Dragon Ball Episodes DBGT 6

Episode 51

Die Teufelsdrachen bedrohen das Universum, weil Son Goku und andere die Dragon Balls zu häufig benutzten. Doch es gelang ihm und Pan zwei dieser Teufelsdrachen, nämlich Ryan Shenlong und Uh Shenlong auszulöschen und fünf Teufelsdrachen warten noch. Die weitere Suche führt Son Goku, Pan und Gill in ein Fischerdorf. Weil Gills Energiereserven mal wieder alle sind, ist der Dragon-Radar nicht benutzbar. Da fällt Pan ein Tintenfisch auf den Kopf und später ein ganzer Fischschwarm. Er scheint förmlich vom Himmel zu regnen und die Fischer im Dorf sammeln sofort den ganzen Fisch ein und sind überglücklich. Sie sind der Drachenprinzessin dafür dankbar, außer Bisch, ein Sohn eines der Fischer, der sogar von ihm mit einem Flachmann beworfen wird.

Doch Son Goku bewahrt ihn vor einem Treffer und Bisch erklärt, dass das Fischerdorf seit dem Auftauchen der Drachenprinzessin sehr faul geworden ist und sich nur noch betrinkt. Jedoch ist es für das Ökösystem schädlich, da die Möwen sich nicht mehr ernähren können, krank werden und sterben. Deswegen hat sich Bisch ihrer angenommen und pflegt sie, bis das Problem mit dem Fischmangel auf See gelöst ist. Jedoch trauen die Möwen sich nicht mehr raus, weil sie Angst vor irgendeinem Monster haben. Plötzlich ortet Gill, der sich mit einer Bratpfanne wieder aufgeladen hat, den nächsten Dragonball.

Es handelt sich um die Drachenprinzessin, doch schnell wird klar, dass es sich nur um einen Teufelsdrachen handelt. Die Fischer kommen und wollen sie willkommen heißen, doch Son Goku, Pan, Bisch und Gill stellen sich ihnen in den Weg. Ihnen wird auch klar, dass die Drachenprinzessin nicht so wohlgesonnen ist, wie sie dachten, als sie Bischs Vater wegschleudert. Um den Teufelsdrachen handelt es sich um Ryuu Shenlong, eine bezaubernde Drachendame, die Wind und Luft kontrolliert. Außerdem trägt sie den Dragon Ball mit den sechs Sternen bei sich. Son Goku fragt sie, aus welchem Wunsch sie entstanden sei, was sie aber für unwichtig hält. Der besteht jedoch drauf und Ryuu Shenlong ist es peinlich, doch sie wurde aus dem Wunsch geschaffen, in dem Oolong sich eine Mädchenunterhose wünschte, damit Pilaw nicht die Weltherrschaft erringt. Aber nicht nur Ryuu Shenlong, auch Pan wird knallrot im Gesicht und Son Goku lacht sich einen ab und erinnert sich daran, weil es der erste Wunsch war. Ryuu Shenlong will ihn deswegen töten, um das Schamgefühl zu verlieren und greift mit Luftbomben an.

Son Goku und Pan versuchen direkt anzugreifen, aber sie werden weggeweht. Auch Ki-Attacken werden weggeweht und beinahe wäre Bisch getötet worden, aber Pan rettet ihn und bringt ihn in Sicherheit. Son Goku wird derweil von der Tornadoklingen-Attacke getroffen und dabei werden seine Kleider zerfetzt. Wieder sind Pan und Ryuu Shenlong von Schamgefühlen getroffen, doch Pan hat Ersatzkleider für ihren Großvater dabei. Außerdem hat Son Goku herrausgefunden, dass Ryuu Shenlong nicht so bezaubernd ist, wie sie bzw. er tut. Er zeigt sein wahres Aussehen und gibt an, dass er das weibliche Aussehen als Schutz angenommen hat.

