Dragon Ball Battles 23 Budoukai

23. Tenkaichi Budoukai

Die 8 Finalisten werden durch eine Vorrunde ermittelt. Es gibt 8 Vorrundenblöcke mit je 9 Kämpfern, was insgesamt 64 Kämpfe ausmacht.

Nach dem Kampf gegen Piccolo Daimao treffen sich unsere fünf Freunde Son-Goku, Kuririn, Yamchu, Tenshinhan und Chao-Zu beim Großen Turnier wieder. Kuririn, Yamchu, Tenshinhan und Chao-Zu sind in die Welt gezogen und zum Quittenturm zu Meister Quitte gegangen, währenddessen Goku bei Gott trainierte. Wie erwartet nimmt auch Piccolo Junior, der Sohn des Oberteufels Piccolo Daimao am Turnier teil und will dort sein überlegendes Können demonstrieren. Nachdem Sieg und Gokus Tod wäre dann seinen Weltübernahmeplänen nichts mehr im Wege gewesen.

Die Vorrunde

Genau, wie beim vorigen Tenkaichi Budoukai muss Son-Goku gleich in seinem ersten Kampf gegen King Tschapah kämpfen, der sich für seine Niederlage rächen will. Der Kampf beginnt und Son-Goku verwindet erneut vor den Augen von King Tschapah. Da King Tschapah annimmt, dass Son-Goku wieder in die Luft gesprungen ist, wie beim letzten Aufeinandertreffen, schaut er nach oben, findet Goku aber nicht. Son-Goku hatte sich mit seinen neuen Fähigkeiten, die er bei Gott gelernt hatte, blitzschnell ohne sich eigentlich zu bewegen hinter King Tschapah gestellt und verpasst ihm nun einen Handkanten Schlag in den Nacken, der ihn außer Gefecht setzt. Auch Kuririn und Yamchu haben keine Probleme ihre Kämpfe zu gewinnen. Nur Chao-Zu verliert und wird bewusstlos geschlagen. Wie sich zeigt, war sein Gegner der Todgeglaubte Killer Tao Bai Bai, der nun ein halber Cyborg ist und der sich an seinen Schülern Tenshinhan und Chao-Zu rächen will. Yajirobi, der verkleidet am Turnier teilnimmt, damit ihn niemand erkennt, verliert außerdem gegen Shen, eine Art Bürokraten, der wie es aussieht nur durch Glück seine Kämpfe gewinnt.

Die Finalpartien:

    1. Kampf: Tao Baibai gegen Tenshinhan
    1. Kampf: Son-Goku gegen Inkognita
    1. Kampf: Beelzebub (Piccolo Jr.) gegen Kuririn
    1. Kampf: Shen (Gott) gegen Yamchu

Das Viertelfinale

Tao Baibai gegen Tenshinhan

Der Kampf beginnt und Tao Bai Bai ergreift die Initiative. Tenshinhan jedoch beleibt gelassen und wehrt jeden seiner Angriffe ab. Nachdem Tao Bai Bai wieder anfängt auf Tenshinhan einzuschlagen, gelingt es Tenshinhan seine Faust festzuhalten und bittet seinen alten Meister, den Kampf ehrenhaft aufzugeben, da er ihn nicht demütigen möchte. Spätestens da wird klar, dass Tenshinhan Tao Bai Bai überlegen ist, dieser aber zu stolz ist, sich geschlagen zu geben.

Zur Überraschung aller zieht Tao Bai Bai seine Hand ein und dafür erscheint ein langes Messer mit welchen er Tenshinhan angreift und seinen Körper streift.

Tao Bai Bai ist damit disqualifiziert, doch das interessiert ihn nicht mehr. Aus seiner anderen Hand zieht er eine Kanone raus, die wie man erfährt, eine verstärkte Version des Dondonpa sein soll, dass Super Dondonpa. Er visiert Tenshinhan an. Tenshinhan aber bewegt sich keinen Zentimeter und fordert Tao Bai Bi auf abzufeuern.

