Buu Saga

Es sind 7 Jahre seit dem Cell Spielen vergangen und es hat sich viel getan. Gohan ist mittlerweile ein Student der Orange Star High School and der Freund von Videl (Mr. Satans Tochter). Außerdem nimmt Gohan währenddessen die Identität des Great Saiya Man (Bulma hatte ihn dafür ein Transformationsgerät gebaut) an, da er so vermeiden will, dass vielleicht andere seine wahre Stärke und ihn erkennen, wenn er z.B. ein paar Bankräuber unschädlich macht. Videls einzigartige Hartnäckigkeit führt jedoch dazu, dass sie schon nach relativ kurzer Zeit sein Geheimnis herausfindet. Trotz all dem erkennt sie Gohans richtige Stärke auch nicht (wie auch alle anderen Menschen denken, ist ihrer Meinung nach, ihr Vater, Mr. Satan, der stärkste Kämpfer der Welt) und fordert ihn auf, am kommenden Tenkaichi Budoukai teilzunehmen, da sie gegen ihn kämpfen will.

Trunks ist jedenfalls nun schon 8 Jahre alt. Sein bester Freund ist Goten (ein Jahr jünger). Kuririn hat Cyborg 18 geheiratet und wurde Vater von Marron. Zu guter letzt ist Vegeta auch noch sesshaft geworden (auch, wenn es kaum zu glauben ist..).

Goku, der ja tot ist (während der Cell Spiele gestorben), nimmt an einen Turnier der Toten teil und gewinnt natürlich. Dort trifft er neuen Freund und Gegner, Paiku-han. Auf der Erde währenddessen trainiert Gohan Goten und Vegeta trainiert Trunks. Gohan und Vegeta waren ziemlich geschockt, als sie später herausfanden, dass Goten und Trunks mit Leichtigkeit Super Saiya-jin Level 1 erreichen können und das in diesem relativ jungen Alter..

Auf der Erde findet nun auch wieder ein Tenkaichi Budoukai, wie erwähnt statt und Goten und Trunks wollen natürlich teilnehmen. Goku wird daraufhin ein einzelner Tag gewährt, um ins Leben zurück zu kehren und beim Turnier teilzunehmen. Die Z Crew (soll heißen Gohan, Goten, Vegeta, Trunks, Piccolo, Kuririn und Cyborg 18) begeben sich nun dorthin. Dort angekommen treffen sie nach all den Jahren wieder Goku, welcher auch das erste mal seinen Goten sieht und ihn in die Arme nimmt.

Na ja, auf jeden Fall werden dann alle Fighter, die dort antreten, gebeten gegen eine Maschine mit der Faust zu schlagen (Schlagkraft wird dabei ermittelt; die besten kommen dann erst du Möglichkeit an den Vorkämpfen teilzunehmen, da so viele am Turnier teilnehmen). Der Vorjahressieger (Mr. Satan) darf als erstes zeigen, was er drauf hat und erreicht 137 Punkte. Danach kommen alle anderen dran. Alle Punktezahlen liegen bei ca. 80-120.

Nun kommen die Z Fighter....

Cyborg 18 beginnt. 1. Versuch, extra ganz ganz leicht .... 774 Punkte

Die Maschine wird darauf gecheckt und Cyborg 18 darf noch mal.

  1. Versuch nur ein kleiner Tipper und über 200 Punkte.

Die anderen versuchen es darauf auch so mit minimaler Kraft und erreichen alle ebenfalls so um die 200 Punkte. Als letzter von den Z Fightern ist nun Vegeta dran (war schon ziemlich genervt wegen den ganzen Rummel um Mr. Satan).. Schiedsrichter meint schon, dass die Maschine kaputt ist und fragt eine andere Person, ob eine Ersatzmaschine zur Verfügung steht. Vegeta kommt im gleichen Augenblick von rechts und sagt nur: “Aus dem Weg!” Holt zum Schlag aus und .... die riesige Maschine knallt in 100 Stücken gegen die gegenüberliegende Wand (diese Szene ist einfach unschlagbar *g*).

Aber wieder zurück zum Turnier. Als erstes beginnt nun das Kinder Turnier (läuft neben dem normalen Turnier), wo auch Goten und Trunks mitmachen, da sie noch nicht älter als 15 Jahre sind. Schon nach den ersten beiden Kämpfen der beiden ist klar wer im Finale stehen wird, welches Trunks dann auch gewinnt. Wie ich das mitgekriegt habe, hat darauf Trunks die “große Ehre” gegen Mr. Satan anzutreten, was so endet, dass Trunks ihn mit einem Schlag aus dem Ring schlägt. Mr. Satan schafft es dennoch sich noch mal aufzurichten und dem Publikum seine Niederlage, als beabsichtigte Niederlage zu verkaufen.