Plötzlich verwandeln sich Son Gokus Beine in einen Tornado und er greift Ryuu Shenlong an. Doch zwecklos, der Teufelsdrache ist schneller und setzt wieder die Tornadoklingen an. Gull, die Möwe von Bisch, greift plötzlich Ryuu Shenlong an und gibt seinen Schwachpunkt raus. So ist Ryuu Shenlong schutzlos von Angriffen von oben und Pan verpasst ihm ein Kame-Hame-Ha von oben. Auch Son Goku greift mit einem Kame-Hame-Ha an und tötet so Ryuu Shenlong. Somit besitzen unsere Freunde den dritten Dragon Ball und die Fischer versprechen, hart für ihr Wohl zu arbeiten. Auch die Möwen sind über die Rettung dankbar und können wieder aufs Meer fliegen. Bisch möchte gerne von Pan das Fliegen lernen.

Episode 52

Wieder haben Son Goku, Pan und Gill einen der sieben gefährlichen Teufelsdrachen ausgeschaltet und noch vier vor sich. Sie machen sich auf die weitere Suche und Gill ortet einen Dragon Ball über einer Felswüste. Doch da befindet sich rein gar nichts, Gill ortet ihn unter der Erde und plötzlich gibt es ein Erdbeben. Da hört Son Goku jemanden unter der Erde singen, der den ganzen Boden durchgräbt. Es handelt sich um einen Teufelsdrachen, der wie ein Maulwurf aussieht und mit Freude betrachtet, was er getan hat. Außerdem bemerkt er unsere Freunde nicht, weswegen Son Goku ihm direkt ins Ohr brüllen muss.

Doch der Teufelsdrache weiß nicht einmal, wer vor ihm steht, bis Son Goku ihn aufklärt. Da entdeckt Pan den Dragon Ball mit den sieben Sternen auf der Stirn des Teufelsdrachen, also muss es sich um Chi Shenlong handeln. Son Goku macht sich zum Kampf bereit, doch Chi Shenlong will weder kämpfen noch will er den Dragon Ball rausrücken. Er will einfach nur seiner Leidenschaft frönen, die Erde umgraben und Erdbeben auslösen, die Städte zerstören. So macht er sich wieder auf den Weg. Son Goku, Pan und Gill müssen ihn verfolgen.

Son Goku provoziert Chi Shenlong, damit er endlich kämpft, doch der buddelt weiter. Mit Schrecken stellen Son Goku und Pan fest, dass Chi Shenlong geradewegs auf eine Stadt zubuddelt. Die Stadt droht abzusacken und die Bewohner mit zu verschlingen. Jedoch versuchen Son Goku und Pan die Schäden einzudämmen und die Erde wieder auf den richtigen Fleck zu setzen. Schwere Arbeit, aber sie schaffen es. Chi Shenlong taucht auf und freut sich auf den Blick auf die zerstörte Stadt und ist verärgert, dass die Stadt noch steht. Er ist sehr angepisst und beginnt nun endlich den Kampf mit Son Goku und Pan. Chi Shenlong erklärt zudem, dass er aus dem Wunsch Yamchus entstanden ist, alle Menschen wiederzubeleben, die von Vegeta beim 25. Tenkaichi Budokai getötet wurden. Er greift mit Ki-Attacken an, die aus dem Boden schießen, was es schwierig macht zu bestimmen, wo die nächsten kommen.

Doch kein Problem für Son Goku und Pan, die sogar diese Attacken auf Chi Shenlong zurückwerfen, der somit KO geht und stirbt. Pan nimmt sich den Dragonball und wundert sich, dass er sich nicht zurückverwandelt. Plötzlich leuchtet der Dragonball auf und absorbiert Pan! Es handelt sich dabei um Chi Shenlong, der somit um vieles stärker wird. Er hat die beiden in die Falle gelockt und sie sind darauf hereingefallen. Chi Shenlongs eigentlicher Körper ist der Dragon Ball. Er hatte vorher den Körper eines Maulwurfs benutzt und hat jetzt den von Pan. Son Goku hat deswegen Skrupel ihn anzugreifen, da er Pan schädigen würde.