Tao Bai Bi schließt den gewaltigen Energiestrahl ab und Tenshinhan gelingt es diesen mit einem lauten Schrei zu paralysieren. Im gleichen Atemzug rennt Tenshinhan auf Tao Baibai zu, schlägt ihn bewusstlos und gibt ihn dem Herrn der Kraniche, der mit ihm das Turnier mit einer Lektion darauf verlässt. Tenshinhan hat gewonnen und steht im Halbfinale.

Son-Goku gegen Inkognita

Son-Goku tritt gegen eine junge Frau an, die ihren Namen nicht bekannt gegeben hat und sich deswegen Inkognita nennt. Der Kampf beginnt und Inkognita greift sofort wütend an. Während sie kämpfen kommt es zum Dialog und Inkognita sagt, dass er ihr etwas versprochen hätte. Goku wiederum weiß aber nicht mal wer sie ist und fragt sie, ob sie ihm ihren Namen sagen würde. Sie antwortet ihm, nur wenn er sie besiegen würde, würde sie ihm diesen verraten. Gesagt getan macht Son-Goku einen Schlag in die Luft und die Druckwelle, die dadurch entsteht schleudert die Frau aus dem Ring.

Sie sagt ihm nach ihrer Niederlage, wie versprochen, dass sie ChiChi die Tochter des Rinderteufels ist, der er versprochen hatte, sie zur Frau zu nehmen. Goku fragt darauf Kuririn, was “zu Frau nehmen heißt” und dieser im antwortet, dass es das gleiche, wie heiraten wäre. Es kommt, wie es kommen muss, Goku macht ihr einen Antrag und schon war er verlobt. Trotz allem, Son-Goku hat den Kampf gewonnen und steht im Halbfinale.

Beelzebub (Piccolo Jr.) gegen Kuririn

Bevor der Kampf beginnt warnt Goku Kuririn, dass er einen starken Gegner hat und sich in acht nehmen soll. Gleich zum Auftakt des Kampfes will Kuririn deswegen kein Risiko eingehen und schießt aus je einer Hand einen Ki Blast auf Beelzebub ab. Dieser springt in die Luft, um den Angriff auszuweichen, jedoch kann er so den Blasts nicht ausweichen und zerstört sie mit seiner Augenlaser Technik.

Kuririn ist ihm hinterher in die Luft gesprungen und greift Beelzebub mit einem Faustschlag an. Nachdem beide wieder gelandet sind geht Kuririn erneut in die Offensive und rennt auf Beelzebub zu. Er kann ihm zur Seite ausweichen, doch Kuririn gibt nicht auf und springt auch zur Seite. Da Beelzebub Kuririn langsam lästig wird springt er wieder in Luft und verpasst ihm einen Fußtritt der Kuririn ins Aus fallen lässt. In letzter Sekunde aber zeigt Kuririn, was er Neues gelernt hat, als er wieder in den Ring mit Hilfe der Schwebetechnik fliegt. Piccolo ist über diese Tatsache sehr überrascht und beschließt Kuririn einen Teil seiner wahren Kraft zu zeigen.

Beide gehen in Kampfposition und Beelzebub zeigt seine Schlangen-Arm-Technik, mit der er Kuririns Bein festhält und ihn damit zu sich zieht. In Kombination dazu landet er einen harten Faustschlag bei Kuririn, welcher ihn in Richtung der Ringmauer wirft. Kuririn federt sicher aber direkt ab und setzt zum Gegenangriff an. Piccolo tritt ihn mit beiden Beinen darauf in die Luft und springt ihm hinterher. Der leicht angeschlagene Kuririn sieht nur noch eine Chance, in einem KameHame-Ha gegen Beelzebub, der ihm immer näher kommt. Er wendet die Technik an, trifft aber nur Beelzebubs Phantom Bild.

