nicht in Gefahr zu bringen. Bulma sagt aber, dass sie sofort, nachdem die Cyborgs aufgetaucht sind, verschwinden wird und die Z-Krieger hinter sich lässt. Außerdem erzählt sie noch, dass Vegeta bestimmt bald kommen wird. Die Freunde müssen noch eine halbe Stunde warten, bis es zehn Uhr ist. Nun ist es schon Viertel nach Zehn und die Roboter sind immer noch nicht aufgtaucht. Piccolo spürt, dass sich jemand nähert. Alle vermuten es ist Vegeta, doch anstatt diesem taucht Yajirobi mit Magischen Bohnen auf. Als er wieder weg fliegt, explodiert auf einmal sein Auto. Sie entdecken zwei Gestalten in der Luft, doch diese landen nun in der Stadt. Dadurch, dass sie Cyborgs sind, besitzen sie auch keine Aura. Son-Goku fordert alle auf, nie alleine herumzulaufen, während Son-Gohan Yajirobi retten soll. In der Stadt suchen sie nach den künstlichen Geschöpfen, doch sie wissen nicht einmal, wie sie aussehen. Derzeit stolzieren diese durch die Stadt und keiner der Z-Krieger kann sie entdecken.Yajirobi ist sicher und Yamchu rennt durch die Gassen der Stadt. Die Cyborgs, die ehrlich gesagt aussehen wie Kosaken, attackieren nun die Passanten und demolieren Autos. Yamchu hört einen Schrei und eilt dorthin. C20 und C19, so heißen die beiden Roboter, registrieren, dass sich ein Mensch mit hoher Kraft nähert. Sie vermuten, dass es Son-Goku ist, doch Yamchu taucht auf. Sie kennen ihn und wollen seine Energie absaugen. Sie erscheinen hinter ihm und nachdem er sie angesprochen und erkannt hat, dass es die Cyorgs sind, hält C20 seinen Mund zu, als plötzlich ein LKW auftaucht und durch sein Ausweichen eine große Explosion hervorruft, wodurch die anderen Z-Krieger merken, dass etwas nicht in Ordnung ist. C20 durchstößt den hilflosen Krieger mit einer Hand den Torso, geht direkt durch einen seiner Lungenflügel und kommt am Rücken wieder heraus. Sein Leben hängt nun am seidenen Faden.

Episode 127: Dr. Geros Rache

Yamchus Leben hängt am Seidenen Faden, was auch die anderen Z-Krieger spüren. C20 nimmt die Hand wieder aus seinem Körper und Tenshinhan erreicht als erster das Schlachtfeld. Die anderen folgen. Der einsame Kämpfer blutet schwer und Kuririn bekommt vom Saiyajin die Aufgabe, ihn schnell zu Bulma zu bringen, denn bei ihr sind die Magischen Bohnen. Die Killermaschinen sind überrascht darüber, dass die Z-Gruppe von ihnen weiß. Kurz bevor es zum Kampf eskaliert schlägt Son-Goku einen menschenleeren Ort vor, um dort den Streit auszutragen. C20 will das erledigen und schießt wild mit Energiestrahlen, die aus seinen Augen kommen, auf die Stadt, um sie somit in eine Wüste der Zerstörung zu verwandeln. Unser Held kann ihn gerade noch mit einem Faustschlag ins Gesicht daran hindern, noch mehr zu vernichten. Derweil ist Yamchu schon wieder in Ordnung, dank der Magischen Bohnen. Auch die Cyborgs kennen die drei, die vor ihnen stehen: Piccolo, Tenshinhan und Kakarott. C20 überlässt dem Protagonisten die Wahl des Schlachtfeldes, woraufhin sie alle wegfliegen. Dies kriegen die anderen, Kuririn, Yamchu, Bulma und Son-Gohan, mit. Der soeben geheilte Krieger möchte sofort hinterher, denn er hat eine furchtbare Nachricht für seine Freunde: Die Killermaschinen können einem Lebewesen die Energie aus dem Körper absorbieren! Schließlich fliegen Kuririn und Son-Gohan auch los und nach langem Bedenken startet auch Yamchu. Bulma rastet aus, weil Yajirobi nicht mit geht. Anscheinend kann er nämlich auch ziemlich gut kämpfen, doch leider nicht fliegen, weshalb die junge Dame ein Einsehen hat und sich weiter Gedanken übe ihre Freunde macht. C20 platzt währenddessen der Kragen durch diese ewige Fliegerrei. Schließlich landen sie in einer Einöde. Piccolo bemerkt, dass dieses Gebiet ziemlich praktisch ist für hinterhältige Angriffe. Auch Tenshinhan bemerkt etwas. Son-Goku scheint nach diesem kleinen Flug ziemlich außer Atem zu sein. C20 erzählt, dass sie Son-Goku schon die ganze Zeit nach der Zerstörung der Red Ribbon Armee beobachtet haben. Nur auf Namek sind die kleinen Spionageroboter nicht mitgekommen. Er meint, dass sich dort eh nicht viel hätte ändern können. Allerdings verwandelt sich Son-Goku daraufhin in einen Super-Saiyajin, was die Cyborgs überrascht. Aber dennoch sind sie ziemlich sicher, sogar C19 könnte ihn noch besiegen, meint C20, woraufhin sein Freund zum Kampf antritt. Unser Held pumpt sich noch einmal kurz auf und startet seinen ersten Angriff...