Episode 53

Son Goku und Pan haben den Kampf mit dem vierten Teufelsdrachen Chi Shenlong aufgenommen und scheinen ihn mit seinen eigenen Waffen geschlagen zu haben. Doch der absorbiert mit einem Trick Pan und Son Goku müsste sie töten, um ihn auszuschalten. Er wagt es jedoch nicht einmal Chi Shenlong zu schlagen, auch nicht wenn dieser ihn provoziert. Chi Shenlong verfügt sogar über Pans Kräfte und Fähigkeiten und feuert ein Kame-Hame-Ha auf Son Goku ab. Das geht allerdings daneben und Chi Shenlong provoziert damit Son Goku, indem er willkürlich Menschen tötet. Pan bittet ihren Großvater, keine Rücksicht mehr auf den Teufelsdrachen zu nehmen und endlich mit voller Kraft anzugreifen. Er will es tun und verwandelt sich in den vierfachen Super-Saiyajin und greift Chi Shenlong an und übernimmt die Initiative. Aber Son Goku nutzt nicht volle Kraft und Chi Shenlong findet das heraus.

Pan ist erschüttert und fordert ihren Großvater auf, den Teufelsdrachen mit dem zehnfache Kamehameha anzugreifen, was er auch tatsächlich tut. Und während sich Son Gohan und Videl um ihre Tochter sorgen, überlebt Chi Shenlong, weil Son Goku sich wieder zurückgehalten hat. Nun muss er schwere Prügel kassieren und wird anscheinend geschlagen. Er verliert seinen Kampfwillen und Pan ist enttäuscht von ihrem Großvater. Chi Shenlong gewährt Son Goku einen letzten Blick auf seine Enkelin. Und während der Teufelsdrache sie wieder einverleibt, packt Son Goku Pan und zieht sie aus dem Körper von Chi Shenlong raus. Die Falle hat funktioniert, Pan ist frei und Chi Shenlong verwandelt sich zurück und verliert so Kraft und Fähigkeiten von ihr. Nun zeigt sich das wahre Gesicht von Chi Shenlong, der verzweifelt nach einem Tier sucht, dessen Körper er kontrollieren kann. Da sieht er einen Vogel und sofort versucht er, sich dem zu bemächtigen, doch Son Goku verscheucht den Piepmatz, prügelt Chi Shenlong durch und tötet ihn für Pan mit einem Kame-Hame-Ha. Somit ist der vierte Teufelsdrache gefallen.

Episode 54

Qixinglong ist besiegt und es sind noch drei Teufelsdrachen auf der Liste. Pan beschwert sich, dass es so heiß geworden ist. Dabei fällt ihr auf, dass die Sonne immer näher auf die Erde rückt. Dabei werden die beiden vom nächsten Teufelsdrachen angriffen, Sixinglong, der Drache mit dem Dragon Ball mit vier Sternen ("Sixingqiu"). Pan greift ihn sofort an und wird sofort von ihm KO gehauen. Son-Goku verlangt, dass er sie loslässt und überraschenderweise tut er es sogar. Ihm geht es um einen fairen Kampf auf Leben und Tod mit Son-Goku. Dabei beschiesst er eine Statue. Grund: Wenn diese Statue auf dem Boden kracht beginnt der Kampf. Während die Statue fällt, berichtet Sixinglong, dass er aus dem Wunsch entstanden ist, wo sich Oberteufel Piccolo ewige Jugend wünschte. Die Statue kracht zu Boden und der Kampf zwischen Son-Goku und Sixinglong beginnt. Dabei fängt Son-Gokus Faust an zu brennen. Damit ist klar, dass dieser Teufelsdrache das Feuer beherrscht und er kann seine Haut so heiß machen wie die Oberflächentemperatur der Sonne. Damit kommt Son-Goku in Schwierigkeiten, da er ihn nicht berühren kann.