Beelzebub selbst erscheint hinter ihm und verpasst ihm einen Schlag mit beiden Armen, der ihn wieder zum Boden befördert.

Gerade als Beelzebub schon annimmt, dass Kuririn Tod ist, richtet sich dieser wieder auf, gibt aber den Kampf auf, da er sich kaum noch auf den Beinen halten kann. Damit gewinnt Beelzebub den Kampf und steht im Halbfinale.

Shen (Gott) gegen Yamchu

Vor dem Kampf ist sich Yamchu siegessicher und Kuririn stimmt mit ihm überein. Nur Goku scheint sich diesbezüglich unsicher zu sein, kann sich aber noch nicht genau äußern. Der Kampf beginnt und Yamchu gibt dem tollpatschigen Shen den Vortritt ihn anzugreifen. Shen bedankt sich und greift in alter Manier an. Yamchu kann seinen Handkantenschlag ausweichen, jedoch fällt Shen direkt danach genau vor ihm auf den Boden und wird, wie es aussieht zufällig von Shens Bein getroffen. Shen entschuldigt sich g und Yamchu fühlt sich vor dem Publikum blamiert. Er greift Shen mit einem Sprungtritt an, doch dieser duckt sich im entscheidenden Moment und wird Yamchu unterhalb der Gürtellinie schwer getroffen g. Er fällt darauf zu Boden, jedoch kann sich durch die “aufmunternden” Anfeuerungen des Publikums schnell aufrichten g.

Yamchu will nun ernst machen und Shen erwidert ihm, dass das gleiche dann auch für ihn gilt. Der Kampf geht also weiter und Shen greift unerwartet an. Alle sind sehr über Shens bis jetzt verborgende Fähigkeiten erstaunt, da man bis zu diesem Zeitpunkt dachte, er hätte nur Glück gehabt. Shen erklärt, dass Yamchu sich nur vom Äußeren hätte täuschen lassen und versäumt habe sein Inneres und seine feinen Bewegungen zu lesen.

Yamchu sieht seinen Fehler ein und greift mit seinem Wolfstechnik an. Shen wehrt die Schläge aber alle mit Leichtigkeit ab und zieht ihm die Beine weg, da Yamchu sich nur auf seine Schläge konzentriert hatte. So leicht gibt Yamchu aber nicht auf und versucht es erneut mit einem Sprungtritt, den Shen aber wiederum blockt und mit einem Faustschlag direkt in sein Gesicht kontert. Und noch einmal wendet Yamchu einen Sprungtritt an. Dieses Mal aber springt Shen einfach zur Seite und kontert erneut mit einem Fußtritt, der Yamchu am Rücken erwischt.

Nach diesen Fehlschlägen sieht Yamchu ein, dass er so Shen nicht besiegen kann und greift zu seiner Spezialtechnik. Dafür sammelt er all seine Energie in der rechten Hand, bis eine Energiekugel, der Kugelblitztorpedo, entsteht, den er mit Hilfe seiner Hände steuern kann. Wie zu erwarten schleudert er diese Energiekugel auf Shen, der sichtlich überrascht war und erst ausweicht. Dem zweiten Angriff aber schafft er es nicht auszuweichen und wird vom Kugelblitztorpedo getroffen. Trotz dieses Treffers greift Shen blitzschnell darauf Yamchu an und legt ihn mit einigen Ellenbogenschlägen gegen den Brustkorb außer Gefecht. Son-Goku erkennt die Technik wieder und weiß nun, dass Shen Gott ist. Der Kampf ist beendet und Shen ist der klare Sieger.