Danach beginnt das eigentliche Turnier. Da Goten und Trunks nicht am Turnier teilnehmen dürfen und schon wegen der vielen Presse, die seit Trunks Sieg keine Ruhe mehr gibt, gelangweilt sind, schlägt Trunks kurzer Hand einfach einen anderen Turnierteilnehmer mit Namen “Mighty Mask”, der die Berechtigung zur Teilnahme hatte K.O.. Von diesem entwendet Trunks sein Kostüm (so ein komplettes Outfit mit Maske) und schlüpft mit Goten dort hinein. Nachdem dann alles entschieden ist, wer am Kampf teilnehmen darf muss nur noch ermittelt werden, wer gegen wenn kämpft. Dies wird natürlich wieder durch die altbekannte Auslosungsmethode gemacht.

Im ersten Kampf darf Kuririn gegen Butter antreten, der ziemlich viel wegen seiner Körpergröße rumprotzt und Kuririn fast beim Rausgehen erdrückt. Kuririn jedoch, bezwingt ihn mit einer kurzen Schlag/Trittkombination, wobei Butter im hohen Bogen aus dem Ring fliegt. Im zweiten Kampf soll Kaioshin gegen Piccolo antreten, doch Piccolo kann sich durch Kaioshins riesige Energie nicht konzentrieren und gibt auf, bevor ein einziger Schlag gefallen ist. Noch weiß keiner aus der Z-Gruppe wieso Piccolo solche Angst vor Kaioshin hat, und erst später kommt raus, dass er ein Gott ist. Im nächsten Kampf tritt Sporovic gegen Videl an, die sich gut schlägt, und Sporovic immer wieder zu Boden wirft. Doch dieser steht immer wieder auf und Videl tritt ihm so in den Nacken, dass es aussieht als ob sie ihm das Genick gebrochen hätte. Man will schon Videl disqualifizieren, doch Sporovic erhebt sich, und “richtet” sich den Kopf. Spätestens da müsste man merken das Sporovic nicht lebt, was Goku schon während des Kampfes von der Kabine aus bemerkt hat. Sporovic quält Videl, indem er immer wieder auf sie einschlägt, und sie selber vor dem Aus bewahrt, doch sein Begleiter, der auch mit einem “M” auf der Stirn verziert ist, und nicht soviel “Masse” hat, ermahnt ihn, dass er hier nicht zum “Spaß” da wäre. Daraufhin wirft Sporovic Videl aus dem Ring und gewinnt.Gohan, der bereits auf dem Weg war in den Ring zu stürmen und Sporovic als Saiya-jin zu vernichten, und seine ganze Identität preiszugeben, begleitet daraufhin Videl ins Krankenzimmer, und bittet Goku ihm eine magische Bohne zu bringen. Goku macht sich sofort auf den Weg zu Meister Quinte, und lässt auf sich warten, da er noch bei Meister Quinte was isst, und sich noch mit ihm und Yajirobi unterhält... daraufhin lässt Gohan den Kampf mit Kaioshin ein Stück verschieben, um auf Goku zu warten. Als dieser endlich eintrifft, stürmt Gohan mit der magischen Bohne zu Videl und überreicht sie ihr, während Mr. Satan ihn und sie anschreit “die Finger von Aufputschmitteln zu lassen”... Gohan stürmt dann sofort zum Kampf, und Mr. Satan fällt in Verwunderung als Videl vom Bett aufspringt, als ob nichts gewesen wäre.

Währenddessen hat Kaioshin, der Gott von 4 kleinen Welten und einer Grossen, seine Identität preisgegeben und meint zu Goku und Kuririn, dass sie Gohan kurz “benutzen” müssten. Goku der nichts machen kann, schaut dem Kampf zu. Derweil sieht man Sporovic und seinen Begleiter, wie sie auf einem Messinstrument die Energie von den beiden Kämpfern auf dem Ring ablesen, und nichts interessantes entdecken. Gohan, der sein Kopftuch irgendwo verloren hat, wird nun von seinen Klassenkameraden erkannt, und wirft nun auch die Sonnenbrille weg. Kaioshin bittet ihn sich in einen Saiya-jin zu verwandeln, was Gohan auch nun macht. Derweil flippt Sporovics Messgerät aus, und er und sein Begleiter, attackieren Gohan. Sporovic hält Gohan fest, und sein Begleiter pumpt seine Energie mit einem Gerät aus ihm raus. Die Z Gruppe will eingreifen, doch Kaioshin bittet sie nicht zu intervenieren, und Piccolo bittet sie seinen Anweisungen zu befolgen.