Also muss sich Son-Goku auf Attacken aus dem Hinterhalt bedienen, aber dazu bekommt er kaum Gelegenheit. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich zu verstecken und den richtigen Zeitpunkt abzuwarten, aber Sixinglong findet ihn immer wieder. Ein Konterversuch scheitert ebenso und langsam wird es eng für Son-Goku.

Währenddessen wird Gill von einem Eiswesen ausser Gefecht gesetzt, das Sixinglong ähnelt. Der ist immer noch auf der Suche nach Son-Goku, der ihn ständig aus dem Hinterhalt angreifen muss. In einem Kanal sitzt Son-Goku jedoch in der Falle, kann sich aber durch einen Lüftungsschacht retten. Aber Sixinglong kommt ihm immer hinterher. Er erschafft sogar eine Linse, mit der er seine Hitzestrahlen bündeln und verstärken kann. Die setzt Son-Goku aber gegen ihn ein, indem er einen Sonnenblitz zeigt. Durch die Linse bündelt sich das Licht zu einer Attacke, die Sixinglong tatsächlich umhaut. Zwar ist Sixinglong nicht besiegt, aber der Respekt ist da. Sixinglong sprengt seine Hitzehaut und verlangt auch die wahre Gestalt von Son-Goku. So verwandelt sich Son-Goku in den vierfachen Super-Saiyajin und der Kampf geht erst richtig los.

Episode 55

Son Goku steht dem fünftem Teufelsdrachen gegenüber, Suh Shenlong. Beide sind absolut ebenbürtig. Währenddessen will Vegeta in den Kampf mit den Teufelsdrachen eingreifen, doch er wird von Bulma aufgehalten, weil er sie nicht schlagen kann. Er trainiert allerdings sehr hart, um ebenso ein vierfacher Super-Saiyajin zu werden, doch es will ihm einfach nicht gelingen.

Er erinnert sich an alte Zeiten, so zum Beispiel an ihren ersten Kampf in der Felswüste, wo Vegeta Son Goku überlegen war und ihn beinahe besiegt hatte, wären nicht Son Gohan, Kuririn und Yajirobi gewesen. Aber er erinnert sich auch an die Geschehnisse auf dem Planeten Namek, wo er von Freezer getötet wurde und Son Goku sich als erster in einen Super-Saiyajin verwandelte. Die Tatsache, dass Son Goku nun sogar ein vierfacher Super-Saiyajin ist, macht ihn rasend. Doch Bulma arbeitet gerade an etwas großen für ihn.

Während einer heissen Dusche erinnert er sich noch an das 25. Tenkaichi Budokai, wo er unter dem Einfluß von Babidi stand und den zweiten Kampf gegen Son Goku führte, was zur Erwachung des Dämon Boo führte. Außerdem erinnert er sich, wie er sich opferte, um den Dämon zu töten, aber das funktionierte leider nicht. Vergessen hat er auch nicht, wie er Son Goku als die Nummer Eins unter den Saiyajins bezeichnete, als dieser als dreifacher Super-Saiyajin gegen Kid Boo in der Welt der Kaioshins kämpfte. Dies war auch der Zeitpunkt, als Vegeta aufgab, besser sein zu wollen als Son Goku und trainiert nur noch um besser zu werden und jede Grenze zu überschreiten, um stärker zu werden.

Er geht in den Arbeitsraum von Bulma, die gerade die Burutsu-Emitter-Pläne auswertet, dessen Einsatz ja Baby zum goldenen Oozaru verwandelten und diese erweitert, damit sich auch Vegeta in den vierfachen Super-Saiyajin verwandeln kann. Vegeta ist begeistert, vor allem als Bulma ihm eröffnete, dass sie den Burustu-Emitter fertigstellen kann, bevor die Teufelsdrachen die Erde vernichten. Währenddessen kämpft Son Goku noch immer mit Suh Shenlong.