Das Halbfinale

    1. Kampf: Tenshinhan gegen Son-Goku
    1. Kampf: Beelzebub (Piccolo Jr.) gegen Shen (Gott)

Tenshinhan gegen Son-Goku

Mit dem Worten, “Volle Kraft voraus” springen Goku und Tenshinhan mit einem Salto in den Ring, womit der Kampf beginnt. Beide greifen sofort an und Son-Goku muss Tenshinhans Schlagangriffen in die Luft ausweichen. Tenshinhan feuert dabei einen Energiestrahl auf Goku ab, welchen er aber einfach weg schlagen kann. In der Luft geht der Kampf dabei mit einigen Schlagabtäuschen weiter. Am Boden wieder angekommen rennen beiden mit ungeheurer aufeinander zu und verschwinden vor den Augen des Publikums. Man hört nur ihre Fußtritte, bis sie plötzlich in der Ringmitte wieder auftauchen. Ihre Hände aneinander gehalten, messen sie ihre Kräfte bis Son-Goku Tenshinhan mit beiden Beinen in die Luft schleudert. Tenshinhan ist aber sofort wieder da und greift mit einem Ellenbogenschlag an, den Son-Goku nur ausweichen kann, indem er über Tenshinhan springt. Im zweiten Versuch von Tenshinhan erscheint dieser genau hinter Goku, welcher aber wieder in letzter Sekunden dem Schlag ausweichen kann.

Tenshinhan sagt nun, dass Son-Goku zwar viel stärker geworden sei, aber er habe immer noch eine Schwäche gegenüber Tenshinhan habe, das Tempo. So greift er erneut Son-Goku mit seiner maximalen Geschwindigkeit an und Goku kann nicht mehr mithalten. In der Luft gelingt Tenshinhan ein Ellenbogenschlag, der Son-Goku wieder in den Ring befördert. Dort angekommen folgt direkt ein Fußtritt von Tenshinhan, der ihn in Richtung Aus schleudert. Durch einen kleinen Trick, bei dem sich Son-Goku so schnell, wie es geht, um die eigene Achse dreht, schafft er es wieder in den Ring zurückzukehren.

Son-Goku hat bemerkt das Tenshinhan von Angriff zu Angriff immer schneller geworden ist und bittet ihn nun um eine kleine Pause. Tenshinhan stimmt zu und Goku zieht sich währenddessen sein T-Shirt, Armbandagen und Schuhe aus, die ungeheuer schwer zu sein scheinen. Tenshinhan schaut sich diese Stücke selbst genauer an und kann es nicht glauben, dass er mit diesen Gewichten am Körper gegen ihn gekämpft haben soll. Son-Goku meint, dass gehöre zu seinem Training bei Gott, worauf ihn Tenshinhan erschrocken anschaut.

Kuririn und Yamchu betreten auch den Ring, um die Klamotten wegzuräumen, können aber auch nicht glauben, dass Son-Goku damit alle seine Kämpfe bestritten haben soll. Tenshinhan schätzt des Weiteren, dass diese Kleidung mehr als 100 kg insgesamt wiegen wird. Goku fühlt sich leicht, wie eine Feder und der Kampf geht weiter. In den folgenden beiden Angriffen der Konkurrenten gelingt es Son-Goku jeweils Tenshinhans Gürtel zu entwenden, bis dieser erkennt, dass Goku ihm auch in Sachen Tempo überlegen ist.

Als letzten Ausweg wendet Tenshinhan nun seine Geheimtechnik an, den Babuschka-Trick, wobei sich Tenshinhan in 4 Duplikate seiner selbst teilt. Diese vier Tenshinhans verteilen sich auf je eine Ecke des Ringes und schießen einen Ki Blast auf Goku, der in der Mitte des Ringes steht. So kann Son-Goku nur in die Luft ausweichen, jedoch hat Tenshinhan ihn direkt gefunden und benutzt die Augenlasertechnik, mit welcher er so Goku viermal voll trifft.

Goku stürzt zu Boden, landet jedoch noch glücklich auf seinen Füssen. Obwohl die Lage schlecht aussieht, will Son-Goku nicht aufgeben und meint sogar die Schwachstellen, der vier Tenshinhans gefunden zu haben.