Als die beiden fertig sind, fliegen sie mit dem Gerät weg, und Gohan bleibt regungslos liegen. Kaioshin erzählt der Z-Gruppe die Geschichte vom Magier Bibidi, der inzwischen tot ist, und Majin Buu, welcher Hunderte von Planeten zerstört hat und deswegen in der Erde in einer Schale eingeschlossen wurde, die immer noch dort liegt. Bibidis Sohn, der Magier Babidi will nun Majin Buu wieder befreien, und braucht dazu genügend Energie. Sporovic und sein Begleiter sind nur kleine Handlanger von Babidi und Kaioshin will sie dazu nutzen, um Majin Buus Gefängnis zu finden und dafür zu sorgen, dass er auch dort weiterhin bleibt. Das Z-Team schließt sich ihm an. Neptun, Goku, Vegeta, Piccolo & Kuririn (der von C18 gebeten wurde alles liegen und stehen zu lassen, sobald es gefährlich werden würde, und zurückzukommen, da er kein Geld dafür bekäme dort zu sterben...), machen sich auf den Weg hinter Sporovic, aber erst nachdem Goku Vegeta versprechen musste, gegen ihn anzutreten, da er ja nur einen Tag auf der Erde ist und Vegeta sich nur auf den Kampf gegen ihn vorbereitet hat. Kibit hingegen springt zu Gohan und Videl, und lädt Gohan wieder mit Energie auf. Danach machen sie sich auf, um die anderen noch einzuholen. Mr. Satan, der gerade eben noch Gohan verprügeln wollte, da er ihn für Videl nicht gut genug findet, fällt aus dem Hocker, als er sieht, dass Videl fliegen kann (“Das hab ich ihr doch gar nicht beigebracht!!!” *in Wahrheit war es Gohan, der Goten und Videl Flugstunden gab*). Als sie fast aufgeschlossen sind, wird Videl müde, da sie nicht so gut fliegen kann, und bleibt zurück. Das Z-Team kommt dann zwischenzeitlich an einen Berg, von dem sie beobachten können, wie Sporovic Babidi die Energie überbringt, und Babidi Sporovic mit einem Blick tötet, und auch seinen Begleiter von einem Handlanger töten lässt. Daraufhin kommt Dabura aus dem Raumschiff, und lockt das Z-Team an, indem er Kibit tötet, und Piccolo und Kuririn mit seiner Spucke versteinert. Die 4 folgen ihm nun ins Schiff. Dort spielen sie Tic-Tac-Toe, wer gegen den ersten Gegner antreten darf... zum erstaunen von allen anderen. Vegeta darf als Erster.

Inzwischen auf dem großen Turnier entschied sich Mister Satan für eine Battle Royal, d.h. alle kämpfen gleichzeitig gegeneinander und wer zum Schluss noch im Ring steht hat gewonnen. Die einzigen großen Kämpfer waren C18 und Mighty Mask (Goten und Trunks). Als erstes wurden Jewel und Killer von C18 und Mighty Mask besiegt. Dann kämpften sie gegeneinander, doch als C 18 erkannte wer Mighty Mask war, zerteilte sie ihn mit einen Energiediskus. Trunks und Goten machten sich darauf schnell aus dem Staub, da sie ehe disqualifiziert waren. Also blieben noch C18 und Mr. Satan im Ring. C18 bat Mr. Satan an zu verlieren, wenn er das doppelte Preisgeld zahlt. Mr. Satan willigte ein. So gewann Mr. Satan das große Turnier, nachdem C18 durch seinen “Super-Ultra-Mr. Satan-Punch” aus dem Ring fiel...

Bei Vegetas erstem Gegner handelte es sich um PuiPui, Vegeta war Puipui natürlich haushoch überlegen. Er setzte ihm schwer zu, da verwandelte Babidi den Raum in die Heimatwelt von Puipui, mit 10mal mehr Schwerkraft. Puipui war sich seines Sieges sicher, doch Vegeta merkte nicht einmal ein Unterschied. Er nutzt die Gelegenheit und taucht plötzlich vor Puipui auf, legt seine Hände auf dessen Bauch, grinste noch einmal fies und sprengte ihn in die Luft *g*. Daraufhin öffnete sich eine Luke und sie konnten eine Etage nach unten, in den 2. Raum.