Episode 128: Das Geheimnis der Cyborgs

Im ersten Schlagabtausch ist er der Killermaschine überlegen und auch durch die Energieattacken, ist der Super-Saiyajin zu schnell für den Kosaken. Nachdem er seinen Gegner gegen einen Felsen gerammt hat, steht dieser unbeschadet wieder auf, trifft ihn aber kein einziges Mal im darauffolgenden Schlagabtausch. Währenddessen taucht Marron bei Muten-Roshi auf, der ihr die ganze Geschichte zwischen Son-Goku und der Red Ribbon Arme und dem Kampf mit Tao Baibai erzählt. Daraufhin ist er zum Hauptquartier dieser Armee geflogen und zerstörte dies mit den obersten Offizieren. Komischerweise hat Dr. Gero überlebt, der sich für seine Rache Cyborgs bauen wollte, um mit diesen den Saiyajin endgültig zu vernichten. Unglücklicherweise wurde er selbst von seinen Kreaturen vernichtet. C19 muss derweil jede Menge einstecken, allerdings scheint Son-Goku immer schwächer zu werden, er ist aber immer noch stark genug, um ihn lange in Schach zu halten. Die drei anderen Z-Krieger kommen schließlich auch an. Sie erkennen, dass ihr Freund fast gar keine Probleme mit ihm hat. Son-Gohan und Piccolo spüren beide, dass Kakarott es ziemlich eilig hat und eine viel niedrigere Kampfkraft besitzt als sonst. Tatsächlich fällt ihm das Atmen wahnsinnig schwer. Er feuert ein kräftiges Kamehame-Ha ab, was aber sein motorischer Gegner mit seiner Hand aufsaugt. Der Namekianer warnt ihn nun, sich nicht von ihm schnappen zu lassen oder solche Attacken anzuwenden. Unser Held hat an Geschwindigkeit verloren und feuert noch ein Kamehame-Ha ab, was aber nur ein kleines Energiewölckchen entstehen lässt. Der Protagonist schwächelt und greift sich voller Schmerzen an die Brust. Das Virus zwing den Super-Saiyajin langsam aber sicher in die Knie!