Die Tenshinhans lassen sich nicht beeindrucken, postieren sich wieder in den vier Ringecken und schießen einen Energiestrahl auf Goku. Wieder hat Son-Goku keine Wahl und muss sich in die Luft retten. Dort zeigt er Tenshinhan seine erste Schwäche auf, indem er die Sonneattacke im Kraniche Stil, Tenshinhans eigene Technik, gegen ihn verwendet, was große Wirkung bei den 12 Augen zeigt. Son-Goku landet wieder im Ring und sagt den Tenshinhans, dass es sich dabei um die erste Schwachstelle handeln würde.

Der Kampf geht weiter und die Tenshinhans versuchen Goku blind zu treffen, haben aber keinen Erfolg, der Goku im Gegensatz zu Tenshinhan seinen Gegner fühlen kann. Nachdem die Augen der Tenshinhans wieder in Ordnung waren, zeigt Goku ihnen ihre 2. Schwachstelle auf. Tenshinhans größter Fehler war es sich in vier zu Splitten, da sich seine Kraft so auch geteilt hatte und Goku, wie sich direkt darauf zeigt, keine Probleme hat sie aus dem Ring zu werfen.

Auch wenn es unglaublich scheint, alle vier Tenshinhans sind aus dem Ring von Son-Goku geworfen wurden. Tenshinhan hatte sich wieder mit seinen Kopien vereint und gratuliert Son-Goku fair zu seinem Sieg. Damit endet der Kampf und Goku steht im Finale.

Beelzebub (Piccolo Jr.) gegen Shen (Gott)

Wegen eines Gespräches mit Son-Goku kommt Shen etwas zu spät zu seinem Kampf und sagt zu seinem Gegner Beelzebub deswegen, dass er noch auf die Toilette musste. Der Kampf beginnt und Shen beginnt direkt mit der Offensive, indem Beelzebub mit seiner Art Druckwelle in den Himmel schleudert. Shen springt ihm hinterher, doch Beelzebub hatte diesen Zug erwartet und schließt einen Energiestrahl in seine Richtung, dem Shen nur knapp entrinnt. Beelzebub nutzt diese Gelegenheit aber und taucht direkt hinter seinem Gegner auf. Shen muss einen harten Schlag auf den Hinterkopf einstecken und fällt zu Boden. Weiterhin bleibt Beelzebub Shen dicht auf den Fersen und greift nachdem sie auf den Boden gelandet sind, erneut an. Shen wiederum kann dem Angriff ausweichen. Beide Kontrahenten stehen sich nun gegenüber und Beelzebub ließt Shens Gedanken, da er sich darüber aufgeregt hatte, dass er viel schwächer ist und dass es nicht nur an seinem schwachen menschlichen Leihkörper liegt. Beelzebub wird schnell klar, wer sein eigentlicher Gegner ist, worauf ein kleines namekianisches Wortgefecht beginnt g. Shen sagt abschließend, dass er durch die Menschen einen Weg gefunden hat, Piccolo einzusperren, ohne das einen von beiden sterben müsste. so holt Shen ein kleines Fläschchen mit der Aufschrift “Oberteufel Gefängnis” heraus und stellt es auf den Boden. Piccolo kann sich schon denken, was ihn erwartet, womit Shen das Mafuba anwendet, die Kunst einen Teufel einzusperren. Sein Plan scheitert jedoch, da Piccolo mit einem Anti-Mafuba kontert und Gott statt seiner in das Oberteufel Gefängnis einsperrt.

Bevor Gott jedoch eingesperrt wird, gibt er Shen seinen Leihkörper frei. Der Kampf ist damit beendet, Beelzebub (Piccolo Jr.) steht ihm Finale und Shen geht ins Publikum, was ihn anfeuert, zu seinem Sohn.

Das Finale

  • Kampf: Son-Goku gegen Beelzebub (Piccolo Jr.)

Son-Goku gegen Beelzebub (Piccolo Jr.)