Diesmal musste Goku gegen ein Monster kämpfen. Es war Yakon das Höllenbiest. Wie bei Vegeta war Goku den Biest überlegen, obwohl ihn die ausfahrbaren Sichelkrallen überraschten. Mit Hilfe von Babidi Magie, wurde der Raum verdunkelt, da das Höllenbiest auch im Dunkeln sehen konnte. Doch Goku zeigte sich nicht beeindruckt, da er die Schritte des Höllenbiestes fühlen konnte. Er zeigte, dass es auch anderes ginge, indem er sich in einen Super Saiya-jin verwandelte, der viel Licht abgibt. Doch das Höllenbiest fraß die Lichtenergie und wurde hingegen noch stärker. Als Goku dieses realisierte, verwandelte er sich noch einmal und ließ seine Energie erneut von Yakon absaugen. Im entscheidenden Augenblick aber konzentrierte er seine Energie auf ein Maximum und überstieg Yakons Limit, welcher darauf platzte. Durch diesen Sieg erreichen sie die dritte Stage. Dort sollte Dabra gegen Gohan antreten.

Der Kampf war recht ausgeglichen. Dabra versuchte Gohan zu versteinern, doch er traf mit seiner Spucke nur seinen Handschuh. Vegeta bemerkte, dass Gohan im Kampf gegen Cell stärker war. Plötzlich wollte Dabra gehen und sich, wie er sagte, von einen stärkeren Kämpfer vertreten lassen.

Er ging zu Babidi und sagte ihn, dass Vegeta ein böses Herz besitzt. Dadurch konnte Babidi Vegeta zu sein Gehilfen machen. Vegeta jedoch wollte aber nur gegen Goku kämpfen. Babidi zaubert sie so zum großen Turnier, wo Vegeta viele Menschen tötete, damit Goku gegen ihn kämpft. Goku sagt Babidi, dass er will kämpfen, aber nur an einen unbewohnten Ort.

Babidi reagiert sofort und kommt seinem Wunsch nach. So kriegt Vegeta seinen Willen und kann gegen Goku kämpfen. Der Kaioshin versucht Goku noch zu hindern indem er ihn sagt, dass er erst ihn töten müsse, bevor er zulassen würde, dass die beiden kämpfen. Da erhebt Goku die linke Hand und zielt auf den Kaioshin, doch als der Kaioshin merkt, wie ernst Goku es ist, geht er aus dem Weg.

Gohan und der Kaioshin beschließen deshalb sich um Babidi kümmern, während Goku und Vegeta kämpften. Babidi öffnete die Luken, um Buu nicht zu früh zu wecken. Goku weiß jetzt, dass sich Vegeta freiwillig Babidi unterstellt hat; um wie Spopowitsch und Yamuh stärker zu werden.

Sie kämpften hart und waren gleich stark. Schließlich kamen auch Gohan und der Kaioshin bei Babidi und Dabra an. Babidi zauberte sich und die beiden zusammen mir Dabra an die Oberfläche. Als sie sich zum Kampf bereit machen hört man ein Piepen. Erstaunt dreht sich Babidi zum Kokon um und tatsächlich, alles war bereit; die volle Energie wurde gesammelt.

Vegeta erklärte Goku, warum er so wütend war. Die Jahre, die er trainiert habe, waren umsonst, denn Goku war immer stärker. Seiner Meinung nach, habe ihn die Erde weich gemacht, er hat sogar Familie, doch jetzt, mit der Hilfe von Babidi, wäre er wieder böse, wie früher.

Voller Freude erwartete Babidi den Dämon Buu. Eine Menge Dampf drang aus dem Kokon und Gohan schoss ein gewaltiges Kamehame-Ha auf den Kokon, doch es hüpfte in die Luft, landete und kullerte weg. Der Kokon blieb stehen und öffnete sich, doch... es war leer. Der Kaioshin freute sich, doch Gohan spürte eine gewaltige Energie. Er schaute nach oben und sah eine komische Wolke. Diese verdichtete sich und es bildete sich eine Figur die letztendlich zu Buu wurde.

Babidi wollte den Dämon weiß machen, dass er sein Meister wäre, doch der Dämon lehnte mit einem „Bääh“ ab *g*. Dabra legte sich mit dem Dämon an, da er ihn für schwach hielt, nach seinem Aussehen zu urteilen. Doch Buu beseitigte Dabra mit wenigen Schlägen. Goten und Trunks waren auch auf den Weg zu Buu, denn Videl hatte ihnen von Buu erzählt.

Gohan wollte erst kämpfen, doch als er merkte, wie stark Buu ist, kam er ins grübeln. Babidi schaffte es den Dämon willig zu machen, indem er ihm drohte ihn wieder zu verbannen. Er sagte, er solle jetzt den Kaioshin und Gohan töten. Gohan und der Kaioshin hatten keine Chance. Ihnen wurde schwer zugesetzt und Gohan wurde letztendlich mit einem Energieball weggeschleudert. Der Kaioshin konnte denn Energieball zerstören, sodass Gohan ohnmächtig in einen Wald viel. Als Buu dann den Kaioshin töten wollte, wurde er von einen Stab durchbohrt. Inzwischen waren Goten und Trunks am Schauplatz des Geschehens angekommen. Sie fanden den versteinerten Piccolo und Kuririn. Trunks zerbrach aus Versehen Piccolo in lauter Einzelteile. Buu zog den Stock; der übrigens von Dabra kam; aus seinem Bauch und verwandelte Dabra in einen Keks, um ihn zu essen.