Episode 56

Der Kampf zwischen Son Goku und Suh Shenlong ist im vollen Gange. Beide schenken sich absolut nichts. Doch in der Geschwindigkeit ist Suh Shenlong besser. So kann er sogar Son Gokus 10x Kame-Hame-Ha ablenken. In die Defensive gedrängt versteckt sich Son Goku wieder bis er eine bessere Gelegenheit zum Angriff bekommt. Durch einen Spiegel kann er Suh Shenlong austricksen worauf dieser aufgibt und sich auf den Tod gefasst macht. Doch Son Goku will ihn nicht töten, weil er ihm noch was schuldet, denn der Teufelsdrache ließ Pan frei. Dabei ist Suh Shenlong sogar so ehrenvoll, dass er keine Frauen oder Kinder töten würde, was Son Goku ihm hoch anrechnet.

Dieser will den Kampf fortsetzen, jedoch wird er aus dem Hinterhalt mit einem Eisstrahl angegriffen und sein rechter Arm wird eingefroren. Es war San Shenlong, der Teufelsdrache mit dem Dragon Ball mit drei Sternen. Son Goku staunt nicht schlecht, dass sich dabei um Suh Shenlongs älteren Bruder handelt. Außerdem muss er schockiert feststellen, dass er Pans Rucksack mit den vier Dragon Balls geklaut hat. San Shenlong will nun gegen Son Goku kämpfen, aber Suh Shenlong versucht dies zu verhindern, weil das sein Kampf ist. Aber davon ist sein großer Bruder unbeeindruckt und greift Son Goku mit Pan im Arm erbarmungslos an. Es gelingt ihm sogar, seinen anderen Arm einzufrieren.

Als jedoch Son Goku seinen Fuß in den Mund von San Shenlong steckt macht er klar, dass er keine Arme braucht, um ihn fertigzumachen. Und er scheint Erfolg damit zu haben, jedoch werden seine Beine und hinterher sein gesamter Körper eingefroren. San Shenlong fordert von seinem kleinen Bruder, dass er Son Goku töten soll, aber der lehnt ab. Deswegen kassiert er ein paar Schläge von San Shenlong und willigt dann doch ein.

Das war allerdings ein Bluff, denn Suh Shenlong befreit Son Goku mit der Solarstahl-Attacke vom Eisblock, was San Shenlong sehr verärgert. Er friert die Stadt ein, nachdem Son Goku ihn provozierte, aber das beeindruckt diesen nicht und kündigt das Ende von San Shenlong in nur fünf Sekunden an.

Episode 57

Son Goku kündigt das Ende von San Shenlong in fünf Sekunden an. Dieser kann darüber nur lachen und würde für ihn zählen. Son Goku greift an und scheint es tatsächlich zu schaffen. Allerdings nutzt San Shenlong die kleine Pan als Schutzschild, weswegen Son Goku seinen Angriff abbricht. Stattdessen schleudert San Shenlong die Kleine an Son Goku und greift ihn an. Son Goku versucht dabei seine Enkelin zu schützen und kassiert mächtig Prügel. Er schafft es aber San Shenlong aufzuhalten und ist sichtlich sauer auf ihn. Nun hat Son Goku wieder das Zepter in der Hand, schleudert ihn weg und legt Pan behutsam in Sicherheit. Er versucht es zum zweiten Mal San Shenlong mit einem Kame-Hame-Ha zu erledigen, doch der flüchtet und versteckt sich hinter Suh Shenlong. Son Goku ist verwirrt und wird so erneut von San Shenlong in einen Eisblock verwandelt.

Und während sich dessen Bruder über seine unfairen Methoden aufregt, will San Shenlong Son Goku beseitigen. Der kann allerdings kontern und San Shenlong zeigen, dass er ihm überlegen ist und San Shenlong fleht um Gnade und würde ihm dafür freiwillig den Dragon Ball aushändigen. Suh Shenlong bittet Son Goku, dass er drauf eingehen soll und ihn verschonen möchte. Aber San Shenlong lockt Son Goku in eine Falle und kann ihn mit seiner Eisfähigkeit die Augen so stark schädigen, dass Son Goku erblindet. Somit glaubt San Shenlong, dass er mit ihm leichtes Spiel hat und greift an. Dabei kann er Son Goku Kratzer im Gesicht verpassen, allerdings wird er von ihm auch mit einem Schlag in die Brust durchbohrt, weil er immer noch sein Ki spüren konnte. San Shenlong bricht zusammen und wird von Son Goku mit der Drachenfaust getötet.