Obwohl die Zukunft der Welt auf Son-Gokus Schultern lastet geht er gelassen in den Ring. Mit den Worten “Mach dich bereits für deinen Tod” von Piccolo der seinen Umhang auszieht beginnt der Kampf. Die Fäuste beider Kämpfer schlagen in der Luft gegeneinander und Piccolo verpasst darauf folgend Goku eine harte Kopfnuss. Durch einen Flickflack gelingt es Son-Goku Abstand von Piccolo zu gewinnen. Trotzdem gibt Piccolo nicht auf und erscheint direkt hinter Son-Goku, der ihn aber spürte und einen Fußtritt gegen das Kinn verpasst. Der Kampf geht weiter und Piccolo verwendet seine Schlangenarmtechnik, die Goku nicht sonderlich beeindrucken kann. Er wehrt den Angriff ab und schleudert Piccolo in den Himmel. Goku springt ihm hinterher, womit Piccolo aber rechnete und ihn mit einem Ki Blast, dem er nicht ausweichen konnte, tritt. Goku knallt gegen den Ring und wird direkt von etlichen Ki Blasts, die Piccolo abfeuerte, anscheinend schwer getroffen.

Nach diesem Angriff sieht es für die Zuschauer so aus, als wäre Son-Goku bereits geschlagen, doch Piccolo sagt nur, dass Goku aufhören sollte ihm etwas vorzuspielen. Kurz darauf richtet sich Goku wieder auf, als wäre nicht gewesen, womit diese “Aufwärmübung” endet.

Beide gehen in Kampfposition und springen energie-geladen aufeinander zu. Es folgt ein schneller Schlagabtausch bei dem beide Kontrahenten ihre Kräfte messen. Piccolo setzt seine Augenlaser Technik ein und Goku lässt sich nach unten fallen, wobei er Piccolo einen Fußtritt mit beiden Beinen gleichzeitig verpasst. Mit einem weitem Sprung verschafft sich Son-Goku etwas passt und setzt erneut zum Angriff er. Er macht sich unsichtbar, wird jedoch von Piccolo entdeckt und mit einem Ellenbogenschlag gegen die Ringmauer geschlagen. Gerade, als Piccolo merkt, dass Goku nicht mehr unter den Trümmern liegt erscheint dieser direkt hinter ihm und verpasst ihm einen harten Fußtritt.

Piccolo scheint sauer zu werden, springt hoch in die Luft und beschließt den Ring zu zerstören. Währenddessen warnt Goku das Publikum sich in Sicherheit zu bringen und wirft sich vor Piccolos gewaltigen Energiestrahl, da er sonst auf den Ring gezielt hätte, wobei viele unschuldige Menschen getötet wurden wären. Um aber selbst nicht aus dem Ring zu fallen versucht Son-Goku ein kleines KameHame-Ha, welches ihn wieder in den Ring befördert. Im Hintergrund sieht man nun die gewaltige Explosion und die Zerstörung die Piccolos gewaltiger Energiestrahl angerichtet hat. Darüber recht sauer sagt Goku, dass er jetzt sein Super KameHame-Ha verwenden wird. Es kommt aber nicht dazu, da Muten-Roshi Goku warnt, dass er sonst auch Gott töten würde.

Es kommt, wie erwartet. Piccolo sammelt all seine Energie in den Armen und schießt einen riesigen Energiestrahl auf den Ring. In diesem Moment ruft Kuririn Goku zu, er sollte an die DragonBalls denken. Mit ihnen könnte man Gott wieder lebendig machen. Er zögert nicht lange und holt zum Gegenschlag mit seinem Super KameHame-Ha aus. Piccolos Energiestrahl wird zurückgedrückt und Piccolo selbst wird vom Energiestrahl erfasst. Trotz diesem ultimativen KameHame-Ha hat Piccolo nur ein paar Schrammen und seine Kleidung ist zerfetzt.