Als Dabra tot ist, wird Kuririn wieder zum Mensch und begegnet Trunks und Goten. Doch plötzlich fällt ihnen Piccolo ein, der von Trunks zerbrochen wurde. Trunks läuft zu ihm, doch da liegen nur noch Körperteile. Doch Piccolo steht unversehrt auf einen Felsen, denn solange sein Kopf ganz bleibt, wie er sagte, kann er sich regenerieren. Goku und Vegeta haben sich darauf geeinigt den Kampf zu verschieben und sich erst um den Dämon Buu zu kümmern.

In diesem Moment schlägt Vegeta Goku von Hinten KO, denn er will den Dämon selbst besiegen, da es seine Schuld ist, dass Buu frei ist. Er denkt sich der schnellste Weg nach draußen, wäre die Sprengung des Raumschiffes. Buu wollte gerade den Kaioshin töten, als eine starke Explosion hinter ihm zu sehen ist. Es ist Vegeta, der das Raumschiff gesprengt hatte.

Es war also so weit, Vegeta sollte gegen den Dämon Buu kämpfen. Vegeta beleidigte Buu erst, dabei ließ dieser immer Dampf durch kleine Löcher am Kopf ab. Vegeta setzte dem Dämon Buu hart zu, doch dieser konnte immer wieder seine alte Form annehmen. Vegeta musste also zu härteren Mitteln greifen, also durchbohrte er Buu mit einen starken Energiestrahl. Buu hatte zwar ein großes Loch im Bauch, doch auch diesmal regenerierte er sich.

Voller Wut setzte Buu eine gewaltige Energie frei, die ein riesigen Krater hinterließ. Babidi konnte sich nur im letzten Augenblick mit einem Schutzschild schützen. Doch Vegeta zeigte sich jetzt sichtlich angeschlagen. Buu riss sich jetzt ein Stück seines gummiartigen Körpers ab und zog es in die Länge. Dieses Stück warf er zu Vegeta, der davon bis auf Kopf und Füße eingeschlossen wurde.

Der Dämon Buu schlug mehrmals auf den Wehrlosen ein, bis dieser Blut spuckte. Trunks konnte nicht mehr zusehen, er flog zu Buu und stieß ihn mit einem Fußtritt weit weg. Inzwischen befreite Goten Vegeta und Babidi sah mit Entsetzen den Geschehen zu. Doch plötzlich sprach hinter ihm eine Stimme: „Dem Dämon kann ich nicht verzeihen, aber dir noch weniger Babidi“. Babidi drehte sich um und sah ....Piccolo, der Babidis Tot ankündigte.

Babidi warnte Piccolo, dass wenn er ihn töten würde, niemand den Dämon Buu verbannen könnte und die Welt untergehen würde, doch Piccolo schaute nur verachtend zu ihn runter und sagte, dass passiert auch wenn er lebt. Babidi versuchte noch den Dämon Buu zu rufen, doch er war zu spät.

Piccolo zerhackte Babidi mit einem Handschlag. Währendessen fing Vegeta davon an zu reden, dass er Trunks noch nie in den Arm genommen habe und das er dieses nun nachholen wollte. Als er ihn in seine Arm hielt, setzte er Trunks mit einem gezielten Schlag ins Genick außer Gefecht. Bevor Goten irgendwas machen konnte, wurde er durch ein gezielten Schlag in den Bauch außer Gefecht gesetzt. Vegeta bat Piccolo die beiden weit weg zu bringen und Piccolo wusste, das Vegetas Ende, sein letzter Trumpf sein würde. Doch Vegeta sagte, dass er dann wenigstens Goku im Jenseits wieder sehn würde. Piccolo nahm ihm aber diese Hoffnung, indem er ihm erklärte, dass er zu viele Menschen getötet habe und deshalb seine Seele in einen neuen Körper wiedergeboren wird. Piccolo ist verwundert, das Vegeta zum ersten Mal für das Wohl anderer Menschen kämpft und sich auch dafür opfert.