Allerdings ist Son Gokus Schädigung an den Augen so schwer, dass er nichts mehr sieht. Er bekommt allerdings von Suh Shenlong ein Heilmittel und beide versprechen sich an einem späteren Zeitpunkt nochmal miteinander zu messen. Plötzlich wird Suh Shenlong angeschossen und das Fläschchen mit dem Heilmittel zerbricht, bevor Son Goku es nutzen konnte. Getan hat es Yi Xing Long, der letzte Teufelsdrache, der nun Son Goku töten will. Suh Shenlong wirft sich sich jedoch vor ihm und stirbt bei der Attacke. Son Goku schwört Rache für seinen Tod. Und Yi Xing Long gibt Son Goku die Schuld, da er die Dragon Balls zu oft benutzt hat, so dass die Teufelsdrachen entstanden sind. Diesem bleibt nicht übrig als das zuzugeben, aber auch so kann er Yi Xing Long nicht ziehen lassen und muss ihn besiegen, koste es was es wolle. Yi Xing Long zeigt Son Goku jedoch, wie er stark er ist. Dabei wird die Stadt zerstört.

Es beginnt ein Kampf, den Son Goku zu verlieren droht, weil er einfach zu geschwächt von den vorherigen Kämpfen ist. Son Goku bleibt nichts anderes übrig, als ihm aus dem Hinterhalt mit dem 10x Kame-Hame-Ha anzugreifen. Aber auch das kann Yi Xing Long nichts anhaben. Yi Xing Long greift wieder an und kann Son Goku damit besiegen, der kopfüber am linken Bein und bewusstlos an einer Stange baumelt. Für Pan bietet sich damit ein grauenvoller Anblick und ein schrecklicher Verdacht.

Episode 58

Son Goku ist besiegt! Der letzte Teufelsdrache Yi Xing Long ist dem blinden und geschwächten Son Goku überlegen. Der hängt bewusstlos und geschlagen immer noch an der Stange und verliert seine Form als vierfacher Super Saiyajin. Yi Xing Long lässt Son Goku über eine Statue mit einem Schwert fallen und der droht aufgespießt zu werden, doch Son Goten und Oob retten ihn.

Auch Trunks, Son Gohan, Mister Satan, Videl und Chi Chi erscheinen. Son Goku ist allerdings klar, dass sie nicht Yi Xing Long gewachsen sind, selbst nicht, wenn man ihm die Energien der Super-Saiyajin gibt, doch sie wollen ihm diese geben, egal ob Son Goku gewinnt oder verliert.

Oob hält indessen Yi Xing Long auf und Son Goku empfängt die Energien. Doch Yi Xing Long lässt sich nicht aufhalten und unterbietet das Spektakel. Mit einem Schlag macht er Trunks, Oob, Son Gohan und Son Goten fertig, doch die retten sich und versuchen weiterhin Son Goku ihre Energie der Super-Saiyajin zu geben.

Aber Son Goku könnte es nicht schaffen, die Energien zu kontrollieren. Oob schindet Zeit raus und wird dafür fertiggemacht. Währenddessen ist Son Goku wieder bei 100% und ein vierfacher Super-Saiyajin. So ist er nun Yi Xing Long überlegen und bringt ihn in schwere Bedrängnis. Der wirft ein scharfkantiges Uhrenblatt auf den blinden Son Goku, doch er bemerkt das und hält das auf. Außerdem schießt er erneut ein zehnfachen Kame-Hame-Ha auf Yi Xing Long und gewinnt.

Doch das täuscht nur, Yi Xing Long taucht wieder auf, schnappt sich einen der sechs Dragon Balls und verschluckt ihn. Auch die restlichen fünf werden gegessen und Yi Xing Long absorbiert ihre Kräfte und ist somit um einiges stärker als vorher. Auch verfügt er über die Fähigkeiten der anderen Teufelsdrachen.