Da Goku Piccolo für einen kurzen Moment Angst eingejagt hat, ist dieser sehr sauer und will Goku in Stücke reißen. Nachdem Piccolo auf dem Ringboden wieder gelandet ist sehen die Zuschauer ihn merkwürdig an bis irgendjemand sagt, dass er wie Oberteufel Piccolo aussehen würde. Piccolo erwidert lautstark, dass er die Reinkarnation des Oberteufels ist und das er die Erde unterwerfen will nachdem er Son-Goku besiegt hat. Es bricht Panik aus und alle Zuschauer machen sich aus dem Staub. Nur die Freunde unserer Kämpfer und der Ringrichter sind noch am Schauplatz des Geschehens.

Der Kampf geht weiter und es wird ernst. Piccolo benutzt die Riesentechnik und wächst in ungeahnte Höhen. Er versucht daraufhin Son-Goku mit seinen Füssen zu zerstampfen. Goku kann dem ersten Angriff anweichen, wird jedoch von Piccolos Arm getroffen und knallt gegen den Ringboden. Tenshinhan will Goku helfen, doch er lehnt ab, da er sonst disqualifiziert werden und Piccolo dann das Turnier gewinnen würde. Unser Held holt zum Gegenangriff aus und tritt Piccolo in seine Kniekehle, so dass er zu Boden fällt. Damit ist der Angriff aber noch nicht abgeschlossen. Weiter greift sich Son-Goku den Finger seines Gegners und wirft ihn über seine Schulter.

Trotz dieses erfolgreichen Angriffs tut Goku nun so, als wenn ihm es etwas ausmachen würde, wenn Piccolo noch etwas wachsen würde. Piccolo gewährt ihm seinen Wunsch und wächst noch, noch höher. Nachdem dieses geschehen ist, sagt Goku nur, “Reingefallen!”, springt auf Piccolos Mundhöhe, startet einen KameHame-Ha in Gegenrichtung und schließt sich mit der Wucht in Piccolos Rachen.

Piccolo spuckt Goku nach einem würgen aus und obwohl es unglaublich ist, Goku hat die kleine Flasche, in der Gott gefangen ist gefunden. Er wirft sie Tenshinhan zu, welcher die Flasche direkt öffnet und Gott befreit. Damit nimmt der Kampf eine ganz neue Wendung ein und Piccolo schrumpft wieder auf seine normale Größe. Piccolo geht als erster in die Offensive und beide verschwinden vor den Augen unserer Freunde. Selbst Gott kann sie mit seinen göttlichen Augen nicht sehen. In der nächsten Szene tauchen die beiden Kämpfer plötzlich hoch in der Luft auf und Goku muss viele harte Schläge einstecken, wobei er zurückgeschlagen wird.

Daraufhin benutzt er das KameHame-Ha mit seine Füssen als Antrieb und kann Piccolo mit beiden Fäusten mit voller Wucht treffen. Piccolo fällt zurück auf den Ring, trifft jedoch vorher noch Goku mit einem Energiestrahl. Beide Konkurrenzen sind wieder im Ring, doch Piccolo erholt sich als Erster und greift den noch wackeligen Goku an. In dem Moment, wo Piccolo zuschlagen will, stellt sich Gott vor Goku und wehrt den Angriff ab.

Er schlägt vor, Son-Goku zu helfen, damit sie Piccolo gemeinsam besiegen können. Wie zu erwarten lehnt Goku dieses Angebot ab und er sagt, dass der Kampf noch lange nicht entschieden sei. So geht der Kampf weiter und Son-Goku gewährt Piccolo einen freien Schlag, welcher ihn gegen die Ringmauer knallt. Beide Kämpfer sind etwas geschwächt, womit eine kleine Pause folgt. Auch Tenshinhan bittet nun Gott, dass er Piccolo Son-Goku überlassen soll und dieser willigt schließlich ein. Nachdem Goku zu Piccolo sagt, dass er ehe nichts mehr auf Lager hat, wird Piccolo wütend. Er sammelt seine Energie in der rechten Hand und schließt einen Energiestrahl auf Goku. Unser Held weicht der Attacke aus, doch der Energiestrahl verfolgt ihm immer weiter. Um den Energiestrahl weiterhin ausweichen zu können, benutzt Goku ein KameHame-Ha zum Antrieb und fliegt auf Piccolo zu. Er lässt den Energiestrahl näher kommen, stellt sich im richtigen Augenblick vor Piccolo und grinst ihn an. In letzter Sekunde weicht er darauf dem Energiestrahl aus und Piccolo wird von seinem eigenen Angriff getroffen, wobei er sich schwer am Arm verletzt wird.