Mit einer gewaltigen Explosion zerstört Vegeta alles, was ihr zu nah kommt, unter anderen den Dämon Buu. Alles was von Vegeta übrig bleibt, ist sein Körper aus Asche, der zu Boden fällt und vom Wind weggetragen wird. Piccolo gibt Kuririn Trunks und Goten und fliegt zurück. Er geht dort etwas umher und findet plötzlich den Oberkörper Babidis.

In der Absicht ihn endgültig zu töten, legt er Hand an, doch plötzlich zuckten die Bruchstücke Buus und wurden zu neuen kleinen Buus. Diese flogen alle zu einander und vereinten sich erneut. Piccolo fliegt so schnell weg, wie er kann, mit der grausamen Erfahrung, das Buu noch lebt. Buu geht zu Babidi und heilt ihn, auch wenn nicht ganz freiwillig. Nun ziehen die beiden los, um die Welt zu zerstören.

Inzwischen sucht der schwer verletzte Kaioshin nach Gohan. Goku erlangt währenddessen langsam wieder das Bewusstsein. Er wollte eine magische Bohne nehmen, doch es waren keine mehr da. So teleportierte er sich zum Palast Gottes. Dort wurde er mit viel Freude empfangen und bekam sofort eine Bohne. Goku fiel Nichts mehr ein. Hätte er mit Vegeta die Fusion Technik angewendet, eine Technik die er im Jenseits lernte, hätten sie womöglich eine Chance gehabt. Da fiel Popo ein, das Trunks und Goten gleich stark sind und deshalb sollte Goku den beiden die Fusion beibringen, wobei ein Neuer, noch stärkerer Kämpfer entstehen würde.

Gesagt, getan. Son-Goku bringt nun Trunks und Son-Goten die Fusion bei und Piccolo soll die beiden dann weiter trainieren, wenn Goku die Erde wieder verlassen muss und ins Jenseits zurückkehrt. Währenddessen haben die beiden Kaioshins Son-Gohan gefunden und geheilt und nehmen ihn nun mit zu ihrem Planeten, um ihn zu trainieren. Er soll das berühmte Z-Schwert aus einem Felsen ziehen, was ihm nach einer Verwandlung in einen Super-Saiyajin auch gelingt. Das Schwert ist allerdings unglaublich schwer, was es nicht einfach macht, zu lernen, damit umzugehen. Während Goku Boo ablenkt, holt Trunks aus dem Labor von Bulma den Dragon-Radar. Dabei schafft Goku sogar eine Verwandlung in den dreifachen Super-Saiyajin, was leider seine ohnehin kurze Zeit auf der Erde weiter verkürzt. Nachdem Trunks den Radar gefunden hat, haut Goku wieder zu Gottes Palast ab, was Boo sehr sauer macht. Dieser tötet nun Babidi und zerstört weiterhin Städte. Goku bringt in seinen letzten Minuten Trunks und Goten die Fusion bei, muss dann aber zurück ins Jenseits und übergibt Piccolo die Aufgabe, die Jünglinge zu trainieren.

Zurück im Jenseits erfährt Son-Goku, dass Son-Gohan noch am Leben ist und teleportiert sich zu ihm auf den Planten der Kaioshins und erklärt allen, was los ist. Im gleichen Zug nutzt er noch die Gelegenheit, ein bisschen mit dem Z-Schwert zu experimentieren. Gohan lernt schnell und beherrscht das Schwert mittlerweile recht gut. Beim testen der Fähigkeiten zerbricht das Schwert allerdings und befreit den darin eingesperrten Kaioshin von vor 15 Generationen. Dieser bietet Gohan an, in ihm verborgene Kräfte zu wecken, was in einer äußerst peinlichen Zeremonie mündet.

Währenddessen hat Boo ca. 80 % der Erde zerstört, freundet sich allerdings mit Mr. Satan an, der fortan sein Diener wird. Nachdem ein Heckenschütze Boo’s Hund und auch Mr. Satan anschießt (Boo kann beide jedoch heilen) wird Boo unglaublich böse. Nun passiert etwas Seltsames. Boo’s böser Teil und guter Teil trennen sich und werden zu 2 Wesen, wobei das böse deutlich stärker, dünner und größer ist. Die beiden Boo’s kämpfen miteinander und nachdem der böse Boo den guten in Schokolade verwandelt und gefressen hat, verwandelt sich Boo in ein noch stärkeres Wesen und macht sich auf zu Dende’s Palast. Dort können Trunks und Goten die Fusion zwar bereits (Sogar als Super- Saiyajins), die Zeit reicht aber nicht aus. Piccolo schickt die beiden in den Raum von Geist und Zeit und versucht nun Zeit bei Boo zu schinden, in dem er mit ihm durch den gesamten (enorm großen) Palast latscht. In der Zwischenzeit zeigt das komische Ritual erste Wirkung bei Son-Gohan. Als Boo schließlich der Geduldsfaden reißt, stehen sich Gotenks (Fusion aus Goten und Trunks) und Boo im Raum von Geist und Zeit endlich gegenüber.