Episode 59

Son-Goku hat beinahe Yixinglong besiegt. Doch der ist putzmunter und verschluckt die sechs anderen Dragon Balls, woraufhin er zu "Super-Yixinglong" wird. Er ist mit seiner Super-Form nicht nur stärker, sondern verfügt auch über die Fähigkeiten der anderen Teufelsdrachen. Selbst mit 100% ist Son-Goku den Teufelsdrachen Super-Yixinglong weit unterlegen. Der nutzt jetzt die Attacken der anderen Teufelsdrachen und kann ihm damit schaden. Son-Goku bezieht kräftig Prügel.

Er bemerkt allerdings, dass er wieder sehen kann und durchbohrt Yixinglongs Brust mit der Drachenfaust. Doch er setzt sich wieder zusammen wie einst Uh Shenlong und greift Son-Goku und seine Gruppe mit den Attacken von Qixinglong an. Doch Son-Goku gibt nicht auf.

Er hat aber vor sich selbst in die Luft zu jagen, wie einst Vegeta gegen den Dämon Boo. Doch da erscheint Vegeta und hält ihn davon ab. Vegeta erklärt Son-Goku, dass er nun auch zum vierfachen Super Saiyajin wird und Bulma kommt mit dem Super-Burutsu-Wellen-Emitter an und bestrahlt damit Vegeta.

Der verwandelt sich in einen goldenen Riesenaffen und greift unkontrolliert die Erde an und droht Son-Goku zu zerquetschen, was Yixinglong sehr erfreut. Doch der hat gar nicht den Verstand verloren, immerhin ist er der Prinz der Saiyajin. Er verwandelt sich daraufhin in den vierfachen Super-Saiyajin.

Doch Vegeta ist klar, dass selbst beide als vierfache Super-Saiyajin gemeinsam keine Chance gegen Yixinglong haben. Zur Überraschung Son-Gokus schlägt er die Fusion vor!

Episode 60

Son Goku ist chancenlos gegen Yi Xing Long. Doch als er sich selbstzerstören und Yi Xing Long mit in den Tod reissen will, erscheint Vegeta, der mit Hilfe von Bulmas Super-Burutsu-Wellen-Emitters nun auch zum vierfachen Super-Saiyajin werden kann. Wissend, dass er und Son Goku gemeinsam chancenlos sind, schlägt er die Fusion vor. Doch der Teufelsdrache lässt das nicht zu.

Son Goten, Son Gohan, Trunks und Bulma versuchen den beiden Zeit zu verschaffen. Es funktioniert! Yi Xing Long steht nun dem ultimativen Krieger Gogeta gegenüber. Oob ist so begeistert davon, dass er auch mit jemanden fusionieren möchte, doch sie lehnen das ab, weil sie an Gogetas Sieg glauben. Der ist Yi Xing Long um Dimensionen überlegen. Keine der Attacken des Teufelsdrachen kann dem Fusionskrieger was anhaben. Der macht sich aus Yi Xing Long einen Heidenspaß.

Gogeta zeigt den Babuschka-Trick und verarscht Yi Xing Long. Der formt in Wut eine große Energiekugel, den Minus Energie Power Ball und wirft sie auf Gogeta, doch der schießt den einfach weg. Nun zeigt Gogeta was er als Spezialattacke hat, das Urknall Kame-Hame-Ha. Damit kann er Yi Xing Long zwar die Dragon Balls klauen, aber nicht töten. Gogeta versucht es ein zweites Mal, aber da löst sich die Fusion und das nach nur 10 Minuten.

Der Grund ist der zu hohe Energieverlust und es war doch so knapp. Somit geht das Zepter wieder in die Hand von Yi Xing Long, der wieder die Dragon Balls verschluckt. Son Goku kann jedoch zumindest den Dragon Ball mit den vier Sternen stibitzen.

Zurück zur Übersicht