Episode 129: Vegetas Auftirtt

Es ist schon geschehen. Son-Goku ist erschöpft auf seinen Knien und er richtet sich mit dem Oberkörper zu Boden. Kuririn eilt zur Hilfe und wirft ihm eine Magische Bohne zu. Diese hilft aber nur kurz und der Protagonist wird schwer von dem Cyborg zusammengeschlagen. Am Boden kommt er wieder in den Normalmodus, außerdem ist er zu schwach, um aufzustehen oder gar auszuweichen. C19 setzt sich auf ihn drauf und will ihm die Energie absorbieren. Die Freunde reagieren sofort und eilen zu ihm, als C20 vor ihm auftaucht und sie nicht vorbei lassen will. Piccolo sieht alles ein, setzt aber trotzdem zum Angriff an. Dabei wird er zwei mal durch den Oberkörper geschossen und fliegt zu Boden. Als Son-Gohan seinen Meister erreicht hat, wird plötzlich C19 auf die Seite getreten. Vegeta ist der Retter in der Not. Er kritisiert Kakarotts Torheit im Kampf und wirft ihn schließlich zum Oberteufel. Dieser hat sich in Zwischenzeit wieder aufgerichtet, denn sein Fall sollte nur eine Finte darstellen. Daraufhin stellt sich Yamchu bereit den gekränkten Helden nach Hause zu bringen, wo er ihm und sich selbst die Arznei verabreichen soll, denn sie wissen nicht, ob diese Krankheit ansteckend ist. Die Cyborgs lassen sie fliegen und wollen sich erstmal um die anderen kümmern. Dabei will C20 vor allem herausfinden, wie stark nun Vegeta ist. Derweil vergnügen sich Trunks und Yajirobi auf dem Felsen, bis sich der kleine Mann in die Hosen macht. Da die junge Mutter keine Windeln dabei hat, muss das Tuch des Z-Krieger als Ersatz dran glauben. Zusammen machen sie sich daraufhin auf zu ihren Freunden zu fliegen. Kuririn hat inzwischen düstere Gedanken. Er erinnert alle daran, was Trunks gesagt hat. Ohne Son-Goku sind sie im Kampf gestorben, womit diese Ausgangslage wieder erreicht ist. C19 will allein gegen den Saiyajin kämpfen. Dieser hat eine Überraschung für seinen Gegner, denn Vegeta ist auch ein Super-Saiyajin und hat nun eine ähnlich Kampfkraft wie Son-Goku. Wir erinnern uns: In Trunks Zukunft war Vegeta noch kein Super-Saiyajin. Mit diesem Vorteil kann er seinem Widersacher mit Leichtigkeit gegenübertreten. Er erinnert sich daran, wie er hart trainieren musste, um diesen Status zu erreichen. An einem Gewittertag auf einem fremden Planeten ist es schließlich geschehen. Der Saiyajin stellte sich einem Asteroiden entgegen und verlierte. Er war so wütend darüber kein Super-Saiyajin zu sein, dass er einer wurde. Trotzdem zweifeln die Killermaschinen an die Kraft des Prinzen und als er nach einem starken Energiestrahl noch immer steht, lacht nur noch C19.

Episode 130: Der Patzer

Erneut greift der Fettwanst an und erneut ist er zu langsam und zu schwach für einen Super-Saiyajin. Vegeta verpasst ihm darauf ein paar Hiebe und Tritte, die den Cyborg wegschleudern und auf den Boden fliegen lassen. Der Prinz nähert sich ihm, als dieser plötzlich aufspringt und auf ihn zufliegt. Vegeta reagiert blitzschnell. Er lässt sich nach hinten fallen und tritt den Kontrahenten mit beiden Füßen in die Luft. Nach ein paar Schlagabtauschen, verursacht C19 bei einer ungewollten Landung einen riesigen Krater. Nachdem der Super-Saiyajin ihn erreicht hat, schnappt die Killermaschine dessen Arme und saugt ihm die Energie aus den Adern. Allerdings hilft dies nicht viel, denn der Prinz stützt sich an dessen Gesicht ab und reißt ihm somit beide Arme raus. Voller Furcht flüchtet der Fettwanst aus dem Krater in die Einöde. Dort wird er aber durch eine Spezial-Urknall-Attacke von Vegeta vernichtet. Selbst seine Freunde sind von einer derart starken Attacke überrascht. Er geht zurück in den Normalmodus und fordert C20 auf ihn aunzugreifen. Dieser zweifelt an die Ehrlichkeit seines Gegners und verschwindet in der Einöde. Der Prinz verlangt sofort von Kuririn eine Magische Bohne, mit deren Hilfe er sich schnell wieder in einen Super-Saiyajin verwandeln kann. Piccolo hat herausgefunden, dass der Saiyajin nur geblufft hat und eigentlich gar keine Chance mehr gegen die Killermaschine gehabt hätte. Die Freunde wollen sich den Kampf anschauen und fliegen hinterher. In den Felsen suchen sie nach C20, der sich versteckt hat. Der Oberteufel beauftragt alle sofort Alarm zuschlagen, wenn sie ihn entdecken. Vegeta sucht derweil schon, doch bisher hatte er kein Glück. Deshalb will er mit einem Energieball die Felsen zertrümmern. C20 rennt schnell aus seinem Versteck und absorbiert die nicht all zu kleine Energieattacke. Bevor der Prinz ihn erreichen kann, ist er auch schon wieder verschwunden. Die Killermaschine will zum Labor zurück, doch zuvor entdeckt er noch die anderen, die in den Felsen nach ihm Ausschau halten. Nun hat er einen neuen Plan: Er will erst die Energien der anderen vier Z-Krieger rauben, um damit Vegeta zu vernichten!

Zurück zur Übersicht