Gotenks ist leider eher ein supercooler Kämpfer und langweilt Boo mit einer Reihe sinnloser und wirkungsloser Kampftechniken. Nicht einmal die Super-Kamikaze-Ghost-Attacke hilft gegen das Monster (Gotenks erzeugt Geister seiner selbst, die bei Berührung explodieren). Piccolo sieht keinen anderen Ausweg mehr, als die Tür zurück in die normale Welt zu zerstören, was bedeutet, dass die 3 (bzw. 4) nie mehr in diese zurückkehren können. Doch sie haben ihre Rechnung ohne Boo gemacht. Dieser erzeugt nämlich einen Schrei von so großer Wirkung, dass er ein Dimensionsloch erzeugt, durch dass Boo wieder in die normale Welt zurückkann. Der Riss schließt sich danach sofort wieder, allerdings erzeugt Gotenks durch die Verwandlung in den dreifachen Super-Saiyajin ebenfalls ein Dimensionsloch, durch das die beiden entkommen können. Der Kampf geht somit auf der Erde weiter und nach einer Weile sieht es wirklich so aus, als könnte Gotenks gewinnen. Doch in genau diesem Moment hört die Fusion auf zu wirken.

Son-Gohans „Training“ bei den Kaioshins ist nun vorbei und so macht er sich auf zur Erde, um sich Boo zu stellen. Die Überraschung ist groß, als Son-Gohan Boo in allen Belangen überlegen ist. Dieser sucht nun erstmal das Weite. Als dieser zurückkehrt, will er nicht gegen Gohan kämpfen, sondern gegen Gotenks. Trunks und Goten willigen selbstsicher ein und durch einen Trick gelingt es Boo, Piccolo und Super-Gotenks zu verschlucken und so mit sich zu vereinen. Dadurch wird er deutlich stärker und Gohans Überlegenheit ist damit vorbei. Ein Sieg Boos scheint unausweichlich.

Das sieht auch der alte Kaioshin so und schenkt Son-Goku sein Leben, damit dieser auf die Erde zurückkann. Goku erhält auch sogenannte Portara-Ohrringe, die es 2 Leuten ermöglichen, miteinander zu verschmelzen (das ist übrigens nicht mehr rückgängig zu machen). Er kommt aber zu spät, Boo hat Gohan schon verschluckt. Goku steht nun vor der Frage, mit wem er verschmelzen soll, die einzige Möglichkeit scheint Mr Satan zu sein, doch im letzten Moment taucht plötlich Vegeta auf. Der Herr der Unterwelt hat ihm seinen Körper zurückgegeben und ihn zurückgeschickt, um bei der Rettung der Welt zu helfen. Son-Goku will jetzt natürlich mit Vegeta fusionieren, aber der denkt gar nicht daran. Erst nachdem er auf die harte Tour herausfinden musste, dass er Boo auf keinen Fall gewachsen ist, erklärt er sich zur Fusion bereit.

Ein neuer Krieger betritt die Bildfläche, Vegetto (Fusion aus Goku und Vegeta). Dieser ist Boo ebenbürtig und sie liefern sich einen erbitterten Kampf. Als sich Vegetto in einen Super-Saiyajin verwandelt und Boo durch die Gegend prügelt scheint der Kampf entschieden. Vegetto wird jedoch zu überheblich und promt in ein Kaffeebonbon verwandelt. Doch selbst in dieser Form bereitet er Boo Schwierigkeiten und dieser muss ihn zurückverwandeln. Boo weiß nun nicht mehr weiter und versucht, Vegetto zu verschlucken, was dieser überraschenderweise zulässt. Durch einen Schutzschild ist Vegetto nicht zu einem Teil von Boo geworden sondern nur in dessen Körper gelandet. In Boo’s Körper löst sich die Fusion wieder auf und Vegeta zerstört den Portara, da er nicht nochmal mit Goku fusionieren will. Die beiden suchen nun die anderen Z-Kämpfer, um sie zu befreien, was nach einer Reihe von Kämpfen in Boo’s Inneren auch gelingt. Als sie einen nach dem anderen befreien, verwandelt sich Boo langsam wieder zurück. Nachdem sie auch den guten Boo befreit und den Körper des bösen verlassen haben, verwandelt sich Boo wieder in das reine Böse, was nichts Gutes verheißt. Mit Hilfe des Kaioshins können Goku, Vegeta, Dende und Mr. Satan auf den Planeten der Kaioshins entkommen, bevor Boo die Erde sprengt. Dabei sterben Son-Gohan, Son-Goten, Piccolo und Trunks. Doch selbst in ihrem Versteck findet Boo Son-Goku und Vegeta. Dende und die Kaioshins flüchten auf einen anderen Planeten und verfolgen von dort aus das Geschehen weiter. Der nächste Kampft beginnt.