Der Kampf scheint entschieden zu sein, doch es passiert etwas unerwartendes. Piccolo reißt sich seinen Arm raus (die Szene hat was g) und es wächst ihm ein neuer. Jetzt aber hält Piccolo nichts mehr. In seiner ganzen Wut bündelt er seine Energie. Alle bringen sich in Sicherheit, nur Son-Goku bleibt im Ring. Der Ring fängt an zu beben und man kann mit dem Schlimmsten rechnen. Mit einer Art Urknall und den Worten “Stirb!” von Piccolo lässt dieser seiner Energie freien Lauf. Alles um ihn herum wird pulverisiert und Piccolo zieht sich am Ziel seiner Wünsche. Aber das unmögliche passiert, der Nebel verzieht sich und Goku steht immer noch vor ihm. Piccolo ist geschockt und mit einem lauten Kampfschrei rennt Goku auf ihn zu. Erst ein Ellenbogenschlag gegen den Kopf, dann ein harte Fußtritt gegen die Schulter und ein Faustschlag mit voller Kraft in den Magen treffen Piccolo, welcher darauf zu Boden fällt. Als wäre dieses aber nicht genug springt Goku hoch in die Luft und krönt seinen Angriff mit einem KameHame-Ha ab.

Piccolo ist bewusstlos und liegt in einem tiefen Krater. Der Kampf scheint zu Ende zu sein und der Ringrichter zählt Piccolo an. Alle freuen sich auf den Sieg, doch als der Ringrichter bei “Neun” ist, schießt der vermeintlich besiegte Oberteufel urplötzlich einen Energiestrahl aus den Mund und verletzt Goku schlimm an der linken Schulterseite. Es handelte sich dabei um einen kompletten Durchschuss und das Blatt scheint sich gewendet zu haben. Piccolo ist wieder auf den Beinen und Goku liegt schwer blutend auf dem Boden.

Gokus Freunde wollen ihm helfen, doch Piccolo macht ihnen schnell klar, wie erfolglos ihr Angriff wäre. Auch wenn es unglaublich ist, Goku richtet sich erneut auf und gibt sich nicht geschlagen. Er greift Piccolo an, jedoch hat dieser nun genug und bricht ihm beide Beiden, sowie verletzt seinen linken Arm. Zum Abschluss fliegt Piccolo in den Himmel, sammelt seine letzte Energie und schießt diese in einem Energiestrahl auf Goku. Gott will handeln, indem er Tenshinhan darum bittet ihn zu töten, bevor es zu spät ist. Goku, der dieses hört sagt “Ich werde gewinnen”, doch da ist es schon zu spät. Der Energiestrahl trifft die Stelle, wo Goku liegt und zerstört alles um ihn herum.

Nach der Explosion ist Son-Goku nicht mehr zusehen und Piccolo feiert seinen Triumph. Gerade, als er sich Gokus freunden widmen wollte, sieht Kuririn im Himmel direkt vor Piccolo einen Mensch, der auf sie zugeflogen kommt. Dabei handelt es sich natürlich um Goku, der Piccolo im Stutzflug an der Seite rammt und ins Aus schleudert. Goku hat es geschafft und ist damit der Gewinner des 23. Tenkaichi Budoukai.