Boo und Son-Goku liefern sich eine erbitterte Schlacht. Goku ist mittlerweile wieder zum dreifachen Super-Saiyajin geworden, doch Boo kann alle Attacken kontern. Vegeta hat die Idee, eine Genkidama (große Energiekugel) auf Boo zu feuern. Dazu muss sich Son-Goku allerdings sammeln, während Vegeta ihn ablenkt. Doch Goku hat ein Problem: Er verwandelt sich in einen einfachen Saiyajin zurück und bekommt keine Energie zusammen. Doch auch hierfür hat Vegeta eine Lösung. Er schickt Dende und die Kaioshins auf den Planeten Namek, um dort die Dragonballs zu suchen und den heiligen Drachen zu rufen. Er lässt folgende zwei Wünsche äußern: Die Erde soll wiederhergestellt werden und alle Menschen, die seit dem ersten Tag des Großen Turniers gestorben sind, sollen wieder leben. Per telepathischer Verbindung durch Meister Kaio fordert er alle Menschen auf, Son-Goku ihre Energie zu schicken, damit er eine Genkidama bilden kann, die Boo den Hintern röstet. Und anfangs scheint auch alles gut zu klappen, die Familien und Freunde von Son-Goku und Vegeta sind sofort dabei. Aber damit ist leider auch Schluss. Vegetas Ansprache war nicht sonderlich diplomatisch und wohl auch deshalb ist kaum ein Mensch bereit, seine Energie bereitzustellen. Jetzt hat Son-Goku zwar eine Genkidama, aber die ist kaum geeignet, Boo auch nur zu kitzeln. Erst als Mr. Satan kraft seiner Autorität als Weltmeister und Retter der Menschheit zu den Menschen spricht, sind sie endlich bereit, sich am Kampf gegen Boo zu beteiligen. Die daraus entstehende Genkidama ist enorm. Goku schleudert die Genkidama auf Boo, der sich händeringend wehrt und sie tatsächlich aufhalten kann. Gokus Kraft reicht nicht aus, um Boo den Rest zu geben. Doch Dende wünscht sich beim heiligen Drachen, dass Son-Gokus Kräfte wiederhergestellt werden und damit ist es endlich geschafft. Kurz bevor Goku Boo röstet, wünscht er sich noch, dass Boo als gutes Wesen wiedergeboren wird.

Nach dem Tod vom bösen Boo, beschließen die Freunde, den guten Boo am Leben zu lassen. Mit Hilfe der Dragonballs soll die Erinnerung an Boo aus den Köpfen der Menschen gelöscht werden, damit dieser ein normales Leben führen kann. Nachdem wieder Frieden herrscht, veranstalten die Freunde eine Grillparty, die Son-Goku verpasst, da er auf die Eier eines Dinosauriers aufpasst. Erst kurz vor dem Ende der Party taucht er noch auf.

10 Jahre später

Ein großes Turnier steht an, an dem Son-Goku teilnehmen will, da er spürt, dass ein großer Kämpfer dabei sein wird. Vegeta lässt sich ein Duell mit Goku natürlich nicht entgehen und nimmt ebenfalls teil. Die beiden zwingen ihre Söhne (Trunks und Goten) mitzumachen und sogar die Tochter von Videl und Son-Gohan, Pan, möchte unbedingt dabei sein. Son-Goku, der ja extra wegen seines geheimnisvollen Wahlgegners angetreten ist, bittet Boo, ihm per Magie bei der Auslosung des Turniers zu helfen. Er lässt sich einen unscheinbaren Jungen namens Oob zulosen. Pan darf als erstes ran und befördert Mo-Kekko, einen muskelbepackten Hünen, im Tiefflug aus dem Ring. Son-Goku hat seinen Willen bekommen und kämpft nun gegen Oob, den er für den wiedergeborenen Boo hält. Er muss feststellen, dass Oob unheimlich begabt ist, aber leider überhaupt nicht ausgebildet. Also entscheidet er sich, zusammen mit Oob in dessen Dorf zurückzukehren, um ihn da auszubilden und seine schlummernden Kräfte zu erwecken. Natürlich sind alle anderen, insbesondere Chichi und Son-Gohan, von seiner Entscheidung nicht gerade angetan, aber zurückhalten können sie ihn ja auch nicht. Und so fliegen die beiden davon und beginnen ein neues Leben.